Frühchen

Frühchen - Forum für frühgeborene Babys

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von PaMo2014  am 14.11.2014, 13:35 Uhr

Warum habt ihr euch gegen das Stillen entschieden?

Hallo alle zusammen,

meine Frage richtet sich an alle, die primär abgestillt haben oder nach wenigen Tagen gemerkt haben, dass das Stillen nichts für sie ist. Warum habt ihr euch dazu entschieden? Ich möchte hier keine Diskussion über Stillen oder Flasche starten, es interessiert mich ehrlich warum man sich gegen das Stillen entscheidet. Wusstet ihr schon immer, dass ihr nicht stillen wollt oder kam das erst in der Schwangerschaft? Wie seid ihr mit Meinungen aus eurem Umfeld umgegangen, wenn ihr auf Unverständnis bezüglich des Nicht-Stillens gestoßen seid? Und wie habt ihr euch selbst gefühlt, wenn euch überall in den Medien, in Zeitschriften, selbst in Beipackzetteln von Fläschchen signalisiert wurde, das Stillen das Beste ist?

Ich freue mich sehr über Antworten!

Liebe Grüße

 
21 Antworten:

Re: Warum habt ihr euch gegen das Stillen entschieden?

Antwort von PaMo2014 am 14.11.2014, 13:36 Uhr

upps, falsches Forum!!! Tut mir sehr leid! Sorry!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wollte gerade sagen, da bist Du hier falsch

Antwort von Ellert am 15.11.2014, 8:42 Uhr

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wobei so ganz falsch ist es ja nicht...

Antwort von SchwesterRabiata am 15.11.2014, 12:55 Uhr

wenn man als frühchenmami erstmal da sitzt mit Pumpe und Co., während Kind noch im Krankenhaus ist, kann das durchaus ein Grund sein, sich dann gegen das Stillen zu entscheiden. War bei mir bei den ersten Beiden der Fall...
Wären sie "normal" geboren und direkt mit nach Hause gekommen, wäre es vielleicht anders gewesen... von daher schon auch ein Frühchenthema.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wobei so ganz falsch ist es ja nicht...

Antwort von tamtamgo am 15.11.2014, 14:03 Uhr

Ich fand das pumpstillen auch arg anstrengend :( aber es hat sich gelohnt!

Habe mein erstes Kind nicht gestillt weil alle bei uns in der Familie Flaschenkinder sind. Ich fand es befremdlich und dachte an ausgelutschte Tütchen und Kind jede Stunde stillen....
Mein zweites Kind frühchen hab ich gestillt. Erst pumpstillen aber nach ner Woche richtig. Nach fast nen halben Jahr wurde ich nach einer OP schwer krank und musste abstillen...
Mein drittes Kind ist nun noch klein und soll so lange es geht gestillt werden. Weil mumi tatsächlich das beste ist! (Bei einem völlig gesunden Kindern) aber man muss sich auch damit wohlfühlen.
Liebe Grüsse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wobei so ganz falsch ist es ja nicht...

Antwort von Irish83 am 15.11.2014, 22:49 Uhr

Ich habe anfangs auch abgepumpt und dachte während der Schwangerschaft und auch noch nach der Geburt, dass ich stillen werde. Aber ich hatte unmengen an Milch und bin regelmäßig ausgelaufen. Das war mir einfach furchtbar unangenehm und *ihgitt* Außerdem bin ich früh wieder an die Uni und war dann mehrere Stunden von der Kleinen getrennt, ich dachte irgendwann platze ich auf der Heimfahrt :-) Also haben wir uns nach 4 Monaten für Fläschen entschieden und mit 6 Monaten hat die Kleine gesagt, jetzt wäre Brei angesagt und dann war das Milchthema eh durch...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wobei bei Frühchen es ja wirklich extrem wichtig ist

Antwort von Ellert am 16.11.2014, 19:38 Uhr

wegen der Abwehrstoffe
da wird in der Klinik auch sehr in die Richtung beraten.
Auch die Bindung ist für Mütter leichter... gerade wenn das "mir fehlt die Schwangerschaft2 durchkommt

Bekommt man einfach so normal ein Kind ist man sich der Wichtigkeit von Muttermilch eher weniger bewusst.

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wobei so ganz falsch ist es ja nicht...

