Silke Westerhausen

Wehenbelastungstest

Antwort von Silke Westerhausen

Frage:

Hallo, bin 39. SSW und mein Kind damals musste 11 Tage nach Et eingeleitet werden. Wenn es jetzt wieder nötug wird, würde mich interessieren ob immer am Tag vor der Einleitung ein Wehenbelastungstest gemacht werden muss oder ob auch gleich mit gel eingeleitet werden kann? Damals wurde an Tag 10 nach ET der Test gemacht weil evtl wehen losgehen könnten, so sagte man, und am nächsten Tag früh mit gel eingeleitet. Ich will auf den test verzichten, aber weiß genau, dass die Abgestellten im KH dann patzig zu mir sind. War damals schon so, wenn man was gesagt hat... Ist der test nötig nur wg übertragung? Wann soll heutzutage eingeleitet werden? Damals sagte man ET+10 wartet man.

von Pitti-Babbel am 17.02.2012, 17:37 Uhr

 

Antwort auf:

Wehenbelastungstest

Hallo,

Ein wehenbelastungstest wird heute eigentlich gar nicht mehr durchgeführt - er ist absolut veraltet.

Sinn macht er bei kindlicher Wachstumsretardierung und evtl. auffälliger Herztöne,was bei Ihnen aber nicht der Fall ist.

Über Ihren Kopf hinweg kann weder eingeleitet werden noch ein WBT durchgeführt werden - sprechen Sie mit dem geburtshilflichen Team (Hebamme und Chefarzt) und aüßern Ihre Wünsche.

Grüße
Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 18.02.2012

Antwort auf:

Wehenbelastungstest

Wie du schon schreibst, sind die Leute im KH Angstestellte.

Wenn da einer unfreundlich wird, dann direkt man nach dem Chef fragen.
Es kann dich keiner zwingen und etwas über deinen Kopf hinweg machen.

Wenn es dem Arzt nicht gefällt, kann er sich ja ne andere Patientin suchen.
Ich hab auch erst bei ET+ 11 entbunden. Da hat keiner Druck gemacht, weil das Kind einfach kommt wenn es fertig ist.
Wenn du den Test nicht willst, dann geh doch einfach nicht hin.
Solange das Fruchtwasser nicht komplett weg ist, oder das CTG schlecht ist ( ich hab nicht mal eines machen lassen) kann dein Kind noch drin bleiben.

von blauerVogel am 17.02.2012

Antwort auf:

Wehenbelastungstest

Ein sog. Wehenbelstungstest ist obsolet, da kaum aussagekräftig und häufig falschpositiv.
Hat das jetzt tatsächlich jemand angeordnet bzw. vorgeschlagen?

von Andrea6 am 18.02.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

Einleitung / Wehenbelastungstest

Guten Tag, hoffe, meine Frage kommt nicht doppelt:-) Ich bin heute ET plus 5 und Freitag soll ein Wehenbelastungstest durchgeführt werden. Nun habe ich mich schlau gemacht und gehört, dass dies eigtl. veraltet ist. Befunde sind bislang alle top. Soll ich dann einer ...

von Marie Anna 09.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wehenbelastungstest

Einleitung/ Wehenbelastungstest

Hallo! Meine Tochter war eine Woche über Et und das KKH wollte einleiten. Ich habe aber nicht zugestimmt und einen Wehenbelastungstest gefordert. Die Herztöne waren bilderbuchmässig, Wehen fühlten sich aber nicht "richtig" an (hab schon ein Kind geboren...). Nach ...

von Jana2 17.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wehenbelastungstest

Muss man vor einer Einleitung einen WEhenbelastungstest machen?

Hallo, bei mir wird am Dienstag eingeleitet....bin dann genau 38+0. Die Einleitung erfolgt aus medizinischen Gründen, also nicht weil ich keinen Bock mehr hätte oder so ;-). Es geht jetzt bei der Einleitung auch nicht darum, dass das Kind nicht mehr verorgt würde über ...

von simone+die4 18.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wehenbelastungstest

Wehenbelastungstest

Was ist, wenn es weit aus mehr Übungs- oder Senkwehen sind (ca. 40 oder mehr am Tag)? Kann das dem Kind schaden? Was kann das sein? Muttermund ist zu, allerdings alles weich und Köpfchen würde schon ganz schön nach unten drücken. Wehenbelastungstest wurde angeraten. ...

von Lissie 07.03.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wehenbelastungstest

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.