*
Kaiserschnitt

Kaiserschnitt

 

Geschrieben von Katti4444 am 19.04.2017, 16:19 Uhr

Wunsch Kaiserschnitt

Hallo,
Ich erwarte Anfang Juni auch mein erstes Kind. Ich möchte es gerne per wks zur Welt bringen ich habe sehr starke Ängste was eine natürliche Geburt angeht zudem habe ich Angst während einer normalen Geburt einen epileptischen Anfall zu bekommen den letzten hatte ich vor einigen Jahren.
Nun war ich gestern in meinen Wunsch kh der Arzt der dort war hat 20 min auf mich eingeredet ich solle es doch normal versuchen er sieht darin keinen Grund einen Kaiserschnitt zu machen.
Nach dem Gespräch war ich total fertig bin in Tränen ausgebrochen und hatte Panik.
Ich habe jetzt Anfang Mai einen Termin in einem anderen kh und hoffe das der behandelnde Arzt dort anders reagiert.
Hat sowas dchonmal jemand erlebt? Eine Freundin hatte sich einfach einen gewünscht und es war kein Problem einen zu machen bei ihr.
Jetzt hänge ich total in der Luft und das ganze wirkt sich negativ auf meine Psyche aus.
:( bin grad echt am Ende nur noch schlecht drauf. Danke schonmal für eure Antworten

 
59 Antworten:

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von ak am 19.04.2017, 17:46 Uhr

Ja, ich kann Dich durchaus verstehen.

Aber mach Dir klar... ein KS ist auch kein Zuckerschlecken.
Zwar hast Du die Schmerzen unterhalb der Geburt nicht, aber danach....

( Obwohl... soll ja heutzutage auch sanfter sein als damals )..

Kämpfe dafür... so wie Du es für richtig hältst.

Alles Gute Dir/ Euch und viel Glück....

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 19.04.2017, 18:11 Uhr

Hallo
Danke für die lieben Worte.
Ja ich weiß das es auch nicht ohne ist. Das werde ich.
LG

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Stef12 am 19.04.2017, 21:53 Uhr

Es ist dein Kind, dein Körper und deine Entscheidung. Ein Arzt sollte dich sicherlich beraten und dir die Vor- und Nachteile erklären, aber die Entscheidung liegt einzig und allein bei dir. Halte dir aber trotz allem vor Augen, dass der KS eine sehr große Bauch OP ist, auch wenn er heutzutage von vielen gerne verharmlost wird. Ich hatte 2, einer war völlig unproblematisch und ich war weitestgehend schmerzfrei, der andere war EXTREM schmerzhaft und ich konnte mich 1 Woche lang nur unter furchtbaren Schmerzen bewegen und kaum laufen. Man weiß es vorher leider nicht, deshalb soll sowas schon gut überlegt sein, wenn es medizinisch nicht wirklich notwendig ist.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von DanniDanni am 19.04.2017, 22:04 Uhr

Was meinst du denn wie gut die Narkose für dein Krampfleiden ist? Oder traust du dir eine Spinlanästhesie zu ?
Ich kann es zwar irgendwie verstehen, dass man Angst hat, aber ein KS ist eine grosse Op.
Wenn du dir ganz sicher bist,such dir ein KH oder OA ,der das macht.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Wurzelzwerge am 19.04.2017, 23:17 Uhr

Wenn der Mediziner auch bei deiner Vorgeschichte keine Indikation für einen KS sieht, dann wird das schon seinen Grund haben.

Ohne wirklichen Grund (Ängste vor der Geburt könnte mann z.B. vorab mit Hilfe einer Hebamme in Angriff nehmen) würde ich niemals eine solch große OP durchführen lassen. Ich kenne beides, KS und Spontangeburt, und kann nur sagen: überlege es dir gut und sei etwas vorgewarnt: die Schmerzen sind die Hölle auf Erden (war bei mir so - natürlich hat jeder ein anderes Schmerzempfinden), der KS hat auf jeden Fall Auswirkungen auf eventuelle Folgeschwangerschaften und ob es für das Kind der allerbeste Weg ist, auf die Welt geholt zu werden, das muss wohl jede Frau selbst für sich und ihr Kind entscheiden.

Alles Gute für euch!

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 20.04.2017, 9:03 Uhr

Ich würde eine spinale nehmen, keine Vollnarkose. Ich bin mir darüber voll bewusst und ich hoffe so sehr das ein anderer Arzt es anders beurteilt. Ich hatte richtig Panik nach dem Gespräch echt schlimm dieses einreden ... dabei ist es doch mein Körper was du schon schreibst und wir sind doch auch nicht mehr im Mittelalter... nach einer normalen Entbindung hat man auch min zwei Wochen Beschwerden beim Wasser lassen oder hemoriden sorry :) die durch das pressen mit raus kommen usw es ist alt beides nicht schön .... aber wenn ich unter dem enormen Stress den Stunden langen wehen und presswehen einen Anfall bekomme möchte ich mir nicht ausmalen wo es enden könnte.
Der Arzt meinte mir würde so oder so ein Zugang gelegt wenn ich dann Krämpfen würde könnten Sie schnell was geben ... super Aussage oder? Ich will ja garnicht erst das es so weit kommt ! LG und Danke :)

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 20.04.2017, 9:05 Uhr

Der Arzt in dem kh wo ich war hat zwei min meine Berichte überflogen !

