Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Zusammenziehen?

Frage von MiaH81  -  15.11.2014
Hallo ihr!
Ich schreibe zum ersten mal hier und habe mal ein paar Fragen zum Thema zusammen ziehen.

Mein Partner und ich überlegen ob wir zusammen ziehen. Beide geschieden beide ein Kind aus erster Ehe. Sein Sohn ist jedes zweite Wochenende dort und einen Tag unter der Woche. Er hat ein Haus.

Seine Ex-Frau wird demnächst aus dem Grundbuch ausgetragen ist soweit alles geregelt. Er zahlt dann das Haus alleine weiter ab. Wie würdet ihr das handhaben, ihm eine Art Miete zahlen? Ich denke Nebenkosten und Lebensmittel etc. würden wir sowieso teilen. Aber ich bin unsicher ob wir einen Mietvertrag schließen sollten?

Seine Ex-Frau möchte einen Erbvertrag schließen, so dass im Falle seines Todes nur der Sohn Ansprüche an das Erbe hätte. Sollten wir noch ein Kind bekommen oder heiraten würde ich nichts bekommen bzw. das Kind. Das mein Sohn aus erster Ehe keine Ansprüche hätte ist klar. Aber ich mache mir Gedanken wenn ich ein Haus mit finanzieren soll von dem ich dann im Zweifelsfall nichts hätte und sogar ausziehen müsste. Mir geht es nicht um das Haus aber ich habe Angst sollte etwas passieren, was natürlich niemand hofft, ohne alles da zu stehen. Wenn mein Geld mit in dem Haus steckt.

Wenn das alles etwas wirr ist tut es mir leid. Seine Ex-Frau kam erst gestern mit dem Thema und ich bin noch etwas aufgebracht weil ich nicht weiß wie ich mit der Situation umgehen soll.

Mich würde einfach interessieren wie andere Patchworks das finanzielle regeln wenn sie zusammen wohnen.

Danke für Meinungen.
Gruß Mia

Zusammenziehen?

Antwort von Sternenschnuppe  -  15.11.2014
So ein Vertrag ist eh sittenwidrig. Ein weiteres leibliches Kind wäre erbberechtigt, das ist so, rein vom Gesetz.
Du auch solltet ihr heiraten.
Er kann Dir einen Mietvertrag geben mit Wohnrecht.
Dafür würde ich aber mal zu einem Anwalt gehen der sowas zu formulieren weiß.
Dann bist Du abgesichert.

Solltest Du größere Summen in das Haus investieren, dann würde ich darauf bestehen anteilig ins Grundbuch eingetragen zu werden. So sicherst Du Dir deinen Einsatz.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Zusammenziehen?

Antwort von Limayaya  -  16.11.2014
So ein Vertrag geht nicht, weil eben Sittenwiedrig...und unnötig: z Zt. wäre ja der Sohn als nächster Verwandter eh derjenige der erben würde.

Wenn die Exfrau ausgetragen wird, bedeutet das ja, dass letztendlich IHR Anteil am Haus auch in irgend einer Form ausbezahlt wurde....nur als Argument für dich, wenn die Ex sagt, dass sie ja schließlich das Haus bisher mitfinanziert hat und deshalb der Sohn ein größeres Recht hat, als evt. Kinder, die ihr noch zusammen bekommt usw.

Zusammenziehen?

Antwort von Patti1977  -  16.11.2014
Wir teilen uns die Finanzierung. Wie eine Art miete ohne Vertrag. Würde er eine Wohnung haben und ihr miete zahlen, wäre Geld auch weg bei Trennung. Erbvertrag, wieso? Ist doch allein sein Haus und wenn ihr Kind habt, warum sollte es leer ausgehen?

Zusammenziehen?

