Startseite Forenarchiv Schwanger - wer noch?
Schwanger - wer noch?

Beitrag aus dem Forum Schwanger - wer noch?

Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Frage von SarasMami - 31.07.2011

Hallo zusammen!

Ich bin mit unserem dritten Kind schwanger. Unser beiden Mädels habe ich beide spontan und ohne PDA (Geburt 1 war es irgendwie nicht möglich, Geburt 2 war plötzlich zu weit fortgeschritten,leider!!!) entbunden. War beide male nicht besonders schön, und auch nix an was ich gern zurück denke. Bei der zweite Schwangerschaft habe ich schon mit einem Wunschkaiserschnitt geliebäugelt. Mein Frauenarzt war dem gegenüber auch aufgeschlossen, weil er auch die Umstände der ersten Geburt gut kannte. Bei dem Beratungsgespräch im KH wurde mir aber dringend davon abgeraten. Es wäre ganz schlecht für das Baby und mein Wunsch auf Sterilisation wäre auch zu verfrüht. ( ich war zur Geburt knapp 30 Jahre alt).
Weil auch die zweite Geburt echt mies war, denke ich jetzt wieder über einen Wunschkaiserschnitt nach. Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht? Ich möchte dann auch wirklich eine Sterilisation. Wir waren schon nicht auf ein drittes Kind eingestellt. Ein viertes wäre der Super-GAU. Alternative Verhütungsmethoden sind entweder relativ teuer in der Anschaffung (z.B.Spirale) oder nerven auf Dauer (z.B. Kondome). Die Pille vertrage ich nicht so gut, außerdem ist unser zweites Kind ein TroPi.

alles nicht so einfach.

Danke schön
LG
Nicole S.

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von Astrid - 31.07.2011

Hallo,

ich hatte schon zwei Kaiserschnitte, davon einen geplanten. Beide waren aber notwendig. Ich weiß immer nicht, warum Frauen glauben, ein freiwilliger KS sei eine Alternative zur spontanen Geburt. Denn auch ein Kaiserschnitt tut richtig, richtig weh - der einzige Unterschied ist: die spontane Geburt tut vorher weh, der Kaiserschnitt hinterher, und zwar tagelang. Unter'm Strich in der Bilanz tut sich das mit den Schmerzen also nicht viel - ein Kaiserschnitt erspart einem keine Schmerzen!

Man muss dabei auch noch etwas sagen, das viele Frauen nicht wissen: Ein Kaiserschnitt gehört medizinisch zu den sog. "Großen Bauchoperationen", und das nicht umsonst. Große OPs, auch wenn sie Alltag sind, sind immer mit besonderen Risiken verbunden. Du musst vorher unterschreiben, dass Du weißt, dass Du schwere Blutungen bekommen kannst (in der Gebärmutter befinden sich fingerdicke Adern, die durchtrennt werden können), dass Du unter der OP eine Lungen-Embolie, einen Herzinfarkt (auch junge Frauen!) und viele andere nette Dinge erleiden kannst. Natürlich ist das selten, aber es passiert. Darum gilt der KS zwar für das Kind als die sicherste Geburtsmethode, nicht aber für die Mutter.

Ich selbst würde nie freiwillig einen KS wollen, für mich war das Fieseste immer die Schmerzen. Man kann sich anfangs kaum bewegen, hängt am Tropf, kann sich nicht von rechts nach links drehen, geschweige denn husten oder lachen. Man kann sein Kind anfangs nicht selbst versorgen. Das erste Aufstehen sieht aus, wie bei einer alten Frau, man schleicht schmerzgekrümmt durch die Gegend.

Ich will nicht falsch verstanden werden: Ich bin sehr dankbar, dass es Kaiserschnitte gibt, denn sie haben mich und meine Kinder vor Schaden bewahrt. Eine freiwillige Alternative zur spontanen Geburt wären sie für mich nie und nimmer. Vielleicht hast Du da etwas zu rosige Vorstellungen...