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Lausemaus13 am 20.04.2017, 10:18 Uhr

Wahrscheinlich ist der Arzt nicht auf deine Argumentation angesprungen Weil es keine medizinische Indikation für einen Kaiserschnitt ist. Beim abwägen von nutzen und Risiko.
Wenns eine klare Indikation wäre bräuchtest du ja keinen Wunsch ks.
Dann hättest du schon von deinem gyn die Überweisung zur op Planung.....

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Schlafschnegge am 20.04.2017, 10:43 Uhr

Das leidige Thema...

Erstmal tut es mir sehr Leid, dass du an so einen Arzt geraten bist. Es ist leider immer sehr arztabhängig und manchmal hat man einfach Pech.

Ich sehe die Sache mit der Indikation ja etwas anders. Wenn die Frau keine Spontangeburt haben will, dann sollte man sie nicht dazu zwingen, meiner Meinung nach. Oder ich versuche es mal anders:
Ich mag keine Spinat. Da können mir noch so viele Leute erzählen, wie toll doch der Spinat schmeckt und wie gesund er doch sei, ich will ihn trotzdem nicht essen. Ich könnte mich zwar dazu zwingen, aber wenn mir hinterher schlecht ist, habe ich das Problem und nicht die Anderen. Ich hoffe, das Beispiel zeigt, was ich meine.

Ich finde, keiner Frau darf der Kaiserschnitt verwehrt werden, wenn sie ihn nach umfangreicher Aufklärung haben will. Es ist einfach eine sehr persönliche Entscheidung. Die AP hat ihre Gründe und das sollte respektiert werden, vom Arzt und allen anderen.

Ich will auch nicht wieder diskutieren, es ist nur meine Meinung zum Thema Indikation beim WKS.

An die AP: such dir eine andere Klinik und lass dich nicht verunsichern. Man muss auch selbstbewusst auftreten und hinter seiner Entscheidung stehen. Viel Erfolg!

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 20.04.2017, 12:25 Uhr

Vielen Dank
Ich habe übernächste Woche einen Termin in einer anderen Klinik gemacht ... ich hoffe es ansonsten wird mir wohl leider nichts anderes übrig bleiben als den Spinat zu essen :(
VG

Die eigentliche Frage ist doch....

Antwort von Wurzelzwerge am 20.04.2017, 12:38 Uhr

... ob deine epileptischen Anfälle im Zusammenhang mit einer Spontangeburt stehen bzw. eine solche von Vornherein ausschließen.
Und die Frage wird dir nur ein Arzt beantworten können - evtl kannst du deine Frage ja nochmals an Dr. Hellmeyer im Expertemforum stellen.
Was die Erfahrungen der Frauen hier mit KS sind, das ist denke ich deutlich rübergekommen.
Es ist halt nur wichtig, das Thema nicht immer so zu verharmlosen, sondern sich auch der Folgen dieser großen OP - sofern sie aus medizinischer Sicht nicht wirklich notwendig ist (was in deinem Fall eben noch genau abzuklären wäre) - bewusst zu werden.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von DanniDanni am 20.04.2017, 22:38 Uhr

Die noch aktuellen Leitlinien für den Kaiserschnitt berücksichtigen sogar Angstzustände sowie mangelnde Mitarbeit der Mutter.
Vielleicht kannst du um einen Leitlinien gerechte Behandlung bitten,die auch deine Situation berücksichtigt. Vielleicht kann dir auch die KK weiter helfen.
Alles Gute!

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Pampkins am 20.04.2017, 23:10 Uhr

Ich hatte zwei KS. Bei meiner ersten Tochter einen Notkaiserschnitt nach 48 Stunden und bei der zweiten einen geplanten wegen Terminüberschreitung und weil ich einfach immer mehr Angst bekam, das unter der Geburt etwas passiert, z.B. die alter Narbe reisst. Ich fand den KS ansich nie schlimm, und beider male wurde er mit Spinale gemacht und ich konnte den ersten Schrei hören und sofort meine Kinder sehen und anfassen. Ich war auch nach ein paar Stunden so fit, das ich mich um sie kümmern konnte. Trotzdem würde ich mich als Erstgebärende immer wieder zu einem Versuch der Spontangeburt entscheiden. Bei mir haben die Umstände einfach nicht gepasst, ich hatte kein Vertrauen ins Geburtshaus und in die Hebamme. Das war mein Fehler, ich hätte mich gleich absichern sollen und in eine Klinik gehen sollen, wo ich mich hätte sicher fühlen können.
Hör auf deinen Bauch, such die z.B. ein Krankenhaus mit Beleghebamme, die du vorher schon gut kennenlernst, die bei der Geburt dabei ist und ihr vertraust, das sie richtig handelt. Guck ob im Krankenhaus alles so ausgerichtet ist, das alles schnell geht, sobald etwas schiefgeht. Mach dir Gedanken darüber wie du dich sicherer fühlen kannst unter der Geburt. Führ Gespräche mit deinem Arzt, mit der Hebi usw. Wenn das alles nicht hilft und dein Bauch immernoch sagt, dass ein KS besser wäre, dann mach es. Bei meiner zweien hatte ich auch richtig Angst spontan zu gebären, diese Angst konnte mir auch keiner in den Gesprächen nehmen. Letztendlich war ich froh dass ich einen KS gemacht hatte. Ich kann nur sagen, hör auf deinen Bauch, informier dich, rede mit allen und letztendlich wirst du die richtige Entscheidung für euch treffen. Alles Liebe

