Startseite Forenarchiv Mai 2018 Mütter

Essen in der Kita

Frage von weekend - 03.05.2019

Wie ist es bei den anderen Kitakindern hier? Was gibt es in den Kitas zu essen?

Meine Frage bezieht sich v.a. auf Zucker. Die Schlumpfine kennt noch keinen Zucker und nichts Süßes außer Obst. Und eigentlich wollte ich das auch so lange wie möglich durchziehen.

Tja nun, in der Kita gibt es freitags Kuchen. Jeden Freitag. Als ich darauf etwas entsetzt reagiert habe, fragte mich die Erzieherin sehr überrascht, ob die Schlumpfine denn noch nie was Süßes hatte? Nicht mal ein Stück Schokolade? Sie war reichlich überrascht, als ich das verneint habe.

Bin ich damit wirklich so allein auf weiter Flur? Die Schlumpfine ist auch ohne Süßkram gut genährt und solange ich Einfluss darauf habe, was in ihrem Mund landet, nutze ich den doch auch.

Jetzt habe ich das Portfolio durchgeblättert ... sie backen Kuchen mit Zucker, sie machen Erdbeermilchshake mit Zucker ... das ist einfach Standard.

Auch das Mittagessen ist so lala. Diese Woche gab es Kässpätzle mit Salat (Salat für Einjährige? Da bleibt es doch bei den Kässpätzle ...) und an zwei von vier Tagen Würstchen. Da fände ich jetzt einmal pro Woche schon tendenziell zu oft. Und das, obwohl das frisch gekocht wird in der Kita, da sind sie ganz stolz drauf.

Zum Vesper gab es einmal Jogurt mit Früchten, bin jetzt ziemlich überzeugt, dass da auch Zucker dran ist am Joghurt. Und habe Angst zu fragen, was es für ein Tee ist, den sie anbieten (immerhin ohne Zucker), ich habe Angst, dass die Antwort "aromatisiert" ist (gibt ja kaum noch Früchtetee ohne).

*seufz*

Ansonsten läuft die Kitaeingewöhnung ganz gut, vierter Tag heute, die Trennung war kein Problem, wir sind jetzt bei einer knappen Stunde ohne Mama. Dass die "Vertrauens"erzieherin nächste Woche drei Tage Urlaub hat, ist zwar alles andere als optimal (=kotzt mich ziemlich an), aber mal schauen, wie es die Schlumpfine verkraftet. Notfalls wird nochmal ein Tag ausgesetzt.

Re: Essen in der Kita

Antwort von Tuffy83 - 03.05.2019

Also weitestgehend ist meine Kleine auch zuckerfrei. Sie hat mal an meinem Eis gekostet und hin und wieder gibt es einen Fruchtzwerg ( ich glaub da ist auch Zucker drin). Das war es aber auch.
Heute hatte sie zum Abendessen ihr erstes Butterbrot und gestern hat sie ihre erste Birne selbst gemümmelt ich kann mir noch gar nicht vorstellen, dass sie Käse Spätzle oder Salat isst... wir haben bis zum Kita Start ja noch bis Mitte August Zeit.

Re: Essen in der Kita

Antwort von good4nothing - 04.05.2019

Tja, das ist dann der Wermutstropfen, wenn wir wieder arbeiten gehen wollen/sollen/müssen/dürfen. Unsere Knirpse werden dann nicht mehr 1:1 nach unseren Vorstellungen betreut. Da gibt es dann die Möglichkeiten, eine andere Kita zu suchen oder die Betreuung selbst zu übernehmen, kann sich aber finanziell kaum einer leisten. Also dann doch Kompromisse eingehen. Ich bin da momentan auch am Hadern: wir sind beim Tagesvater, der beste, den wir uns vorstellen können, aber der Mops tut sich aktuell sehr schwer damit. Will dort nicht schlafen, nicht essen, nur auf dem Arm des Tavas sitzen. Mir tut der arme Mann auch schon bisschen leid.

Zu Deinem Problem mit dem Zucker: wie schon gesagt, entweder du findest ne Alternative oder du musst Kompromisse machen. Wenn die Einrichtungen soweit in Ordnung ist, dann würde ich in den sauren äh süßen Apfel beißen. Eine andere Idee wäre, das Thema beim Elternabend ansprechen, Alternativen anregen, Gleichgesinnte suchen.

Re: Essen in der Kita

Antwort von Späti79 - 04.05.2019

Wir sind in Bezug auf Zucker/Süßes auch eher die Außerirdischen.....
Unser Sohn geht noch nicht in die Kita, aber ich habe U3 gearbeitet und da gab es sowas nur zu Geburtstagen. Wöchentlich finde ich echt enorm viel und man muss Alternativen anbieten für Kinder, deren Eltern das so nicht handhaben. Zucker ist eben nicht lebensnotwendig und wir sehen darin auch keinen Sinn, einem 1jährigen Kind diesen in irgendeiner Form zu geben. Abgesehen von Obst.

