Startseite Forenarchiv Teenies
Teenies

Beitrag aus dem Forum Teenies

Bei Freund übernachten???

Frage von luckymona - 23.01.2011

Meine 16-jährige Tochter hat seit 7 Monaten ihren ersten Freund. Nun fragt sie, ob er mal bei uns übernachten darf oder sie bei ihm? Bisher habe ich es nicht erlaubt...! Wie war das bei euren Töchtern?
LG

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von HellsinkiLove - 24.01.2011

grusel.....vor diesem tage irgendwann graut es mir
noch hat meine mit jungs nix am hut..aber das wird sich ganz bald auch ändern denke ich.

ich hab echt keinen schimmer wie ich reagieren würde

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von vallie - 24.01.2011

uaaahhh, mein hassthema grad eben.
meine tochter ist 15,5 und es gibt ein odb seit ein paar wochen. sie fragte mich schon anfang januar, ob sie dort schlafen dürfe.
hab ihr den vogel gezeigt.
sollte sie beständig mit einem knaben zusammensein, den ich mitsamt seiner eltern kenne, werde ich drüber nachdenken, ob sie mal bei ihm nächtigen kann.
zu uns kommt er sicher nicht.
die gründe habe ich hier schon mehrfach erläutert.

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von Sandr@1974 - 24.01.2011

Bei uns ist es andersherum. Allerdings ist mein Sohn erst 14, seine Freundin fast 14. Ihre Eltern (wir kennen sie noch nicht) würden erlauben, dass unser Sohn dort übernachtet. Wir sind dagegen. Ausserdem sind sie erst seit 2 Wochen \"zusammen\". Ich find das mit 14 viel zu früh. Oder seh ich das zu eng?

LG Sandra

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von Birgit67 - 24.01.2011

ich würde es nicht verbieten - denn das geht auch gar nicht - allerdings darauf bestehen dass zu der Pille auch ein Kondom benutzt wird.

Was das übernachten bei unter 16-jährigen Jungs angeht. Da ist Aufklärung wichtig, dass die Handelsüblichen Kondome nicht unbedingt für ihre körperliche Anatomie passend ist und man da übers I-Net doch passende Kondome bestellen sollte - nur der 14-jährige muss glaub ich erst noch gebacken werden der darüber mit der Mutter spricht - aber die meisten Kinder gibt es bei unter 16-jährigen weil die Kondome noch nicht passen und verrutschen - weis ich von einer Mutter die das Problem bereits bei ihrem 13-jährigen hatte der extrem Frühreif ist.

Verhindern kann man es nicht - und was das Teilen des Bades betrifft: Ich bin auch so immer alleine im Bad weil es eh zu Eng ist und sollten mal weibliche Wesen hier übernachten müssen sie sich halt anpassen und reingehen wenn es frei ist.

Ist ein schwieriges Thema - aber wenn man offen damit umgeht und sich auch klarmacht - verhindern kann man nichts es gibt immer wieder schöne Ecken die ganz abseits liegen die dann spätestens im Sommer ausgenutzt werden. Verbieten denke ich bringt da gar nichts - nur Aufklärung warum man das noch nicht so gerne haben möchte bei den eigenen Kindern.

Gruß Birgit

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von Heike 74 - 24.01.2011

Würde es auf alle Fälle zulassen.Sie sind schon lange zusammen.Mit dem punkto Sex hat das schlafen glaub ich auch nix zu tun.Das kann man auch zu anderen Tageszeiten.Las sie doch zusammen einschlafen und aufwachen.Sei froh das sie es bei euch wollen-so lernst du den Jungen vielleicht auch noch besser kennen.

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von Sternspinne - 24.01.2011

Bei uns schon lange normal, Tochter ist jetzt 17.

Witzig finde ich immer wieder das Argument, dass man keinen jungen Mann morgens bei sich /um sich haben müsste. Wird das dann etwa anders gehandhabt, wenn man selber das männliche Wesen beisteuert und der Auswärtsgast die junge Frau ist? Und machen eure Kinder diese Unterscheidung mit?

Ach ja, und die Eltern von ihm, die hätte ich lieber nicht kennengelernt.

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von Kauko:-) - 24.01.2011

Meine Tochter ( 15 1/2 ) hat seit Mai ihren Freund und er übernachtet hier und sie auch bei ihm.
Ich hatte auch erst meine Probleme damit, aber lieber hab ich beide hier,als wenn sie sich irgendwo rumtreiben.
Sie nimmt auch seit Juli die Pille und Sex könnten sie überall haben.

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von mini99 - 25.01.2011

Hallo!
Mit 16 würde ich es auch ev. schon erlauben. Mir wäre es auch lieber wenn sie hier sind, als wenn sie sich irgendwo rumtreiben. Mein Sohn ist erst 11 Jahre, wir haben also noch Schonfrist ;-)
LG
Traude

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von Ortliebu - 26.01.2011

Mein Sohn ist bald 17, er hat eine Freundin die ist 15.
Sie darf bei uns übernachten, ich denke wenn sie das gewisse etwas machen wollen, dann können sie das ja überall machen und nicht nur nachts.
Ich fände 15 zwar sehr früh , aber ich denke das die Mädchen auch einfach eher sind.
Und wenn sie nachts zuhause sind, sind sie wenigstens da.
Lg

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von mandala67 - 01.02.2011

ich hätte kein problem damit!

und erst einmal lieber bei uns übernachten, als bei anderen....

ps: wir leben doch in einer aufgeklärten welt, oder?
wenn man es verbietet, wird sie irgendwann eher abgeklärt sein

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von 3fachMama - 24.01.2011

also ich glaube, ich hätte da weniger probleme mit.
unsere tochter wird 16 und hat auch schon nen freund.

sie hat seit etwa einem 3/4 jahr die pille, nachdem sie den ersten festen freund hatte.

ich sage mir so:

sie treffen sich eh ständig, und sex haben sie nicht nur, wenn sie beieinander übernachten.
da finden sie schon andere fleckchen
von dem her........
warum sollte er nicht bei euch schlafen?

das thema hab ich am wochenende auch mit meinem mann besprochen. der hat da massiv probleme seine \"kleine\" loszulassen.
ich war auch 16 als ich das erste mal bei meinem jetzigen mann geschlafen hab.

ich denke, wenn das thema bei uns irgendwann mal kommt hab ich meinen mann so weit, dass er nicht erst wochenlang bedenkzeit braucht. *lach


es kommt ja nicht von heute auf morgen. sie sind ja wohl schon ne zeitlang zusammen und dann ist es klar, dass das thema dann irgendwann kommt

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von glückskinder - 25.01.2011

Mir auch, ganz furchtbar. Fremde Mädchen in meinem Haus, am Frühstückstisch... Bitte, lieber Sohn, lasse deiner Mutter noch etwas Zeit.

Bei uns nicht

Frage von Claudia36 - 24.01.2011

Wenn Töchterchen einen festen Freund hätte ( was sie noch nicht hat) dann dürfte sie nach einiger Zeit auch mal dort übernachten.

