Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Vorschule
  Beitrag aus dem Forum:   Vorschule


Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Frage von Tina und Lara  -  14.01.2011
Guten Morgen,

meine Maus ist Anfang Oktober 5 geworden. Nun überlegen wir, ob wir sie einschulen lassen (Anmeldung wäre Anfang Februar).
Ich bin mir da nicht sicher. Im Kiga langweilt sie sich, da sie die "tollen" Sachen nicht mitmachen darf. Die sind nur für die zukünftigen Schulkinder.
Die Vorraussetzungen für eine Einschulung erfüllt sie locker; sie liest, schreibt, rechnet, kann sich konzentrieren, ist nicht auf den Mund gefallen.
Da sie aber anfangs ziemlich zurückhaltend und schüchtern ist, habe ich etwas Angst, dass sie in der Klasse untergeht. Dazu kommt, dass sie klein und zierlich ist und es nicht mag, wenn es zu laut ist oder zu viele Kinder um sie sind.
Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich erst die Schuleingangsuntersuchung mache und dann entscheide. Oder sie lieber doch erst nächstes Jahr einschulen lasse.
Vielleicht könnt Ihr mir ja etwas bei meiner Entscheidung helfen.
Das wäre toll.

Liebe Grüße
Tina

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von Caot  -  14.01.2011
Was will denn deine Tochter?

Ich würde mich mal in der einzuschulenden Schule schlau machen und mein Anliegen dort besprechen. Du wirst da sicherlich nicht die erste Mama sein, die um Rat sucht, weil sie sich nicht sicher ist.

Viel Erfolg zur Entscheidungsfindung.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von lejaki  -  14.01.2011
"Die Vorraussetzungen für eine Einschulung erfüllt sie locker; sie liest, schreibt, rechnet, kann sich konzentrieren, ist nicht auf den Mund gefallen"

Das ist ja toll, wenn deine Tochter das alles schon kann, ABER lesen, schreiben, rechnen sind KEINE Vorraussetzungen für eine Einschulung!

Da sind andere Sachen viel wichtiger, wie sich konzentrieren, selbstständigkeit, sich gut durchsetzen können, auch mal alleine mit kleinen problemen klar kommen, Sozialverhalten, sich schnell fertig machen können, auch mal Frust gut aushalten können,w enn etwas nicht so toll funktioniert ,sich auf dem Schuljof mitje nach Schulegröße 100 Kindern behaupten können...

Und eben auch die Schüchternheit wäre ein wichtiger Punkt, wo ein Jahr Kindergaren noch viel brignen kann. Deine Tochter wird sich immer ein schüchternes Kind bleiben, aber manchmal tut ein Jahr dann noch gut.

Meine Neffe hat am 020.06 Geburtsag und meine Schwedter hat ihn aufgrund seiner Schüchternheit zurückstellen lassen, so daß er jetzt erst mit 7 jahren in die Schule kam. Und es hat ihm gut getan im Kiga der Älteste zu sein und wirklich viel gebracht.

Meine Zweite Tochter wird am 29. Juli 6 und werde sie auch aufgrund ihrer extremen Schüchternheit zurückstellen lassen, aber sie langweiltsich auch nicht im Kiga und mächte auch noch gar nicht unbedingt in die Schule.

Ich kenne deine Tochter aber auch nicht und weiß micht, ob sie sich im Kiga langwelit. Auf jeden Fall ist es völlig unerheblich, ob ein Kind schon lesen, schreiben oder rechnen kann, das lernt man ja in der 1. Klasse.

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von glückskugel  -  14.01.2011
Du kennst natürlich Deine Tochter besser als wir. Insofern kann Dir hier eigentlich keiner helfen.

Nur kurz zur Schüchternheit: Wenn es danach ginge, wäre meine Tochter jetzt noch im Kindergarten. Sie ist inzwischen 9 und in der vierten Klasse. Sie war, ist und bleibt wohl immer schüchtern. Ich habe da keine große Veränderung feststellen können.