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Philo am 21.04.2017, 10:48 Uhr

Hallo,
nach meinen spontanen Entbindungen bin ich jeweils eine Woche nachher wieder Fahrrad gefahren.
Ich habe weder Hämorrhoiden noch Probleme beim Wasserlassen.
Alles Gute, Philo

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von emilie.d. am 21.04.2017, 23:56 Uhr

Wenn Geburtshelfer bei fehlender Indikation versuchen, die Angst vor einer Spontangeburt zu nehmen, dann tuen sie dies nicht, weil sie einem den KS nicht gönnen. Sondern weil Du und auch Dein Kind laut Statistik (so die Indikation fehlt, das kann ich nicht beurteilen) besser durch eine Spontangeburt kommt als durch einen KS. Ich finde das wichtig zu verstehen. Es ist total blöd, wenn man einen WKS bekommt und dann für Kind 2 feststellt, dass man auf keinen Fall wieder so entbinden will. Das sehen GH halt häufiger und dementsprechend versuchen sie im Vorfeld zu beraten.
Wenn Du aber auf keinen Fall vaginal entbinden möchtest, wird das sowieso nichts. I.d.R. bekommt man seinen WKS, wenn man ihn wirklich will.
Ich würde auch raten, noch im Expertenforum zu fragen.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Wurzelzwerge am 22.04.2017, 11:20 Uhr

Da hat emilie.d vollkommen recht wie ich finde. Ich denke, jeder gute Mediziner wird eine Frau nach bestem Wissen und Gewissen beraten und ihr nichts Böses wollen.
Andererseits zeigt die gestiegene Zahl der WKS ja auch, dass die Ärzte da offenbar teilweise gegen eine Wand reden.
Natürlich sprechen wir hier über reine WKS, also solche ohne wirkliche medizinische Indikation. Was bei der Fragestellerin wie gesagt noch abzuklären wäre.

Warum sollte ein Arzt - der heutzutage quasi bei jeder Entbindung ohnehin schon mit einem Bein im Gefängnis steht - einer Frau den unnatürlichen Weg der Entbindung empfehlen, wenn kein ersichtlicher Grund dafür besteht?
Wenn der WKS so viele Vorteile hätte bzw so viel risikoärmer wäre, dann würde doch jeder Arzt diesen automatisch vorziehen...?! Alleine schon um sich selber in Sicherheit zu wiegen.
Fazit: man sollte - wie der Fall der Fragetsellerin wieder einmal zeigt - dem Arzt nicht immer gleich unterstellen, dass er es böse mit einem meint. Eventuell bzw hoffentlich will er nur dafür sensibilisieren, welche weitreichenden Folgen gerade bei einer Erstgebärenden der WKS für eventuelle weitere SS hat.

Es gibt wahrscheinlich ziemlich wenige WKS.

Antwort von emilie.d. am 22.04.2017, 13:59 Uhr

Für D. gibt es da keine verlässlichen Zahlen, man schätzt so um die 5 Prozent. Was stetig gestiegen ist, sind die KS-Quoten in den KH, wo meist keine absoluten, sondern relative Indikationen vorliegen. Liegt je nach Haus zwischen 15-55 Prozent. Die Ursache dafür liegt nicht bei den Frauen. Die meisten wollen natürlich entbinden. Ursache ist die mangelnde Fachkenntnis bzw. sind die Stationen zu klein, um im Notfall ein OP Team vorhalten zu können. Als Beispiel BEL. Es ist nicht unsicherer aus BEL vaginal zu entbinden, wenn man weiß wie und KiA und OP Team für den Notfall bereitsteht. Das können aber viele Häuser nicht leisten, also wird direkt ein KS geplant. Oder es wird zu früh zu viel interveniert und die Geburt endet im sek. KS.

Die Uniklinik, in der ich entbunden habe, ist sehr stoz darauf, dass bei Ihnen die Anzahl an vermeidbaren, von der Frau ungewollten KS, seit Jahren rückläufig ist. Das war ein Grund für mich dort zu entbinden, auch wenn es letztlich doch zweimal ein sek. KS war.

Ich bin absolut dafür, dass jede Frau einen KS bekommen soll, wenn sie ihn wünscht. Aber ich finde es ganz wichtig und richtig, über die Risiken und Alternativen insbesondere bei der Schmerzbehandlung aufzuklären, damit man am Ende nicht böse überrascht wird.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Mia92 am 22.04.2017, 17:10 Uhr