LG

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von Therme, 11. SSW - 31.07.2011

Also ich hatte mein erstes kind spontan entbunden und es war der horror!
Hab mich deswegen beim 2. kind für einen WK entschieden und nicht bereut...
ich finde man kann die Schmerzen überhaupt nicht miteinander vergleichen für mich war der KS nicht schlimm!
Mein Erfahrung habe aber auch schon schlimmes darüber gehört

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von 3erlei, 17. SSW - 31.07.2011

meine erste spontane geburt war der HORROR, kurz vorm not kaiserschnitt wurde meine tochter mit der saugglocke geholt. seelisch wie körperlich war ich ganz lange angeschlagen!
die zweite geburt sollte besser werden, hatte sogar hynose um die ängste zu verarbeiten, dann, eine woche vorm et hatte ich eine op, danach musste ein kaiserschnitt gemacht werden.
ich war am selben tag wieder fit, hatte zwei tage bauch schmerzen, durfte nicht lachen oder niesen. hatte überhaupt keine probleme beim stillen.

das dritte kind wird auch mit kaiserschnitt geboren, ganz bestimmt. ich lasse mich dabei auch sterilisieren, aber selbst wenn nicht. MEINE normale geburt war im gegensatz zum kaiserschnitt die hölle.
und meiner meinung nach können hier nur die mitreden, die wirklich beides hatten, denn vor den beiden geburten hab ich einen wunschkaiserschnitt auch nicht verstanden! die meißten haben auch glück und können die schmerzen der geburt sofort vergessen, bei mir war es nicht so. und ich steh zu meinem kaiserschnitt!

Hier sind unsere acht anderen Experten
in der Schwangerschaft

* *
Frauenarzt Dr. med. Vincenzo Bluni

Dr. med. V. Bluni

Schwangerschaftsberatung

Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

Prof. Dr. med. S.-D. Costa

Ernährung in der Schwangerschaft

Dr. Stefan Kniesburges

Dr. Stefan Kniesburges

Geburt

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-J. Hackelöer

Pränatale Diagnostik

Dr. med. Wolfgang Paulus

Dr. med. Wolfgang Paulus

Medikamente in der Schwangerschaft

Frauenarzt Dr. Helmut W. Mallmann

Dr. Helmut W. Mallmann

Entwicklung des Babys

Hebamme Silke Westerhausen

Hebamme Silke Westerhausen

Geburt

Hebamme Martina Höfel

Hebamme Martina Höfel

Hebamme

In welchem Monat wird Ihr Baby
zur Welt kommen?

Hier sind unsere Monatsforen:

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von schnecke1, no. SSW - 31.07.2011

Ich weiß zwar nicht, was bei den Geburten von Dir war, aber ich hatte beim 1. Kind einen KS, der noch immer Nachwirkungen hat, d.h. er hat Trennungsängste, ist extrem unruhig, etc... (er wird 5 im Okt.) Am letzten Montag habe ich meinen Sohn spontan entbunden, es war ein unheimlich tolles Erlebnis, obwohl es auch wieder hart an der Grenze zum KS war. Die Herztöne gingen z.T. runter und er war nicht 100% im Becken so eingestellt wie es sein sollte. Aber es hat dann mit 1x Saugglocke geklappt und ich bin total HAPPY!

KS bedeutet immer (so hart es klingt) die Kinder werden aus dem Bauch rausgerissen. Es wird nicht die Drehung ins Becken der Frau gemacht, die so wichtig ist für die Zwerge. Es gibt hinterher oft Anpassungsschwierigkeiten. Du bist hinterher nicht so schnell mobil und fit wie nach einer normalen Geburt.

ÜBerleg es Dir bitte gut! Ich würd immer eine natrüliche Geburt vorziehen!

Und zum Thema Verhütung: Da haben wir auch das gleiche PRoblem. Ich darf die Pille nicht nehmen, Spirale will ich nicht, Kondom auf Dauer ist nix. Im Falle eines KS, hätt ich mich sterilisieren lassen. Nun wird es sicher mein Mann dann machen. Das wäre doch bei Euch auch möglich???

VG
Schnecke

Warum wird der Kaiserschnitt so verteufelt?

Antwort von Tinuschka, 28. SSW - 31.07.2011

Hallo,
ich hatte bei meinem ersten Kind vor drei Jahren einen Kaiserschnitt aufgrund von Beckenendlage, das war bereits einige Wochen vorher klar, so dass ich mich seelisch und moralisch darauf vorbereiten konnte. In meinem Geburtsvorbereitsungskurs wurde ich damals von vielen bedauert, fand aber selbst die Alternative gut, da ich frühzeitig wusste, wann es losgeht und ich auch vor Schmerzen keine Angst haben musste. Klar ist man in den ersten Tagen nach dem Kaiserschnittgehandicapt, allerdings geht das manchen Frauen, die ewig viel genäht wurden, auch nicht anders. Ich persönlich fand die Nabe allerdings nicht lange schmerzhaft und kann nur jedem raten, keine Angst vor einem Kaiserschnitt zu haben.

