Silke Westerhausen

Natürliche Geburt nach KS trotz verengtem Innenbecken?

Antwort von Silke Westerhausen

Frage:

Liebes Experten-Team,

ganz herzlichen Dank, dass Sie sich Zeit für meine Frage nehmen.
Vor zwei Jahren kam mein erstes Kind nach 23h Wehen per Sectio zur Welt. Das Köpchen rutschte nicht ins Becken (ich glaube "Scheitelbeineinstellung"). Mein Sohn hatte 37cm Kopfumfang und war 3885 Gramm schwer, bei 56cm Körperlänge. Bei mir lag kein Gestationsdiabetes vor und ich bin normalgewichtig. Ein MRT ergab nun bei mir ein verengtes Becken.


Interspinale Distanz: 9,6
Intertuberale Distanz: 10,6
Conjugata vera: 12,5
Beckenausgang (Symphyse - 5SWK): 11,6
Symphyso-coccygealer Abstand: 8,4
Beckenquerdurchmesser: 12,8
Beckenform: gynäkoid

Wir wünschen uns ein zweites Kind und ich würde es sehr gerne wieder natürlich versuchen, habe aber große Angst, dass dies für das Baby gefährlich werden könnte bei meinen Beckenmaßen. Große Kinder liegen bei uns in der Familie....
Meine Nachsorgehebamme und mein früherer Gyn meinten beide, man könne es immer erst natürlich versuchen und dann, wenns nicht geht, bleibt genügend Zeit für einen KS. Mein ehemaliger Gyn meinte auch, dass Beckenmaße nicht viel aussagen, da sich das Köpfchen unter der Geburt verschiebt, das Becken weitet etc. Nun bin ich umgezogen und meine neue Ärztin sieht das etwas anders.
Was meinen Sie?

Vielen Dank und mit herzlichen Grüßen!

von Nana17 am 13.05.2020, 12:56 Uhr

 

Antwort auf:

Natürliche Geburt nach KS trotz verengtem Innenbecken?

Hallo,

Genau,Ihre Hebamme und Ihr Arzt haben Recht - aufgrund der Beckenmaße sollte man keine primäre Secdtio planen,da diese doch ungenau sind,außerdem ist die conjugata vera (das aussagekräftigste Beckenmaß ) nicht verkürzt.

Ihr erstes Kind stellte sich in die hintere Scheitelbeineinstellung ein - diese ist geburtsunmöglich und kann nur per Sectio entwickelt werden - sie hat nicht zwingend etwas mit einem verengten Becken zu tun.

Alles Gute und herzliche Grüße

Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 14.05.2020

Antwort auf:

Natürliche Geburt nach KS trotz verengtem Innenbecken?

Liebe Frau Westerhausen, ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort! Das hilft mir sehr! Herzliche Grüsse und alles Gute

von Nana17 am 14.05.2020

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

Natürliche Geburt trotz Balkenagnesie möglich?

Hallo, eine Bekannte von mir hat in der 23SSW bei der Feindiagnostik erfahren, dass ihre Tochter eine isolierte Balkenagnesie hat. Isoliert, weil nichts anderes auf eine Trisomie etc. hingedeutet haben. Eine Fruchtwasserpunktion wurde auch gemacht. Ergebnis kommt ...

von Darleen1992 21.04.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Natürliche Geburt und Überbeweglichkeit

Guten Abend, Ich bin aktuell in der 31. ssw und befasse mich natürlich mit der Geburt. Ich bin eine Risikoschwangerschaft aufgrund diverser Faktoren, u.a. Myom Entfernung 2015, wobei das nicht gegen eine natürliche Geburt spricht. Aktuell liegt die eh Maus noch quer, dann hat ...

von Kathy986 09.01.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Natürliche Geburt oder Kaiserschnitt?

Guten Tag, Ich bin in der 21. SSW. Immer wieder mache ich mir Gedanken über den Wunschkaiserschnitt. Der einzige Grund dafür ist, dass ich ein Angsthase bin. Alle Freundinnen und Bekannten raten mir davon ab, wenn es medizinisch nicht notwendig sein muss. Was würden Sie ...

von Ninchen22 08.01.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Natürliche Geburt bei massiven ISG-/Ischiasproblemen?

Hallo, erst einmal vielen Dank für Ihre Arbeit hier im Forum! Zu meinem Problem: Ich hatte vor 10 Jahren eine Bandscheiben-OP ohne Versteifung im Bereich L5/S1. Nach Reha und stets konsequentem Training war mein Rücken seitdem immer fit. Nun haben sich zu Beginn des 2. ...

von BabyimBauch 28.05.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Wieviel Zeit für natürliche Geburt nach Kaiserschnitt - Nachtrag

Hallo Frau Westerhausen, ich beziehe mich auf meinen Eintrag vom 02.04.2019. Vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Der Muttermund war vollständig geöffnet und der Kopf des Kindes kam wohl nicht um die Symphyse. Würde das am Zeitrahmen und am Setzen der PDA etwas ändern? Ich ...

von kirschbaum123 04.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Wieviel Zeit für natürliche Geburt nach Kaiserschnitt

Guten Tag, Ich bin aktuell in der 34. SSW. Im Juli 2013 hatte ich nach Geburtsstillstand einen Kaiserschnitt. Vom Beginn der Wehen bis zum Kaiserschnitt vergingen ca 22 h. Die Narbe wurde von der Gynäkologin im US untersucht, sie meinte, sie wäre gut durchblutet (?) und hat ...

von kirschbaum123 02.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Natürliche Geburt trotz vermeintlicher Hüftdysplasie und Steißbeinprobemen?

Hallo, ich habe seit ca. der 7. SSW extreme Steißbeinprobleme. Gerade im Sitzen habe ich oft starke Schmerzen und spätestens nach 30min komme ich vor Schmerzen nicht mehr aus meinem Stuhl. Vermutlich rührt das aus einem Sturz her, bei dem ich mir irgendwann in der ...

von laviie 22.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Natürliche Geburt nach laparoskopischer Myomenukleation?

Guten Tag, ich bin noch nicht schwanger und war es bisher auch nicht. Ich bin 27 Jahre alt und habe Kinderwunsch. Mir wurden vor einem Monat laparoskopisch ein großes subserös-intramurales Myom und ein subseröses Myom entfernt. Ich war zur Nachkontrolle bei meinem ...

von Esra.esk 14.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Ergänzung natürliche Geburt vs. Kaiserschnitt

Zurück Ergänzung: natürliche Geburt vs. Kaiserschnitt Ich weiß nicht ob meine Frage untergegangen ist. Daher (leider) erneut; mit dem besten Dank im Voraus! Sehr geehrter Herr Dr. Kniesburgers, vielen Dank für Ihre Antwort auf meine Frage (siehe unten). Dazu hätte ...

von Voggl 18.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Natürliche Geburt trotz Scheideninfektion?

Lieber Herr Dr. Kniesburger, seit geraumer Zeit leide ich unter einer immer wiederkehrenden Pilzinfektion sowie unter Ureaplasmen, die wir selbst mit wochenlanger Antibiose nicht in den Griff bekommen haben. Ich bin nun in der 33 Ssw und frage mich, sofern bis zur Geburt ...

von Sabsele 16.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.