Bei uns hier gibt es das nicht, da ich ( wie schon mehrfach erläutert) nicht das Bad mit einem jungen Mann teilen möchte und mich in meiner Wohnung frei bewegen.

Bei der Großen haben wir es auch so gehalten, sie durfte ab und an auswärts übernachten...nur hier gab es das nicht!

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von bea+Michelle - 24.01.2011

bei uns war es so, das ihr freund das erste mal hier übernachtet hat, aber im gästezimmer, , wochen später hat sie dann bei ihm übernachtet(er wohnt auch 60 km entfernt). mittlerweile ist es hier ganz normal,das sie am WE zusammen übernachten immer im wechsel, mal hier mal bei ihm. Sie ist 16, er 18 und seit fast 1,5 jahren zusammen,
am anfang habe wir auch geschluckt,aber nun ist er halt bei uns das 3. kind\"g\". ist auch ein ganz lieber (eltern kennen wir mittlerweile auch)

Re: Bei uns nicht - hmmm eine etwas traurige ansicht, die du hast

Frage von mandala67 - 01.02.2011

und wenn die eltern des jungen genauso denken?

na denn treiben´s halt im wald - ist auch spannender für spanner !

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von Cinque Terre - 24.01.2011

Hallo, meine Tochter wird erst 11 und die Frage stellt sich bei uns noch nicht, aber ich kann dir sagen, ich bin mit meinen Mann schon zusammen seit ich 15,5 bin, habe auch damals schon bei ihm übernachtet und er bei mir. Das ist nun schon fast 20 Jahre her.

Ich würde es erlauben, dann weiß ich wenigstens wo sich meine Tochter \"rumtreibt\".

Liebe Grüße

cinque terre

@sandra

Frage von vallie - 24.01.2011

ich finde das auch viel zu früh. man muß auch 2011 als teenie nicht scho alles mit 14 erlebt haben.
würde es auch gesamt unter 17 zu früh finden, aber ich schlage mich da nun auch mit meinem kind rum und werde mich wohl u.u. erweichen lassen.

witzig finde ich das argument, daß man selbst so früh mit dem jetzigen mann schon übernachtet hat, denn das wär für mich dann genau DAS gegenargument.....

Re: gut mit 13 oder 14 geht das garnicht

Frage von mini99 - 25.01.2011

Hallo!
Also das ist viel zu früh und wäre ja auch strafbar oder? Also wenn sie nichtmal noch 14 ist, dass würde ich nicht erlauben.
LG

@vallie

Frage von Sandr@1974 - 24.01.2011

Also ich hab ehrlich gesagt nie woanders übernachtet. Auch nicht bei Freundinnen. Als ich 18 war, bin ich ausgezogen und erst da hab ich mit meinem damaligen Freund zusammen übernachtet. War für mich auch in Ordnung.

Ich hab meinem Sohn auch gesagt, vor 16 gibts das nicht. Und ich hoffe, dass wir es so lange \"durchhalten\".

LG

Re: @vallie

Frage von vallie - 24.01.2011

ich auch nicht. hab auch immer am liebsten in meinem bett geschlafen, auch nach 18.
schlaf auch heute am liebsten alleine.
akzeptiere aber, daß es ein herzenswunsch zu sein scheint und sie es einfach erlebt haben wollen. wer weiß ob sie es dann noch so toll finden, auch junge männer können schnarchen, pupsen und riechen morgens aus dem mund....

Re: @vallie

Frage von Reni+Lena - 25.01.2011

*rofl*
\"auch junge männer können schnarchen, pupsen und riechen morgens aus dem mund....

ich brech zusammen.....

Lg reni

Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von +emfut+ - 24.01.2011

Das Übernachten zumindest kann ich verbieten - und würde es wohl, je nach Umstand, auch.

Mir ist bewußt, daß man damit keinen Sex verhindert - zumindest nicht dauerhaft. Aber ich möchte klarmachen dürfen, daß es Dinge gibt, die ich zumindest nicht unterstütze.

Es ist halt immer wieder eine Gratwanderung: Wie kann ich klarmachen, daß ich bestimmte Dinge nicht gut finde, und trotzdem klarmachen, daß man - WENN es denn schon sein muß - sich richtig schützen muß (und das nicht nur vor Schwangerschaften).

Hier in meiner Wohnung mag ich auch keinen jungen Mann haben. Ich möchte nackig von meinem Schlafzimmer ins Bad laufen und im Bademantel frühstücken können. Ich habe gerne Gäste - aber ich mag es auch, wenn die dann abends wieder nach Hause gehen. Ausnahmen sind möglich, aber damit es Spaß macht sollten es Ausnahmen bleiben.

Gruß,
Elisabeth.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 25.01.2011

Verstehe ich jetzt nicht. Sonst hört sich das immer so an, als ob du alles erlauben würdest (alleine Silvester feiern usw..), aber sowas wird jetzt verboten?
Komisch- gegen Übernachten beim anderen Geschlecht
hätte ich jetzt wieder gar nichts- und wenn mich der \"junge Mann\" stört, dann könnten sie ja bei ihm übernachten. An Sex finde ich jetzt gar nichts Schlimmes, wenn sie verhüten- Rauchen, Alkohol usw. würden mich viel mehr stören. Nur bei einem großen Altersunterschied (Tochter 13, Freund 18 o.ä.) hätte ich Bedenken, also wenn sie von der Reife nicht zusammen passen....und ich müsste den Freund zumindest mal vorgestellt bekommen haben.

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von Sakra - 24.01.2011

mit 16 finde ich sie schon alt genug, es sollte nur noch nicht zum dauerzustand werden und was besonderes bleiben.

sternspinne

Frage von vallie - 24.01.2011

ich müßte auch keine junge frau morgens um mich haben, aber könnte es noch eher ertragen, wenn DIE mich nackig sieht.

fremde habe ich generell nicht gerne über nacht bei mir und die freunde/innen meiner tochter sind mir zum großen teil ziemlich fremd. gibt 1-2 mädels, bei denen ist es mir echt egal, die kenn ich seit 12 jahren.
meine wohnung ist auch nicht für besucher ausgerichtet. vll wär es mir bei 200qm auch wurschter. haben wir aber leider nicht.

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von Kathrin02 - 24.01.2011

hallo,

also bei mir war es \"damals\" so, dass ich bzw. auch meine eltern meinen freund schon ca. ein halbes jahr kannten ehe wir zusammen kamen....

wir haben uns von anfang an jeden tag gesehen. am wochenende haben wir natürlich auch mal länger gemacht. da wir beide aber ziemliche schlafmützen vorm fernseher waren, sind wir an den ersten 3 wochenenden oft eingeschlafen. mein freund hat sich immer rausgeschlichen, wenn mein papa zur frühschicht ist.

mein papa hats sichs diese 3 wochenenden angeschaut und ihm dann gesagt, er soll doch bitte weiterschlafen und auch zum frühstück bleiben.

so wars dann auch. es gab wochen in denen mein freund täglich bei mir übernachtet hat.

auch bei ihm haben wir übernachtet, war auch nie ein thema....

nach fast 2 jahren beziehung bin ich zu ihm und seinen eltern ins haus gezogen. haben uns zunächst dort noch die küche geteilt. hat immer gut geklappt. mittlerweile ist unsere wohnun im haus komplett ausgebaut und es klappt immernoch super.

meine eltern und auch seine eltern haben also alles richtig gemacht was unsere freiheiten betroffen hat.

ps. schwanger wurde ich auch nicht und der rest ging auch ohne übernachten...