Nun bin ich wieder schwanger, und "wünsche" mir einen Kaiserschnitt, da ich so weiß was mich erwartet! Mir ist nicht klar, warum viele Frauen so über andere Frauen urteilen, die einen Wunschkaiserschnitt bekommen. Wir Kaiserschnitt-Frauen regen uns doch auch nicht über die auf, die unbedingt den Geburtsschmerz erleben wollen. In meinem direkten Bekanntenkreis hat nun eine eine Wunschkaiserschnitt bekommen und erzählt nun, es hätte bei der normalen Geburt nicht funktioniert und man hätte einen Kaiserschnitt gemacht. Alles aus Angst, jemand könnte schlecht über sie reden... Ich finde das traurig und verstehe es auch nicht, weil es ist jedermanns eigenen Sache ist und Schmerzen werden halt von jedem anders empfunden...

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von mammina_79, 33. SSW - 01.08.2011

In der SS mit meinem 1. Kind habe ich nur gehofft, dass kein Kaiserschnitt nötig sein wird. Ich hatte einfach zu große Angst davor. Die Blinddarm-OP einige Jahre vorher fand ich nicht toll und ein KS wäre ein Alptraum für mich gewesen.

Die Geburt war zwar schmerzhaft, da sie eingeleitet wurde und nur ca. 2,5h dauerte, aber immerhin ist dann alles vorbei.

Meine Schwester musste ihr Baby per KS bekommen und hatte echt lange was davon - trotz Arnika usw. Sie ist heute noch traurig, dass es nicht anders ging. Beim nächsten Kind würde sie lieber spontan entbinden, auch wenn's eine Steißgeburt würde. Es gibt KH, die sich auch mit sowas auskennen.

Letztendlich ist es deine persönliche Entscheidung. Aber verlier die Nachteile für dich und das Baby nicht aus den Augen. Was rät denn deine Hebamme?

Wie du dich auch entscheidest: Alles, alles Gute!!!

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von Maxi2011, xx. SSW - 31.07.2011

schließe mich der Vorrednerin an!!! Wenn keine notwendigen Gründe vorliegen, würde ich auch kein Wunsch-KS machen!!
Ich hatte im Januar'11 einen bekommen, da ich nach 24std. Wehen immer noch nicht die guten Geburtswehen hatte und es dann zum Geburtsstillstand kam...es war für mich ÜBERHAUPT KEIN schönes Erlebnis und würde bei der nächsten SS lieber Spontan entbinden, als wieder einen KS zu haben!!!
Aber jeder hat dazu eine eigene Meinung!!!
GLG
Maxi mit Mini-Maxi

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von jomar - 31.07.2011

Ich würde auch das dritte Kind spontan bekommen.
Einen Kaiserschnitt stelle ich mir nicht wirkllch angenehmer vor. Du hast zwei Kinder auf diesem Wege geboren und wirst das auch noch beim dritten Kind hinbekommen. Denk doch auch mal an dein Kind. Kaiserschnitt wäre immer die letzte Möglichkeit. Notfalls halt diesmal mit PDA.
Eine Geburt ist nunmal kein Spaziergang! Wunschkaiserschnitte finde ich nicht gut. Wenn eine dringende medizin. Indikation dazu führt, dann ist das etwas anderes.
Bitte überleg dir das nochmal gut!!

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von MaSchie26 - 31.07.2011

Ich unterschreibe bei Astrid!
Ich habe keinen Vergleich, da ich " erst" 1 Kind habe. ABER der KS war für mich defintiv keine besonders schöne Erfahrung! Ganz im Gegenteil...leider musste er sein, da sich eine Geastose entwickelt hatt und jegliche Einletungsversuche nichts nützten!

