Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Rechtsberatung - das steht Ihnen zu
 

Beitrag aus dem Forum:

Nicola Bader - Rechtsanwältin
Fragen rund ums

Recht

z.B. Recht am Arbeitsplatz während der Schwangerschaft, Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

beantwortet auf dieser Seite

Nicola Bader
Rechtsanwältin

 

Problem mit Arbeitgeber

Frage von Sunny  -  11.06.2002
Hallo Frau Bader!


Ich erwarte in 3 Wochen unser zweites Baby. Mein Mann möchte, wie beim Ersten auch, bei der Geburt dabei sein. Ich wünsche mir es auch da ich mich so sicher und nicht allein fühle.
Leider lässt ihn seit Arbeitgeber nicht.
Er meinte er hätte keinen Anspruch darauf bei der Geburt dabei zu sein. Das heißt, er bekommt dafür keinen freien Tag. Die Urlaubstage sind festgesetzt. Der Arbeitgeber wurde gleich nach Feststellung der SS darüber informiert. Können wir da etwas tun, oder müssen wir die Entscheidung des Arbeitgebers so einfach hinnehmen?

Mir ist es herzens wichtig das er dabei ist. Was meinen Sie dazu?

Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

LG Sunny

Problem mit Arbeitgeber

Antwort von sina  -  11.06.2002
Es ist ausschlaggebend was im Tarifvertrag steht. Bei meinem Mann ist es so das ihm ein Tag Sonderurlaub für die Geburt des Kindes zusteht.

Problem mit Arbeitgeber

Antwort von Sunny  -  11.06.2002
Hallo Sina!

danke für die Antwort. Naja, das Wort Arbeitgeber ist wohl etwas zu hoch gegriffen. Mein Mann macht derzeit eine zweijährige Umschulung in einem Berufsförderungswerk (ca.100km entfernt). Das Arbeitsamt (was ja der Arbeitgeber ist) sowie das Berufsförderungswerk sagen das das Beisein bei der Geburt ausgeschlossen ist. Er bekommt momentan Übergangsgeld vom Arbeitsamt. Eine Bezahlung nach Tarif fällt hier vollkommen aus.
Ich hoffe das sich doch noch alles zum Guten wendet, und er wenigstens einen Tag frei bekommt. In seinem Ausbildungsvertrag exestiert so eine Klausel nicht. Dort steht rein gar nichts von Sondertagen drin. Jediglich die festgesetzten Urlaubs,-Ferientage sind dort aufgelistet. Aber es ist unmöglich die Wehen dann stoppen zu lassen, nur um auf die Sommerferien zu warten. Naja ein bißchen Ironie muss sein, obwohl ich über die Entscheidung der "Vorgesetzten" echt traurig bin.

Mal sehen was Frau Bader dazu sagt. ich hoffe sie hat gute Nachrichten.

LG Sunny

Problem mit Arbeitgeber

Antwort von N.BADER  -  12.06.2002
Liebe Sunny,
gesetzlich besteht leider kein Anspruch.
Gruß,
NB

Problem mit Arbeitgeber

Antwort von hella  -  11.06.2002
Hallo,

Urlaubstage wegen Geburt sind Sonderurlaubstage, die vom Arbeitgeber nicht gewährt werden müssen.

Wenn der AG nein sagt, dann ist es bedauerlicherweise Pech.(und hundsgemein vom AG).

Vielleicht sollte dein Mann nochmal mit denen reden und denen klarmachen, das es psychisch enorm wichtig für dich ist, daß er dabei ist.
Vielleicht läßt sich der AG ja noch umstimmen.

ansonsten hilft wohl leider nur hoffen, daß der Zwerg sich ein Wochenende für die Geburt aussucht.

Drücke dir die Daumen.

Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.