Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Vorschule
  Beitrag aus dem Forum:   Vorschule


Not bremse!

Frage von tamtamgo  -  01.02.2014
Hallo ihr lieben!
Haben uns nun entschlossen unserer grossen noch ein Jahr Kindergarten zu schenken! Obwohl sie schulreif ist, wurde uns (jetzt erst) so richtig bewusst das die kann Kind Sache ein Geschenk ist :)
Unsere Tochter ist ein schlaues Mädel und gerade deshalb schenken wir ihr noch ein Jahr zeit! Sie bleibt trotzdem in der Vorschule (in der Kita) und macht diese halt 2 mal!
Viele liebe Grüsse und gibt es hier Eltern die auch so entschieden haben??? Ganz aus dem Bauch heraus??? Oder zweifeln?

Not bremse!

Antwort von Muts  -  01.02.2014
Wann ist denn bei Euch der Stichtag? Wann wird Euere Tochter 6?
Ich finde Eure Entscheidung gut. Wie sieht es denn Eure Tochter? Wäre sie gern in die Schule gegangen?
Wir haben unsere Große damals zurückstellen lassen, und das bis heute nicht einen Tag bereut. Sie ist nun 7. Klasse.

Ich sehe die Kann- Kind Sache sehr kritisch- bei uns in BW sind Kann Kinder die, die bis zum 30.06. des Jahres 5 Jahre alt werden.
Ich denke, die Lehrer haben die Ziele, die die Kinder erreichen sollen, und da zählt nicht, dass Kind A im August schon 7 geworden ist und Kind B erst im November 6 wird.

Man schenkt den Kindern ein Jahr Kindheit. Bei meinem Sohn ( wird im Mai 6) bin ich auch noch total unsicher. Ich würde ihn gern zurückstellen, aber er besucht den Kindergarten ungern und ich glaube nicht, dass er das gut finden würde, noch ein Jahr dort hin gehen zu müssen.

LG Muts

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Not bremse!

Antwort von DK-Ursel  -  02.02.2014
Hej!

Unsere Töchter waren auch immer an der oberen Altersgrenze - obwohl der Kopf für die Schule reif war, wie alle Pädagogen im KIGA meinten.
Aber rückblickend weiß ich, daß das richtig war - und wir waren usn zum Glück auch immer sicher bei dieser Entscheidung.
Gerade im letzten KIGA-KJahr haben meine Töchter noch viel "Soziales" gelernt (und das wird hier genaso psotiv bewertet und gefördert wie fachliches Wissen).

Ja, sie haben sich oft in der Schule gelangweilt, aber das wäre ihnen mit Sicherheit auch ein Jahr früher passiert --- dasliegt an vielen anderen Dingen und eben nicht nur am klugen Kopf der Kinder oder gar ihrem Alter bei der Einschulung.
Und sie hatten so Zeit, sich auf anderes zu konzentrieren.
Wir haben eben nebenher einiges für den kopf getan und uns ansonsten gereut, daß wir den Kindern eine gute Schulzeit ohne Streß, ohne Paukerei, ohne Hinterherlaufen gönnen konnten!

Herzlichen Glückwunsch zur Entscheidung - ein Jahr in diesem Alter ist so viel für Kinder und Kindheit, im Leben eines Menschen, der heute in der Regel doch recht alt wird, ist es dann doch wenig (sprich:
Abi mit 17 oder 19 - was bedeutet das wirklich, wenn man 80 ist?)

Gruß Ursel, DK

Not bremse!

Antwort von Snaffers  -  02.02.2014
Wir haben uns einmal gegen eine frühe Einschulung (als Kannkind mit 5;8 Jahren) entschieden - zugunsten des sozialen Lernens im Kindergarten - 'korrigiert' wurde das dann durch das Überspringen der ersten Klasse nach 3 Monaten.
Beim zweiten Kind haben wir den Wunsch des Kindes akzeptiert. Wir hätten gerne zurückstellen lassen (Geburtstag ganz knapp vor dem Stichtag). Kind wollte aber - unabhängig von irgendwelchen Freunden (die tatsächlich komplett woanders eingeschult wurden) - unbedingt in die Schule - demnach definitiv schulreif. Kind packt das auch wirklich super, obwohl wir wirklich Bedenken hatten.

Not bremse!

Antwort von corazon  -  03.02.2014
Wir sind aus Bayern und haben Stichtag 30.09.
Mein Sohn ist am 27.09. geboren und wurde von uns auch bewußt 1 Jahr
zurückgestellt und wir haben es noch keinen einzigen Tag bereut.
Obwohl auch er sehr an schreiben und rechnen interessiert ist.
Ich hatte ja schon in einem anderen Beitrag die gleiche Meinung vertreten,
dass ich es einfach als "Geschenk" sehe, dass er noch 1 Jahr tun und
lassen kann wie er will. Das wurde zwar dann kritisiert, aber ich sehe das
so. Noch 1 Jahr ohne Lernstress, ohne Druck - einfach Kind sein mit noch
allen Vorzügen. Und ich - nein wir - sind nach wie vor überzeugt von dieser
Meinung und von unserer Entscheidung..
Wir würden es immer wieder so machen!!

