Frauengesundheit

Frauengesundheit

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von tina2003 am 22.06.2014, 17:56 Uhr

zuviel belastung?

allo Liebe Leser, ich habe ein Riesen Problem, ich bin seit 8 mOnaten alleinerziehend, mit 2 Kindern (Kiga und ein Shculkind) eines der Kinder ist Autist. Ein totla liebes Kind jedoch sehr sehr anstrengend. Was oft meine Ganze Aufmerksamkeit fordert, das zweite Kind leidet unter der trennung von seinem Vater sowie dessen ständig wechselnder Partnerinnen. Somit ihabe ich zwei kinder die meine Aufmerksamkeit brauchen. Oft fühle ich mich mich am Ende meiner Kräfte will aber 100% für meine KLinder da sein. Allerdings ist es so, dass ich oft gereizt bin, da die zwei wirklich voll Aufmerksamkeit fordern. Dazu kommt es dass ich in meinem Haushalt eine gewisse Grundordnung möchte (mit autisten nicht einfach, der hat seien eigene Ordnung und schafft es in aufgeräumten räumen innerhalb weniger minuten totales chaos anzurichten). Schulkind seine Leistungen fallen in der schule ab, obwohl ich versuche viel zu reden und zu lernen, zumindest haben wir den Punkt erreicht dass es auf einmal offen mit mir über die Probleme der trennung reden konnte. Ich habe einen Job in der Psychiatrie, der noch 8 Monate befristet ist. Meine Grossmutter ist verstorben etc. Ich bin in den letzten 3 Wochen 3x weinen zusammengebrochen, weil mich die ganze Situation wahnsinnig belastet, schlafen geht seit ca, 1 jahr nicht mehr. Die Kidner schaukeln sich gegenseitig hcoh streiten viel, dass ich auch zwischendurch mal laut werde - danach komme ich mir absolut mies vor. Die Bügelwäsche türmt sich jedoch habe meinen Haushalt halbewegs im griff. Böden sauber, kein Geschirr steht rum, eine gewisse grundordnung herrscht. Mit schulkind gehe ich nun zum kinderpsychologen da es wirkich viel zurückstecken muss (autistisches geschwisterchen, papa weg) - versuche auch wenn sie nciht zum papa mag viel mit ihr unternehmen, jedoch reagiert sie viel mit trotz und Zorn (Türen schlagen, haut das geschwisterchen etc) Miene Hausärztin meint dringend krankschreiben, ich muss zu kräften kommen. Ich stehe kurz vorm Burn Out. ABER ich hatte dieses Jahr schon eien OP am Arm hatte 5 wochen gefehlt. In 8 wochen bin ich weider weg - Mutter-Kind-Kur, danach u.U nochmals 6 Tage weil ein Kind einen Polypeneingrfiff hat. Ich habe angst den Job zu verlieren: gleichzeitig stelle ich mir die Frage was ist wichtiger der Job? oder eien Mama die erst mal für sich und die kinder funktioniert? Ich weiss nciht mehr weiter!!!

 
2 Antworten:

Re: zuviel belastung?

Antwort von somane am 23.06.2014, 8:33 Uhr

Hey, lass dich drücken. Ich habe keinen guten Rat für dich aber ich kann dir sehr sehr gut nachfühlen. Mir ging es vor 1.5 Jahren sehr ähnlich, ich hatte den totalen Nervenzusammenbruch und war kaum mehr imstande, meinen Kids einigermassen pünktlich ein gesundes Essen auf den Tisch zu stellen.

Ausser massiv kürzer treten habe ich keinen Rat für dich. Denn es ist alles viel einfacher gesagt als getan. Schliesslich bist du alleinerziehend und trägst die gesamte Verantwortung allein. Die Kur hast du wohl dringend nötig. Aber ich weiss, dass sie kaum was bringt, wenn euer Leben danach wieder gleich verläuft wie vor der Kur. Dann bist du ganz ganz rasch wieder in der selben Situation und meist erholt man sich beim 2. mal nicht mehr ganz so schnell.

Ja, Job ist wichtig gerade als Alleinerziehende. Meiner Meinung nach ist die Gesundheit aber das höchste Gut. Pass auf dich auf. Und ich drück dir die Daumen, dass du bald dauerhaft entlastet werden kannst. Ev. kannst du dich an das Rote Kreuz wenden. Die bieten Unterstützung für Familien in Notsituationen an, ich meine nicht finanziell.

Mir persönlich haben Gespräche mit der Psychologin geholfen. Sie zeigte mir auf, wie ich meinen Alltag weniger belastend gestalten kann. Es war aber auch nicht ganz einfach, den richtigen Gesprächspartner zu finden.

Ich drück dir die Daumen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kannst du keine Hilfen in Anspruch nehmen?

Antwort von Charlie+Lola am 23.06.2014, 14:18 Uhr

Also ich weiß es jetzt nicht wie man sich anstellt um Hilfen zu bekommen.

Aber die Krankenkassen stellen doch bei unterschielichsten Sachen Hilfen. Mehrlingsgeburten oder sonstiges................Ich persönlich wäre schon längst zusammengebrochen. Wissen da die Krankenkassen keinen Rat? Oder das Jugendamt?

Was ist nach den 8 Monaten Befristung? Unbefristeter Vertrag? Sicher?
Lass mich raten? Du bist Krankenschwester?

Werden die nicht wie Sand am Meer gesucht? Also hier bei uns in der Ecke jedenfalls, ich bin selber eine und kann den Job gesundheitsbedingt nicht mehr machen.

Für mich stellt sich die Frage nicht, wenn nix mehr geht Krank schreiben lassen. Deine Kinder haben nichts von Dir wenn du mal so richtig ausfällst, aber ohne Job gibt es immer noch andere Hilfen die man in Anspruch nehmen kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Frauengesundheit
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.