Ich hatte zwar keinen Wunschkaiserschnitt, aber es war von Anfag an klar dass notfalls ein KS gemacht werden muß und mir wurde vorsorglich eine PDA gelegt. So ist es dann auch gekommen. Im OP bekommt man alles mit, man merkt aber nichts (ich habe auch keinen Druck auf dem Bauch gemerkt oder so). Ich habe mich die ganze Zeit mit der OP-Schwester unterhalten. Einen Katheder bekommt man auf jeden Fall. Ich hatte ihn 12 Stunden. Sitzen war die ersten zwei Tage danach nicht so einfach, ich muß aber sagen bei meiner Tochter hatte ich einen Dammschnitt, da konnte ich wesendlich länger nicht sitzen. Toilette war auch nicht so schlimm wie nach der normalen Geburt. Ich habe allerdings wesendlich länger gebraucht,bis ich auf dem Klo war.Denn laufen ging nicht so schnell,bin aber 14 Stunden nach dem KS schon wieder rumgelaufen, wenn auch langsam. Mit dem Stillen hatte ich Anfangs Probleme, das lag aber daran das mein Sohn nicht trinken wollte.Am zweiten Tag habe ich mein Kind alleine gewickelt und gebadet, tragen ging auch man muß halt langsam machen.Ich bin nach 4 Tagen wieder nach Hause gegangen und würde sagen das ich nach 10 Tagen wieder richtig fit war. Da ist jetzt 7 Monate her und ich bin wieder schwanger.Ich würde das Kind jetzt wieder gern spontan entbinden, habe allerdings keine Angst mehr vor einem Kaisserschnitt. So ich hoffe das war jetzt nicht negativ und ich konnte Dir helfen.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von rosenzauber90 am 22.04.2017, 19:32 Uhr

Hallo Katti,

mir geht es ähnlich wie dir. Was wirst du jetzt machen, gehst du in ein anderes Krankenhaus ? Bin mittlerweile so weit das ich in eine Privatklinik gehen würde :/ Mein ET ist auch Ende Mai...

Liebe Grüsse Rosenzauber90

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 22.04.2017, 21:10 Uhr

Hallo nochmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten ihr seid die besten :)
Ja ich habe in zwei Wochen einen Termin in einem anderen kh gemacht ! Vorher werde ich noch einmal zu meiner Neurologin fahren und sehen wie sie das ganze einschätzt und hoffe das sie meine Angst und bedenken versteht und es genauso sieht ! Hoffe auf ein schreiben von ihr welches ich mit ins kh nehmen kann.
GlG

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 22.04.2017, 21:12 Uhr

Hast du auch eine "absage" von einem Arzt bekommen ?

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Bauchgefühl am 22.04.2017, 21:53 Uhr

Liebe Katti,

"Geburt ist Hingabe und Kontrollabgabe. Wehen sind Hilfen, die ein intelligentes Körpersystem einsetzt, um den Geburtskanal so weit zu machen, dass ein Baby hindurchpasst. Die Hingabefähigkeit, dass sich völlige Überlassen, steht im kompletten Widerspruch zum Kontrolldiktat unserer Zeit. Dazu gehört, sich fallen lassen zu können, nur bei sich selbst zu sein, sich zu überantworten. Religiöse Menschen würden sagen: Man kann nie tiefer fallen als in Gottes Hand. Hingabe verlangt zwei Dinge: etwas zuzulassen und sich einzulassen. Zulassen ist eine Entscheidung, Einlassen dagegen eher ein Prozess. Hingabe ist auch eine Form des Mitschwingens, Mitgehens. Das schafft oft mehr Erleichterung, als gegen etwas anzugehen: "Mit dem Schmerz zu gehen" ist leichter, als gegen ihn anzukämpfen. Aber natürlich nur bis zu einem bestimmten Punkt.
Sich hinzugeben ist in Bezug auf die Elternschaft ein überlebensnotwendiges und evolutionsbiologisch sinnvolles Konstrukt. Babys bringen einen an die eigenen Grenzen. Sie sind unberechenbar - 7 Tage in der Woche, 24 Stunden am Tag. Es gibt kaum eine vergleichbare Herausforderung, denn bei all dem Glück bedeuten sie auch Schlaflosigkeit, Erschöpfung, Verzweiflung und manchmal Wut. Diese Herkulesaufgabe können die Eltern nur durch absolute Hingabe stemmen. Glücklicherweise wird diese Hingabe sogar hormonell unterstützt (siehe Oxytocin und Prolaktin). So gestärkt schaffen es Mütter und Väter, sich nächtelang rührend um ihr Kind zu kümmern, im Sitzen mit Baby auf dem Bauch zu schlafen und auf der Bettkante zu liegen, damit der Nachwuchs das ganze Bett zur Verfügung hat. Die Hingabe unter der Geburt ist somit nur die Vorstufe für eine ganz andere Form der Aufopferung, zu der der Mensch biologisch verpflichtet ist." (aus "Vertrauen in die natürliche Geburt" v. Dr.med. Lütje).
Was ich damit sagen möchte, ist eigentlich nur "give it a try". Mit großer Wahrscheinlichkeit ist Geburt für dich gar nicht so schlimm, wie du es dir vorher in deiner Fantasie ausgemalt hast. Pippi Langstrumpf sagte mal: "Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut."

Viele Grüße, Dein Bauchgefühl

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von rosenzauber90 am 22.04.2017, 23:11 Uhr

ja zumindest meinte eine hebamme, wunschkaiserschnitt können sie sich hier abschminken. danach war ich bei meinem neurologen der sinnvoll meinte ich solle nicht dorthin entbinden gehen wo meine wünsche nicht akzeptiert werden....

ziemlich verzweifelnd, sehe auf keinen fall ein das jemand mir sagt wie ich mein kind auf die welt bringen soll. jeder weiß selbst am besten was gut für einen ist.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 23.04.2017, 9:14 Uhr

Was hat dein Neurologe denn gesagt zu den Risiken bei einer natürlichen Geburt? So sehe ich das auch!!!! Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter, so kam ich mir nämlich beim Arzt vor und ganz toll Mediziner hin oder her, wenn Männer sagen sie schaffen das schon die Wehen sind nicht schlimm wir versuchen ich natürlich .....
Da bekommt man doch echt zu viel !!!
Sehe ich auch so
Mein Körper
Mein Leben
Meine Entscheidung!!!
Wenn man so große Angst hat sollte es jeder akzeptieren!

