Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Rechtsberatung - das steht Ihnen zu
 

Beitrag aus dem Forum:

Nicola Bader - Rechtsanwältin
Fragen rund ums

Recht

z.B. Recht am Arbeitsplatz während der Schwangerschaft, Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

beantwortet auf dieser Seite

Nicola Bader
Rechtsanwältin

 

Ende der Elternzeit

Frage von Dany mit Laura Celine (20.10.2001)  -  21.01.2004
Hallo Frau Bader,

im Oktober wird meine Tochter nun 3 Jahre alt und meine Elternzeit wäre zu Ende. Ich hab damals in Baden Würtemberg gewohnt und eine Stelle als Verkäuferin in einer Tankstelle angetreten, da war ich schon schwanger, was ich jedoch nicht wußte. Meine Arbeitgeberin wollte mich dann damals nach 4 Wochen kündigen und mußte ja dann die Kündigung zurückziehen, da ich ja shcon schwanger war. Sie war sehr erbost und meinte ich habe ihr mit Absicht nix von der SS erzählt, was nicht stimmte, wußte es wirklich nicht. Naja und dann sprach sie mir ein Beschäftigungsverbot aus, so das ich also nicht wieder dort gearbeitet habe, außer diese ersten 4 Wochen. Dann gab es jeden Monat Streß wegen der Lohnbezahlung, so das ich sogar einen Anwalt einschalten mußte. Und auch das Mutterschaftsgeld zahlte sie Ewigkeiten nicht, erst als mein anwalt einen Gerichtstermin vereinbarte hatte, kam das Geld, da war meine Tochter mittlerweile schon 15 Monate alt. Im Oktober 2002 sind wir dann nach Bayern gezogen. Ich hab Ihr damals glaub nix davon erzählt. Hätte ich das tun müssen??? Also nun geh ich mal davon aus, das sie nicht weiß das ich weggezogen bin. Hab auch nie wieder was von Ihr gehört, doch nun möcht ich Ihr eventuell einen Brief schreiben und sie daran erinnern das die Elternzeit bald vorrüber ist und das sie mich kündigen kann/darf oder wie auch immer. Nun hab ich aber Angst das sie mir eins reinwürgen will und mich nicht kündigen wird, sondern mich dazu drängen, das ich kündige, womit ich ja dann kein Arbeitslosengeld bekämen würde. Aber ich kann ja schlecht da wieder anfangen, wenn ich über 300km weg wohne. Wie sieht es da aus, würde ich in diesem Falle vielleicht doch Arbeitslosengeld bekommen, wenn ich kündige, da ich ja nicht dort wieder antreten kann, zwecks Umzug???
Dann hab ich mir noch überlegt falls sie mich wirklich nicht kündigt, das ich dann wirklich bei Ihr auf der Matte stehe, denn das will sie 100% nicht, das ich Ihren Laden nochmal betrete. Durfte ja schon damals nicht mehr dort tanken und einkaufen, da wurde mir mit der Polizei gedroht.
Was soll ich jetzt bloß machen, was is am gescheitesten? *ganzgeknicktbin*

Sorry das es soooo lang geworden ist und schon vielen lieben DANK im vorraus auf Ihre Antwort.

Liebe Grüße Dany und Laura Celine

Ende der Elternzeit

Antwort von N.BADER  -  22.01.2004
HAllo,
sorry, bitte die Hinweise lesen und eine allgemeine Frage stellen.
Grß,
NB

Ende der Elternzeit

Antwort von peekaboo  -  23.01.2004
hallo,

soweit ich weiß, wird man nicht gesperrt, wenn man umgezogen ist und seinen LEbensmittelpunkt nun woanders hat.

LG
heike

Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.