Frauengesundheit

Frauengesundheit

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von somane am 15.10.2014, 9:05 Uhr

Bronchialasthma

Hi ihr

Ich werde im Januar 40 und war bisher kerngesund. Ich litt weder unter Allergien noch unter irgend welchen chronischen Krankheiten. Jeder hat ein paar Schwachpunkte, bei mir sind es die Gelenke aber sonst, ich mache Sport, bin schlank usw. alles ist gut.

Vor 3 Jahren fing es an, dass ich täglich ein unangenehmes Klemmen in der Brustgegend verspührte, als ob ein grosses Stück Holz quer in der Brust liegen würde. Damals wohnten wir vorübergehend in einem möbilierten Provisorium und auch sonst hatte ich gerade eine sehr sehr anstrengende Zeit in meinem Leben. Jedenfalls fing dieses Klemmen damals an und mein Doc diagnostizierte Bronchialasthma. Der Auslöser vermutete er bei diesem Uraltsofa aus den 60 ger Jahren, das wird wohl voller Hausstaubmilben gewesen sein und er meinte, wenn wir dann nicht mehr dort wohnen und dieses Klemmen weg sei, sei alles gut.

Dem war dann auch so. Nach 6 Wochen zogen wir in unser Haus und seitdem blieb dieses Klemmen auch weg. Meistens. In den letzten 3 Jahren ergab es sich ingesamt ca. 10x, dass ich dieses Klemmen verspürte. Es verschwand dann auch von alleine wieder aber seit ca. 4 Wochen habe ich es nun täglich und es wird immer wie schlimmer. Ich hatte vor 4 Wochen einen krassen Bronchialinfekt mit Schlimmem Husten. Der Doc gab mir Hustensaft und Kortisonspray, den soll ich 2x täglich anwenden. in 2 Wochen habe ich Kontrolltermin. Wenn ich den Spray konsequent anwende, ist es fast gut. Vergesse ich den Spray einmal auf die Arbeit mitzunehmen od. auch so, dann ist dieses Klemmen gleich wieder da, obwohl ich sonst fit bin und der Husten auch wieder weg ist. Naja, fit ist vielleicht nicht ganz richtig. Ich bin Urlaubsreif, gar keine Frage aber im Grossen und Ganzen ist alles ok.

Kennt das jemand? Und werde ich diese Asthma nun gar nicht mehr los? Lunge wurde übrigens geröntgt und auch ein Atemtest gemacht, das ist alles mehr als in Ordnung. Mein Lungenvolumen ist überdurchschnittlich für mein Alter trotzdem ich Raucherin bin (ca. 6 Zigarretten am Tag). Mein Doc machte noch vorsorglich ein EKG, auch das ist ok.

Hat jemand von euch auch mit Bronchialasthma zu kämpfen und muss ich nun damit leben? Hat mir jemand einen Tipp?

LG und danke schon mal

 
12 Antworten:

Nachtrag

Antwort von somane am 15.10.2014, 9:13 Uhr

mit dem Rauchen aufhören habe ich mir zum 40. vorgenommen und die Klemmerei verspüre ich mittlerweile Ortsunabhängig. Daheim auf der Ledercouch, auf der Arbeit, im C & A, im Reitstall, beim Autofahren.....

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bronchialasthma

Antwort von Trini am 15.10.2014, 10:58 Uhr

Ich habe mir mein "Asthma" bei der Hyposensibilisierung (vorher nur Heuschnupfen) eingefangen.
Nach Spritze 2 oder 3 kriegte ich fürchterlichen Husten.
Jahre habe ich eine ganz leichte Kombi aus Kortison und Brunchialerweiterer genommen.

Habe das aber jetzt (nach dem Sommer) abgesetzt und bin beschwerdefrei.