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Bauchgefühl am 23.04.2017, 9:16 Uhr

Liebe Katti und Rosenzauber,

wie ihr schon gelesen habt, wird euch hier keiner ohne Bedenken zu einem Kaiserschnitt raten, aber auch nicht davon abraten. Das ist allein eure Entscheidung. Aber ich schätze euch auch so ein, dass ihr euch nicht freiwillig den Bauch aufschneiden lassen wollt, weil ihr total Bock darauf habt, sondern eher, weil ihr meint es wäre das kleinere Übel. Ihr habt zwar nicht mehr viel Zeit, aber es macht Sinn, sich mit den Ursachen dessen zu befassen. Denn so oder so habt ihr irgendwo in euch drin Ängste, die bearbeitet werden müssen, die sich auch nicht durch einen Kaiserschnitt lösen lassen, sondern nur durch eine Therapie. Und wenn ihr jetzt mit dem Wunschkaiserschnitt die Vermeidungsstrategie fahrt, so werden eure Ängste euch dennoch in schwierigen Momenten wieder einholen. Und derer kommen mit einem Kind sehr viele, spätestens bei der nächsten Schwangerschaft steht ihr wieder davor. Da ihr nun nicht mehr viel Zeit habt, könntet ihr zumindest versuchen, die Punkte, die euch im Kopf rumkreisen und offensichtlich sind bei jemanden aussprechen, der euch professionell zuhört oder einer guten Freundin, die das kann und euch bisher immer auch beruhigen konnte. Professionelle Beratung gibt es zum Beispiel bei Profamilia oder Caritas. Außerdem wäre es wichtig, dass ihr nochmal mit euren Müttern über eure Geburten sprecht und versucht diese zu verstehen. Meist hängen die eigenen Ängste damit zusammen.
Wenn ihr im Krankenhaus eure Wunschkaiserschnitte ansprecht, dann geht dabei differenzierter vor. Findet einen Kompromiss, zeigt Mitarbeit, sagt, dass ihr euch an eine Schwangerenkonfliktberatung wendet, dass ihr euch psychosoziale Hilfe sucht und dass ihr auch den Wehenbeginn abwarten wollt und es probieren wollt, aber bittet darum, dass jederzeit auf Verlangen der Kaiserschnitt durchgeführt wird, wenn eure Ängste zu groß werden und euch blockieren. Ich vermute, dass euch niemand in einer Klinik diesen Wunsch absprechen wird. Wenn ihr nach Wehenbeginn ins Krankenhaus kommt, bittet gleich um das Legen der PDA, betont (auch durch einen farbigen Zettel im Mutterpass), dass ihr Angstpatientinnen seid, dass ihr unaufgearbeitete Traumata habt. Am besten nehmt ihr euch eine geburtserfahrene Freundin oder Doula mit, damit eure Wünsche mehr Durchsetzungskraft finden. Was wirklich wichtig für euch, eure Babys und eure Mutter-Kind-Beziehung ist, ist der Wehenbeginn und die damit verbundene Hormonausschüttung. Es macht einen riesigen Unterschied beim Stillen, Verstehen und der Hingabe zu eurem Kind, als wenn durch einen geplanten Kaiserschnitt erst nach der Geburt das Hormonsystem langsam in Gang kommt. Auch eure Babys haben dadurch eine andere Hormongrundlage, die sie für ihr Leben prägt. Ich würde mich sehr freuen, wenn diese Anregungen euch Mut machen können, bezüglich eurer Wünsche mehr Offenheit und Flexibilität zu wahren. Frauen, die natürlich gebären möchten, müssen dies bezüglich ihrer Wünsche auch.

Viele Grüße und noch eine entspannte weitere Schwangerschaft,
Euer Bauchgefühl

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Bauchgefühl am 23.04.2017, 9:58 Uhr