Sie ist mit knapp 6 in die Schule gekommen und es war absolut richtig. Sie hat gute Noten, ist integriert und geht gern zur Schule. Kindergarten hat sie vom ersten bis zum letzten Tag gehasst.

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von Biankaline  -  14.01.2011
...und ist in NRW nicht für nächstes Jahr der Stichtag der 31.10????
Da wäre sie meiner meinung nach also auch Schulpflichtig.

Schüchternheit ist kein Grund nicht Einzuschulen sondern eben eine Charakter sache.
Wenn sie sich jetzt im Kiga langweilt und schon liest, schreibt und rechnet sehe ich keinen Grund sie nicht in die Schule zu geben.

Habt ihr mal mit dem Kinderarzt darüber geredet und mit den Erzieherinnen?
Das wäre mein erster weg.

Lg
Bianka

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von dhana  -  16.01.2011
Hallo,

ich hab schon 2 Kinder in der Schule, und ich würde hier bei dem Schulsystem definitiv freiwillig kein Kind bei dem es nicht sein MUSS früher einschulen.
Im Gegenteil ich habe mein September04 Kind zurückstellen lassen - obwohl es konitiv absolut fit ist und es auch im sozialen Bereich nicht wirkliche Probleme gibt.

Aber ich bin überzeugt davon, das mein Sohn nur davon profitieren wird.
Der hat in dem 3/4 Jahre seit der Rückstellung so einen Sprung gemacht.
Letztes Jahr war er im KiGa der Mitläufer, der halt als Vorschulkind mitdabei war - er hat sich sehr an den anderen orientiert, war zwar gut in die Gruppe integriert, aber halt der sehr junge Mitläufer.
Jetzt ist er der älteste - jetzt ist er derjenige der die Kleineren anleitet, dessen Ideen umgesetzt werden - ein unglaublicher Schub für sein Selbstbewustsein.

Und ich will nicht, das mein Kind die Schule irgendwie halt schafft - irgendwie mitläuft und irgendwie durchkommt. Ich wollte, das mein Kind da motiviert und glücklich durchstartet - mit dem nötigen Selbstvertrauen.

Wobei ich dazu sagen muss - das bei uns zwar der Stichtag der 30.9. ist - aber die Rückstellungsquote sehr hoch ist - fast alle August/Septemberkinder kommen nicht in die Schule. Auch die Schule unterstützt diese Rückstellungen sehr, da sie der Meinung sind, die knapp 6jährigen sind einfach noch zu jung.
Sprich unsere Grundschule (und auch die ganzen Grundschulen im Umkreis) sind einfach nicht auf 5/6jährige ausgelegt - sondern auf knapp 7jährige.

Ich hab mir im Vorfeld wirklich viele Gedanken gemacht - hab mit Grundschullehrern gesprochen, hab mit Lehrern in weiterführenden Schulen gesprochen, hab mit dem KiGa gesprochen - und der Tenor war überall gleich - nicht einschulen, das Kind profitiert davon.

Und das argument, das ich da irgend wo gelesen habe - wenn es das Kind nicht schafft, wiederholt es halt... hm - das nicht schaffen, wird nicht in Klasse 1-4 sein - und in der 5. /6. / 7. Klasse wird keiner mehr sagen, du bist halt einfach noch sehr jung - da wird es heissen, du hast es nicht geschafft, das Klassenziel zu erreichen. Tut dem Selbstbewustsein in der Pupertät sicher gut.

Mein 12jähriger ist jetzt in der 6. Klasse Gymnasium - ist ganz normal als Januarkind eingeschult worden - also weder besonders jung, noch bei den ältesten dabei - aber jetzt ist er einer der jüngsten in der Klasse - sein Freunde sind alle schon 13J, teilweise 14J. Wir hatten gerade er die Geburtstagsfeier und ich hab dann schon ein bisserl geschluckt, als da die ganzen deutlich älteren Jungs ankamen. Da ist jetzt schon ein ganz schöner Unterschied.

