Special Frühgeburt
 
Expertenforum Frühgeburt
Stillberatung
 
 
kostenlos anmeldenLog in
 
 
Frühchen - Forum für frühgeborene Babys Frühchen - Forum für frühgeborene Babys
Geschrieben von Lupi84 am 20.06.2017, 9:30 Uhr zurück

Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Hallo,
ich bin selbst Frühchenmutter und habe die Geburt und alles was damit zusammenhing als sehr schmerzlich und traumatisch erlebt.
Das Ganze ist nun über 2 Jahre her, ich habe mir Hilfe bei einer Expertin gesucht und habe gelernt, damit umzugehen. Da ich aber aus dem eigenen Umfeld wenig Verständnis oder Empathie erfahren habe und dies auch im Alltag bei anderen Müttern immer wieder erlebe (ich bin Kinderkrankenschwester) habe ich beschlossen, eine Selbsthilfegruppe zu gründen, in der Frauen mit ählichen Empfindungen einen Raum haben, sich auszutauschen und ihre Gefühle einfach mal auszusprechen.
Was denken die Mamas, denen es ähnlich geht, was sollten Inhalte so einer Gruppe sein und was wäre wichtig???
Ich bin für Vorschläge und Ideen dankbar und freue mich auf Eure Meinungen.

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*17 Antworten:

Re: Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Antwort von Cookie38 am 20.06.2017, 9:49 Uhr

Hallo!
Ich finde die Idee super! Ich bin selber Mama eines extrem Frühchens und bin auch bei uns im Ort auf der Suche nach einer Selbsthilfegruppe gewesen. Leider gibt es hier nichts vergleichbares. Ich wäre sofort dabei.
Vg Cookie

 

Re: Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Antwort von M und Ms am 20.06.2017, 14:43 Uhr

Hallo :)

Ich finde die Idee auch toll und denke, dass du gar keinen "Fahrplan" benötigst, das ergibt sich sicher von selbst. Mir würde es bsp. reichen, zu wissen, dass in der Gruppe ausschließlich Mütter sind, die zwar nicht exakt dasselbe wie ich erlebt haben, aber eben eine Geburt, die sie auf ihre Weise belastet hat, vor allem in Abgrenzung zu "normalen" Geburten. Mich hat zB. am meisten jedesmal der dumme Spruch getroffen:"Sei doch froh, dass du nicht so lange in den Wehen lagst." -.-

 

Re: Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Antwort von Winterkind09 am 21.06.2017, 8:10 Uhr

Hallo, ich finde es toll, dass du eine solche Selbsthilfegruppe gründen willst. Mir fehlt bei uns auch eine solche Gruppe- es gibt hier einen Frühchentreff, der bezieht sich allerdings eher auf extreme Frühchen. Dort würde ich mich fehl am Platz fühlen, da mein Kind zwar auch unreif auf die Welt kam, allerdings durch eine Asphyxie/Blutungen gravierendere Probleme hatte.
Mich persönlich würde interessieren, wie sich andere Eltern gefühlt haben, als sie wussten dass ihr Kind gerade auf der Kippe steht. Ansonsten: für mich ist noch wichtig:
woher bekommt man Hilfen, wenn wirklich gesundheitliche Schäden beim Kind geblieben sind. Da schwebt man teilweise auch ganz schön in der Luft.
Lg Winterkind

 

Re: Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Antwort von Lupi84 am 21.06.2017, 20:46 Uhr

Hallo,
vielen Dank für Eure Rückmeldungen und guten Ideen.
Mir selbst hat so eine Gruppe in meiner schwersten Zeit auch immer gefehlt- daher die Idee dazu...
Bin schon ganz gespannt, wie es so anläuft..

LG

 

Re: Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Antwort von EarlyBird am 21.06.2017, 20:59 Uhr

Also wenn mein Kleiner etwas älter ist und mich nicht mehr so sehr einspannt, dann spiele ich vllt auch mit dem Gedanken hier so etwas aufzuziehen (allerdings Schwerpunkt - Frühcheneltern, SGA Babys, Babys mit Erkrankungen oder Komplikationen post-, peri- oder pränatal). Ich hoffe du bist dann noch hier angemeldet und ich kann mich später mit Fragen wie das bei dir ablief, Tips und was es zu organisieren gab an dich wenden - falls ich es dann wirklich machen sollte :) Eigtl hatten ich und andere Frühcheneltern aus unserem privaten Frühchentreff gemeinsam mit dem Gedanken gespielt, aber bisher fehlte uns allen die Zeit und die Nerven.

lg

 

"schwierige Geburt" nicht gleich "Frühchengeburt"!