Ah, gut, Vallie war schon da

Frage von +emfut+ - 24.01.2011

Dann brauche ich nichts schreiben und muß mich nur ihr anschließen.

Re: Ah, gut, Vallie war schon da

Frage von vallie - 24.01.2011

wir gehen ja auch wieder von einander heim.
auch wenn es schwerfällt

Re: Ah, gut, Vallie war schon da

Frage von +emfut+ - 24.01.2011

Eben

Re: gut mit 13 oder 14 geht das garnicht - da war doch aber keine rede von, oder? 16!!!!

Frage von mandala67 - 01.02.2011

?

mädel ist 16 (schriftgröße 48)

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von luckymona - 25.01.2011

Danke für die vielen Ansichten!!!
Ja, es ist halt nicht so einfach, wenn die Tochter allmählich flügge wird...
Ich glaube, ich werde es ihr einfach in nächster Zeit mal erlauben und ihren Freund hier übernachten lassen.
Frühstücken ist kein Problem, einer mehr oder weniger ist schon ok. Zum Mittag- oder Abendessen war er ja bereits hier.
Ich versuch es mal locker zu sehen...
Aufgeklärt sind beide und meine Tochter nimmt die Pille. Dann kann ja eigentlich nichts schief gehen.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von +emfut+ - 25.01.2011

Hmm, ich finde das jetzt gar nicht komisch. Das empfindet wohl jeder anders.

Bei mir gibt es wenige Regeln - die stehen aber ziemlich fest. Übernachtet wird nur bei jemanden, den ich kenne, inclusive Eltern. Das gilt übrigens auch für Mädchen. Bei einem Jungen lege ich nur etwas höhere Maßstäbe an.

Es geht aber nicht um ein: \"Verboten, feddich!\", sondern eher um ein: \"Ich mache mir Sorgen und thematisiere diese Sorgen.\" Ich finde das Argument: \"Dann machen sie es halt heimlich!\" als Begründung dafür, alles zu erlauben, immer wieder ziemlich schräg. Mit der gleichen Logik könnte der Gesetzgeber erlauben, daß jeder über rote Ampeln fährt - denn auch das machen immer wieder Leute heimlich. Ich möchte tatsächlich nicht, daß Fumi mit 14/15/16 Sex hat - warum soll ich ihr das nicht sagen? Und warum sollte ich etwas, was ich mißbillige, fördern oder unterstützen? Natürlich weiß ich, daß ich es nicht verhindern kann, wenn sie es wirklich will - aber fördern muß ich es doch nicht auch noch.

Ganz ehrlich: Der Kerl kann noch so nett und seine Absichten noch so unschuldig sein - aber wenn da ein hübsches Mädel neben ihm liegt, dann wird er unter Umständen jegliche Nettigkeit und Unschuld über Bord werfen. Und Fumi hat die Tendenz, Leuten gefallen zu wollen. Ich fürchte, daß sie vielleicht nicht ausdrücklich genug \"nein\" sagen kann, wenn die Situation dem \"nein\" nicht förderlich ist. Und wenn sie da liegt - im Zimmer mit dem Kerl, den sie mag und dem sie gefallen möchte, Mama hat kein Auto und kann sie nicht mal eben abholen, den Eltern des Kerls mag sie sich nicht anvertrauen - dann, fürchte ich, läßt sie sich vielleicht zu Dingen hinreißen, hinter denen sie nicht 100% steht.

Bei anderen Dingen - Silvester feiern, abends weg gehen - geht es darum, daß ich FUMI vertraue. Bisher hat sie mein Vertrauen auch noch nicht so grundsätzlich enttäuscht, daß ich es nicht mehr kann und sie mehr kontrollieren muß als ich es derzeit tue. Aber bei der o.g. Situation muß ich dem Knaben mehr vertrauen als Fumi - und das kann ich nicht, da ich den im Zweifel nicht gut genug kenne.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 25.01.2011

Also, natürlich würde ich davon ausgehen, dass die Teenies dann höchstwahrscheinlich auch Sex haben, wenn sie bei ihrem Freund übernachten wollen- das würde mich allerdings nicht stören, da ich an Sex nichts Schlimmes finden kann, besonders nicht mit 16. Meine Söhne übernachten auch bei Freunden, deren Eltern ich praktisch nicht kenne- wie soll ich denn auch die Eltern der Schulkameraden kennlernen- ich sehe die mal auf einem Elternabend, aber deshalb kenne ich sie ja noch nicht richtig. Ich bin allerdings überzeugt davon, dass mein Sohn uns anrufen würde, wenn irgendwas wäre. Er hat allerdings noch keine Freundin, bei der er übernachten wollte, ist aber auch erst gerade 14 geworden.
Ich schätze meine Kinder so ein, dass sie so eine Übernachtung nur wollen würden, wenn sie sich dafür bereit fühlen und dass sie auch ihrem Partner Grenzen setzen können. Ich hätte z.B. gar nicht das Gefühl, dass ich dem Jungen da mehr vertrauen müsste als meiner Tochter.
\"Dann machen sie es halt heimlich\" wäre auch für mich keine Begründung, da müsste ich ja Rauchen und Saufen auch erlauben....

Re: Bei Freund übernachten???

Frage von AugustBaby2010 - 25.01.2011

Ich finde auch, dass du sie nach 7 Monaten ruhig mal dort übernachten lassen könntest...
Bei uns war das auch mit 12 schon kein Problem... denn dass was Mutter verbietet wwird ja eh umso interessanter ;-) Ab 14 mussten wir dann auch nicht mehr großartig fragen, ob irgendjemand übernachten darf - da wurde es einfach \"mitgeteilt\".
bei meiner Kleinen werde ich es auch nicht anders handhaben. Ich möchte den jungen Mann nur gerne vorher kennenlernen um zu wissen um wen es sich handelt und ob ich das mit meinem Gewissen vereinbaren kann ;)
Aber mit 16 ist man definitiv schon reif genug bei dem Freund zu übernachten - du mussst deine Tochter ja besser kennen als alle anderen hier

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von vallie - 25.01.2011

ich finde an sex auch nichts schlimmes, aber man muß es nicht forcieren, auch nicht mit 16....störungsfreie nächte sind halt DIE gelegenheit.
sex in diesem alter ist bei mädchen mehr neugier und herdenzwang als daß man es unbedingt haben muß. so habe ich es zumindest erfahren, ich fand das erste mal gar grausam und da war ich schon ü16.

wenn du deine kinder so erwachsen einschätzt, daß sie schon so jung andere menschen einschätzen können, dann gratuliere ich. das können so manch sehr viel ältere menschen nicht und es gab schon böse überraschungen....