Not bremse!

Antwort von Sveamaus  -  03.02.2014
Hier, wir haben unseren Sohn letztes Jahr zurückstellen lassen. Und bis jetzt sind wir der Meinung, dass es ihm sehr gut tut. Er hat ne enorme Entwicklung gemacht, die zu seiner letzten Schuluntersuchung noch nicht vorhanden war.

Also ich denke es schadet nicht. Sie dürfen noch ein Jahr spielen. Gönn es deinem Kind von Herzen.

Not bremse!

Antwort von biggi71  -  07.02.2014
obwohl uns alle zur kannkindeinschulung geraten haben.

für unser kind und für uns die beste entscheidung sie noch ein jahr in der kita zu lassen. sie ist jetzt in der dritten klasse - eine super gute schülerin und wenn ich die kannkinder so ansehe (in ihrer klasse) weiß ich erst recht, das es die richtige entscheidung war :-))

Not bremse!

Antwort von tamtamgo  -  01.02.2014
14.10. wird sie 6!!! Alle die bis 31.10. geboren sind sind dann kannkinder.
Sie geht nicht gerne in die Kita... Schreibt schon recht viel, rechnet sicher bis 20! Also das alles ist kein Problem!!! Nur.... Sie fühlt sich viel stärker, fröhlicher und bestimmter mit den Kindern die erst nächstes Jahr gehen!!!
In der Vorschulgruppe hat sie mit keinem Streit, aber auch keine Freundschaften die nun enger sind! Sie ist auch für alle die kleine ;)

Als ich sie nun vorletzte Woche abholte aus der Kita sagte sie... Mami, ich geh nicht gerne in den Kindergarten, ich will aber auch noch nicht in die Schule weil keiner meiner Freunde geht! Ich fühle mich so allein im wackelzahntreffen...
So sprach ich mit den Erzieherinnen und diese meinten auch das sie sich besser fühle in der nächsten gruppe! Nun darf sie nächstes Jahr gehen! Also eine rein soziale Entscheidung.
Eine Rückstellung für deinen Sohn würde ich eher davon abhängig machen ob er schulreif in allen Beziehungen ist :) ob er gerne in den Kindergarten geht oder nicht ist zweitrangig... Weil in die Schule muss er ja leider auch ob er will oder nicht... Seufts...
Lg

Not bremse!

Antwort von clarence  -  06.02.2014
Ich finde es kommt auch immer sehr aufs Kind daraufan.
Für meinen Sohn wäre es eine Strafe gewesen, wenn er noch ein Jahr Vorschule/Kiga bekommen hätte.
Er hat 2 Jahre Krabbelstube und 3 Jahre Kindergarten gemacht und wollte endlich in die Schule gehen.
Es ist auch wichtig was die Kinder wollen, nicht bloß denken man schenkt ihnen ein Jahr. Viele Kinder wollen das gar nicht.

Not bremse!

Antwort von Maxikid  -  01.02.2014
Hier auch, Stichtag in HH 30.06., Tochter hat am 20.07.05 Geburtstag. Sie wird die VSK der Grundschule noch mal machen und dann regulär mit 7 Jahren und 1 Monat eingeschult werden. Sie ist sehr schlau, aber noch so extrem verspielt und kann noch nicht so ruhig sitzen und sich in einer Klasse konzentrieren. Zu Hause kann sie das Stunden lang. Wir sind auch froh, dass sie noch 1 Jahr reifen kann. LG maxikid

Not bremse!

Antwort von Muts  -  02.02.2014
Leider ist es so, dass mein Sohn gern in die Schule will.
Seine Freunde werden alle gehen, die sind aber alle etwa 6 Monate älter.
Er geht eben so ungern in diesen Kindergarten, dass ich im Falle einer Rückstellung eine andere Einrichtung suchen würde.
Ihm fehlt noch die Ausdauer bei den Dingen, die der nicht so gern macht ( z.B. den Webrahmen im Kindergarten- ein Muss für Vorschüler). Er ist noch so verspielt und auch körperlich zierlich.

Noch ist ja Zeit bis Juni oder Juli, bis wir endgültig eine Entscheidung treffen müssen und da kann sich noch viel tun.
Hier in BW ist eine Rückstellung nicht mehr so leicht.
Die Grundschulförderklasse stünde auch noch im Raum, aber ich glaube nicht, dass er dort richtig wäre, da er kognitiv und motorisch recht gut entwickelt ist.

LG Muts

Not bremse!

Antwort von Maxikid  -  02.02.2014
Hallo,

eben, meine Große ist mit 7 eingeschult worden. War die beste Entscheidung überhaupt. Sie war dann von 6 bis 7 in der VSK der Grundschule, hat sich zwar gelangweilt, aber das war dann doch genau richtig für sie. Rückblickend gesehen.

