Dr. med. Stefan Kniesburges

Bandscheibenvorwölbung mit heftigen Schmerzen - natürliche Geburt?

Antwort von Dr. med. Stefan Kniesburges

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Kniesburges,
ich bin derzeit bei 39+2 mit meinem 3. Kind schwanger. Die Schwangerschaft, sowie die Entbindungen davor verliefen problemlos. Nun habe ich seit Sonntag über Nacht akute Rückenschmerzen bekommen. Um Wehen auszuschließen, sind wir in die Klinik und den ganzen Montag zur Beobachtung dort geblieben. Herztöne und Ultraschall waren super, Wehen auch einige im CTG aber nicht regelmäßig und scheinbar auch nicht muttermundwirksam (noch nicht vollständig verstrichen, weit hinten und höchstens fingerdurchlässig). Am Dienstag war ich dann zur Osteopathie und habe erfahren, dass es sich um eine Bandscheibenprotrusion zwischen L3 und L4 handelt, die akute Nervenschmerzen verursacht. Ich versuche nun, möglichst viel auf hartem Untergrund zu liegen, Sitzen gänzlich zu vermeiden und habe auch das Gefühl, die Schonung hilft. Phasenweise sind die Beschwerden deutlich besser. Aber eine Entbindung unter diesen Umständen liegt überhaupt nicht im Rahmen meiner Vorstellungskraft... Ich habe furchtbare Angst, dass ich vor Schmerzen zu keiner Mitarbeit fähig bin. Einen Kaiserschnitt möchte ich aber auch nach Möglichkeit vermeiden. Welche Erfahrungen haben Sie mit solchen "Problemfällen"? Was würde auf mich zukommen, wenn in den nächsten Tagen die Geburt beginnen würde? Und haben Sie Tipps, wie ich selbst noch etwas zur Verbesserung der Situation beitragen könnte?
Vielen Dank schon vorab und ein großes Lob an alle fleißigen Helfer in diesem tollen Forum!

von Pippi Leo am 10.04.2019, 18:16 Uhr

 

Antwort auf:

Bandscheibenvorwölbung mit heftigen Schmerzen - natürliche Geburt?

Hallo,
auch mit Bandscheibenbeschwerden kann man problemlos vaginal entbinden. Bei stärkeren Schmerzen bietet sich eine PDA an, die hier sehr effektiv helfen kann.

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 11.04.2019

Antwort auf:

Bandscheibenvorwölbung mit heftigen Schmerzen - natürliche Geburt?

Hallo,

hast Du schonmal über eine Geburt in der Wanne nachgedacht bzw. wäre das eine Option? Das Wasser sorgt dafür, dass Du nicht Dein ganzes Körpergewicht tragen musst und es entspannt zusätzlich.

Viele Grüße und alles Gute

von Mamamaike am 15.04.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen

Wieviel Zeit für natürliche Geburt nach Kaiserschnitt - Nachtrag

Hallo Frau Westerhausen, ich beziehe mich auf meinen Eintrag vom 02.04.2019. Vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Der Muttermund war vollständig geöffnet und der Kopf des Kindes kam wohl nicht um die Symphyse. Würde das am Zeitrahmen und am Setzen der PDA etwas ändern? Ich ...

von kirschbaum123 04.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Wieviel Zeit für natürliche Geburt nach Kaiserschnitt

Guten Tag, Ich bin aktuell in der 34. SSW. Im Juli 2013 hatte ich nach Geburtsstillstand einen Kaiserschnitt. Vom Beginn der Wehen bis zum Kaiserschnitt vergingen ca 22 h. Die Narbe wurde von der Gynäkologin im US untersucht, sie meinte, sie wäre gut durchblutet (?) und hat ...

von kirschbaum123 02.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Natürliche Geburt trotz vermeintlicher Hüftdysplasie und Steißbeinprobemen?

Hallo, ich habe seit ca. der 7. SSW extreme Steißbeinprobleme. Gerade im Sitzen habe ich oft starke Schmerzen und spätestens nach 30min komme ich vor Schmerzen nicht mehr aus meinem Stuhl. Vermutlich rührt das aus einem Sturz her, bei dem ich mir irgendwann in der ...

von laviie 22.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Natürliche Geburt nach laparoskopischer Myomenukleation?

Guten Tag, ich bin noch nicht schwanger und war es bisher auch nicht. Ich bin 27 Jahre alt und habe Kinderwunsch. Mir wurden vor einem Monat laparoskopisch ein großes subserös-intramurales Myom und ein subseröses Myom entfernt. Ich war zur Nachkontrolle bei meinem ...

von Esra.esk 14.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Ergänzung natürliche Geburt vs. Kaiserschnitt

Zurück Ergänzung: natürliche Geburt vs. Kaiserschnitt Ich weiß nicht ob meine Frage untergegangen ist. Daher (leider) erneut; mit dem besten Dank im Voraus! Sehr geehrter Herr Dr. Kniesburgers, vielen Dank für Ihre Antwort auf meine Frage (siehe unten). Dazu hätte ...

von Voggl 18.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Natürliche Geburt trotz Scheideninfektion?

Lieber Herr Dr. Kniesburger, seit geraumer Zeit leide ich unter einer immer wiederkehrenden Pilzinfektion sowie unter Ureaplasmen, die wir selbst mit wochenlanger Antibiose nicht in den Griff bekommen haben. Ich bin nun in der 33 Ssw und frage mich, sofern bis zur Geburt ...

von Sabsele 16.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Ergänzung: natürliche Geburt vs. Kaiserschnitt

Sehr geehrter Herr Dr. Kniesburgers, vielen Dank für Ihre Antwort auf meine Frage (siehe unten). Dazu hätte ich noch eine Frage: ist eine atonische Blutung wie bei mir , wenn sie bei der ersten Geburt stattgefunden hat, ein Indiz dafür, dass sie bei der zweiten Geburt ...

von Voggl 09.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

natürliche Geburt vs. geplanter Kaiserschnitt

Guten Tag, ich bin in der 22. ssw. (37 Jahre alt, 2. Schwangerschaft, Schwangerschaft bis jetzt unauffällig) und mache mir mehr und mehr Gedanken und Sorgen wegen der Geburt. Meine erste Schwangerschaft (31 Jahre alt) verlief ebenfalls unauffällig und die Geburt war ...

von Voggl 08.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Natürliche Geburt bei Genitalherpes

Guten Tag, ich habe habe mich vor einigen Jahren mit HSV 2 angesteckt und habe seitdem mehrere Ausbrüche im Jahr. Mit Beginn der Schwangerschaft sind die Ausbrüche sehr viel milder und seltener geworden, jedoch hatte ich auch in der Schwangerschaft bereits ab und an ...

von JanaMaria 30.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Ist eine natürliche Geburt möglich bei einer LWS Versteifung?

Seit 3 Jahren ist bei mir eine natürliche Versteifung der Lendenwirbelsäule bekannt. Der erste Wirbel oberhalb des Steißbein ist auseinandergebrochen (erworbener Schaden), der Wirbelkörper ist nach Meyerding Grad 3 nach vorne verschoben und mittlerweile dort auf dem Steißbein ...

von MoneFee15 14.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: natürliche Geburt

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.