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von +emfut+ - 25.01.2011

Schlimm? Ja, mei, schlimm ist es sicher nicht - aber auch nicht erstrebenswert. Und - wie Vallie - halte ich es für ziemlich schwer, sowas in dem Alter einzuschätzen.

Ganz ehrlich: Ich habe noch mit 25 Sex gehabt, den ich im nachhinein nicht haben wollte, wo ich mich aber nicht getraut habe, \"nein\" zu sagen, weil ich nicht als verklemmt und spießig rüberkommen wollte. Wenn man auf dem 10-Meter-Brett steht und springt, obwohl man nicht will, weil unten alle (incl. des ODB) stehen und \"spring\" brüllen - dann ist das blöd genug. Aber aus der gleichen Motivation Sex zu haben, finde ich deutlich blöder.

Ich glaube tatsächlich, daß Fumi das Verbot bisher ganz praktisch findet. Den Deal hatten wir schon öfter: Wenn sie sich nicht traut \"nein\" zu sagen, dann sage ich \"nein\" für sie. Dann ist die Mama die Uncoole, Doofe und sie das arme Opfer. Ich halte es aus, uncool zu sein - und sie hat ihr Gesicht vor den anderen gewahrt.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 25.01.2011

Ja, das sind dann wohl die unterschiedlichen Erfahrungen; ich habe weder Herdenzwang noch sonstwas erfahren und meine Kinder sind bei sowas sehr resistent.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 25.01.2011

OK, das war bei mir nie so- habe erst sehr spät überhaupt angefangen und mich nicht unter Druck gefühlt. Habe auch niemals was gemacht, was ich im Nachhinein nicht wollte und so sehe ich das auch bei meinen Kindern. Die würden nie vom 10er springen, weil unten welche brüllen...
Ich bin in der Schule noch nicht mal mit Köpper von Dreier gesprungen, obwohl die Lehrerin mit einer Fünf gedroht hat.
Mein Sohn sagt mit auch schon mal, dass ich etwas lieber verbieten soll, damit er den anderen nicht groß erklären muss, warum er nicht mitkommt (wenn er keine Lust hat)- aber das kommuniziert er ganz deutlich.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von +emfut+ - 26.01.2011

Ich glaube, daß der Druck einer Lehrerin etwas deutlich anderes ist als der Druck einer Peer Group.

Es ist Teil der Pubertät, sich erstmal mit anderen zu vergleichen - als Basis dafür, dann seinen eigenen Weg zu finden. Ich beobachte das mit Interesse bei Fumi, was Mode betrifft. Sie hat innerhalb von etwas mehr als zwei Jahren den Weg von \"ich trage, was alle tragen, und wenn jemand lacht ziehe ich es nicht mehr an\" hin zu \"ich finde meinen Stil, der zwar meine Gruppenzugehörigkeit zeigt, aber meine Individualität nicht außer acht läßt und auch mal von anderen doof gefunden werden kann, ohne daß ich zusammenbreche\". Eine Entwicklung, die m.E. jedes Kind in dem Alter durchgemacht hat und die wichtig ist für die Ich-Findung.

Bei Klamotten, Hobbys, beruflichen Interessen.... finde ich es wichtig und angemessen, seinen Weg durch den Dschungel der \"Do\'s\" und \"Don\'ts\" selber zu suchen und auch mal Fehler zu machen. Wer mit Baggy-Jeans aussieht wie der letzten Stummelbein-Zwerg und später seine eigenen Photos nicht mehr sehen kann, ohne sich selber peinlich zu finden, der wird das überleben. Aber bei der Sexualität kann man Dinge falsch machen, die bleibende Auswirkungen auf das ganze zukünftige Leben haben. Sexualität bleibt nicht an der Oberfläche, sie berührt tiefer als Mode oder andere Dummheiten, die man als Teenie so macht.

Es gibt ein paar - wenige - Dinge, wo ich sehr restriktiv bin. Das sind die Dinge, die meiner Erfahrung nach über die \"Tat\" hinaus wirken. Sexualität gehört dazu, aber auch permanente Dinge wie Tatoos oder Schönheits-OPs, oder auch die Zahnspange, die mein Kind tragen muß, weil es die potentiellen Folgen des Nicht-Tragens gar nicht absehen oder verstehen kann. Um die weitreichenden Folgen von sowas absehen zu können, muß man älter als 14 oder 15 sein. Deswegen nehme ich an der Stelle die Verantwortung war, die ich trage, weil ich älter und damit weitsichtiger bin als meine Kinder.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von vallie - 26.01.2011

ich wußte, daß ich das noch genauer erläutern hätte sollen.
der herdenzwang bezog sich auf sex in diesen jungen jahren. kein mensch kann mir sagen, daß er notwendig wäre oder sich aus lust und leidenschaft heraus ergibt, dafür sind sich sehr junge mädchen doch viel zu uneins mit ihrem körper ( bei jungs ist das etwas ganz anderes, die haben auch eine andere sexualität ).

das heißt nicht, daß meine kinder unter gebrüll von der isarbrücke springen.

und doch halte ich herdentrieb bei jugendlichen auch in anderen bereichen für existent. wie würdest du es erklären, daß alle relativ gleich vom styling her aussehen? fällt mir immer wieder auf, wenn ich mein kind von der schule abhole. ist auch wichtig, finde ich.

und ob dein mädchen resistent gegen die wünsche junger männer sein wird, das emmi, wird sich erst noch zeigen....

@ August Baby

Frage von golfer - 26.01.2011

mit 14 mir vorschreiben wer in meinem Haus übernachtet......lebst wohl im falschen Film.....mit 14 kannsti ev. Anziehen was du willst aber sont rede ich wohl bischen mit.....du willst es auch so handhaben ....na bravo....wie alt ist die jungste Oma in Deutschlands...ach ja die jüngste Uroma hat hier auch chancen....ok es ist provokant und dein Leben......aber ich hab meine Meinung dazu.....klatr muss man das beste draus machen....aber es nciht als super propagieren.....

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 26.01.2011

Mir ist schon klar, dass sich der \"Herdenzwang\" auf den Sex bezog. Trotzdem kann man auch als Teenie selbstbewusst genug sein, um auf seine eigenen Gefühle zu hören. Ich denke schon, dass 16 durchaus das richtige Alter für Sex sein kann, genau wie 25. Entwickelt sich ja nicht jeder gleich. Allein schon die Aussage \" ob dein Mädchen resistent gegen die Wünsche junger Männer ist....\" finde ich sehr seltsam. Sind die Jungs immer \"die Bösen\"? Können Mädchen nicht ihre Wünsche äußern? Können 16-jährige nicht Lust-und Leidenschaft empfingen??
Nee- ich habe da wohl eine grundlegend andere Einstellung.

Re: @ August Baby

Frage von AugustBaby2010 - 26.01.2011

Naja - da war wohl meine Mum etwas anders ;-)
Aber wenn jede Erziehung gleich wäre - wären gezwungenermaßen alle Menschen gleich. Kann ja jeder eine andere Meinung dazu haben - damit habe ICH kein Problem. Ich les mir hier auch gerne eure Ansichten durch und lass mich von gut gewählten Argumenten auch gerne überzeugen ;-).

