Startseite Forenarchiv Oktober 2018 Mütter

Unruhige Nächte

Frage von Milaschka - 04.09.2019

Hallo zusammen!
Ich war schon lange nicht mehr hier, weil ich einfach nicht die Zeit dafür finde. Seit dem unsere Tochter krabbelt und sich auf die Beine stellt, muss ich fast ganze Zeit neben ihr bleiben. Sie versucht auch schon Schritte zu machen, oder versucht zu stehen ohne sich zu halten, was auch zum hinfallen führt. Sie hat schon 6 Zähne, isst aber noch alles püriert, Stücke werden sofort aufgeschoben.
Nun zum Problem....
Es ist so seit dem 7 Monat diese stendiges Schreien und Weinen im Schlaf. Dann noch Stundenweise Stöhnen, wie die Kinder nach langem Weinen machen. Mehrmals pro Nacht manchmal versuche ich sie zu wecken, was manchmal auch nicht klappt. Falls es klappt, dann guckt sie auf uns beide und lächelt.
Ich weiß das es so eine Verarbeitung sein könnte.... aber so lange....
Manchmal jede Paar Stunden so einen Schrei.... Ich fühle mich so hilflos und kaputt... tagsüber schlafe ich mit ihr. Haushalt steht... vielleicht mache ich zu viel mit ihr ...? 2 Babykurse pro Wochen....
Hat jemand von euch schon sowas gehabt?
Hat jemand einen Tipp...?
LG Mila
Sorry für Fehler...bin so müde....

Re: Unruhige Nächte

Antwort von Piranja1984 - 05.09.2019

Mein kleiner verarbeitet auch alles in der Nacht.tagsüber ist er wirklich ein sehr liebes Kind, nachts jammert und schreit er auch viel. Richtig wach ist er dabei nicht wirklich. Meist geb ich dann aber Brust und er beruhigt sich im Halbschlaf...Ich habe auch schon probiert weniger am Tag zu machen. Aber das ergab keinen Unterschied. Zunächst dachte ich baden vorm schlafen beruhigt ihn. Es macht es auch etwas besser aber manchmal ist die Nacht dann trotzdem schlimm.
Ich überlege ich Moment mal zur Schlaf Beratung zu gehen. Überlege auch ob es vielleicht an der schlimmen Geburt liegt...

Re: Unruhige Nächte

Antwort von Julesrules - 05.09.2019

Hey, ich denke nicht, dass ich dir viel helfen kann, aber bei uns sind die Nächte momentan auch schwierig. So seit dem 8. Monat ca. Er hat vorher seit der 6. Woche jede Nacht durchgeschlafen... jetzt wird er oft wach in der Nacht, ist unruhig und weint manchmal auch im Schlaf. Wir waren bereits mehrfach im KH da er ja Nierensteine hat. Ich habe es irgendwie darauf geschoben. Ich hoffe und denke, dass das von alleine wieder aufhört.. so ists ja dann doch meistens.

Re: Unruhige Nächte

Antwort von FrauStorch - 10.09.2019

Unser schreit auch. Allerdings anders als bei dir, würd ich sagen. Er hat sich einen furchtbaren Trinkrhythmus angewöhnt und wird 3x pro Nacht zu recht festen Zeiten wach und brüllt dann los als würde man ihn abstechen. Er hört erst auf wenn er die Flasche im Mund hat. Dann trinkt er schnell, dreht sich um und schnarcht weiter...
Furchtbar, aber unser Großer machte das auch, dann nur mit Stillen. Wir reduzieren jetzt das Milchpulver nach und nach im Wasser damit er das ausschleicht.
Hast du mal versucht, etwas Wasser anzubieten wenn sie das macht?
Dieses Stöhnen und unruhig schlafen haben wir auch manchmal, aber nicht so konstant wie du das berichtest. Ich konnte aber bisher keine Zusammenhänge erkennen wann das auftritt.
Schlaf wird irgendwann besser, man muss nur noch ein paar Monate durchhalten.. *ooohhhmm* Und wenn du tagsüber schlafen kannst ist das doch super. Ich muss danach arbeiten...

Re: Unruhige Nächte

Antwort von Kathy75 - 11.09.2019

Einen Tipp...naja ist schwierig. Warum versuchst du sie mehrmals pro Nacht zu wecken? Was passiert wenn du sie nicht mehrmals pro Nacht weckst?

Ich kann nur berichten wie es bei uns ist:
Seit ca Juni kam sie ca 1-2 mal die Nacht, hat getrunken und schlief wieder ein. Im August-Urlaub hat sie durchgeschlafen und 1 Woche danach auch noch. Nun möchte sie mindestens 1 mal die Nacht wieder eine Flasche trinken (1er Milch).
Seit dem sie nun Schnupfen hat haben wir vorgestern die Nacht fast durchgemacht mit weinen und quengeln und ist nur auf meinem Arm eingeschlafen. Gestern kam sie mehrmals mit quengeln und hat auch getrunken, aber war schon besser. Nur die Nacht war quasi um 4.30 Uhr zu Ende.

Mein Vorschlag für dich, was ihr aber bestimmt schon oft versucht habt:
Auf jeden Fall immer nur ganz gedämpftes Licht und kaum mit ihr reden oder nur leise.
Auch wenn sie mal nur kurz quäkt - warten ob sie wieder einschläft. Das Kind merkt ob die Eltern nachts ruhig oder aufgeregt sind, also egal was ist, sanft streicheln.
Richtig wecken würde ich sie nicht.

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Oktober 2018 Mütter  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.