Startseite Forenarchiv August 2008 Mütter

Tagesablauf mit Baby (6 Monate)

Frage von Butterfly2008 - 17.02.2009

Hallo,

mein Kleiner ist mittlerweile 6 Monate alt. Die ersten Monate haben wir fast nur geschmust und waren viel an der frischen Luft. War ja ein schöner warmer Herbst. Damals früh raus an die Luft, danach Stillen, Mittagessen Mama und nachmittags wieder raus, gg. 15 Uhr Schwester (6 Jahre) vom KiGa abholen.

Nun packt uns irgendwie der Winterblues und wir hocken früh drin und gehen dann gg. 14 Uhr Schwesterchen abholen. Irgendwie wissen wir vormittags nichts so recht mit uns anzufangen. Ich stille unseren Süßen gg. 7 Uhr, dann schläft er bis gg. 9 Uhr. Dann wieder Stillen, danach versuchen wir uns irgendwie zu beschäftigen. Krabbeln meistens zusammen auf dem Fußboden rum, albern zusammen viel rum, ich schleppe ihn auf meinem Arm durch die Wohnung, aber irgendwie bekommen wir die Zeit bis zu seinem Brei nicht rum, den Brei gibts so gg. 12 Uhr. Bei dem Schnee und Matsch kann ich mich früh zum Spazierengehen irgendwie nicht aufraffen, dieses Angehose usw. kommt ja noch dazu. Nach seinem Mittag esse ich und gg. 13 Uhr endlich Spaziergängsche, wird dann auch Zeit, da unser Räuber vor Müdigkeit nur noch quengelt.

Dieser Tagesablauf gefällt mir derzeit nicht so recht, die Vormittage nur so zu Gammeln. Zum Mittagsschlaf kann ich ihn auch nicht recht hinlegen, da ja unsere Tochter abgeholt werden muss (gg. 15 Uhr).

Wie macht ihr das??? Habt ihr auch einen Tipp, mit was ich mich mit unserem Kleinen altersgerecht und sinnvoll beschäftigen kann? Bis vor 2 Wochen war alles noch so schön, den ganzen Tag "nur" Stillen, aber seitdem Brei haben wir irgendwie unseren Rhytmus verloren.

Wer kann mir ein paar Tipps zum besseren Tagesablauf geben??

Dankeschön im Voraus, eine diesmal leicht verzweifelte Silvia..

Re: Tagesablauf mit Baby (6 Monate)

Antwort von Heike_75 - 18.02.2009

Hallo Silvia,

laß den Kopf nicht hängen. Manchmal ändert der Rhythmus sich einfach und es dauert einfach einbißchen, bis man wieder im Tritt ist.
Tipps habe ich leider keine so richtigen Tipps, unser Rhythmus ist irgendwie anders. Florian ist 6 1/2 Monate alt. Er schläft morgens bis acht. Dann lassen wir es recht gemütlich angehen. Nachdem sein großer Bruder morgens mit Papa in den KiGa geht, haben wir morgens schön Zeit. Bis er gewickelt, angezogen und satt ist geht da schon mal eine Stunde weg. Und dann kommt´s drauf an, was es zu tun gibt. Wenn ich in der Küche werkle setze ich ihn in seinen Hochstuhl und stell ihn zu mir. Da paßt er dann ganz genau auf ;o) Oder aber ich laß ihn auch einbißchen alleine auf seiner Decke spielen (mit seinem Holztrapez), während ich etwas Haushalt mache. Oder wir fahren zum einkaufen oder gehen spazieren, wenn das Wetter nicht gerade ganz mies ist. Gegen 10h wird er müde und schläft bis 11.30h. Dann wieder aufstehen, wickeln und entweder Breichen essen, oder wir holen erst seinen Bruder aus dem KiGa (wohnen nur 5 Min. entfernt) und er ist anschließend seinen Brei. Dann essen sein großer Bruder, seine große Schwester und ich zu Mittag und er sitzt bei uns mit am Tisch und freut sich. Felix (der große Bruder) spielt dann noch eine Weile und ich lege Florian dazu (er liebt es seinem großem Bruder zuzusehen) und ich bringe die Küche in Ordnung. Gegen 14. Uhr machen die zwei Jungs dann Mittagsschläfchen bis ca. 15.30h-16h. Und dann spielen wir zusammen, oder gehen noch etwas raus. Im Moment ist Schlittenfahren und im Schnee toben angesagt.
Ich hoffe, ich habe Dich nicht gelangweilt *lach*
Schläft denn Dein Kleiner nachmittags gar nicht? Gibt es niemand in Deinem KiGa der Deine Tochter mitnehmen könnte. Also ich habe hier eine liebe Nachbarin, die meinen Felix manchmal einfach mitabholt, wenn sie Ihren Sohn abholt. Gerade wenn Florian noch schläft, bin ich da echt dankbar drum. Allerdings kennen wir uns recht gut, da unsere zwei Jungs zwei Jahre lang in der selben Krabbelgruppe waren.
Aber wenn es Möglichkeiten gibt, laß Dir ruhig helfen. So einbißchen Unterstützung ist einfach Gold wert und kann helfen einen neuen Rhythmus zu finden.
Das wird schon. ganz sicher!

LG
Heike

@Heike_75

Antwort von Butterfly2008 - 18.02.2009

Danke für Deine Antwort, langweilst mich gar nicht damit. Bin froh mal zu hören, wie es bei anderen so läuft.

Bisher war halt alles so einfach: Stillen, Schmusen, bei wärmerem Wetter spazieren gehen. Nun bekommt er seit 2 Wochen seinen Brei, damit kamen wir eben bisschen aus dem Rhytmus. Dann dieses Matschwetter..

Ich bin zwar nicht für zu viel Spielzeug bei so jungen Mäusen, aber ich denke stark über die Anschaffung von so einem Trapez nach. Er liegt zwar auch viel auf seiner Decke, aber da feuert er die Spielsachen immer weg, dann dreht er sich auf den Bauch hebt seinen Popo und kommt ja noch nicht vorwärts ;o)

Guck gleichmal bei ebay und im Spielzeugladen, ob ich wg. Trapez fündig werde.

Dankeschön nochmal, wenn dir nochwas einfällt, bin über jeden Tipp dankbar.

LG von Silvia.

Rhythmus

Antwort von anglefish - 18.02.2009

Hm, ich glaub zwar nicht, dass ich die richtige Ratgeberin für dich bin, weil mir die Zeit momentan grad so davon läuft. Meine Große ist mit 2 1/4 noch nicht im KiGa und deshalb muß ich meine Zeit durch zwei Kinder und Haushalt teilen. Ich setz ihn viel ins Tragetuch, wenns im zu langweilig wird, dann kann er bei allem dabei sein und sieht auch was. Was er momentan (ausser seinem Trapez) total spannend findet ist sein Spiegelbild. Ich hab ihm einen Spiegel senkrecht neben seine Krabbeldecke montiert. Findet er super! Achja, und dann kannst du noch schaun, was die Küchenschubladen so hergeben, so Schneebesen mit bunten Bändern dran und so. Vielleicht hilft dir das ein bisschen weiter.

@anglefish

Antwort von Butterfly2008 - 19.02.2009

Der Tipp mit dem Spiegel ist klasse, werde gleich mal gucken, ob ich irgendwo ein passendes Exemplar finde.

Danke!!

Grüße von Silvia

Frage stellen
Ins Forum ins Forum August 2008 Mütter  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.