Antwort von Foxi23 am 16.11.2014, 22:01 Uhr

Mein Kind durfte zusammen mit mir nach 8 Tagen aus dem KH, dennoch hat das mit dem Stillen nicht funktioniert.
Ich saß 5 Wochen lang zu Hause an der Pumpe mit niederschmetternden Ergebnissen. Ich habe mich allerdings auch furchtbar gefühlt mit der Pumperei, war ständig am Heulen.
Meine Hebamme selbst hat mir geraten, aufzuhören. Ich musste auch gar nichts machen dahingehend, es hat einfach aufgehört, als ich nicht mehr gepumpt habe.
Schon während der Schwangerschaft hatte ich keine Veränderungen an der Brust.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Ellert

Antwort von Irish83 am 17.11.2014, 12:38 Uhr

Meinst du mich mit deiner Antwort?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

habe da kein Bock zu gehabt und wollte mich auch nicht an so ner pumpe hängen

Antwort von LaLeMe am 17.11.2014, 14:53 Uhr

6,10,14,18,22 uhr Flasche gegeben und gut gewesen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

In der Klinik, in der ich lag

Antwort von Steffi528 am 17.11.2014, 18:19 Uhr

gab es Krankenschwestern, die wollten mir das Stillen abraten, so etwas nannte sich stillfreudliches Krankenhaus, nie wieder...

Und ich hatte "nur" ein Spätfrühchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: In der Klinik, in der ich lag

Antwort von Foxi23 am 17.11.2014, 18:38 Uhr

Meins war auch ein Spätfrühchen, SSW 35+3.
Mir ging es genau andersrum, ich fühlte mich von den Schwestern so gedrängt, pumpen, pumpen, dazwischen anlegen, pumpen, anlegen.
Mein Zwerg ist nach 2 x Nuckeln sofort weggepennt, hat danach nicht mal mehr die Flasche genommen.
Gleichzeitig wurde mir aber mitgeteilt, dass er vieeeel trinken muss wegen seiner Neugeborenengelbsucht.
Da ist mir dann der Kragen geplatzt und ich hab diese Stillexperimente abgebrochen, nur noch gepumpt, mich scheiße gefühlt ... naja, Teufelskreis.
Wie auch immer, hat mich das so geprägt, dass ich bei einem eventuellen weiteren Kind es gar nicht erst wieder versuchen würde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nee rutschte unter Dich

Antwort von Ellert am 17.11.2014, 19:36 Uhr

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wo ein Wille -da ein Weg!

Antwort von Luca kleiner Kämpfer am 17.11.2014, 20:43 Uhr

Jeder muss selber entscheiden, ob er stillen möchte oder nicht.
Ich würde auch nie jemand verurteilen der sich gegen das stillen entscheidet.
Ich möchte hier nur kurz den frisch gebackenen Frühchen Mamas die stillen wollen Mut machen !
Es geht!!!!!!!!!
Es ist ein langer Weg ,nicht so einfach wie mit einem reif geborenen Baby, aber wenn man WILL dann funktioniert es.
Mein Sohn ( geb. 28+0, 1240g) jetzt 17 Monate alt hat auch anfangs schlecht an der Brust getrunken , ich habe aber nicht aufgegeben . Klar nervt das abpumpen , anlegen ,Wiegen etc. aber irgendwann klappt es.
Und es lohnt sich für euch und euer Baby immer!
Vorausgesetzt ihr habt genug Milch!!!!!!
Ich stille immer noch einmal am Tag, aber immer öfter will Luca nicht mehr an die Brust. Also werde ich nun demnächst abstillen.
Ich habe ihn 9 Monate voll gestillt ( im KKH nur Muttermilch über Sonde und dann ins Fläschchen ) , zuhause dann nur noch angelegt.
Also Mädels- nicht aufgeben und nicht verunsichern lassen!
Man KANN ein FRÜHCHEN stillen !!!!!!
:-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wo ein Wille -da ein Weg!

Antwort von wunder2x am 17.11.2014, 20:57 Uhr

... und wie man das kann.

Mein Großer (38/0) hat eine kleine Ewigkeit gebraucht, bis es mit dem Stillen klappte. Ich habe 13 Wochen gepumpt und er hat sich mit 9 Monaten selbst abgestillt.

Meine Lütte (27+4) habe ich in ihrer 6. Lebenswoche(ca. 33. SSW) beim Kuscheln angelegt und die wußte sofort, wie es geht. Wir sind 35/0 nach Hause gegangen und 37++ haben wir voll gestillt. Wir stillen immer noch abends beim Singen, bevor sie einschläft.