Also ich würde es erlauben!

Frage von Chipsal - 27.01.2011

Hallo.

Das Mädchen ist ja schon 16 und ich denke mit 16 Jahren kann sie selber schon entscheiden ob sie bei ihren Freund übernachten will oder nicht.

Ich weiß gar nicht was so schlimm daran sein soll? Für jede Liebe ist es was schönes wenn man gemeinsam einschlafen und auch gemeinsam aufwachen kann. Und wenn die beiden Sex haben wollten dann, können sie ja woanders auch. Außerdem ich finde es sehr wichtig das mein den eigenen Kind vertrauen schenkt- und wenn die Kinder über Verhütung aufgeklärt sind dann ist ja eh alles Bestens ....

=D lg

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 26.01.2011

Ich bin vielleicht bei vielen Dingen restriktiv, aber nicht bei Sex und mein Sohn darf auch selbst entscheiden, ob er eine Spange möchte oder nicht (sind ja seine Zähne, die später schief sind; wenn er sich allerdings dafür entscheidet und ich bezahle ein Heidengeld, dann muss er sie auch tragen);
ein Tatoo würde ich, wenn es ein dringender Wunsch ist, an einer von Kleidung verdeckten Körperstelle erlauben, Schönheits-OP wohl eher nicht (außer abstehende Ohren und echte Makel).
\"Bei der Sexualität kann man Dinge falsch machen, die bleibende Auswirkungen auf das ganze weitere Leben haben\"- da kommt doch eigentlich nur fehlende Verhütung in Frage. Deshalb ist Aufklärung ja so wichtig; Aufklären statt Verbieten finde ich viel wichtiger, durch Verbote wird die ganze Sache eh nur interessanter...

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von vallie - 26.01.2011

nein.
können sie nicht. dazu gehört eine menge \" übung\" und auch das richtige pendant.
ich habe auch nicht behauptet, daß die wünsche böse sind. sie sind für jungs normal, ich behaupte aber schlicht und ergreifend, daß die weibliche sexualität anders ausgelegt ist.

ich habe keine andere/seltsame einstellung, sondern eine andere erfahrung, war selbst 16 und hatte eine ganze menge gespräche mit meinen freundinnen. jetzt und heute.
einen orgasmus oder wahnsinnige lustgefühle bei den ersten aktivitäten im zarten alter, hatte sicher keine.

man kann so selbstbewußt sein, aber gerade mädchenteenies sind es meistens nicht. setzt sich im übrigen fort. brauchst bloß mal ins pf zu kucken.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von +emfut+ - 26.01.2011

Ich bezweifle, daß man in dem Alter seine Gefühle richtig einschätzen kann. Da denkt man ja auch gerne noch, daß man Robert Pattinson liebt, nur weil man ihn lecker findet und seine Filme kennt, oder daß so ein Baby ein knuddeliger Kuscheltier-Ersatz ist, oder daß man Model wird und deswegen die Schule hinschmeißen kann.

Es ist wissenschaftlich erwiesen: Während der Pubertät ist das Gehirn zeitweise nicht benutzbar.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von +emfut+ - 26.01.2011

Nein, da kann nicht nur die Verhütung schief laufen. Mal von anderen greifbaren Dingen wie Krankheiten abgesehen - ich glaube, daß unschöne Erlebnisse die Psyche mehr belasten als die von der Peer-Group verlachte Jeans.

Ich verbiete nicht - das schrieb ich auch. Ich fördere nicht - da kommt das Übernachten ins Spiel - und ich appelliere.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 27.01.2011

Ach, und ich war nicht auch mal 16, oder was? Ich finde es schlimm, immer noch solche Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen zu machen. Es gibt genauso selbstbewusste Mädchen wie unsichere Jungs.
Was ist \"pf\"?

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 27.01.2011

Nee- da unterscheiden uns wohl Welten. Für mich war ein Baby noch nie ein kuscheliger Knuddeltierersatz, ich konnte Schwärmerei für Schauspieler durchaus von realer Liebe unterscheiden und die Schule war mir immer wichtig, weil ich für meinen Berugswunsch ein gutes Abi brauchte. Und auch meine Kinder verlieren in der Pubertät nicht total ihren gesunden Menschenverstand.

Re: @ August Baby

Frage von golfer - 26.01.2011

das Baby war versehen....was ich bisher gelesen hab...es ist da man wünscht es nicth mehr weg man liebt es über alles ist klar.......aber einfacher wäre es ohne.....und ich nehm nicht an du wünscht es für Dein Kind....und auch du wirst deinem Kind ansagen machen die andere blöd finden .....ich möche schon bestimmen wer bei mir übernachtet....ich sprigne dann nackt ins Bad und hab keine Ahnung das bei meiner 14 jährigen ein 25 Jähriger rumspringt.....mal übertrieben.....genau so bestimme ich ob in meiner Wohnung geraucht wird......

Re: @ August Baby

Frage von AugustBaby2010 - 27.01.2011

ja klar, IRGENDWER durfte damals auch nicht bei uns übernachten. Zumindest vorher mal da gewesen sein musste der schon. Aber seit geraumer zeit ist das meiner mum auch egal,jeder hat sein eigenes Bad :) zudem muss ich ja auch damit leben wenn sie männerbesuch hat. Rauchen IM Haus gibts bei uns auch nicht,das darf meine mum schon auch noch bestimmen , aber der rest fällt unter privatsphäre ;)
Klar, jede mami geht seinem kind mal gegen den Strich. Aber ich wahrscheinlich eher bei anderen Punkten wie zB Fernseh im Zimmer oder Computer bzw Taschengeld (oben genanntes finde ich utopisch!)
Jap meine Maus war nicht geplant, aber wir sind trotzdem sehr glücklich sie zu haben. So eine eigene kleine Familie ist schon was schönes ;)

Re: @ August Baby

Frage von vallie - 27.01.2011

*zudem muss ich ja auch damit leben wenn sie männerbesuch hat*

wenn ihr das so lebt, daß deine mutter deine freundin und wg-partnerin ist, dann ist das das eine.
ich möchte das nicht so haben.

eine kleine familie ist was schönes, reicht aber auch noch wenn man sie in höherem alter gründet.

Re: @ August Baby

Frage von AugustBaby2010 - 27.01.2011

Naja - ich persönlich finde es schön meine Mutter eher als Freundin anzusehen, als als eine konservative Mutter.
Aber das ist halt auch geschmackssache ;-) Jeder hat da ein anderes Ziel bei der Mutter-Kind Beziehung.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von vallie - 27.01.2011

von komplettverlust des gesunden menschenverstandes hat auch niemand gesprochen.
toll, daß du so in die zukunft schauen kannst.
könntest du mir deine glaskugel einmal leihen, wenn du so genau weißt, wie sich deine kinder entwickeln werden?
ich hätte da noch eine 6jährige, deren entwicklung ich in keinster weise vorhersehen kann....würde es aber gerne wissen....