Antwort von judi17 am 23.06.2017, 7:21 Uhr

hmmm, jetzt gebe ich auch mal meinen Senf dazu. Meinst du "schwierige Geburt" oder "Frühchen"? Ich liege seit der 23. Woche im Bett und hofe, dass die Würmer noch ein bisschen länger liegen bleiben, neuerdings mit Wehenhemmer und ziemlich unschönen Nebenwirkungen. Die Geburt wird einfach: ein Kaiserschnitt, sobald die Wehen nicht mehr aufzuhalten sind, weil die Würmer wohl nicht warten werden, bis sie stark genug sind für eine natürliche Geburt. An die Zeit danach, mit täglichen Besuchen auf der Frühchen-Intensivstation, will ich gar nicht denken. Eine Gruppe zum Austausch wäre da sicher schön. Allerdings reagiere ich schon jetzt leicht allergisch auf Bekannte, die bis auf die Geburt keinerlei Komplikationen hatten, dann nach Geburtsstillstand einen Notkaiserchnitt bekamen und ein paar Tage darauf ein reifes, gesundes Kind mit heim nehmen durften... und natürlich meinen, ihre Erfahrung sei das Schlimmste überhaupt auf der Welt. Auch auf Kommentare der Form "wenigstens kannst du deinen KS planen" oder "sicher kommen sie bald und dann kannst du wieder aufstehen" (ermutigend gemeint?!) kann ich sehr gut verzichten. "Ist denn das freudige Ereignis bald?" - äääh, ehrlich gesagt, wenn es "bald" ist, wird es garantiert traumatisch, nicht freudig. Aber erklär' das mal jemandem, der das nicht durchgemacht hat!

 

Re: "schwierige Geburt" nicht gleich "Frühchengeburt"!

Antwort von Winterkind09 am 23.06.2017, 8:17 Uhr

Ich denke, sie hat ganz bewusst alle schwierigen Geburten gemeint. Viele relativ "normale" Geburten hinterlassen schon ein Träumerei den betreffenden, da kann so eine Gruppe schon sehr helfen.
Lg Winterkind

 

Re: "schwierige Geburt" nicht gleich "Frühchengeburt"!

Antwort von Winterkind09 am 23.06.2017, 8:42 Uhr

Ach Mensch, die Autokorrektur hat wieder zugeschlagen: ich meinte Trauma, nicht Träumerei.
Lg

 

Re: Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Antwort von Jani81 am 23.06.2017, 9:39 Uhr

Meine Tochter kam in der 26 SSW. Die Geburt war das kleinste übel an der ganzen Geschichte. Der Blasenkatheter war die Hölle. Und ich hab mein Kind nicht schreien gehört, weil sie in der fruchtblase den Kinderärzten übergeben würde. Aber ich wusste, dass ich in dem Moment nichts für sie tun kann und sie in den besten Händen ist.
Einen Kaiserschnitt hätte ich sowieso Märchen wollen.

 

Tolles, vielfältiges Feedback

Antwort von Lupi84 am 23.06.2017, 16:50 Uhr

Hallo,
Nochmals herzlichen Dank für die vielen Rückmeldungen.
Die Gruppe soll sich allgemein an Alle richten, die mit ihren Geburtserinnerungen negative Gefühle verbinden. Das betrifft Frühchenmütter ebenso wie Frauen, die am Termin entbunden haben. Jeder hat ja auch eine andere Wahrnehmung was die Geburt betrifft. Für den Einen ist ein Kaiserschnitt, der möglicherweise sowieso geplant war, kein wirklich schlimmes Erlebnis. Eine andere Frau, die sich vielleicht eine selbstbestimmte, natürliche Geburt gewünscht hat, empfindet diesen aber als absoluten Horror. Oft ist es auch der Umgang in der Klinik, bzw. des Personals, der so vieles negativ beeinflusst.
Ich selbst habe meine Geburtserlebnisse ein knappes Jahr nach der Geburt mit einer Traumatherapeutin aufgearbeitet, mich sehr viel dazu belesen und recherchiert. In meiner täglichen Arbeit (Frühchenstation, hebammenähnliche Nachsorge zu Hause) habe ich mit Frauen im ersten Jahr nach der Geburt zu tun. Ich hatte auch schon Frauen mit Wochenbettdepressionen dabei und die konnte ich dann an die entsprechenden Institutionen weiterleiten. Ich habe eine Hebamme und 2 Psychoherapeuten im Hintergrund, mit denen ich jederzeit Rücksprache halten kann und die ggf. auch mal mit in die Gruppe kommen können.
Grundsätzlich ist es aber oft das "einfach mal drüber reden", was hilft und zu merken, dass es so viele Frauen gibt, denen es ähnlich geht. Dann kann man mit den "gut gemeinten Weisheiten" aus dem Umfeld auch besser umgehen...

