Dr. med. Stefan Kniesburges

Inkontinenz nach Geburt

Antwort von Dr. med. Stefan Kniesburges

Frage:

Hallo liebes Expertenteam,

ich habe vor 5 Wochen spontan meinen ersten Sohn (38cm Kopfumfang, 4700g, 56cm, Scheidenriß und Dammriß 2. Grad) entbunden und leide seitdem unter Inkontinenz, d.h. wenn die Blase voll ist, läuft sie einfach über, ohne dass ich eine Chance habe, das zu stoppen. Ich gehe zuhause nun recht häufig zur Toilette, um dies zu vermeiden. Heute nacht bin ich jedoch mit Harndrang aufgewacht und kaum habe ich mich aufgesetzt, ist der Urin bereits in die Hose gelaufen, bevor ichs zur Toilette geschafft habe.. :-( Wie lange muss ich Beckenbodentraining machen, bis ich einen Erfolg merke und wie oft/wie lange täglich? Den Urinstrahl kann ich auf der Toilette leider immer noch nicht stoppen, obwohl ich schon ca. 2 Wochen den Beckenboden mehrmals täglich anspanne. Gibt es hierfür ggf. unterstützende Medikamente (ggf. Homöopathie/Kürbiskernölkapseln)? Oder sollte ich sicherheitshalber mal einen Arzt aufsuchen, um festzustellen, dass außer einem schwachen Beckenboden nicht noch mehr beschädigt wurde? Hab bisher nur mit meiner Hebamme drüber gesprochen, die meinte, ich könnte außer immer wieder anspannen nichts machen. Beim Lachen/Niesen habe ich bisher keinen Urin verloren und hatte auch in der Schwangerschaft überhaupt keine Probleme mit dem Wasserhalten.
Bin über jede Hilfe/Anregung dankbar, da ich recht verzweifelt bin (bin erst 30 Jahre!) und Angst habe, dass dieser Zustand noch lange andauern könnte.

Viele liebe Grüße
Anna

von Anna201 am 19.03.2011, 07:58 Uhr

 

Antwort auf:

Inkontinenz nach Geburt

Hallo,
Sie sollten etwas mehr Geduld haben. Alles spricht für eine geburtsbedingte Beckenbodenschwäche und die einzige Therapie ist im Augenblick konsequentes Beckenbodentraining. Wenn 6 Monate nach der Geburt immer noch Inkontinenzbeschwerden bestehen, sollte eine urogynäkologische Abklärung erfolgen.

Dr. S. Kniesburges, St. Marienkrankenhaus Ratingen

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 19.03.2011

Antwort auf:

Inkontinenz nach Geburt

Hallo,
danke für Ihre Antwort. Könnten Sie bitte meine restlichen Fragen nach der täglichen Dauer des Beckenbodentrainings und unterstützenden Medikamenten auch noch beantworten? Vielen Dank im Voraus!
Liebe Grüße
Anna

von Anna201 am 19.03.2011

Antwort auf:

Inkontinenz nach Geburt

Hallo,
1) ca 15 Minuten täglich, Je nach Übunf halten der Spannung für 5-10 Sekunden und 5 Wiederholungen jeder Übung.

2) Medikamente sind in dieser Situation nicht indiziert. Es gibt nur ein zugelassenes Medikament für die Behandlung der Belastungsinkontinenz, Yentreve. Bevor dieses Medikament verordnet wird sollten aber erst einmal die Rückbildung und die Wirkung der Krankengymnastik abgewartet werden, da es ein Medikament mit anagenehmen Nebenwirkungen ist.