Klemmen in der Brust hatte ich allerdings nie.
DAS ist bei mir eher ein zechen eines blockierten Bruswirbels bzw. einers blockierten Rippen-Wirbel-Gelenks.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Trini

Antwort von somane am 15.10.2014, 12:22 Uhr

was waren denn deine Asthmasymptome? Also vor 3 Jahren war ich beim Hausarzt und diesmal bei dessen Vertretung, weil mein Doc in den Ferien war. Dieser dachte erst an eine Lungenembolie, was sich aber zum Glück als falsch herausstellte. Nach Betrachten des Röntgenbildes sagen Beide das Gleiche und gaben mir einen Asthmaspray, der vor 3 Jahren war aber noch ohne Cortison, glaub ich zumindest (ist nicht Derselbe).

Brustwirbel blockiert? Wie kann man sowas denn feststellen? Ich kenne meinen Körper sehr gut und nehme ihn auch immer war. Da fühlt sich nichts blockiert an.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Asthmasymptome

Antwort von Trini am 15.10.2014, 12:33 Uhr

Der Husten und messbare Störungen der Lungenfunktion.
Typisch für Asthma ist eine gestörte Ausatmung.
Ich war übrigens beim Pulmologen damit!!!

Blockaden = Stechen im Brustkorb, das sich durchaus "vorne" anfühlt.
Mein Großer hat deswegen auch schon an Herz- und Lungenproblmeme geglaubt.

Ach ja, habt ihr auf dem ollen Sofa damals auch geschlafen???

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Asthmasymptome

Antwort von somane am 15.10.2014, 13:29 Uhr

Also nein, ein Stechen ist es nicht. Ein Klemmen, eine Beklemmtheit, die ganzen Bronchien tun weh, die Stimme ist belegt/rau, es klemmt bis in den Rücken (das ist neu). Das ist keine Blockade, denn was du meinst habe ich manchmal unter dem Rippenbogen, schon seit der Kindheit, einmal gut durch strecken und es ist wieder gut. Das kommt vielleicht 3x im Jahr vor. Diese Beklemmtheit ist anders.

Mein Hausarzt sieht keine Veranlassung für den Spezialisten und deshalb kann ich da auch nicht einfach so hin (Versicherungsmodell). Ich muss immer zuerst zum Hausdoc. Wenn dieser es für nötig befindet, überweist er mich zum Spezialisten, ansonsten zahlt die Krankenkasse nicht (wohne nicht in Deutschland).

Nein, geschlafen haben wir auf diesem Sofa nicht.

Ich werd wohl zusehen, dass ich bald wieder zum Hausdoc kann. Ich mag keine 2 Wochen mehr warten. Ich bin müde, abgeschlappt und urlaubsreif, das Cortison hilft nur bedingt.

LG und danke trotzdem

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bronchialasthma....jap

Antwort von HellsinkiLove am 15.10.2014, 13:54 Uhr

ich bekam mit 17 asthma (infekt und allergisches asthma)
das war so schlimm das ich nicht nur einaml mit blaulicht in die klinik auf intensiv musste.
mein leben war teilweise keines mehr weil ich nur noch im bett gelegen habe und mit medis vollgepumpt wurde.

das ging etwa 13 jahre so.
dann wurde ich schwanger und mein arzt gab mir eine neues medikament was ganz frisch aus den USA kam.
damit gings mir viel viel besser.

nochmal weitere 7 jahre später war das asthma man kann sagen von einem tag auf den andern vrschwunden...alle medikamente abgesetzt oghne nebenwirkungen.das war vor 12 jahren.
leider bekamm ich allerdings etwa 3 wochen später einen allergiewechsel von asthma auf urtikaria.

es ist also jederzeit möglich sowas los zu werden.am besten in dem man die auslöser kennt und wenn diese zu vermeiden gehen eben auch rigeros den kontakt vermeiden

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nachtrag

Antwort von HellsinkiLove am 15.10.2014, 13:56 Uhr

diese klemmen was du schreisbt kannte ich auch.
ist als wenn etwas schwer auf dem brustkorb liegt.
kommt von dem angegeriffenen bronchialsystem.

und das rauchen solltest du ganz ganz schnell lassen..das ist das reinste gift bei asthma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

HellsinkiLove

Antwort von somane am 16.10.2014, 8:35 Uhr

Vielen Dank. Ja genau, es liegt was Schweres auf dem Brustkorb. Ich habe aber keine Atemnot und Nachts habe ich die Beschwerden auch nie. Wie gesagt, zum 40. wollte ich eigentlich aufhören mit der Raucherei. Das sind noch 3.5 Monate. Aber so wie ich mich im Moment fühl, macht rauchen eh keinen Spass mehr und ich spiele mit dem Gedanken, es sofort zu lassen. Es hat aber leider noch nicht Klick gemacht.