Sicher ist das Pumpen nicht sehr angenehm und nervt extrem. Doch es lohnt sich.
So nah ist man seinem Kind niemals wieder.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wo ein Wille -da ein Weg!

Antwort von Foxi23 am 18.11.2014, 22:26 Uhr

Was für Ergebnisse hattet ihr beim Pumpen?
Ich hab alle 3 Stunden 1/2 Stunde lang gepumpt mit maximalem Ergebnis 60 ml ingesamt aus beiden Brüsten. Das fand ich fürchterlich erniedrigend.
Habe Stilltee getrunken, bin sogar nachts zum Pumpen aufgestanden, es wurde nicht mehr.

Weiß nicht, ob es einen Zusammenhang gibt, ob und wie sich die Brust schon während der Schwangerschaft verhält, bei mir war ja gar nichts festzustellen. Kein Ziehen, Spannen, Größer werden, keine Vormilch, nix.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das ist aber normal

Antwort von Ellert am 19.11.2014, 19:20 Uhr

huhu

ich hab auch ewig gepumpt um das zu haben was Ellert gebraucht hat
aber der war mit 24 SSW auch so winzig dass er kaum was gebraucht hat, das hat sich erst mit den Monaten dann verändert.
Ich hab fast 1,5 Jahre abgepumpt, meiner hat nie wirklich an der Brust getrunken.
Aber so schlimm wie seine Lunge war hätte er ohne Mumi nicht überlebt.

Bei us in der Klinik wurde zB nach strengen Untersuchungena uch gespendete Mumi gegeben wegen der Abwehrstoffe

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Foxi23

Antwort von Luca kleiner Kämpfer am 20.11.2014, 13:02 Uhr

ich habe alle vier Stunden gepumpt.
Immer so 60ml pro Brust in ca 20 Minuten.
Hatte eine elektrische Pumpe!
Trink mal Malzbier. Das steigert auch die Milchpoduktion und vor allem ganz ganz viel Wasser trinken!!!!!
L.g.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wo ein Wille -da ein Weg!

Antwort von Steffi528 am 20.11.2014, 22:18 Uhr

Ich hatte ja nur ein Spätfrühchen, hatte aber immer sehr viel Milch gehabt. Ich hatte sogar zwei Abstilltabletten genommen, um überhaupt Herrin der Lage zu werden ;-) Ich hatte nicht wirklich "abgepumpt", sondern nur "angepumpt" um die Brust etwas weicher und handlicher zu bekommen, es reichte für mein Kind, es hätte aber auch noch gut für ein oder zwei andere Kinder gereicht. Nach etwa zwei Wochen pendelte es sich ein, also dann auch mal angemessen weniger Milch.
Normaler Weise gibt es die Abstilltabletten nur zum Abstillen, aber die Ärztin im KH wusste sich auch nicht mehr anders zu behelfen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich finde, daß das total überbewertet wird....

Antwort von SchwesterRabiata am 23.11.2014, 12:02 Uhr

und die Mütter schon unter druck gesetzt werden von Müttern, die erzählen, was sie alles für Opfer und Nöte gebracht haben um ja zu stillen. Kaum Schlaf, wunde Warzen, stundenlanges Pumpen.... man bekommt ja das Gefühl eingeimpft, daß wer sich dagegen entscheidet nicht genug tut für seine Kinder, und das finde ich entsetzlich nervig!.
Bindung und Liebe hat nichts mit einer Brust zu tun, aber auch rein gar nichts!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Foxi23

Antwort von Foxi23 am 23.11.2014, 15:22 Uhr

Neeee, ist fast 3 Jahre her, da kommt nix mehr, auch nicht mit Malzbier
Ich hab 2 Liter Stilltee täglich getrunken und hatte INSGESAMT maximalstes Ergebnis 60 ml aus beiden Brüsten. Meist so 30-40 ml insgesamt. Hab alle 3 Std. gepumpt. Ohne Pumpen kam auch nix, es hat nicht besonders gespannt und nur wenn ich sehr gedrückt habe, kam mal was raus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich finde, daß das total überbewertet wird....

