Frauengesundheit

Frauengesundheit

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von meisje1983 am 16.08.2017, 14:00 Uhr

Gewebereste entfernen lassen

Hallo zusammen,

Hatte meine Fragen auch im Expertenforum gestellt aber es wurde irgendwie nicht so darauf eingegangen.
Vielleicht hat ja eine ähnliche Erfahrungen gemacht und kann diese mit mir teilen:

Während meiner Schwangerschaft habe ich öfters ein störendes Gefühl an meiner Scheide festgestellt, vor allem beim Laufen fühlte es sich an als ob etwas reibt.
Nachdem ich selbst geschaut habe, stellte auch meine Hebamme fest, dass ein Stück von der Vaginawand in die Scheide herausragt, etwa ein 1 cm grosses Stück. Dieses ist gefühllos und schmerzt nicht aber es stört beim Laufen und es fühlt sich an, als ob etwas zwischen meinen Beinen "hängt".
Nach der Geburt hoffte ich dass dies durch Beckenbodenübungen etc sich zurückbildet, leider war es auch bei der 6-Wochen Nachkontrolle durch meine Hebamme immer noch zu sehen.
Daraufhin war ich beim Gynäkologen und dieser stellte fest, dass wahrscheinlihc durch die Nähte der vorigen Geburt sich eine Art Hautfalte in der Scheide gebildet hat und dadurch dieses überschüssige Gewebe rausragt.
Er meinte, um eine OP würde ich damit nicht drum herum kommen, es wäre keine grosse Sache, man würde diese überschüssige Haut entfernen, mit Peridural und es wäre in ca 20-30 Minuten erledigt. Die Organe sind ok, es liegt keine Senkung vor und auch meine Beckenbodenmuskeln wären soweit ganz gut.

Nun war ich nach dieser Diagnose erstmal geschockt und konnte keine weiteren Fragen mehr stellen.
Ich habe zwei Kinder bekommen, natürliche Geburten, bei Nr. 1 5 Nähte auch innenliegend, bei Nr. 2 1 Naht am Scheideneingang.

Nun habe ich folgende Fragen:
-Die zweite Geburt war sehr schnell, 5 Stunden von der ersten Wehe bis zur Geburt, ist dies uach der Grund dass alles nach unten geschoben wurde Richtung Scheideneingang?
-Die Hautreste werden entfernt, dadurch wird ja wieder alles zusammengenäht. Riskiere ich damit Komplikationen durch das Narbengewebe? Z.b. dass es zu eng zusammengenäht wird und dann immer schmerzhaft bleibt?
-Kann ich anschliessend nochmals ein Kind auf natürlichem Wege gebären oder laufe ich dann Gefahr dass alles stark einreissen würde??

Ich muss ehrlich sagen, ich habe ziemlich "Bammel" vor diesem Eingriff aber leider führt wohl kein Weg drumherum. Ich habe Beschwerden beim Geschlechtsverkehr und es irritiert einfach wahnsinnig, immer dieses "Ding" zwischen meinen Beinen zu spüren, wenn auch nicht schmerzhaft.

 
3 Antworten:

hm, ich hab ja jetzt keine Ahnung, wie es tatsächlich aussieht

Antwort von Leewja am 17.08.2017, 8:42 Uhr

aber ich vermute, dass deine anatomischen Vorstellungen/die Erklärungen des Arztes nicht recht übereinstimmen.
Deine Scheide IST deine Vaginawand, also scheint ein bisschen "überschüssiges Narbengewebe" da "herumzuhängen".
Auch dass es gefühllso ist, zeigt ja, dass eine keine normale Schleimhaut ist. Es wird Narbe sein.
Da Narbengewebe sich nicht immer wunschgemäß verhält, kann es solche hypertrophen Narben oder Keloide auch an der Schleimhaut geben, wenn auch selten.
Oder es ist tatsächlich DURCH das Nähen (im von der Geburt ja deutlich geweiteten Zustand) eine Hautfalte entstanden, wie wenn man beim Stoff zusammennähen eine Falte einnäht.

Ich vermute, er würde es einfach abtragen, nicht "herausschneiden".
Und ob dann überhaupt eine Naht notwendig ist oder evtl. verödet wird, ist ja wieder die andere Frage.
Aber selbst wenn genäht würde: es fehlt dann, wie du sagst, etwa 1 cm überschüssige Haut, selbst wen n dies stück also komplett rausgeschnitten WÜRDE, fehlen insgesamt vielleicht 1,5 cm, die in schnell heilendem, dehnbaren(bis auf 38 cm, theoretisch) Gewebe wirklich keine gravierenden Probleme bedeuten.

Ich würde her fürchten, dass die Narbe dann WIEDER überschießend wird (wenn es jetzt denn so ein Keloid ist), dann würde ich eher überlegen, es mit Cortison unterspritzen zu lassen oder vereisen zu lassen, wie wir es auch mit Hautkeloiden machen.

Ich verstehe nicht ganz, wie du dir vorstellst, dass etwas "hinuntergeschoben wurde...es nist ein Muskel/Schleimhautschlauch, da ist ja nichts in der Wand "drin" und diese überschüssige Hautfalte kommt ja auch nicht von deiner gebärmutter oder so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hängt das "Ding" zwischen den Schamlippen?

Antwort von Trini am 17.08.2017, 19:28 Uhr

Auch wenn du keine Senkung hast, könnte es sich auch um eine Rektozele handeln.
Google!!!
Könntest dir ja nochmal eine Zeitmeinung von einem Proktologen einholen.
Angst vor der Operation musst du nicht haben. Ich persönlich würde aber auf jeden Fall eine Vollnarkose vorziehen.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gewebereste entfernen lassen

Antwort von Lobi am 25.08.2017, 19:52 Uhr

Hallo,

ich hatte nach der Geburt einen Polypen an der Naht. Also sie ist gewuchert. Das überschüssige Gewebe wurde entfernt und ist bis jetzt nicht wiedergekommen. Ich klopf auf Holz, dass es so bleibt. Außer, dass mein Beckenboden schrecklich ist, hab ich damit jetzt keine Probleme mehr. Man sieht es nicht mal mehr und ich kann auch normal wieder Kinder natürlich gebähren.

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Frauengesundheit
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.