LG Dhana

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von Tina und Lara  -  14.01.2011
Lara ist selber unschlüssig. Sie würde wohl gerne, hat aber etwas Angst. Das finde ich aber normal. Ich will sie aber nicht zwingen oder gegen ihren Willen einschulen.
Wir haben hier eine ganz tolle Grundschule. Die wurde sogar schon ausgezeichnet. Auch bietet sie Begabtenförderung, sowie verschiedene Kurse an.
Aber Du hast mich gerade auf eine sehr naheliegende Idee gebracht. Die Mutter von Laras Freundin ist Grundschullehrerin, und die sehe ich nachher. Da werde ich doch mal mit ihr sprechen...

Vielen Dank!!!

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von Tina und Lara  -  14.01.2011
Meine Tochter erfüllt auch sonst alle Vorraussetzungen. Das ist auch die Meinung vom Kiga, die für eine vorzeitige Einschulung sind.
Lara ist meist nur am Anfang schüchtern.
Verbal kann sie sich prima wehren und hat auch viele Freunde.
Aber trotzdem bin ich mir nicht sicher. Ich war auch immer die Kleinste und Jüngste in der Klasse und habe die Älteren beneidet. Aber ich war sehr selbstbewusst und konnte mich gut durchsetzen. Musste ich auch, da ich rote Haare und Sommersprossen habe und gut zwei bis drei Jahre jünger war als meine Mitschüler.
Meine Tochter ist eher ruhig und auch deswegen würde ich lieber ein Jahr warten.
Alle möglichen Leute reden auf mich ein, Lara müsse schon zur Schule.
Ich möchte ja auch nichts falsch machen, aber ich finde, lieber noch ein Jahr warten, als sie schlimmstenfalls später aus der Schule nehmen zu müssen.

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von Häsle  -  14.01.2011
Ich würde sie noch nicht einschulen lassen. Wenn sie sich langweilt, dann könnt ihr sie auch außerhalb des Kindergartens fördern und die Erzieherinnen bitten, gezielt auf sie einzugehen.

Meine Tochter ist auch noch kein Vorschulkind, darf aber bei allgemeinen Arbeiten schon mitmachen (Übungsblätter, Spiele). Sie ist fast fünf und wäre nach Meinung der Erzieherinnen in fast allen Punkten schon weit genug (teilweise weiter als manche Vorschulkinder). Allerdings sind wir uns trotzdem alle einig, dass es für sie besser ist, wenn sie ganz normal mit 6,5 Jahren eingeschult wird. Und zwar nur deswegen, weil sie auch (anfangs) noch sehr schüchtern ist. Sie will nicht alleine zu Freunden gehen (mit Ausnahme einer Freundin, mit deren Mutter ich sehr gut befreundet bin). Sie braucht auch eine Weile, bis sie z.B. beim Turnen alleine bleibt. Wenn sie sich eingelebt hat, gibt es keine Probleme mehr. Ich war genauso (noch dazu ziemlich klein) und wurde mit sieben eingeschult. Ich war zwar immer etwas weiter als die anderen Mädels, aber das hat mir gut getan.
Auf die Idee mit der möglichen vorzeitigen Einschulung bin auch nicht ich gekommen, sondern eine der Erzieherinnen und ein paar andere Mütter. Für mich käme das gar nicht in Frage.

Gerade, wenn die Grundschule viel in Richtung Begabtenförderung macht, wird ihr die "späte" Einschulung nicht schaden. Und springen lassen kannst du sie immer noch, wenn es denn sein muss.

