*
Rund-ums-Baby-Forum

Rund-ums-Baby-Forum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von MamaMitHerz2013 am 14.03.2019, 14:52 Uhr

Die Qual der Wahl

Huhu ihr Lieben,
Da ich im Juli heirate stehe ich nun vor der grossen Frage, wer meine Trauzeugin sein soll. Ich habe 4 die eventuell in Frage kommen könnten.

2 davon kenn ich schon länger, wohnen ca. 40 km weg (sind vor kurzem weg gezogen), steht immer mal wieder in Kontakt etc. Haben uns nur seit dem Umzug nicht mehr gesehen.

1 ist die Freundin des besten Freundes meines zukünftigen. Er wird sein Trauzeuge sein. Sie wohnen ca. 30 min von uns weg, machen ab und zu was. Mit ihr harmonisiert es nur nicht so. Wir verstehen uns zwar, aber so rein kommunikativ ist eher rar.

Die letzte wäre eine Mama aus dem neuen Kindergarten. Unser grosser geht seit 1,5 Monaten dorthin. Ihr Sohn war gleich 2 Tage später der beste Freund unseres Grossen und wir schreiben öfter über Whatsapp und wir besuchen uns auch so alle 2 Wochen.
Sie ist der einzige Kontakt der hier intensiver ist.

Ich kann mir vorstellen, dass sich alle 4 eventuell freuen würden, aber bin echt überfragt, wen ich fragen soll.

 
13 Antworten:

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von JaLu9116 am 14.03.2019, 14:58 Uhr

Die Freundin des besten Freundes deines Mannes würde für mich nicht in Frage kommen.. einfach weil du schon schreibst, dass es nicht harmonisiert.. eine Mama; die ich erst so kurz kenne, würde ich auch nicht als Trauzeugin nehmen wollen.. Hast du keine beste Freundin oder Schwester? Jemand; der dir seehr nahe steht? Das wäre meine erste Wahl!! Ansonsten jemand, der MIR vertraut ist und auf den ich jederzeit zählen kann

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von 3wildehühner am 14.03.2019, 15:26 Uhr

Ich habe damals meine beste Freundin genommen und mein Mann seinen besten Freund.
Die "Mama aus dem Kindergarten" und "Freundin des besten Freundes des Mannes" würde ich ganz sicher nicht nehmen und fände das auch an deren Stelle sehr befremdlich und würde mich nicht so unbedingt darüber freuen.
Hast du keine beste Freundin?

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von Itzy am 14.03.2019, 15:44 Uhr

Ich habe damals meine beste Freundin genommen. Wohnte zwar weit weg aber das ist egal. Mein Mann hat seine Schwester genommen. Die Freundin des Freundes und die Kiga Mama würden für mich ausscheiden.

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von bea+Michelle am 14.03.2019, 16:04 Uhr

Ich hatte meine Cousine genommen. Freunde wollte ich nicht.

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von Philo am 14.03.2019, 16:33 Uhr

Was hat die Entfernung mit dem Amt des Trauzeugen zu tun?

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von Maroulein am 14.03.2019, 17:06 Uhr

Ich finde alle klingen nicht nach erster Wahl
Wir haben beide unseren besten Freund/die beste Freundin genommen,hätten die nicht gewollt/gekonnt dann hätten wir eher ganz verzichtet.
Wir waren jeweils seit der Grundschule /Schule miteinander befreundet,meine Freundin zählt immer noch zum engsten Freundeskreis,der Freund meines Mannes ist leider irgendwann aus unserem Leben verschwunden.
Eine Garantie gibt es halt nie,aber wenigstens zu dem Zeitpunkt sollte es schon eine echte enge Bindung geben.

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von MamaMitHerz2013 am 14.03.2019, 18:17 Uhr

Nein, leider hab ich keine beste Freundin. Dann wäre es mir gleich klar gewesen, alles nur gute Freunde mit denen mal hier und da was macht. Aber kann ja nicht ohne da stehen, wenn mein zukünftiger wen hat

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von dee1972 am 14.03.2019, 18:30 Uhr

Bevor ich "Hinz" oder "Kunz" zu meiner Trauzeugin machen würde, würde ich ohne heiraten.

Hast du echt keine richtigen Freunde, Geschwister, Cousinen, liebe Tanten...?

Auf gar keinen Fall würde ich eine Kitamama oder Freundin des Freundes deines Mannes - zu der keine enge Bindung besteht - nehmen.

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von DanniL am 14.03.2019, 18:51 Uhr

Ich würde an deiner Stelle die Freunde nehmen, die umgezogen sind.
Aber keinen von den anderen beiden.

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von Hatot am 14.03.2019, 18:52 Uhr

Da ich auch , seit ihr hier wohne , keine richtig festen Freunde habe sondern nur wie du , mal hier und da ein treffen , habe ich damals meinen Papa genommen ..
Der harte , der nie eine Träne in meinem Leben vergoß, hatte auf der Hochzeit die rotesten und feuchtesten Augen .
Heute bin ich so froh, ihm diese Freude noch gemacht zu haben , auch dass er eigentlich der Pate meines Sohnes werden sollte..
Leider erlebte er diesen Tag nicht mehr , denn er verstarb noch vor der Taufe .
Aber ich bin glücklich über diese Entscheidung weil ich weiß , wie glücklich ich ihn damit gemacht habe ..

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von 3wildehühner am 14.03.2019, 19:06 Uhr

Wie wäre es denn, jemanden aus der Familie zu nehmen? Hast du Geschwister? Oder eine Nichte oder einen Neffen, Tanten oder Onkel mit denen du eine gute Beziehung hast?

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von Nenilein am 14.03.2019, 19:30 Uhr

Keinen von denen.
Wenn du aus der Familie niemanden hast würde ich mich entweder darauf einigen gar keinen Trauzeugen zu haben oder eben nur den einen.
Es muss keine 2 geben.

Re: Die Qual der Wahl

Antwort von curvi0815 am 14.03.2019, 21:16 Uhr

Keinen- ganz einfach.

Wir hatten extra gar keine weil man nie weiß wie es sich entwickelt und Gott sei dank haben wir es so gemacht. Ein Jahr später hatte sich meine beste Freundin (die ich eigentlich gewählt hätte) um 180 Grad gedreht, ihren Mann und ihre Kinder verlassen und wollte auch von uns nix mehr wissen.

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.