Antwort von Foxi23 am 23.11.2014, 15:23 Uhr

Das hat mir meine Hebamme dann auch gesagt. Wenn ich auf Biegen und Brechen da sonstwas rausholen will, wo eben nicht viel geht, dabei immer unglücklicher werde, bringt das keinem was. Ich soll mich lieber mal ausschlafen und mit meinem Zwerg kuscheln.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum für frühgeborene Babys - Frühchen:

Stillen

Hallo ihr lieben, ich bin neu hier in der Gruppe und hab direkt eine Fragen. Meine kleine kam fünf Wochen zu früh. Nach dem sie 2,5 Wochen etwa auf der kinderintensiv lag sind wir nu 1,5 Wochen zuhause. Stillen alleine ist mich nicht möglich, deswegen habe ich eine Milchpumpe. ...

von Samu84 17.09.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen

Schlaf und Stillen

Hallo zusammen, ich habe mal eine Frage und zwar ist mein kind mittlerweile 11 wochen alt. Leider kam es in der 32 Woche auf die Welt. Im Krankenhaus kam er alle 4 Stunden und hat getrunken, Jetzt zuhause kommt er alle 2 bis drei stunden maximal. Auch nachts. Hat jemand einen ...

von GabiFroh 09.07.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen

Stillen von Früchen

Halli Hallo, Mein Sohn kam in der 34 ssw. (33+5) wegen ruptur-gefahr der alten Narbe. Ich stille voll (abpumpen und stillen) Da er ja noch auf der intensiv war wurde er mit abgepumter milch per Schoppen gefütert, ich durfte ihn nur 2 mal am tag stillen. Da es zu ...

von Basilia 17.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen

Ein bisschen Mut machen - Stillen von Extremfrühchen

Hier unsere kleine Geschichte: im Juni vergangenen Jahres platzte mit meiner Fruchtblase auch mein Traum von einer natürlichen, ambulanten Geburt. So wurde unsere Tochter in SSW 27/3 per sectio geboren. Das war ein großer Schock für mich, schon unsere erste Tochter kaum zu ...

von chahema 15.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen

Frühchen voll stillen

Hallo! Meine kleine Maus ist am 20.12.11 in der 34. SSW zur Welt gekommen. Seit 1 Woche sind wir jetzt endlich daheim. Sie hat im KH erst mal nur über die Flasche (und zeitweise auch über Magensonde) meine Muttermilch bekommen und 1mal tgl. hab ich sie probeweise ...

von Fischstäbchen 14.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen

was würdet iht machen? thema Stillen

Irgendwie hab ich das Stillen satt. Mein Sohn wird jetzt 5 Monate (Frühchen korr 3 Monate) Er zickt z.Z. so rum beim Stillen das ist nervig, Flasche mag er leider gar nicht, da gibts nur Gebrüll ab und zu gehts mal mit Muttermilch. Praktisch finde ich es schon, aber man ist ...

von chrisy1205 29.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen

Frage zum Stillen und Entwicklung Milchmenge

Hallo, unser Kleiner kam in der 32. Wo und ist jetzt nach 4 Wo KH seit einer Wo zu Hause (endlich). Habe bisher reglemäßig abgepumpt, nur leider kommt nur sehr wenig Milch (insg.ca. 50ml aus beiden Seiten). Lege ihn jetzt regelmäßig an, er versucht auch zu saugen, nur nach ...

von ak17 17.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen

länger stillen?

hallo...ich schreibe hier ja eigendtlich nicht, weil ich hier ja keinen so genau kenn und immer etwas übervorsichtiger bin...naja ich wollte mal eine Frage einwerfen. Mein Sohn ist jetzt 5 Monate alt geworden und kam aber 6 1/2 Wochen zu früh. Wie handhabt ihr das mit dem ...

von Aymen 04.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen

Stillen

Meine Tochter hat in der Klinik so ein kleines, handliches Stillkissen kennengelernt, das sie unbedingt für zu Hause haben wollte. Ich habe es ihr bestellt uns es ist wirklich Klasse. Selbst der Kleine liegt manchmal darin und fühlt isch richtig wohl. Es ist da gleiche ...

von Wonja 26.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen

Umfrage - wann und wie habt Ihr das Stillen geschaft?

Ich habe ein Frühchen - in der 33 Woche geboren, gestern aus der Klinik entlassen - nach 4 Wochen und ganz auf die Flasche fixiert, weiß nicht, was es mit der Brust anfangen soll. Bitte dringend um Erfahrungen, Ratschläge usw. Stillen ist sehr wichtig für mich und die ...

von Luisi 01.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen

Die letzten 10 Beiträge in Frühchen - Forum für frühgeborene Babys
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.