*
Rund-ums-Baby-Forum

Rund-ums-Baby-Forum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von K.D. am 11.02.2019, 7:09 Uhr

Pseudokrupp

Gestern Abend hat unser Kleine erbrochen. Ich hab dann das Bett sauber gemacht und sie umgezogen, dass wollte sie aber nicht und hat geweint. Dabei hat sie dann beim einatmen "seltsam" geatmet. Es klang nach Pseudokrupp, auch ihre Stimme klang nicht wie sonst.
Als sie sich beruhigt hatte, atmete sie ganz normal und schläft auch jetzt noch.

Kennt sich hier wer mit Pseudokrupp aus?

Das hatte sie jetzt schon zum 4. Mal, beim 1. Mal waren wir wegen einem Infekt beim Arzt und er hörte sie dann husten und meinte, dass wäre typisch "Krupp". Seither weiß ich wie das klingt.

 
14 Antworten:

Re: Pseudokrupp

Antwort von Laya am 11.02.2019, 7:18 Uhr

Guten Morgen

Mein Kind mittel hat es.
Was willst du denn jetzt genau wissen?

Re: Pseudokrupp

Antwort von Monroe am 11.02.2019, 7:49 Uhr

Beim Pseudokrupp hilft es, wenn man kalte feuchte Luft atmet. Im Bad das Fenster weit öffnen und in der Dusche und am Waschbecken das Heißwasser voll aufdrehen, damit Dampf entsteht hilft ganz gut.
Dazu eben auch nicht in Panik geraten und versuchen das Kind zu beruhigen. Die Kleinen bekommen dann auch oft Panik, weil sie nicht richtig Luft bekommen und das verschlimmert es.
Zum Glück geht ja so ein Pseudokrupp auch wieder schnell vorbei. Sollte sowas öfter lange anhalten, kann man sich beim Arzt ein Rezept für ein Notfallmedikament ausstrllen lassen. Meist ist sowas aber nicht nötig und ich würde es auch vermeiden wollen mein Kind vollzupumpen, wenn simple andere Dinge eben auch helfen

Re: Pseudokrupp

Antwort von Mutti69 am 11.02.2019, 8:26 Uhr

Ja, und was willst du jetzt wissen?
Gute Besserung für's Kind!

Re: Pseudokrupp

Antwort von lymue92 am 11.02.2019, 9:19 Uhr

Erst vor einer Woche wieder ein Anfall.

Kannst gern alles fragen.

Re: Pseudokrupp

Antwort von sunnydani am 11.02.2019, 9:21 Uhr

Mein Großer ist sehr anfällig für Pseudokrupp gewesen. Beim ersten Mal war es total schlimm. Da war er noch ziemlich klein und hat richtige Erstickungsanfälle gehabt. Ich hab ihn dann fast die ganze Nacht nur hochgelagert getragen, aus Sorge, dass er gar keine Luft mehr bekommt.
Bei Pseudokrupp ist der bellende Husten und die heisere Stimme ein eindeutiges Symptom.
Wir haben dann vom Kinderarzt Cortisonzäpfchen bekommen, die wir ihm über Nacht bei ganz schlimmen Husten- und Erstickungsanfällen geben konnten. Man darf insgesamt maximal drei Zäpfchen geben und muss einen Abstand von 24 Stunden einhalten.
Kalte Luft hilft auch gut. Im Winter z.Bsp. hab ich ihn dann warm eingepackt und mich mit ihm auf den Balkon gestellt. Da war es auch besser.
Feuchte Handtücher im Kinderzimmer aufhängen.

Je älter er geworden ist, desto weniger schlimm waren die Symptome. Er ist jetzt 5 Jahre alt. Beim letzten Mal, als er Pseudokrupp hatte, hat er lediglich gehustet und war total heiser, aber ansonsten fit und hatte auch keine Atemnot mehr. Der Kinderarzt hat gesagt, es wächst sich aus und ab dem Volksschulalter haben es die Kinder in dieser schlimmen Form dann nicht mehr.

Ich würde zum Kinderarzt gehen und abklären lassen, ob es wirklich Pseudokrupp ist und gegebenenfalls eben diese Zäpfchen verschreiben lassen, für den Fall, dass es ganz schlimm wird.

Alles Gute!
Dani

Re: Pseudokrupp

Antwort von sunnydani am 11.02.2019, 9:22 Uhr

Ach ja, und der rasselnde Atem ist auch ein eindeutiges Symptom. Das hatte ich vergessen zu schreiben.