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von MarvinsMum, 10. SSW - 31.07.2011

ich überlege auch hin und her. Ich kriege mein 3. Kind, die beiden davor kamen mehr oder weniger spontan. Nr. 1 nach Einleitung, Nr. 2 nach vorzeitigem Blasensprung. Der 2. wurde per Zange geholt wegen Sauerstoffmangel, man konnte mich nicht mehr betäuben, keine PDA, nix.
Daran denke ich nicht gerne.
Trotzdem war ich hinterher stolz es geschafft zu haben.

Ich kenne KS Mütter, die Versagensgefühle nach einem KS hatten.

Wie wird ein WKS überhaupt der Krankenkasse ggü vertreten? Saugt sich der FA eine "Scheindiagnose" aus den Fingern?

LG

Re: @Marvins Mum wg. Krankenkasse...

Antwort von Astrid - 31.07.2011

Hallo,

momentan übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen Wunschkaiserschnitte noch, eine "Schein-Diagnose" ist nicht nötig. Langfristig könnte das anders werden. Dass im Moment noch bezahlt wird, hat rechtliche Gründe, sagt meine Ärztin: Wenn die Kasse einer Frau den Wunsch-KS verweigert und es unter der spontanen Geburt dann zufällig Komplikationen gibt oder etwas schief geht, könnte die Frau oder die Familie vor Gericht ziehen und Regressansprüche geltend machen. Nach dem Motto: Die Frau wollte ja einen KS, und weil der ihr verweigert wurde, kam es jetzt zu der Komplikation...

LG

Re: @Marvins Mum wg. Krankenkasse...

Antwort von MarvinsMum, 10. SSW - 31.07.2011

aber der FA muß mich dafür überweisen, oder?
Kann man sich auf einfach so an die Klinik wenden?

Re: Warum wird der Kaiserschnitt so verteufelt?

Antwort von jomar - 31.07.2011

Zum Glück gibt es noch genug Frauen, die anders denken als die meisten von euch!
Ich hoffe nicht, dass es in ein paar Jahren so sein wird das es gar keine Spontangeburten mehr gibt. Alles per KS, schön planbar, kaum Schmerzen, alles prima

Re: @Tinuschka

Antwort von jomar - 31.07.2011

Schmerzen werden von jedem anders empfunden- da hast du recht.
Aber es gibt doch heutzutage auch eine PDA, wenn man es gar nicht mehr aushalten sollte. Da kann ich zwar leider nicht mitreden, aber ich weiß von vielen Frauen, das sie froh waren auf diese Alternative zurückgreifen zu können.
Und was heißt hier unbedingt Geburtsschmerzen erleben wollen- das ist nunmal die von Mutter- Natur vorgehesene Art und Weise ein Kind zu gebären. Mal abgesehen wie schrecklich das für die Zwerge sein muss, plötzlich und unerwartet aus dem Bauch gezogen zu werden.
Ich kann nur mit dem Kopf schütteln, wenn ich deine Argumente lesen muss- das kannst du nicht ernst meinen?!
Der Trend geht leider dahin, dass KS immer häufiger auch "gewünscht" werden. Ganz ehrlich dann sollte man sich das Kinderkriegen doch auch nochmal überlegen oder?

jomar, also manchmal machst du mich echt sauer...!

Antwort von Rayden, 39. SSW - 01.08.2011

Und zum Glück gibt es Menschen, die nicht so komplett verbohrt und mit Scheuklappen auf den Augen durch die Welt laufen, wie du.

Es gibt durchaus gute Gründe für einen WKS, außerdem ist das eine Entscheidung die jede Frau für sich treffen darf, kann und soll!

Bei mir ist es meine Angststörung und meine vorangegangene stille Geburt, die mich dazu veranlasst hat. Ich verbinde mit dem Geburtsvorgang an sich keinen Gedanken des Lebens mehr. Der Zug ist für mich abgefahren.

Deiner Meinung nach, müsste ich mich also dem ganzen ausliefern und da durchmarschieren, weil die Natur das eben so vorgesehen hat, Kinder spontan zu entbinden? Ahah. Und wenn also ein Kind unter der Spontangeburt z.B. im schlimmsten Fall verstirbt, dann hat man eben halt Pech gehabt, die Natur eben. Macht ja nix, kann man ja noch eins kriegen, oder wie? *ironie in den Zeilen enthalten, für die, die es nicht auf Anhieb erkennen*

Letztendlich ist es wirklich vollkommen schnurzpiepegal, wie die Kinder auf die Welt kommen - an allererster Stelle steht die Gesundheit der Mutter und des Kindes und das sollte niemals vergessen werden.