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von +emfut+ - 27.01.2011

Okay - und weil Du scheinbar die Pubertät übersprungen hast, gehst Du davon aus, daß Deine Kinder es auch tun?

Ich finde das, übrigens, auch gar nicht erstrebenswert. Mein Kind darf für Schauspieler schwärmen, beim Nachbarsbaby \"Wie niedlich!\" kreischen (und es nach einer halben Stunde nervig finden) und Schule für verzichtbar halten. Mich würde ein Teenager, der so gar nichts \"teeniemäßiges\" hat, doch sehr beunruhigen. Zum Teenager-Sein gehört, daß man das Verantwortung-Übernehmen übt, aber auch mal Fehler macht oder einen Schritt zurück macht zum sorgen-losen Kind-Sein. Daß man sich vor die Welt stellt und denkt, daß alles möglich ist - aber daß man heute ganz konkret doch lieber zu H&M geht, statt die Französischvokabeln zu pauken.

Ab der Geburt übernimmt ein Kind immer mehr Verantwortung für immer mehr Dinge. Das ist ein Lernprozess. Aber der Prozess ist mit 14 oder 15 nicht abgeschlossen, der ist nicht mal mit 18 abgeschlossen. Natürlich kann ein Teenie mit 15 mehr Verantwortung übernehmen als ein 5jähriger - aber deutlich weniger als ein 25jähriger. Und so, wie ich Temi - zu seinem eigenen Schutz - die Verantwortung abnehme, komplett selbstständig an seine Termine zu denken oder die Hausaufgaben komplett alleine zu organisieren, so nehme ich Fumi noch einen Teil der Verantwortung für Dinge ab, die dauerhaft in die - für sie noch unabsehbare - Zukunft wirken. Auch das: Zu ihrem eigenen Schutz. Sie soll sich auf andere Dinge konzentrieren dürfen. Sie soll lieber Verantwortung übernehmen für Dinge, die näher an ihrer eigenen Lebensrealität sind - und wo Fehler nicht ganz so dramatisch sind. Da kann sie üben.

Es ist doch für Jugendliche überhaupt nicht erstrebenswert, alles selber zu entscheiden. Verantwortung und Folgen-Absehen ist doch kein reiner Spaß. Es ist doch auch anstrengend, ständig Vor- und Nachteile abzuwägen und dann zukunftsfähige Entscheidungen zu treffen.

Jugendliche werfen sich ins Leben - und das dürfen und sollen sie. Ich stecke den Rahmen dafür, daß sie sich dabei nicht mehr weh tut, als sie aushalten kann.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von vallie - 27.01.2011

ich war 16 beim ersten mal, du ja nicht, hast du zumindest mal geschrieben. deswegen weiß ich für mich, daß sex mit 16 im vergleich zu sex mit etwa 20 eine ganz andere qualität hatte.
es ist nun mal fakt, daß die weibliche sexualität anders ist, allein schon anatomisch bedingt, das kannst du dann gerne auch schlimm finden.
was anderes habe ich nicht behauptet.


das pf ist das partnerschaftsforum.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 27.01.2011

Momentan meinte ich eigentlich meinen 14-jährigen, der schon deutlich in der Pubertät ist, aber doch trotzdem noch relativ vernünftig und ziemlich verantwortungsbewusst. Der käme nie auf die Idee, die Schule zu schmeißen, um z.B. Fußballstar zu werden.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 27.01.2011

Ist man nur ein richtiger Teenie, wenn man Schule für verzichtbar hält und für irgendwelche Stars schwärmt?
Es sagt doch keiner, dass ein Jugendlicher gar keine Fehler machen darf oder lernen muss, immer mehr Verantwortung zu übernehmen.
Und natürlich habe ich die Pubertät nicht übersprungen, ich bin nur nicht so ausgeflippt wie offenbar einige andere, aber es gab noch zahlreiche Jugendliche, bei denen das so gemäßigt verlief wie bei mir.
Dem letzten Satz stimme ich zu, nur würde ich den Rahmen offensichtlich ganz anders abstecken als du- aber das liegt offenbar an unseren unterschiedlichen Erfahrungen.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von vallie - 27.01.2011

du schriebst aber von deinen kindern. also von allen ( sind es zwei oder drei??)

klar, wenn der drei linke beine hat, wird er niemals luca toni werden.
zudem NOCH, emmi, NOCH, wer weiß, vielleicht wird er ein gitarrenfex und will bon jovi werden???

alles ist möglich. nix ist fix.
selbst bei meiner vernünftigen, verantwortungsbewussten15jährigen, die noch keinen sex haben muß und auch nicht beim freund übernachten soll, würde ich meine finger nicht ins feuer halten, daß sie mal auf komische ideen kommen könnte.....

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von vallie - 27.01.2011

nein.
man ist nur ein richtiger teenie, wenn man als mädchen schon mit 16 sex hat, selbstbewußt dem gespons gegenüber seine wünsche äußert, an den richtigen stellen nein sagt, niemals mit der peer group schwimmt, nie raucht, seinen beruf schon mit 15 weiß, nie zuviel alkohol trinkt und silvester mit mama und papa bis weit in die studienzeit hinein feiert.

auf der anderen seite malst du aber gerne horrorszenarien von komasaufen etc.

emmi, bei dir finde ich die linie nicht.
gibt es eine???

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von +emfut+ - 27.01.2011

Offensichtlich definieren wir auch \"ausgeflippt\" anders. Fumi findet es ja in Ordnung, daß sie bei keinem Jungen übernachten und kein Tattoo haben darf - \"ausgeflippt\" fände ich es, wenn sie es trotz Verbot tun würde.

Ich war auch nicht \"ausgeflippt\" - zumindest deutlich weniger als andere in meinem Alter. Als ein Knabe mir mit 14 deine Zigarette anbot, habe ich gesagt: \"Ich bin erst 14, ich darf noch nicht rauchen!\" - und mich damit gepflegt lächerlich gemacht. Rückblickend finde ich das toll, und eben DESWEGEN hatte ich keinen Sex mit 16 - und habe das nicht vermißt. Ich fand 19 noch fast zu früh, rückblickend. Oder, sagen wir mal so: Es hätte nicht geschadet, noch eine Weile zu warten. Und diese (positive) Erfahrung gebe ich an meine Kinder weiter.

Ich finde das lustig: Im Grundschulforum scheint es eine Tugend an sich zu sein, wenn Kinder Kinder sein dürfen - man schult sie später ein, man nötigt ihnen mit 11 noch Playmobil auf, und Mama bekommt feuchte Augen, wenn Kind die Prinzessin-Lillifee-Poster an der Wand durch Hannah Montana ersetzt. Aber mit 16 kann es plötzlich nicht schnell genug gehen, daß das Kind \"erwachsen\" wird.

Fumi soll noch Kind sein dürfen - uind dazu gehört weder Sex noch ein Tattoo.