Bei unseren Lütten, haben wir es dann gewagt, sie doch ein Jahr früher in die VSK zu geben und dann mit 6 einzuschulen. War ein Fehler, den wir aber jetzt ja korregieren können. Sie ist sehr schlau, aber in einigen noch nicht so reif. Das extra Jahr wird ihr gut tun. Zumindest haben wir die Schule gewechselt, was schon mal für sie gut ist.

Bei beiden Kindern worden wir aber ob von Eltern angesprochen: Was so spät einschulen, würden sie nie machen. Machen hier auch sehr wenige. Aber uns ist es egeal, wenn sie Abi machen sollten, ob mit 17 oder 21 oder wann auch immer.

Gruß maxikid

Not bremse!

Antwort von Maxikid  -  02.02.2014
Meine moechte seit ein paar Tagen so gerne wieder in den KiGa. Im Juli wird sie 6. 20 Tage nach Stichtag geboren. LG maxikid

Not bremse!

Antwort von tamtamgo  -  03.02.2014
Ich verstehe dich total!!! Bin derzeit ganz begeistert von der Entwicklung unserer großen! Ich sag immer.... Was die nun kann, kann sie in einem Jahr auch noch!!! Und besser!!!
Ich freue mich meinem Kind die Entscheidung abgenommen zu haben. Kritik gibts hier auch... Aber die gab es auch zur früheren Einschulung ;) danach kann man nie gehen!!!! Lach
Viel erfolg deinem Kindchen!!!

Not bremse!

Antwort von Sveamaus  -  03.02.2014
Achso, bei uns in Niedersachsen ist der Stichtag der 30.09.

Mein Sohn hat am 24. September Geburtstag. Er wäre letztes Jahr also praktisch mit Ende 5 erst eingeschult worden. Das war uns zu früh. Dieses eine Jahr tut Mick wirklich gut. Jetzt ist er einer von den Großen und darf den kleinen Kindern vieles erklären und zeigen. Das macht er unheimlich gerne.

Dieses Jahr kommt er ja nun hin und er freut sich schon wahnsinnig auf die Schule...

Not bremse!

Antwort von tamtamgo  -  04.02.2014
Hi :)
Also bei uns ist es keine Rückstellung (sie ist ein kannkind) sollte regulär auch erst nächstes Jahr gehen :)
Lg

Not bremse!

Antwort von shinead  -  05.02.2014
>>Sie dürfen noch ein Jahr spielen.

Schulkinder spielen also nicht mehr?

Not bremse!

Antwort von aeule  -  03.02.2014
Haben wir bei der grossen auch gemacht und die ist sogar ein Maikind und jetzt die aelteste der Klasse, ist aber egal sie fuehlt sich wohl und geht gerne. Bei der Kleinen bin ich mir da leider sehr unsicher, sie wird im Juli sechs und moechte in die Schule weil sie die Erzieherin nicht mag. Aber ob das eine gute idee ist weiss ich nicht, sie ist halt auch unsere kleine und wird manchmal unterschaetzt. Also wenn euere eindeutig weiss das sie nicht in die Schule mag ist eure Entscheidung jedenfalls sehr gut.

Not bremse!

Antwort von Maxikid  -  04.02.2014
Hallo, bei uns auch. Meine Kleine weiß es aber noch nicht, das sie die Vorschule nochmal macht. VSK ist in der Grundschule. LG maxikid

Not bremse!

Antwort von aeule  -  04.02.2014

Not bremse!

Antwort von Maxikid  -  05.02.2014
Bei uns an der alten Schule nicht. Da war es schon in der VSK sehr verschult. Man steckt dann mitten im System und plötzlich kommen Lehrer an und meinen man brauechte Hunderte von Therapien. Meine Große steht permanent unter Druck, wie viele andere auch. Und es ist an den Schulen bei uns in der Gegend nicht anders. Nichts mit gemütlich in der 1. Klasse ankommen. LG maxikid

Not bremse!

Antwort von biggi71  -  07.02.2014
das leben ist ja nicht mit schuleintritt vorbei.

das die uhr aber als schulkind ganz anders läuft --- steht trotzdem außer frage ...

Not bremse!

Antwort von krummenau  -  06.02.2014
Ich unterschreibe voll bei Dir.

LG von Silke

Not bremse!

Antwort von MottchensMama  -  10.02.2014
"und gerade deshalb schenken wir ihr noch ein Jahr zeit!"

Für mein deutlich vorzeitig eingeschultes Kind war es ein großes Geschenk endlich bei den Großen mitmischen zu dürfen (in der Nachmittagsbetreuung vor allem; in der Klasse ist der Abstand ja im Allgemeinen nicht so gewaltig).

Auch wenn Euer Weg nicht unserer war, finde ich es gut, wenn Eltern eine gefühlt optimale Lösung finden – ich habe mich bis zum Schluß sehr schwer mit der Entscheidung getan.


Ins Forum ins Forum Vorschule  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.