...um nochmal auf den Punkt Epilepsie zurückzukommen. Es ist heutzutage keine Indikation mehr für einen Kaiserschnitt. Wer das noch macht, handelt "mittelalterlich". Ob unter der Geburt ein Anfall auftreten kann ist sehr individuell und abhängig vom persönlichen Stress- und Schmerzempfinden, vom Zeitpunkt des letzten Anfalls, der Häufigkeit der Anfälle und vorallem, wie gut man medikamentös eingestellt ist. Die Antiepileptika sind auf jeden Fall zur Geburt mitzubringen und die Hebammen darauf hinzuweisen. Mit einer PDA kann eine stress- und schmerzfreie Geburt ermöglicht werden. Die Herztöne des Babys werden kontinuierlich durch CTG überwacht. Sollte es dennoch zu einem Anfall kommen, wird dies medikamentös behandelt. Sollte das CTG auffällig werden, wird sofort ein Kaiserschnitt gemacht. Wäre interessant, wenn hier mal eine Frau posten könnte, die einen Anfall unter der Geburt hatte. Wird wahrscheinlich so gut wie nie vorkommen, da die Hormonausschüttung bei der Geburt eine ganz spezielle ist, die Anfälle sozusagen verhindert (Endorphin, Oxytocin, Prolaktin etc.).
Es könnte eher zu einem Anfall nach der Geburt kommen, also auch nach Kaiserschnitt, wenn Frau plötzlich leichter ist und die Medikamentendosis wieder nicht stimmig ist. Dazu würde mich mal die Meinung eines Neurologen interessieren. Daher ist eigentlich wesentlich mehr Augenmerk in Bezug auf Anfälle auf die Wochenbettzeit zu legen. Habt ihr eine Nachsorgehebamme, die auf eventuelle Vergiftungserscheinungen bei euch achten kann? Habt ihr eine Haushaltshilfe für mehrere Wochen, damit ihr so stressfrei wie möglich seid? Wo wickelt (Tisch besser nicht) und stillt ihr, falls ihr dabei einen Anfall habt? Wer badet das Kind, habt ihr dazu einen Badesitz für das Baby? Habt ihr Kinderwagen mit automatischer Bremsvorrichtung? Wäre toll hierzu mal was von Müttern mit Epilepsie zu erfahren. Weil meiner Meinung nach seid ihr im Krankenhaus mit eurer Epilepsie auch bei einer normalen Geburt bestens aufgehoben und versorgt, nur hinterher seid ihr meist auf euch allein gestellt und die Versorgungslücke klafft auf.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 23.04.2017, 11:30 Uhr

Hallo Bauchgefühl,
Also muss man deiner Meinung nach mal in Therapie, wenn man sich gegen eine natürliche Geburt entschieden hat? Die Entscheidung dazu steht fest, ich muss mich in kein Gespräch begeben oder mich beraten lassen! Ich bin bestens aufgeklärt! Es ist jetzt nur noch die Frage in welchem kh es passieren wird!
Vielen Dank für deine Meinung.
LG

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von maedchenmama am 23.04.2017, 13:35 Uhr

Also echt....Ich habe 2 wundervolle Kinder die ich liebevoll mit meiner vollsten Hingabe mittlerweile bis zum 11. Und 9.Geburtstag begleite.
Und das,jetzt halte dich fest,mit 2 KS ohne das jetzt so übliche Bonding im OP. Sie akzeptieren mich übrigens voll als ihre Mutter,obwohl sie die ersten Minuten bei ihrem Vater auf dem Arm waren.Sie nennen mich auch Mama.Kein Scherz.
Warum eine Frau einen KS bekommt spielt manchmal auch eine Rolle.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von rosenzauber90 am 23.04.2017, 20:36 Uhr

bei mir ist es keine epilepsie sondern eine angststörung die sich in der schwangerschaft verschlimmert hat. und ich denke nicht das es das kleinere übel ist nachdem man in vielen foren sowieso nur von horrokaiserschnitten liest. ich persönlich könnte mit einem kaiserschnitt einfach besser umgehen.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von rosenzauber90 am 23.04.2017, 20:44 Uhr

@maedchenmama

haha sie nennen mich sogar mama ;) darf ich fragen hattest du auch einen wsk ?

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von maedchenmama am 23.04.2017, 21:59 Uhr

Nein. Beide Male nicht. Es musste sein. Das ist aber doch unerheblich

Du hast PN!

Antwort von Quasselstribbe am 23.04.2017, 22:56 Uhr

.... in der habe ich übrigens noch Etwas vergessen!

Zu JEDER Zeit würde ich den geplanten KS einer versuchten vaginalen Geburt mit Not-KS vorziehen!

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Lina301 am 24.04.2017, 22:56 Uhr

Normalerweise bin ich dafür. dass jede Frau selbst entscheiden soll und ihr niemand reinreden muss. Aber ganz ehrlich bei dir kann ich verstehen, wenn die Ärzte sich einmischen und dir den geplanten KS ausreden wollen, denn du hast dich anscheinend überhaupt nicht informiert. Deine Aussage bezüglich Spontangeburt zumindest ist totaler Quatsch (wie auch Philo schrieb). Natürlich KANN man auch nach einer Spontangeburt Probleme und Schmerzen haben, die mit entsprechend viel Pech sogar länger als zwei Wochen anhalten können, aber das muss nicht sein. Es gibt eine Menge Frauen die nach einer Spotangeburt nur kurz oder gar keine Schmerzen hatten.
Ich habe selbst den direkten Vergleich zwischen KS und Spotangeburt und zumindest bei mir war es so, dass ich nach dem KS sehr sehr lange Schmerzen hatte und nach der Spotangeburt wirklich sofort (also direkte nach der Geburt) fit war.

Außerdem fände ich es bezüglich deiner persönlichen Bedenken sehr wichtig, dass du dich auch mit Risiken beim KS beschäftigst. Ich kann mir z.b. nicht vorstellen, dass ein epileptischer Anfall auf dem OP-Tisch beim KS besser wäre als im Kreißbett bei der Geburt...

Also: Klar es ist deine Entscheidung und das soll sie auch sein, aber bitte informiere dich vorher.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 25.04.2017, 8:16 Uhr

Hallo Lina,

es gibt bei allem vor und Nachteile. Habe mittlerweile soooo viel gehört! Ich habe mich entschieden.
LG

Re: Du hast PN!