Ich würde da auch weiterhin eine klare Linie fahren.
Gut, dass Salat schwierig für so Kleine ist, keine Frage, aber was wäre der alternative Vorschlag?
Es darf ja auch Käsespätzle geben, ist doch lecker. Auch mal Wurst, aber es sollte abwechslungsreich sein!

Ich kann dich da total verstehen. Ubser Zwerg wird er Süßes bekommen, wenn er gezielt danach in irgendeiner und seiner Form fragt. Solange quengelt er auch nicht, weil er es ja nicht kennt

Re: Essen in der Kita

Antwort von kleinemine - 04.05.2019

Also mein Sohn bekommt eigentlich kein Zucker. Er bekommt zb auch keine Pommes aus der feiteuse.

Er isst ansonsten das was auf dem Tisch ist bzw wir gucken was er davon essen kann. Heute gab es Hamburger und für ihn dann haferflockenbrei denn er mit den Händen isst. Dannach wird geduscht und gut ist.

Ich bin der Meinung Babys oder Kleinkinder brauchen keinen Zucker. Meine Tochter wird vier und da schauen wir auch noch oft das sie keinen Zucker zusätzlich irgendwo rein bekommt. In in Joghurt oder beim Müsli, Pfannekuchen usw.

Re: Essen in der Kita

Antwort von weekend - 04.05.2019

Wir forcieren es jetzt etwas mit dem \"normalen\" Essen, damit sie in der Kita mitessen kann. Sie liebt weiterhin Brei (faule Socke! ;-)), aber isst inzwischen morgens Müsli und sonst Reis, Nudeln, Brot (am liebsten mit Käse), Pizza habe ich auch schon gemacht (fand sie klasse) ... immer wenn es passt bekommt sie von unserem Essen etwas mit (wobei ich meist doch noch komplett extra koche, aber weitestgehend das gleiche).

Ah, Karotten (im ganzen gedünstet) isst sie auch liebend gerne. Und natürlich Banane, Birne, Heidelbeeren, Himbeeren. Mit Erdbeeren hat sie noch ein Problem, an sich mag sie sie glaube ich, aber wenn sie reinbeißt, hebt es sie. Ich glaube sie mag das Gefühl nicht auf der Zunge.

Re: Essen in der Kita

Antwort von weekend - 04.05.2019

Beim Schlafen und Essen sind wir in der Kita noch nicht, beim Essen nach ich mir wenig Gedanken, aber sie schläft ja so schon tagsüber kaum ein, bin gespannt, wie das in der Kita wird.

Andererseits sind das ja Profis und die Schlumpfine ist sicher nicht das erste Kind, das nicht so einfach einschläft, die werden schon ihre Wege haben.

An den Elternabend hab ich auch schon gedacht, aber zum einen ist der noch ein paar Monate hin, ich glaube der nächste ist erst im nächsten Kitajahr, bis dahin ist ja schon alles versaut ;-), zum anderen ist die Frage, ob ich die Mutter sein will, wegen der der Freitagskuchen abgeschafft wird. ;-)

Wollte eigentlich nur mal hören, wie das in anderen Kitas ist. Irgendwie habe ich jetzt das Gefühl ich sei päpstlicher als der Papst, aber meine private Filterbubble (bestehend aus einer anderen Mama) tickt da genauso wie ich.

Re: Essen in der Kita

Antwort von weekend - 04.05.2019

Hmmm ... nur wie soll ich da eine konsequente Linie fahren bzgl. Kuchen und Zucker? Da bleibt ja nur grundsätzlich freitags vorm Vesper abholen (was ich in der Tat überlege, was aber an den anderen Tagen entsprechend längerer Aufenthalt in der Kita wäre). Und wenn sie es dann einmal mitbekommt, weil ich es doch nicht schaffe, will sie freitags immer zum Vesper bleiben ...

Bzgl. sonstigem Zucker ... die Schlumpfine soll ja auch nicht ausgeschlossen werden und an sich finde ich die Aktivitäten auch gut, in deren Kontext es Zucker gibt (Apfelprojektwoche mit Kuchen backen, Erdbeeren \"erleben\", u.a. mit Erdbeermilchshake). Nur ginge das eben auch gut ohne Zucker ...

Ich habe weder was gegen Kässpätzle noch gegen Würstchen, aber nur Kässpätzle ist eben kein vollwertiges Essen und Würstchen fände ich gefühlt 1x in zwei Wochen ok. Aber gut, mal schauen, diese Woche war jetzt auch Feiertag und vielleicht war nur das Personal in der Küche knapp, ich warte was das betrifft mal noch ab. Wird wohl dazu führen, dass ich abends den Kitaplan ausgleichen muss.

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Mai 2018 Mütter  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.