Alles Gute!
Dani

Re: Pseudokrupp

Antwort von banffgirl am 11.02.2019, 11:08 Uhr

Das hatte mein Sohn früher auch.
Wir haben immer ein Zäpfchen zuhause gehabt, wenn es ganz schlimm war.
Ansonsten dick einpacken, auf die Terasse, Windlichter an und vorlesen. Hat bei uns super funktioniert. Die kalte Luft und das beruhigende Vorlesen haben geholfen. Hat aber meist fast eine bis 1,5 Stunden gedauert.....
Er fand es übrigens so gemütlich, dass er morgens mal fragte, ob wir uns heute Nacht mal wieder auf die Terasse setzen und lesen....

Re: Pseudokrupp

Antwort von K.D. am 11.02.2019, 11:15 Uhr

Sind gerade vom Kinderarzt nach Hause gekommen. Sie ist zum Glück nicht obstruktiv. Sie soll jetzt 3mal täglich mit Kochsalz inhalieren und am Nachmittag dann mit Suppra.

Ich frage mich halt immer ob sie tatsächlich Kruppanfälle hat. Es kommt mir nämlich immer nicht so schlimm vor.
Wollte wissen wie es bei betroffenen Kindern ist? Wie stark ausgeprägt die Atemnot ist?

Ich hatte, zum Glück, noch nie Angst, dass sie mir erstickt. Es legt sich auch relativ schell wieder. Sie hatte bisher nur beim Weinen einen Stridor, bellenden Husten (nur Morgens) und eine komische Stimme (auch nur Morgens oder halt Nachts wenn sie wach war).

Re: Pseudokrupp

Antwort von Mutti69 am 11.02.2019, 11:29 Uhr

Die Anfälle variieren stark. Mein Sohn hatte ganz milde Anfälle aber auch so starke Beschwerden, dass wir trotz Notfallmedikation mehrfach nachts in die Klinik mussten.

Ein Anfall selber ist schnell vorüber und meist tritt er zu Beginn eines Infektes auf. Selten mal an zwei Tagen in Folge.

Re: Pseudokrupp

Antwort von K.D. am 11.02.2019, 11:36 Uhr

Danke Dir. Sie brütet in der Tat einen Infekt aus. Der Große hatte erst eine Erkältung mit allem drum und dran und auch in der Vergangenheit hatte sie die Anfälle immer wenn sie erkältet o.ä. war.
Ich komm mir halt schon blöd vor, wenn ich wegen jedem "Huster" zum Kinderarzt mit ihr renne. Er hat da noch nie was gesagt, im Gegenteil. Er bestätigt immer und betont, dass man bei Unsicherheit kommen soll.

Hat dein Sohn dann auch Suppra zum Inhalieren bekommen?
Von der Kinderklinik hier in der Nähe haben wir mal InfectoKrupp bekommen(hoffe ich habs richtig geschrieben), aber das müsste sie ja oral einnehmen und das stell ich mir bei einem schlimmen Anfall unmöglich vor.

Re: Pseudokrupp

Antwort von Mutti69 am 11.02.2019, 12:44 Uhr

Ja, wir haben mit dem Kind inhaliert. Im milden Anfall reichte sogar das Inhalieren mit Kochsalz.

Re: Pseudokrupp

Antwort von ak am 11.02.2019, 13:22 Uhr

Ipecuhana ??? Wenn ich das richtig im Kopf habe... diese Kügelchen haben wir immer unserem Sohn gegeben... und Droseda ???

Frag mal in der Apotheke nach....

Alles Gute für Euch ...

Re: Pseudokrupp

Antwort von JaLu9116 am 11.02.2019, 14:56 Uhr

Es ist schon richtig, wenn man mit sowas zum Arzt geht! Lieber einmal mehr als einmal zu wenig - geht ja auch jedes Jahr mehr blödes Virenzeugs rum, wo die Anzeichen einer Grippe ähneln können! Mein Kind hat sich auch nen Infekt geholt, hustet auch echt blöd nachts und fängt an zu weinen und würgen wegen dem Schleim.. durch das Schreien dann wird es natürlich schwieriger Luft zu holen und es bricht in Panik aus.. solche Atemnöte hat man selbst oft, wenn man nen normalen Hustenanfall hat.. Krupphusten lässt sich eigentlich recht gut an den Symptomen erkennen, die hier schon genannt wurden. Alles Gute deinem Kind und schnelle Besserung!

Re: Pseudokrupp

Antwort von ssb am 11.02.2019, 17:04 Uhr

Hallo,
unser Sohn hatte so 3-4 × einen Pseudokruppanfall.
Er hat immer Cortisonzäpchen gebraucht und zusätzlich inhaliert.
Seit der Schule ist der Spuk zum Glück vorbei.......
Gute Besserung

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.