Wie gesagt, den Auslöser vermute ich bei diesem Uraltsofa, allerdings ist dies schon lange weg, ich weiss echt nicht, wo das Problem noch liegen könnte. Daheim haben wir weder Teppiche noch Gardinen noch eine Couch aus Stoff. Wenn es Hausstaubmilben sein sollen, wo sind die dann?

Mensch, ich bin doch erst knapp 40. Wo soll denn das hinführen, wenn die Beschwerden jetzt schon anfangen?

Lieben Dank für deine Antwort. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Probier doch einfach mal ein frei verkäufliches Antihistaminikum

Antwort von Trini am 16.10.2014, 12:38 Uhr

Cetirizin ist nicht sooo teuer.
Vor allem, wenn das Asthmamittel (nur Cortison??) nicht hilft, ist es aber eher unwahrscheinlich, dass es allergische Ursachen hat.
Hausstaubmilben leben im Bettzeug und der Matratze. Ich habe Encasings.
Witzigerweise reagiere ich in Hotels etc. NICHT.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Psyche

Antwort von Mama.mia am 17.10.2014, 21:22 Uhr

Hallo,

Ich habe allergisches Asthma, es hat mit Mitte 20 angefangen kurz nach einer schlimmen Trennung.
Vorher hatte immer nur der Allergietest angeschlagen (Hausstaub, Baumpollen) ich hatte aber nie Beschwerden, ca. 10 Jahre lang.

Worauf ich hinaus möchte ist, das die Psyche eine wichtige Rolle bei meinem Asthma spielt! Bin ich im Stress, ist es eine unangenehme Situation für mich, die mich belastet, dann schlägt sich dies unweigerlich auf meine Atmung und mein Asthma ist richtig da. Ansonsten bin ich mit Medikation beinahe bzw. meistens beschwerdefrei.

Da du schreibst, das du urlaubsreif bist, wollte ich dir diese Möglichkeit auch aufzeigen, dass du möglicherweise auf dies emotional reagierst?

Allerdings möchte ich auch noch kurz anmerken, dass wir uns noch in der Pilzsporen - Zeit befinden (meine Tochter hat leider diese Allergie), ich würde auch noch einen erneuten Allergietest machen um auszuschließen, daß eine neue Allergie dazugekommen ist.

Hoffe, ich konnte dir helfen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bronchialasthma

Antwort von Mehtab am 21.10.2014, 10:30 Uhr

Hallo somane,

hör sofort zum Rauchen auf und besteh auf einen Termin bei einem guten Lungenfacharzt, je eher um so besser. Der Lungenfacharzt hat viel mehr Erfahrung und ganz andere Untersuchungsmöglichkeiten. Du verlierst so nur Zeit. Selber würd ich da nicht mehr rumexperimentieren. Das hört sich nicht gut an.

Gute Besserung

Mehtab

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bronchialasthma

Antwort von tatja80 am 31.10.2014, 12:43 Uhr

hallo

Unsere Tochter war während der Wintermonate ständig verkühlt. Hohes Fieber, Nebenhöhlenentzündungen und Husten waren die Beschwerden. Die Kinderärztin meinte dass es sich bei unserer Kleinen um chronische Bronchitis handelt. Seitdem unsere Tochter Bee-Pure Respiro kapseln einnimmt war sie nur einmal verkühlt, und das sogar ohne Fieber. Der Zustand hat sich sogar dahingehend verbessert, dass der Kinderarzt sogar der Meinung ist dass es sich nicht um chronische Bronchitis handelt. Im Frühjahr geben wir unserer Tochter ebenfalls Bee-Pure Respiro da sie auch an einer Birken- und Haselallergie leidet.

LG Tatjana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Frauengesundheit
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.