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von biggi71  -  14.01.2011
"Meine Tochter ist eher ruhig und auch deswegen würde ich lieber ein Jahr warten."
dann warte noch ein jahr.
ich verstehe immer nciht, wieso sich kinder im kindergarten langweilen. wird denn nichts für die jüngeren angeboten? schafft sie es noch nicht sich selber zu beschäftigen, oder mit ihren freunden zusammen??
grüße
biggi

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von Tina und Lara  -  14.01.2011
Sie kann sich prima alleine beschäftigen, spielt aber auch gerne mit ihren Freundinnen. Am liebsten mit ihrer Cousine, die wohnt nebenan und ist zwei Jahre älter. Aber sie würde so gerne im "Boboclub" mitmachen, aber sie ist ja kein Schulkind. Alle Versuche meinerseits mit den Erzieherinnen darüber zu reden, waren erfolglos. Die Tochter einer Bekannten durfte nicht mehr mitmachen, weil sie ein Jahr zurückgestellt wurde. War ja kein Schulkind mehr...
Angeboten wird wirklich nicht viel. Es wird gemalt und gemalt und... gemalt.
Ach, und draussen gespielt. Find ich ja auch gut, aber wir sind oft draussen.
Alle zwei Wochen wird Sport gemacht. Das wars.

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von Tina und Lara  -  14.01.2011
Hier in Niedersachsen ist dieses Jahr der 31.08. Stichtag und nächstes Jahr der 30.09.
Lara wurde am 07.10. geboren und ist dieses Jahr ein Kann-Kind.
Die Erzieherinnen meinen ja, sie könnte schon dieses Jahr zur Schule.
Beim Kinderarzt haben wir nächste Woche die U9, da frage ich auch noch.

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von lejaki  -  14.01.2011
Vielleicht solltest du einfach auf dein Gefühl hören.
Ich weiß, daß das Thema schwierig ist. Wir sind auch aus Niedersachsen und ich dacht bis vor zwei jahren Tochter kommt mit 7 zur Schule (29.Juli Geburtstag und Stichtag war der 30.06)
Und nun ist es ja geänfert wie du auch schreibst.

Wir sind erstmaldavon ausgegangen, daß jana dieses jahr mit grade 6 hinkommt und sie macht auch alles an Vorschulsachen mit im Kiga. Auch von ihrer großen Schwester (1.Klasse guckt sie sich schon viel ab, ist aber längst nicht so weit wie deine Tochter).

Wir haben uns auch erst vor kurzem dafür entschieden, sie zurückstellen zu lassen (u.a. aber auch weil kiga, KiÄ und Logopädin unsere Meinung teilen- das machte uns die Entscheidung natürlich einfacher).

Hattet ihr schon die Schuluntersuchung? Wir noch nicht. Die sind hier teilweise erst recht spät im mai. Bis dahin hättet ihr ja noch Zeit euch das zu überlegen.

Interessant fand ich die Aussage der Klasenlehrerin unserer Tochter beim 1. Elternabend, 1. klasse.
Sie erwähnte nebenbei, daß diese Klasse sehr viele grade erst 6 Jährige hätte und man das schon merkt, dieses jahr (kommt natürlich aufs Kind an). Ihre letzte Klasse hatte fast nur 6 1/2 und 7 Jährige, mit denen war es wohl einfacher?

Eine befreundete Grundschullehrerin von mir ist auch eher dafür später einzuschulen, WENN Die Kinder sich NICHT langweilen im Kiga (was ich persönlich soweiso kaum nachvollziehen kann, denn wieso sollte sich ein Kind langweilen, wenn es zeit hat mit seinen Freunden zu spielen??? Vom Kigaangebot mal abgesheen, aber nachmittags, wenn die Kids verabredet sind mit freunden, dann langweilen sie sich doch auch nicht, oder?)

Wie gesagt, hör auf dein Gefühl und warte mit der Entscheidung wenigstens bis zur Schuluntersuchung.

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von biggi71  -  14.01.2011
nicht viel und sehr schade.
aber sie würde ja dieses jahr dann beim vorschulclub mitmachen können.
habt ihr schon einmal mit den erzieherinnen gesprochen, das es euch an angeboten sehr wenig vorkommt???
lg

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von Tina und Lara  -  14.01.2011
Ja, das habe ich schon mehrfach. Lara hat in anderthalb Jahren Kiga genau zwei Sachen gebastelt.
Freies Spielen ist ja so wichtig, vor allem draussen... Klar, da muss man nicht viel machen. Leider ist der andere Kiga hier auch nicht besser. Wahrscheinlich wäre es für die Erzieherinnen toll, wenn Lara jetzt eingeschult würde, dann wäre auch die nervende Mama weg. :o))
Wenn ich da so andere Kigas sehe...

