*
PD Dr. med. Lars Hellmeyer

Entbindung per Kaiserschnitt

Dr. med. Lars Hellmeyer, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

   

 

Re-Re-Resectio

Guten Morgen!

Mich beschäftigt seit Monaten der Wunsch nach einem vierten Kind. Leider mussten meine ersten 3 per Kaiserschnitt auf die Welt geholt werden.

Nr. 1 kam 2010 nach 18 Stunden Wehen wegen Geburtsstillstand (hoher Geradstand und Kind 4300g und 38cm KU) per Sectio. Bei den beiden nachfolgenden wurden die Kaiserschnitte geplant, da die Kinder ähnlich groß waren und wieder einen zu großen Kopf hatten! Die Sectiones waren 2011 und 2015.

Probleme hatte ich kaum allerdings sagte der Operateur beim letzten Mal, dass es massive Verwachsungen gab. Das steht auch im Op-Bericht.
Zur Narbe wurde nichts gesagt und auch nicht, ob ich noch einmal schwanger werden dürfte. Hierzu steht auch nichts im OP-Bericht.
Könnte man hier also den Rückschluss ziehen, dass soweit alles in Ordnung war und einer weiteren Schwangerschaft nichts im Wege stehen würde?
Ist es problematisch, dass meine Kinder immer sehr schwer und groß sind und müsste man deshalb den KS wesentlich früher durchführen?
Ebenfalls hatte ich in zwei Schwangerschaften vorzeitige Wehen, die aber nur einmal mit Partusistentabletten "behandelt" werden mussten.

Ich möchte kein erhöhtes Risiko eingehen, da ich mein Glück nicht herausfordern möchte aber der Wunsch beschäftigt mich eben den lieben langen Tag!

Wie ist Ihre Einschätzung zu Risiken/Gefahren/Verlauf in meinem Fall?

Herzlichen Dank im Voraus

von Baby2020 am 31.01.2019, 09:09 Uhr

 

Antwort:

Re-Re-Resectio

Hallo Baby2020, klar gibt es Risiken und die OP wird aufgrund der Verwachsungen sicherlich nicht leicht. Wenn nichts explizit zur Narbe auf der Gebärmutter im OP-Bericht stand, scheint diese nicht das Problem zu sein. Es kommt wirklich nicht so selten vor, dass wir den 4. Kaiserschnitt machen müssen, d.h. prinzipiell geht das. Allerdings würde ich den 4. Kaiserschnitt bei 36+0 Schwangerschaftswochen, spätestens 37+0 ansetzen. LG

von Dr. Lars Hellmeyer am 31.01.2019

Antwort:

Re-Re-Resectio

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!

Würden Sie empfehlen, dass ich mich trotzdem erst einmal in meiner Geburtsklinik vorstelle und evtl. ein US von der Narbe machen lasse oder ist das, wie ich schon öfter gelesen habe, gar nicht so sehr aussagekräftig?!

von Baby2020 am 31.01.2019

Antwort:

Re-Re-Resectio

Hallo erneut. Das hilft meines Erachtens nicht und Ihre Frauenärztin hätte bestimmt gesehen, wenn sich ein Keil um due Narbe bildet. Das ist das einzige, dass man vorher die sogenannte Nahtdehiszenz ausschließen kann. LG

von Dr. Lars Hellmeyer am 31.01.2019

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Lars Hellmeyer
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.