Der KS ist nicht aus "Bequemlichkeit" erfunden worden und er wird auch nicht einfach nur "aus einer Laune heraus" gewünscht, zumindest habe ich das so noch nie gehört und noch nie erlebt.

Ich verstehe auch nicht, warum eigentlich so oft unter den Tisch fallen gelassen wird, was alles bei einer Spontanentbindung passieren kann?
Risse 3. Grades (sei es ein Damm- Scheiden- oder sogar ein Schamlippen- und Kitzlerriss), Beckenknochenbrüche, das Steckenbleiben des Kindes (mit übelstem Ausgang...), diverse Knochenbrüche beim Kind, Ausleiern des Beckenbodens (teilweise irreversibel) begleitet von jahrelanger Inkontinenz und und und.

Eine Spontangebärende ist nicht besser, als eine KS-Mutter. Beide haben eine ganze Schwangerschaft hinter sich, mit allen Risiken und Nebenwirkungen. Beide nehmen alles auf sich, um ihr Kind gesund durchzubringen und auf die Welt zu bringen. Nur das "Finale" ist bei der einen so, bei der anderen so.
Wer sagt, dass du, nur weil du spontan entbunden hast, eine bessere Mutter bist und dein Kind mehr liebst, als eine Mutter, die einen KS hatte? Das ist nämlich eine Charakter- und Erziehungsfrage - nicht eine Entbindungsentscheidung. Die Liebe ist hier das Zauberwort. Nicht die Entbindungsart ist entscheidend.

Es gibt auf beiden (!) Seiten Risiken, die unvorhersehbar sind. Die eine Geburtsmethode ist nicht "besser" oder "mehr wert" als die andere und ich finde es unverschämt, dass es Leute gibt, die daherkommen und meinen, sich in MEIN Leben, MEINE Entscheidungen, MEINEN Körper und MEINEN freien Willen einmischen zu müssen, mich verurteilen zu müssen - obwohl sie in diesem Punkt nicht mitreden können, geschweige denn sich die Mühe geben können und wollen, die Geschichte oder die Gründe dahinter verstehen zu wollen.

Ich habe um 8 Uhr meinen KS und ich stehe hinter dieser Entscheidung. Ob alles gut gehen wird - weiß man nicht. Das wüsste man so oder so nicht - wir haben nun mal nicht die Hand über allen Dingen, die im Leben passieren.

Wichtig ist mir nur, dass es meinem Kind gut geht, dass es gesund ist und wir als kleine Familie durchstarten können. Und ob ich mein Kind lieben kann und werde, hängt mit Sicherheit nicht davon ab, ob ich spontan entbunden habe oder nicht. Denn ich liebe meinen Zwerg jetzt schon. Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.

Beste Grüße
Rayden

Re: @Tinuschka

Antwort von elachen - 31.07.2011

Also ich würde nie freiwillig einen Kaiserschnitt machen lassen.Ich habe Zwillinge spontan zur welt gebracht und unseren 3ten Sohn per Kaiserschnitt weil er schon in der 26sten SSW kam.Bei mir ist eine Hauptschlagader der Gebärmutter durchtrennt worden ich hatte erheblichen Blutverlust brauchte Bluttranfusionen und die Op hat fast 3stunden gedauert.Die Schmerzen damach waren auchnicht zu verachten.Aber eine PDA während der spontanen Geburt finde ich ok um der Frau schmerzen erträglicher zu machen.Aber ich finde auch das keiner Frau Vorwürfe gemacht werden sollten denn das ist eine persönliche Entscheidung die jeder selber trifft.

LG Ela

Re: @Tinuschka

Antwort von AllisonCameron, 36. SSW - 01.08.2011

Oh mein Gott, ich hätte niemals gedacht, dass es noch Menschen gibt, die so denken!

Mit welchem Recht bitte schön verurteilst Du hier WKS-Mamas? Und welches Recht hast DU ihnen zu sagen, dass sie lieber keiner Kinder bekommen sollten? Das ist für mich unterste Schublade und ehrlich?