Re: @ August Baby

Frage von vallie - 27.01.2011

nur weil ich nicht die freundin meiner töchter sein will, muß ich nicht konservativ sein.
ich sehe es nicht als meine aufgabe an, denn von freundinnen würde ich mich nicht erziehen lassen.
und für mich gehört ein kind auch mit 16/17 noch erzogen....
optimal ist das, was bei euch läuft nicht. es ist eine anpassung an umstände.

Re: @ August Baby

Frage von +emfut+ - 27.01.2011

Wenn es konservativ ist, Verantwortung für seine Kinder zu übernehmen und ihnen nicht die ganze Verantwortung für ihr Leben aufzubürden - dann bin ich das wohl.

Du hast das Baby, und so ist es halt einfach - das ist ja okay so. Aber Du hast das Baby auch nicht geplant, Du hast Dir Dein Leben also auch nicht SO vorgestellt. Das jetzt als tollen Lebensentwurf für andere zu verkaufen ist einfach - tja, was soll ich sagen? - pubertär.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 28.01.2011

Aber deine Tochter darf Silvester ohne Aufsicht feiern - da kann man genauso Sex haben wie bei einer Übernachtung. Ich finde halt eine Übernachtung bei einem vertrauten Freund ungefährlicher als eine womöglich wilde oder ausartende Feier mit einer größeren Menge Jugendlicher, die Raketen abbrennen usw...Ich habe eine Linie nur insoweit, dass ich halt immer überlege: finde ich das gefährlich oder nicht.
Rauchen und Alkohol finde ich gefährlich; Sex mit einem Freund, den man schon länger kennt und dem man vertraut, mit entsprechender Aufklärung und Verhütung finde ich dagegen nicht schlimm. So einfach ist das.

Dass man nur bei den von dir beschriebenen Sachen ein richtiger Teenie ist, habe ich übrigens nirgendwo gesagt.

aber die zahnspange

Frage von vallie - 27.01.2011

auf die habe ich nämlich bestanden.

heute ist mein kind dankbar dafür.

( ich war ausgeflippt. hab mit 12 schon die erste geraucht, erster komplett überflüssiger sex mit 16, alkohol bis 18 nicht, schickidiscos wie p1 mit 17...)

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 27.01.2011

Aber das ist es doch: Fumi findet das in Ordnung. weil sie das gar nicht will; du bräuchtest das also gar nicht zu verbieten. Und beruhend auf deiner eigenen Erfahrung: dir hätte man auch nichts verbieten müssen, du warst noch nicht reif genug dazu und hast es deshalb gelassen (und so sehe ich das auch bei meinem Sohn).

Re: @ August Baby

Frage von AugustBaby2010 - 27.01.2011

Ich habe es hier NIE als tollen Lebensentwurf präsentiert Mama mit 18 zu werden ;-) Du solltest vielleicht genau lesen, bevor du hier anderen Vorwürfe machst und sie beleidigst =).

Und ich finde unser Lebenkonzept NICHT unpassend. Es ist für UNS das richtige, weil WIR so damit Leben können. Nicht jeder Mensch, kann unter gleichen Umständen gleich gut Leben. Das solltet ihr mal bedenken. Ihr könnt doch nicht alle in EUER Schema reinzwängen wollen. Hier war die Frage nach Meinungen bzw. Erfahrungen. Erwartet ihr, dass jeder eurer Meinung ist?! Also dann habt ihr im Leben aber etwas verpasst. Ich finde es gut sachlich schön diskutieren zu können. Aber das scheint man selbst HIER in einem Forum für \"Erwachsene\" nicht machen zu können. Sehr schade dieses Niveau - und auf dieses Diskussionsniveau möchte ich mich ehrlich gesagt nicht begeben. Da habe ich doch besseres zu tun.

Re: aber die zahnspange

Frage von +emfut+ - 27.01.2011

Na ja, mit 15 habe ich dann auch angefangen zu rauchen. Was - im Nachhinein - eine doofe Idee war. Aber das war so ziemlich das Ausgeflippteste, was ich gemacht habe. Ach ja, und mit 15 bin ich heimlich in die Kino-Spätvorstellung gegangen und habe Mad Max geschaut. Mit einem Jungen.

Ein wenig \"ausgeflippt\" sollte schon sein, finde ich. So auf dem Level, etwa. Gerne auch flippige Klamotten oder eine dramatische Diskussion um angemessenes Make-Up.

(Fumi ging heute mit unmöglichen Klamotten in die Schule - es war zu spät und ich war der Diskussion müde - ich hoffe, sie hat sich den Po abgefroren und/oder wurde vom Schulleiter erwischt. Nein, ich fand das nicht in Ordnung - aber auf dem Level findet Pubertät bei uns statt, und das, wiederum, finde ich angemessen. Ach ja: Silvester will sie auch nicht mehr mit uns feiern. Auch da, wieder: Die von ihr gewünschte Sause im Kunstpark mit Open End finde ich nicht in Ordnung - das Ansinnen des Peer-Group-Feierns an sich finde ich angemessen. Wir werden einen Kompromiss finden. Ohne Sex.)

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von +emfut+ - 27.01.2011

Aber WENN meine Eltern mich bei einem Knaben hätten übernachten lassen, dann hätte ich eben doch - und es im Nachhinein bereut. Weil ich mich dann - meine eigene Unreife verkennend - dazu hätte breitschlagen lassen. Wenn nämlich das ODB (ebenso unreif) Sprüche sagt wie: \"Wenn Du mich wirklich liebst, dann...\" - dann tut man es eben doch. Da kann man noch so sehr vorher sagen, daß man nur kuscheln will (\"damals\" hieß das Petting und wurde in der BRAVO lang und breit diskutiert) und \"nein\" sagt, wenn die Situation aus dem Ruder läuft.

Und: Ja, ich hätte durchaus bei dem einen oder anderen Jungen übernachten wollen. Aber ich durfte nicht.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von vallie - 27.01.2011

ich wollte auch und ich durfte nicht.
das war so romantisch: let´s spend the night together. aufwachen mit dem damaligen odb....
was daran so toll sein soll habe ich mich gefragt, nachdem ich es endlich erreicht hatte ( meine mutter war wegen einer krebs-op im kh, ich war 17 ).
so wurde ich reglementiert von zuhause und im nachhinein finde ich das so toll, daß ich es eben bei meinen kindern auch rüberbringen will.

man muß auch nicht immer alles schon erlebt haben.

Re: @ August Baby

Frage von mama.frosch - 27.01.2011

du bist in diesem forum eher in der rolle der pubertierenden tochter denn als mutter einer solchen, während der großteil der anderen schreiberinnen mütter pubertierender mädchen/jugendlichen sind. damit reagierst du, logischerweise, aus deiner noch sehr nah an der pubertät seienden positien heraus und nciht aus einer, die eben 15 jahre merh an lebenserfahrung hat.

was ist eigentlich eine \"konservative mutter\"

Re: @ August Baby

Frage von vallie - 28.01.2011

du mußt noch einiges lernen....
wundervolle diskussion übrigens, wenn ein part die beleidigte leberwurst spielt und sich \"zurückzieht\".
niemand hat dich beleidigt, niemand will dich/euch in ein schema zwängen.
du bist in der defensive, weil man eure situation kritisch sieht, nicht nur die, sondern auch das interne verhältnis ( ist es gänzlich unbelastet??? )
da gehen dir dann ganz schnell die argumente aus und du flüchtest dich auf eine andere ebene.
steht dir nicht.