Antwort von Bauchgefühl am 25.04.2017, 12:47 Uhr

Liebe Quasselstribe,

ist gibt immer auch die Möglichkeit einen geplanten Kaiserschnitt nach Einsetzen der Wehen durchzuführen, was in jedem Fall die wesentlich bessere Option für die Mutter und das Baby ist aufgrund der Hormone für die Bindung, das Stillen und zur Verhütung von starken Nachblutungen bei der Plazentalösung, der Lungenvorbereitung des Babys und der Anpassung an die Situation für beide als ein geplanter Kaiserschnitt ohne Wehen. Und die Anfangswehen der Eröffnungsphase sind aushaltbar. Wenn frau dem die Chance gibt, eröffnet sich ihr in der Eröffnungsphase vielleicht eine ganz neue Sichtweise auf die Situation und sie geht viel gestärkter aus der Geburt heraus, auch wenn das Kind dann dennoch mittels Kaiserschnitt entbunden wird. Stark und voll Hingabe und Liebe für sein Baby zu sein, das lohnt es, zu versuchen.

Viele Grüße, Dein Bauchgefühl

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von anni1002 am 26.04.2017, 22:33 Uhr

Hallo,

Ich hatte bisher 2 WKS und bin rundum glücklich damit.
Bei ersten KS hatte ich mir eine Liste mit "relativen Gründen" geschrieben. Und ja da hat die Ärztin auch immer gesagt, also sie können es aber auch versuchen. Bis ich dann klipp und klar sagte .NEIN, ich will da nichts versuchen. Ich möchte einen Kaiserschnit bekommen und auf der Sicheren seite sein, da sie ncihts garantieren können. Da sagte sie. Ja das stimmt, mit dem KS sind sie auf der sicheren Seite, also wird einer gemacht.
Und ich bekam den WKS.
Beim 2ten gng das dann anders, da fragte der Arzt wie ich diesmal entbinden möchte und als ich sagte wieder per KS, hat er das so akzeptiert und mich aufgeklärt.

Übrigens habe ich auch allerhand Vorurteile und unwahrheiten über den KS gehört und gelsene. KEINES und wirklich KEINES trifft auch nur ansatzweise auf mich oder meine Kinder zu.

Alles gute für dich.

Re: Du hast PN!

Antwort von anni1002 am 26.04.2017, 22:38 Uhr

Also selbst der Dr Hellmeyer rät davon ab bei einem geplanten KS auf die Wehen zu warten. Einfach weil das Risiko dann tatsächlich erhöht ist. Ein geplanter KS ohne Wehen ist am sichersten für alle.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 27.04.2017, 8:23 Uhr

Hallo Anni,
Vielen lieben Dank das baut mich wieder etwas auf! Ich bin auf den Termin in dem anderen kh gespannt und werde versuchen so überzeugend wie möglich zu sein! Ich habe das beim letzten Arzt auch schon gesagt das man nichts garantieren kann da meinte er nur beim ks auch nicht ! Naja war nicht so einfach ......
Lieben Gruß :)

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 27.04.2017, 8:25 Uhr

Welche Gründe hattest du auf deiner Liste ?

Re: Du hast PN!

Antwort von Bauchgefühl am 27.04.2017, 11:08 Uhr

Hallo Anni,

sehr interessante Behauptung. Ich denke nicht, dass selbst Herr Dr. Hellmann deine Ansichten vertritt. Und wenn, dann gibt es zig andere Menschen, mit dem gleichen Berufsstand, Erfahrungswerten und Zugang zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen in Deutschland, die das Gegenteil behaupten. Übrigens ganz aktuell (Publikation 2016) Herr Dr. Lütje aus einem Klinikum in Hamburg mit seinem Buch zur Geburt.
Das Risiko für die Gesundheit von Mutter und Kind ist bei einem Wunschkaiserschnitt bei einer Erstgebärenden ohne vorherige Wehen höher als bei einem Wunschkaiserschnitt nach Einsetzen der Wehen und wesentlich höher als bei einer normalen sprich natürlichen Geburt. Und deine Behauptung, dass ein geplanter Kaiserschnitt am sichersten für alle sei, zeigt nur, wie wenig du dich mit dieser Materie überhaupt beschäftigst. Oder bist du hier undercover für eine Privatklinik unterwegs?
Aber was schreib ich hier noch lange Mails: Katti hat sich sowieso schon auf den WKS festgelegt und am besten gut geplant vor Einsetzen der Wehen. Mit Sicherheit wird sie dazu auch einen Arzt finden, der das durchführt, da ein Krankenhaus mit dem WKS gutes Geld verdient und dieser auch gut in die Betriebsabläufe reinpasst. Nun hat sie mit dir endlich eine 100%ige Befürworterin des WKS gefunden und fühlt sich prima in ihren Ansichten zu ihren Rechten gestärkt (was grundsätzlich nicht falsch ist). Ich kenne auch eine Frau, die beim ersten Kind einen WKS hatte. Erst das Leben mit ihrem Kind hat sie reifen und beim zweiten Kind den Schritt zur normalen Geburt gehen lassen. Also optimistisch bleiben, alles wird gut :-)

Viele Grüße, Dein Bauchgefühl

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von anni1002 am 27.04.2017, 11:14 Uhr

Auf meiner Liste waren Schwangerschaftsdiabetes. Grosses.schweres Baby *es wurde auf über 57cm geschätzt. Epileptische Anfälle. Ich will ein gesundes Kind. Nichts riskieren.Und mehr weis ich jetzt nicht mehr. Zumindest hues es da immer "na das können sie aber trotzdem vaginal bekommen. ausschlag gebende war dann das ich mehr oder weniger freundlich sagte dass der Zustand meiner Vagina gefälligst genau s bleiben soll wie er ist....Da guckte die mich an und Antwortete....Das können wir ihnen aber nicht garantieren. Ok. Dann machen wir den Ks. Auf jeden Fall habe ich den ks dann auch ohne wenn und aber bekommen. Lieben Gruß.