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von Tina und Lara  -  14.01.2011
Ich werde auch warten bis zur Untersuchung. Ich möchte natürlich, wie jede andere Mutter auch, das Beste für meine Tochter.
Das Spielen findet sie im Kiga ganz gut, aber sie darf eben kaum was von den Angeboten mitmachen, da sie ja kein "Schulkind" ist. Und das findet sie gemein und ungerecht. Sie möchte es doch so gerne. Montag werde ich noch mal mit der Erzieherin reden.
Ich habe einen Bericht gelesen, in dem es um Studien zur Einschulung ging. Es spricht alles für eine normale oder spätere Einschulung.
Und wenn ich ehrlich bin, würde es mir gut gefallen, wenn Lara noch nicht zur Schule käme. Man ist dann in seinen Unternehmungen und Urlauben flexibler... :o))
Übrigens, ich habe auch am 29.07. Geburtstag...

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von nici70  -  14.01.2011
Hier in NRW wäre sie dieses Jahr knapp über dem Stichtag. Es müssen alle Kinder zur Schule, die bis zum 01.10.11 6 Jahre alt geworden sind.
Dann wäre sie nur 7 Tage über dem Stichtag Und bei 7 Tagen würde ich mein Kind auch schicken.
Versuche es. Wenn es nicht klappen sollte und dein Kind ein Jahr wiederholen muss, hat es nichts an Zeit verloren

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von Loeni  -  15.01.2011
Hallo,

meine große Tochter kam auch mit 5 in die Schule. Sie ist vom Stoff her gut mitgekommen, aber wenn ich sehe, was die Kinder in der Grundschule schon leisten müssen, hätte ich sie lieber noch ein Jahr spielen lassen. Die Orientierungsstufe gibt es ja nicht mehr. Meine Tochter kommt nun mit 9 Jahren auf´s Gymnasium. Unsere Kleine wurde letztes Jahr im Oktober 6 und kommt nun im Sommer zur Schule.

LG
Loeni

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von Tina und Lara  -  16.01.2011
Hallo Dhana,

ich warte auch lieber noch ein Jahr, als dass ich Lara wieder aus der Schule nehmen müsste. Ausserdem habe ich in einem Atikel gelesen,
dass laut einer Studie früher eingeschulte Kinder doppelt so häufig sitzenbleiben. Das möchte ich Lara ersparen.
Ich werde Lara erst nächstes Jaht einschulen lassen. Es ist gerade für Lara wohl besser, zu den Älteren zu gehören.
Ich danke Dir für Deinen "Erfahrungsbericht"; er hat mich in meiner Entscheidung bestärkt.

Liebe Grüße
Tina

Zurückhaltendes Kind vorzeitig einschulen?

Antwort von 20012006  -  18.01.2011
Hi,

unsere Große mittlerweile 9 Jahre (4. Klasse) war es auch zu langweilig im Kiga und dort wurde überhaupt nix gemacht...Wir haben sie dann als Kann Kind eingeschult..Sie ist auch sehr schüchtern und zurückhaltend...Aber das ist ja auch nicht alles und lässt sich meistens auch nicht abstellen :o)

Und wenn ich sehe das hier in Niedersachsen sich die Stichtage verschieben wäre sie mittlerweile kein Kann Kind mehr...Unser Kleiner Mann wird 2012 im September 6 und ist hier dann ein Muss Kind...Erst dachte ich oh mein Gott aber mittlerweile bin ich da ganz entspannt...Und so schnell wiederholt man auch nicht...Wir haben in der Klasse 2 Wiederholer aber die dadurch auch nicht besser geworden sind in der Schule...


LG


Ins Forum ins Forum Vorschule  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.