Re: @ August Baby

Frage von +emfut+ - 28.01.2011

Aber was dazu geführt hat, das stellst Du als ideal hin.

Sei mir nicht böse, aber ich möchte nicht, daß mein Kind so endet wie Du. Deswegen mache ich es anders als Deine Mutter. So, wie es bei Euch ist, ist es ja offensichtlich schief gelaufen - ich rechne mir damit, daß ich es anders mache, gute Chancen aus, daß es dann auch anders endet. Garantien gibt es nicht und wir können uns dann in 10 bis 15 Jahren noch mal sprechen - aber derzeit sehe ich es so.

Re: @ August Baby

Frage von AugustBaby2010 - 27.01.2011

Ist dann meiner Mutter auch pubertierend - die hier übrigens auch aktiv ist und vollkommen meiner Meinung ist?

pssst!

Frage von AugustBaby2010 - 27.01.2011

Das darfst du hier nicht schreiben =D
Denn jetzt bist du schlecht erzogen - und du bist eh ein schlechtes Beispiel, hast doch auch jung Kinder bekommen und dann oh Schreck auch noch von einem älteren! - du lebst hier doch auch nur falsche Lebensweisen vor!

SCHÄM DICH!!

*ironie lässt grüße =)*

Ist sie das?

Frage von +emfut+ - 28.01.2011

http://www.rund-ums-baby.de/teenies/beitrag.htm?id=24754

Nicht immer, scheinbar.....

Re: pssst!

Frage von vallie - 28.01.2011

touché?

ach so - früh mutter wird tochter auch früh mutter

Frage von mandala67 - 01.02.2011

vererbung? aha!

dann bin ich ja beruhigt - dann hat kind noch zeit...

aber by the way:
in einer aufgeklärten zeit muß man nicht mit 18 mutter werden, oder?
auch wenn du uns vorspielen willst - ole ole - toll - gibt nix besseres!

@vallie

Frage von AugustBaby2010 - 28.01.2011

Ich ziehe mich nicht zurück, sondern habe lediglich nicht den ganzen Tag Zeit im Internet zu sein. \"Gelegentlich\" muss ich auch noch zur Schule, muss auf meinen kleinen Bruder (8) den Tag über aufpassen und für meine kleine Maus da sein. Da bleibt nicht mehr so viel Zeit übrig ;-)

Man kann unsere Situation gerne kritisch sehen. Und nein wird sind auch nicht unbelastet. Wir haben sicherlich auch noch so unsere Differenzen und unsere Baustellen. Aber das hat ja wohl oder übel jeder. Und sicherlich ist diese \"Offenheit\" in Sachen Erziehung auch durch eine dieser Baustellen entstanden. Aber wie schon gesagt - ich sehe das nicht so eng.

@emfut

Frage von AugustBaby2010 - 28.01.2011

Falls ich es so rübergebracht habe, als sei es IDEAL tut es mir Leid. Sicherlich ist dieses Erziehungskonzept nicht für jeden ideal, so wie auch nicht jedes paar Schuhe jedem steht. Aber für UNS hat es gepasst.

Ich finde nicht, dass es bei uns schief gelaufen ist ;-) Meine Mutter hatte selbst eine ganz konträre Erziehung genossen und wurde ebenfalls mit 19 schwanger. Von daher, kann man das denke ich nicht von der Erziehung abhängig machen. Hätten wir eine andere Erziehung genossen, wäre es wahrscheinlich ausgeartet, da es einfach nicht zu unsere Situation gepasst hätte. Somit hat meine Mutter das beste aus der Situation gemacht, dass ein gemeinsames Zusammenleben ermöglicht hat.

Ach, und....

Frage von +emfut+ - 28.01.2011

.... für den Babysitterjob zeigt sie auch nicht nur grenzenlose Begeisterung.

http://www.rund-ums-baby.de/alleinerziehend/Ich-stell-mir-grad-eine-Frage_276617.htm

Im Grunde das, was ich bei vielen Postings hier gerne mal hätte: Die Sichtweise der anderen Seite.

auch die u20 teenies outen sich so peu à peu

Frage von vallie - 28.01.2011

daß es nämlich weder so normal ist ältere freunde mit 14 zu haben, noch so normal, daß mädels mit 16 bei jungens übernachten dürfen....

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von +emfut+ - 28.01.2011

Nun ja, aber sie kann ja bei dem Freund im Zimmer dann - statt Sex zu haben - auch heimlich Alkohol trinken oder rauchen.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von vallie - 28.01.2011

ich habe auch nicht gesagt, daß man nur ein echter teenie ist, wenn man für stars schwärmt und schule für verzichtbar hält.
das war eine ironische zusammenfassung.
ich halte rauchen und alkohol trinken für weniger gefährlich, als sex gegen den willen. alles drei ist überflüssig und wird doch von fast jedem menschen irgendwann mal ausprobiert, vom einen früher. vom anderen später.
ich bin halt dafür, auch sex so spät wie möglich zu erfahren, wenn genuss möglich ist.....mit 16 ist das unwahrscheinlich.

und nochmal wegen der übernachterei, es sollte dinge geben, auf die es sich lohnt zu warten und sich zu freuen. nächte gehören da m.e. mit dazu.

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von Emmi67 - 28.01.2011

Na ja, das können sie theoretisch doch überall (wie eben auch Sex zu haben). Außerdem wären die Eltern des Freundes ja zu Hause, sonst würde ich das eh nicht erlauben.

Re: @emfut

Frage von +emfut+ - 28.01.2011

Na ja, wenn man ein Burnout hat, dann hat man tatsächlich nicht viele Alternativen - dann muß man es halt laufen lassen. Aber ein \"Erziehungskonzept\" ist es dann nicht, sondern eher ein \"war halt so, ging nicht anders\".

Re: Warum soll man das nicht verbieten können?

Frage von +emfut+ - 28.01.2011

Zu Hause vielleicht - aber doch eher nicht im Zimmer, oder?

(Ich hatte meinen ersten Rausch im Weinkeller der Eltern meiner Freundin - die Eltern saßen im Wohnzimmer.)

Ich möchte, daß mein Kind weder trinkt noch raucht noch Sex hat. Aber Alkohol und Zigaretten rieche ich im Zweifel - deswegen kann ich da die Leine lockerer lassen. Außerdem hat das erste Bier in meinen Augen eine andere Qualität als der erste Sex. Meinem Kind ist klar, daß ich alles drei mißbillige. Tun kann sie - gegen meinen Willen - alles drei, das ist mir bewußt. Aber nur, weil sie es theoretisch tun kann, werde ich es nicht erlauben - meine Meinung dazu habe ich weiter oben schon mal beschrieben.

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Teenies  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.