Dr. S. Kniesburges, St. Marienkrankenhaus Ratingen

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 19.03.2011

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

Geburtsdauer

Guten Tag, ich habe eine Frage bezüglich der Geburtsdauer. Es heißt ja immer, dass die zweite Geburt schneller geht als die erste. Bei mir war die erste Geburt meiner Meinung nach schon recht schnell. Nach ca. 5 h Wehen sind wir in die Klinik gefahren und dort angekommen ...

von babytraum 14.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

geburt nach ks

ich bin 41/2 monate nach dem kaiserschnitt wieder schwanger geworden und ich frage mich wie das wohl sein wird, ob mir ein ks geraten wird wegen des kurzen abstandes und darf man wenns beim 2 wieder net geht engeleiten?? hab gehört das man das net darf weil die narbe reissen ...

von ladyburt 13.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Geburt des 1. Sohnes und Infektion danach oder Blutzuckerabfall

Hallo! Meine Frage ist etwas komplizierter. Mein Sohn kam per Kaiserschnitt auf die Welt, da es ein Missverhältnis von mir und ihm gab (3750 g, 54 cm, 36,5 cm KU), außerdem war ich 9 Tage über ET. Er war nicht im Becken und auch ein Wehenbelastungstest brachte keinen ...

von schnecke1 08.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Verhütung / Hormonspirale nach der Geburt

Lieber Herr Dokotor! Ich bin jetzt in der 39.SSW und es ist meine 2.SS. Nach diesem Kind möchten wir für die nächsten Jahre keinen Nachwuchs mehr. Jetzt beschäftigt mich der Gedanke der Verhütung immer mehr. Meine Schwester meint ich soll mir eine Spirale einsetzen lassen. ...

von Dini4 07.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Geburt bei Z.n.Totalem Muttermundverschluß

Liebes Expertenteam, ich bin heute 38+4 SSW und habe in der 16. SSW einen TMV + Cerclage bekommen. Die Cerclage wurde letzte Woche entfernt. Bei meinem letzten Arztbesuch vor 2 Tagen hat der Doc den Muttermund geweitet.(Tat nicht weh!) Er ist jetzt 1 Fingerdurchgängig, ...

von Lilly2505 05.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

geht die geburt bald los? angst!!!

hallo! erstmal vielen dank für die tollen antworten die sie immer geben! es hilft wirklich sehr. nun zu meiner frage. ich bin in der 39 ssw und vor 2 tagen sagte mir meine fa das mein muttermund reif sei und 2-3 cm offen. sie meinte auch es dauert nicht mehr lange. nun bin ich ...

von unknowen 05.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

krank bei der geburt

Guten Tag, ich bins schon wieder :-)) Also leider hat es gestern die ganze Familie ins Bett gelegt auch mich :-( Wir haben alle Magendarmgrippe.Am schlimmsten war es in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag. Heute geht es mir schon wieder ein bisschen besser. Jetzt hatte ...

von Dési+4mäuschen 05.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Kann ich spüren, dass die Geburt losgeht ohne Wehen zu haben?

Sehr geehrter Herr Doktor! Ich bin zum zweiten Mal schwanger, mein erster Sohn kam ET + 6 und mir ist die Blase gesprungen bevor ich Wehen hatte. Nun bin ich in der 38. SSW (ET 15.03) und habe seit ca. 1 Monat Vorwehen. Am SA Abend ist mir möglicherweise der Schleimpropf ...

von Dini4 01.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Herzstillstand des Kindes durch Hyperventilieren bei der Geburt

Hallo Meine Tochter hat ein Kind geboren und erzählt mir nun, dass das Baby während der Geburt einen Herzstillstand aufgrund des Hyperventilierens der Mutter erlitten hat. Die Geburt ist dann scheinbar normal weiter gegangen und das Mädchen kam dann gesund zur Welt. Meine ...

von Juninger 28.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Wie groß ist Ridiko bei spontaner Geburt nach KS?

Im August erwarte ich mein zweites Kind, die erste Geburt liegt dann 22 Monate zurück. Wie groß ist das Risiko, dass ich trotzdem nicht spontan entbinden kann, weil zB die Kaiserschnittnarbe in den Presswehen reißt? Welche anderen Risikofaktoren gibt es bzgl. des ersten ...

von Kaffee 26.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.