Wenn Du sowas an Deine Kinder weitergibst, dann hättest Du Dir wohl eher überlegen sollen, ob man mit so einer Einstellung überhaupt Kinder in die Welt setzen sollte!! Ich würde mich an Deiner Stelle in Grund und Boden schämen! Noch dazu, wo Du absolut keine Ahnung hast wovon Du eigentlich redest!

Re: jomar, also manchmal machst du mich echt sauer...!

Antwort von jomar - 01.08.2011

Sorry, aber du widersprichst dir selbst.
Eben man hat nicht die Hand über allen Dingen und deshalb kann sowohl bei einer OP ( die ein KS ja nun mal ist) als auch bei einer Spontangeburt einiges schief gehen.
Wer hat eigentlich behauptet, dass man eine bessere Mutter ist wenn man sein Kind spontan bekommt? Oder das du dein Kind nicht lieben wirst? Du scheinst ja jetzt schon Probleme mit dieser Entscheidung zu haben.
Wenn du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hättest, dann wüsstest du, dass ich nicht generell gegen einen KS bin.
Wünsche dir jedenfalls nur das Beste für dich und deinen Zwerg und eine schöne Geburt.


Gruß

Re: @AllisonC

Antwort von jomar - 01.08.2011

Woher weißt du ob ich Ahnung habe wovon ich rede? Ich sage meine Meinung zu diesem Thema, wie jede von euch auch. Nur weil ihr meint immer betonen zu müssen, das es jede Frau selbst entscheiden muss.
Ich werde es aber gerne nochmal zusammenfassen:
Wenn ein KS medizinisch notwenig ist und dazu zählen für mich verschiedene Gründe oder Indikationen dann akzeptiere ich das selbstverständlich.
Nehmen wir einfach mal auch viele Prominente/Stars als Bsp. Ich würde mal behaupten, dass 70-80% dieser Kinder mit KS geholt werden und das ohne dringende med. Indikation, einfach nur aus "Bequemlichkeit".
Ich schäme mich auch nicht für meine Meinung, warum auch? Muss ja schließlich jede Frau selbst entscheiden, was sie gut findet und was nicht, nee

Re: @AllisonC

Antwort von jomar - 01.08.2011

Übrigens ein Wunschkaiserschnitt ist wie der Name schon sagt ein Wunsch nach einer Bauch-OP. Wenn ich aus anderen Gründen einen KS brauche, dann ist es ja nicht mehr mein eigener Wunsch oder?

Re: @AllisonC

Antwort von AllisonCameron - 01.08.2011

Du solltest Dich aber schämen für den Satz, dass man sich keine Kinder anschaffen sollte, wenn man sie nicht normal entbindet. Denn das wolltest Du doch damit sagen gell?

Hattest Du schon mal einen KS?

Re: @AllisonC

Antwort von AllisonCameron - 01.08.2011

Du bist witzig und hast kein Wort verstanden....aber macht nix LOL

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von jomar - 01.08.2011

http://www.brigitte.de/gesund/gesundheit/wunschkaiserschnitt-1051931/

Re: @AllisonC

Antwort von jomar - 01.08.2011

Danke, für das Kompliment. Gut, dieser Satz war übertrieben, gebe ich zu!
Aber das ich nix verstanden habe, das kann ich leider nur an dich zurückgeben- du weißt wohl auch nicht wovon du redest.
Ich hatte noch keinen KS und ich würde mir auch nie freiwillig einen machen lassen
Leider gibt es auch viele Frauen, die sich einen KS machen lassen ohne vorher schon einmal spontan entbunden zu haben.

Re: @AllisonC

Antwort von AllisonCameron - 01.08.2011

Jepp wie ich und es war super, konnte mich am nächsten Tag gleich um mein Kind kümmern, was man von der Dame bei mir im Zimmer, die spontan entbunden hat nicht behaupten konnte, sie konnte nämlich kaum laufen.

Mir ist egal, wie jemand entbindet, denn es muss jeder selbst wissen und es hat niemand das recht darüber zu urteilen! Auch Du nicht!

Ach ja, ich lag vor meinem WKS 4 Stunden in den Wehen und die waren um ein vielfaches schlimmer als die Schmerzen des KS...man kann es also nicht pauschalisieren.

Ich bin froh, dass die Medizin soweit ist, dass man sich beides aussuchen kann und selbst entscheiden kann.