 

Re: Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Antwort von Mäusekind2015 am 23.06.2017, 22:00 Uhr

Ich finde die Idee super und sehr sinnvoll. Würde aber die Gruppen "Frühchen" und schwierige/traumatische Geburt trennen.
Meine Erfahrung ist, dass es oft ein großer Unterschied ist zwischen der Sorge um das Baby oder der Angst um sich selbst.
Und wenn eine Mutter eines reifgeborenen Babys vom unverhofften Kaiserschnitt enttäuscht ist passt das nicht zusammen mit den Erfahrungen einer Extremfrühchenmami. Das könnte Reibungspunkte geben.

 

Re: Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Antwort von VerenaSch am 23.06.2017, 22:48 Uhr

Ich fänd es ja schon gut, wenn in den Vorbereitungskursen nicht alles nur rosarot dargestellt würde. Das Bild, was bei mir ausgezeigt wurde, entspricht wahrscheinlich nur selten dem einer tatsächlichen Geburt. Ich war in einer Hebammenpraxis. Hebamme 1 ist ünerzeugt von Hausgeburten. Hebamme 2 rät zu Geburtshaus oder ambulanter Geburt und Hebamme 3 hat davon geschwärmt, wie toll eine Geburt ist und Wehen sind so ein tolles Erlebnis... bla bla... Kaiserschnitt oder PDA war nie ein Thema. Es kann etwas schief gehen? Neeeiiin, was denn?

 

Re: Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Antwort von Mäusekind2015 am 23.06.2017, 23:49 Uhr

Bin absolut deiner Meinung.
Solche Hebammen sind meiner Meinung nach mitverantwortlich für die Enttäuschung vieler Frauen wenn das Kind dann doch per Kaiserschnitt geholt werden muss.
Die können sich gerne die Frauen bei mir auf der Intensivstation mal ansehen.
Aber da ist ja die Schulmedizin schuld, ich weiß schon...

 

Re: Tolles, vielfältiges Feedback

Antwort von Jani81 am 25.06.2017, 12:57 Uhr

Finde ich sehr schwierig. Die Probleme von Frühchen Mamas bei und nach der Geburt sind einfach ganz andere.

 

Re: Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Antwort von April.lis am 25.06.2017, 23:28 Uhr

So komplett trennen finde ich auch nicht richtig, auch wenn dein genanntes Beispiel nicht von der Hand zu weisen ist.
Aber ich habe beispielsweise beides erlebt: Traumatische Geburt eines Frühchens und eines reifen Kindes.
Die Gefühle und Sorgen waren identisch! Je nachdem passt es schon zusammen. Es geht ja in erster Linie um die Geburt selbst.

Nach der Geburt meines zweiten Kindes habe ich händeringend nach Hilfe gesucht und leider keine bekommen. Ich fände solch eine geleitete SHG super.

Alles Gute. In welcher Region/Stadt wäre die SHG denn?

LG

 

Re: Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Antwort von April.lis am 25.06.2017, 23:31 Uhr

Exakt mein Gedanke.

 

Gruppen trennen - noch eine Idee ;-)

Antwort von judi17 am 26.06.2017, 7:08 Uhr

vor lauter Bettliegerei habe ich mal überlegt....

(1) sicher gibt es Frauen, die alles erlebt haben: traumatische Geburt eines Reifchens, glatt laufende Geburt eines Frühchens, traumaticshe Geburt eines Frühchens - die wären dann halt in beiden Gruppen gut versorgt.

(2) wir hatten gerade wieder eine sorgenvolle Nacht in der Klinik (immerhin jetzt doch schon 29. Woche), zum Glück mussten sie noch nicht geholt werden. Als wir aus dem Kreißsaal gingen, kam eine Frau herein, die heftigste Schmerzen, aber ein Reifchen hatte. Hunderttausendmal hätte ich ihre Schmerzen gegen meine Sorgen um die Kinder eingetauscht, und ich würde wetten, sie hätte nicht tauschen wollen. Verständnis für einander ist bis zu einem gewissen Grad möglich, aber noch lieber tauschen sich viele doch mit Leuten aus, deren Sorgen und Probleme ähnliche Dimensionen annehmen.

(3) Es gibt auch Frauen, die Kinder verlieren: früh, spät, oder geplant, weil irgendwann heraus kam, dass es wegen schwärer Schäden nicht überlebensfähig wäre. Die sind auch traumatisiert (und damit würde ich um keinen Preis tauschen wollen!), aber spätestens da sind wir uns hoffentlich alle einig, dass sie in einer Traume-Gruppe für Notkaiserschnitt oder schmerzhafte Geburten fehl am Platz wären.... von ihnen Verständnis für Trauma durch einen Notkaiserschnitt zu erwarten, wäre pietätlos.

