Dr. med. Stefan Kniesburges

Bis zu welchem berechneten Geburtsgewicht ist eine nat. Geburt noch vertretbar?

Antwort von Dr. med. Stefan Kniesburges

Frage:

Ich stecke nun in der 29. SSW meiner zweiten Schwangerschaft.
Meine erste Tochter ist im April 2012 mit einem Geburtsgewicht von 5000 g und einer Länge von 55 cm auf natürlichem Wege (aber mit Saugglocke) zur Welt gekommen. Die Geburt verlief mit Verzögerungen und dauerte etwa 12 Stunden. Alle Beteiligten haben die Entbindung ohne größere Schäden überstanden.
Die Gewichtsberechnungen meiner zweiten Tochter zeigen jetzt bereits Werte an, die etwa 10 % über denen der ersten Tochter liegen.
Ich würde eine natürliche Geburt vorziehen, möchte aber das Risiko für meine Kleine möglichst gering halten.
Daher meine Fragen:
- Bis zu welchem berechneten Geburtsgewicht kann man eine natürliche Geburt noch vertreten?
- Kann man eine natürliche Geburt angehen und ggf. einen Notkaiserschnitt planen?
- Worauf muss ich mich einstellen?

Meine Frauenärztin ist in dieser Hinsicht recht zuversichtlich und sagt: "Was schon mal gepasst hat, wird auch wieder passen!"

Ich bin Ihnen bereits jetzt für eine Antwort dankbar, da mich diese Fragen schon sehr beschäftigen und ich gerne noch eine zweite fachkundige Meinung hätte!
Vielen Dank für Ihre Mühe!

Beste Grüße.

von vitamaxine am 24.11.2013, 21:23 Uhr

 

Antwort auf:

Bis zu welchem berechneten Geburtsgewicht ist eine nat. Geburt noch vertretbar?

Hallo,
prinzipiell gibt es keine absolute Gewichtsgrenze für eine vaginale Geburt. Es kommt ja nicht nur auf das Kind, sondern auch auf die Mutter an. Das Risiko der vaginalen Geburt bei großen Kindern liegt in der Gefahr der Schulterdystokie. Je schwerer die Kinder sind, umso höher ist das Risiko. Bei einem Geburtsgewicht von 4500 g liegt es bei ca 10%. Deshalb wird man ab diesem Schätzgewicht der Mutter auch die Möglichkeit eines Kaiserschnittes anbieten. Ein unbedingtes Muss ist das aber nicht. Sie sollten sich zur Geburtsplanung in der geburtshilflichen Sprechstunde Ihrer Geburtsklinik vorstellen.

Dr. S. Kniesburges, St. Marienkrankenhaus Ratingen

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 25.11.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

Geburtsgewicht

Hallo, seit gestern bin ich in der 36. SSW und heute wurde mein Baby auf stolze 3000 gramm geschätzt (per US). Mit welchem Geburtsgewicht kann ich in etwa rechnen? Wieviel nehmen die kleinen jetzt noch zu (wöchentlich)? Danke und ...

von Herzenswunsch 12.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburtsgewicht

Geburtsgewicht, 2ter KS

Hallo, und vorab schon mal danke für die Möglichkeit Fragen an Sie stellen zu können. Hoffe, ich bin in diesem Forum richtig. Habe im April eine Tochter per KS zur Welt gebracht. Bin 10 Tage über dem Termin gewesen, habe trotz Einleitung keine einzige Wehe gespürt und meine ...

von Mavita 17.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburtsgewicht

Niedriges Geburtsgewicht?!

Hallo liebes Team, erst einmal wollte ich Euch vielen Dank sagen,das Ihr euch die Zet nehmt und so vielen werdenden Mamas TIPPS und Ratschläge gebt.Man hat ja so seine Ängste in der Schwangerschaft. Super, danke dafür, das ist in der heutigen Zeit nicht ...

von mamabine 07.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburtsgewicht

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.