Re: @AllisonC

Antwort von jomar - 01.08.2011

Ja, eben die Wehen waren für dich schlimmer und dann WKS und alles super.
Gut, bei mir war es genau anders herum. Ich habe meine Kinder alle spontan entbunden und bin danach zu Fuß ins KH- Zimmer gegangen.
Konnte aufstehen und rum laufen, hatte keinerlei Schmerzen!
Meine Bettnachbarin hingegen lag da wie erschlagen und hat nichts mitbekommen. So kanns auch gehen.
Nein, vielleicht steht es mir nicht zu darüber zu urteilen, aber meine Meinung darf ich schon noch äußern- auch wenn diese für DICH zu hart ist!!
Zum Glück gibt es aber auch noch genügend Frauen, die ihre Kinder NORMAL zur Welt bringen. Hoffe auch das der Trend des WKS nicht weiter fortschreitet.

Re: @AllisonC

Antwort von AllisonCameron - 01.08.2011

"Ja, eben die Wehen waren für dich schlimmer und dann WKS und alles super."

Jepp alles super und ich bereue nichts! Und trotzdem habe auch ich ein Recht Kinder zu haben, nicht nur die Mütter, die spontan entninden, ob es Dir nun passt oder nicht

Re: @AllisonC

Antwort von jomar - 01.08.2011

Ist ja gut mit deinen Rechtfertigungsversuchen. Herzlichen Glückwunsch.

Re: @AllisonC

Antwort von AllisonCameron - 01.08.2011

Nicht mal das hast Du begriffen! Ich habe es in keinster Weise nötig mich zu rechtfertigen, denn ich finde es richtig, was ich getan habe, ob das Dir passt ist mir Latte!

Re: @AllisonC

Antwort von jomar - 01.08.2011

Das habe ich schon verstanden, dass es dir Latte ist.
Sei doch nicht so begriffsstutzig, mensch AllisonCameron.
Warum haste denn überhaupt eine OP bevorzugt? Aus Angst vor den Schmerzen? Hattest du ja noch gar nicht so richtig erklärt, ach nee willste ja auch nicht erklären. Nicht tough genug, was?

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von AllisonCameron - 01.08.2011

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von AllisonCameron - 01.08.2011

Na wenn das die Brigitte sagt....LOL

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von jomar - 01.08.2011

Du bist echt der Hammer Mädel.

Re: @AllisonC

Antwort von AllisonCameron - 01.08.2011

Weil ich es besser fand', schlicht gesagt. Und weil die Ärztin danach meinte, dass mein Sohn niemals spontan auf die Welt gekommen wäre...weibliche Intuition würde ich sagen. *g*

Ehrlich? Deine Art und Weise, wie Du Dich hier gibst, zeigt dass eine normale Diskussion mit Dir völlig sinnlos ist. Du bist völlig intolerant und das Niveau, das Du jetzt langsam an den Tag legst, bringt mich dazu mich hier auszuklinken! Schönen Tag noch!

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von AllisonCameron - 01.08.2011

Ja ich weiß danke und ich habe sogar noch mehr Ahnung als Du Püppi!

Aber ok, Du hast recht, wenn das solche Fachzeitschriften wie die Brigitte berichten, dann kann man dazu nichts mehr sagen! Sorry! Asche auf mein Haupt! Und weg....

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von jomar - 01.08.2011

http://debeka.gesundheitsportal-privat.de/Magazin/Notausstieg-aus-dem-Mutterlei- 10489.html

Und da gibt es noch unzählige andere Studien, Berichte etc.
Brigitte war jetzt mehr so für dein Niveau gedacht, damit Du es auch verstehst.

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von jomar - 01.08.2011

Tja, dann mal Tschüss Püppi. Und nit doof werden, Fräulein!

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von AllisonCameron - 01.08.2011

Ja genau

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von AllisonCameron - 01.08.2011

Nee auf keinen Fall, sonst wäre ich ja so wie Du *grusel*

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von jomar - 01.08.2011

Ah, doch noch neugierig was? Mrs. too posh too push.LOL

Re: Wunschkaiserschnitt-wer kennt das?

Antwort von jomar - 01.08.2011

bitte tippfehler nicht beachten, bin dann mal weg.

Frage stellen
Ins Forum ins Forum Schwanger - wer noch?  
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.