(4) krassestes Beispiel, dass Trauma und Trauma nicht immer kompatibel sind: eine Frau, die ungewollt schwanger ist und eine, die seit Jahren vergeblich versucht, schwanger zu werden. Nein, nur weil man Sorgen hat, muss man nicht mit allen anderen reden können oder wollen, die auch Sorgen haben, oder sich deren Sorgen anhören wollen!!!

Ähnliche FragenÄhnliche Fragen im Forum für frühgeborene Babys - Frühchen:

Entwicklung bei Geburt in der 25 ssw

Guten Tag ihr Lieben, Zunächst mal über mich: Mein Sohn kam am 31.03.17 in der 25+1 zur Welt mit 880 gramm und 36cm. Ich lag zuvor noch 12 Tage mit einem Blasensprung im Perinatalzentrum, bevor der Kleine sich auf dem Weg machte und per notsectio geholt wurde. Er wurde einen ...

Sam_elias88   29.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Geburt
 

Heute errechneter Geburtstermin

Das haben wir zum Anlaß genommen, eine Party zu schmeißen! Eingeladen sind Schwestern der Frühchenstation, sowie die befreundeten Familien, die in den Chaoswochen die beiden Großen nachmittags bespaßt haben und natürlich die beiden Freundinnen, die jeden Tag Kindergartentaxi ...

BB0208   20.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Geburt
 

katastrophale Geburt

ich brauche unbedingt eure Hilfe, mal grob erklärt meine aller beste Freundin hat sich nach 8 Jahren entschieden endliche noch eine 2tes Kind zu bekommen und die Schwangerschaft ist ganz problemlos verlaufen, ca 3 Wochen vor der Geburt hat sie plötzlich Bauchschmerzen bekommen ...

Julija0805   15.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Geburt
 

1. Geburtstag... Erinnerungen..

Liebe Frühchenmamas, in 2 Tagen ist der 1. Geburtstag meines kleinen Sohnes und seit Tagen kämpfe ich mit den ständig aufkommenden Erinnerungen an die erste Zeit.. Der Kleine wurde durch eine Durchblutungsstörung der Plazenta nicht mehr richtig versorgt und nach einigen ...

Lupi84   27.01.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Geburt
 

1. geburtstag

ihr lieben, nach dem letzten post fällt es mir schwer zu schreiben... aber dennoch... unsere zwillinge werden morgen 1 jahr alt. sie kamen im der 27 1/7 woche zur welt. bis dahin verlief meine ss absolut problemlos. wegen vorwehen (wie ich dachte) ging ich zur kontrolle ins ...

gusi   14.11.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Geburt
 

Mein Kleiner Grosser hat Geburtstag

5Jahre wird er heute alt. Bei 34+1mußte er geholt werden. 2535gramm war er schwer und 46 cm klein. Er hatte starke Anpassungsstörung. Zu Hause hatte er noch einen Atemstillstand. Er war ein Schreibens mit wenig Schlafbedarf. Heute ist mein süsser ein absoluter Sonnenschein. ...

warum7   30.07.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Geburt
 

sechster geburtstag liegt hinter uns :)

Hallo ihr Lieben, Niclas ist gestern sechs geworden. Es ist unglaublich, wie die Zeit vergeht. Wir hatten einen schönen Tag, waren Eis essen und am Abend gab es McDonalds. Am Samstag wird Kindergeburtstag auf dem Bauernhof gefeiert, er freut sich schon riesig! Er hat ein ...

lara-mari   13.05.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Geburt
 

mein schönstes geburtstagsgeschenk

hallo ihr lieben, ich muss heut auch mal was los werden..... ich habe das schönste geburtstagsgeschenk bekommen: annika ist an unserer freinet schule angenommen worden..... . die schule ist nur einzügig und hat 20 plätze pro klasse und unzählige anmeldungen und passt einfach ...

matuffli1976   28.02.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Geburt
 

Bei uns war der 9. Geburtstag

Mein Sohn wurde am 31.12. 9 Jahre ...und....es war das erste mal, dass ich keinen Sentimentalen hatte :-), also sozusagen an die Geburt etc. gedacht habe. Klar, sentimental war ich schon, aber eher weil er nicht mehr mein Baby ist Er ...

lilliblue   12.01.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Geburt
 

der 3. geburtstag

hallo ihr lieben ....am mittwoch wird unser ehemaliges Frühchen schon 3 jahre . die zeit vergeht aber auch sowas von schnell ...eben noch im brutkasten und jetzt schon im kindergarten ...immer wieder blicke ich mit gemischten gefühlen auf die vergangen jahre zurück und wenn ich ...

kleinesteffi1978   10.01.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Geburt
Die letzten 10 Beiträge in Frühchen - Forum für frühgeborene Babys
Mobile Ansicht