Re: Du hast PN!

Antwort von anni1002 am 27.04.2017, 11:34 Uhr

Da interpretierst du aber eine ganze Menge in meinen Zweizeiler rein. Ich habe in keinem der 2 Sätze den KS mit vaginal verglichen. Sondern lediglich KS nach Weheneinsatz mit KS vor Wehenbeginn. Und diese Frage wird im Expertenforum eben auch öfter mal an den Arzt gestellt. Der dann eben wie oben beschrieben antwortet.

Ps.ja.ich habe mich vor meinen Ks sehr eingehend damit beschäftigt und habe andere Schlüsse aus all den Studien gezogen.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 28.04.2017, 9:43 Uhr

Lach mich weg :D wie geil ist das denn bitte? :D der Zustand meiner vagina Hammer :D

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von anni1002 am 28.04.2017, 9:50 Uhr

Ja. Ich fand das selbst so schräg. Aber bei der Diskussion mit der Ärztin wegen den Gründen war das das letzte was mir noch einfiel und genau dann sagt die dann "Ok.wir machen den Ks". Witziger weise ist das auch als Grund auf dem Geburtsbericht angegeben. KS zur Vermeidung von Geburtsverletzungen. Aber mir wars egal.Hauptsache ich bekam den Ks.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Wurzelzwerge am 28.04.2017, 12:09 Uhr



Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 30.04.2017, 8:36 Uhr

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 02.05.2017, 15:54 Uhr

Ich habe meinen Termin

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von anni1002 am 02.05.2017, 20:59 Uhr

Super!!!
Dann alles Gute für dich.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von anni1002 am 02.05.2017, 21:01 Uhr

PS: Welchen Grund hat der Arzt nun gelten lassen?

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 02.05.2017, 21:25 Uhr

Er hat meine Angst vor weiteren Anfällen voll verstanden . Es war überhaupt kein Problem für ihn.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von itx am 04.05.2017, 19:02 Uhr

Warum hast Du den Wunsch, Dir den Bauch aufschneiden zu lassen? Ich will nicht drüber diskutieren was fürs Baby besser ist...da darf jeder denken was er will. Aber warum ohne Grund die Bauchdecke aufschneiden? Hast Du Angst vor den Geburtsschmerzen? Da kann ich Dich beruhigen. Keine Frau muss sich heutzutage bei einer Geburt vor Schmerzen winden. Lass Dir was geben (Medikamente, PDA etc.). Beim ersten dachte ich auch noch, ich muss tapfer sein und das alles ohne Schmerzmittel durchstehen. Mein Vater ist Gyn und war bei meiner ersten Geburt nicht dabei. Als ich ihm erzählte, dass ich 26 Stunden Schmerzen hatte, hat er mich völlig ungläubig angeschaut und gemeint: "Wir leben doch nicht im Mittelalter, warum hast Du Dir nix geben lassen?". Beim zweiten war ich schlauer. Als ich nicht mehr konnte macht mein FA eine PDA. Dann lief alles entspannt und fast schmerzfei ab. Ein Dammriss oder -schnitt muss natürlich verheilen, das geht aber schneller, als eine KS-Narbe.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 04.05.2017, 21:25 Uhr

Weil es für mich der bessere Weg ist ! :)
LG

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Wurzelzwerge am 05.05.2017, 13:48 Uhr

Für dich - wenn du das meinst- ok.
Aber für dein Kind leider nicht.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von anni1002 am 05.05.2017, 15:50 Uhr

Doch auch fürs Kind.

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 05.05.2017, 19:05 Uhr

Danke Anni
Sehe ich auch so!

LAIENWISSEN

Antwort von Wurzelzwerge am 05.05.2017, 21:21 Uhr

Extrem unverantwortlich, dies zu verbreiten.
Schlichtweg falsch und dumm - und das würde euch auch jeder kompetente Mediziner bestätigen. Wie man in sämtlichen Expertenforen hier bei rub lesen kann. Wenn man möchte.
Aber in euerm Fall vermutlich tatsächlich besser so ;-)

Re: Wunsch Kaiserschnitt

Antwort von Katti4444 am 05.05.2017, 22:16 Uhr

Mein Arzt ist sehr kompetent. Egal ich habe keine Lust mehr auf diese Diskussionen. Danke euch allen noch einmal für eure Meinungen. Lieben Gruß und alles gute :)

Re: ITX ist ein Fake

Antwort von anni1002 am 20.05.2017, 14:03 Uhr

weiter oben bei einem anderen Thread schreibt sie, dass sie alle ihre Kinder per Kaiserschnitt entbunden hat und sich dabei sterilisieren lies.

Re: ITX ist ein Fake

Antwort von anni1002 am 20.05.2017, 14:03 Uhr

weiter oben bei einem anderen Thread schreibt sie, dass sie alle ihre Kinder per Kaiserschnitt entbunden hat und sich dabei sterilisieren lies.

Die letzten 10 Beiträge im Forum Kaiserschnitt
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.