Antwort von Alexxandra  -  17.11.2014
Hallo,
bei uns stand das auch im Raum. Meine Schwiegereltern haben sehr auf meinen Mann eingewirkt und mein Mann wollte vermeiden, dass sein Sohn einen Nachteil durch die Heirat und ein neues Geschwisterchen hat.
Ich habe mich dagegen ausgesprochen, hauptsächlich wegen meiner Tochter.
Aber wenn mein Mann ein Testament mit seinem Sohn als Haupterben aufgesetzt hätte, könnte ich dagegen wahrscheinlich nichts machen.
Man kann Ehepartner und eigene Kinder zwar nicht kpl. enterben, aber es geht, dass sie nur den Pflichtteil bekommen.

Ich würde aber auch auf keinen Fall ein Haus mitfanzieren, das mir nicht gehört, also wo ich nicht im Grundbuch stehe. Auch das gut überlegen!

Zusammenziehen?

Antwort von Boots2012  -  17.11.2014
Ich würde nicht zulassen, dass mein evtl. späteres Kind erbrechtlich in irgendeiner Weise benachteiligt würde (aus Sicht des Vaters!).

Allein der Gedanke ist doch total absurd! Wenn die beiden Ex-Eheleute nach 10 jahren beispielsweise ihr zweites Kind bekommen hätten würde das weniger Recht am Erbe haben?
Soll doch die Ex-Frau für Ihre Kinder (also evtl. späteres Kind eingeschlossen) einen entsprechenden Erbvertrag aufsetzen. Es geht sie doch gar nichts an wie dein Mann sein Erbe (gibt es ein persönlicheres Thema als Verfügungen für die Zeit nach dem Tod?) gestaltet!
Extrem übergriffig dieses Verhalten und das würde ich mir verbitten bzw. unkommentiert stehen lassen.

Bezgl der Mitfinanzierung am Haus:
Schließt einen (Unter-)Mietvertrag mit einer großzügig niedrigen Miete und der gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Monaten ab und gut ist.
Lass dich in große Renovierungen, Erneuerungen (Solaranlagen, Heizung, Dämmung) etc. finanziell nicht mit einbinden dann verlierst du auch nichts. Wenn Ihr mal Heiratet könnt Ihr Grundbuchmäßig immer noch etwas machen. Aber für die Zeit der Beziehung würde ich ihn als Vermieter und dich als (Unter-)Mieter betrachten. Ganz nüchtern eben.

Und wie ihr das alles letzlich regelt geht nur euch etwas an. Die Ex-Frau würde ich nichtmal ansatzweise in diesen Krempel einbinden, ist einfach nicht mehr ihr Thema!

GLG
Boots

Zusammenziehen?

Antwort von shinead  -  18.11.2014
Ehrlich gesagt finde ich die Ansicht, etwas "mitzufinanzieren" schräg.

Mein Mann zahlt auch die hälfte der Wohnkosten. Das Haus gehört mir. Aber er wohnt schließlich auch dort und zahlt insgesamt so weniger "Miete", als er es in einer 2-Zimmer Wohnung zahlen würde.

Wohnen kostet Geld. Ich finanziere immer Wohneigentum eines anderen, wenn ich zur Miete wohne. Warum sollte das unter Partnern anders sein? Das Geld, dass der Immobilienbesitzer dann "über" hat, wird ja meist auch für das gemeinsame Leben ausgegeben.

Zusammenziehen?

Antwort von Princess01  -  21.12.2014
Ich würde nicht in ein Haus ziehen wollen mit einer anderen Vergangenheit!
Wir verkaufen unseres und fangen von vorn an.
Eigentum ist in so einem Fall meist hinderlich!
Ansonsten gerecht dem Geldeingang nach aufteilen!

Zusammenziehen?

Antwort von mf4  -  15.11.2014
genau so... was anderes käme für mich nicht in Frage

Du hilfst ihm sein Haus abzuzahlen aber sitzt selbst auf der Straße, wenn diese Beziehung scheitern sollte.
Für mich wäre das undenkbar... ich bin allerdings auch pessimistisch in dem Punkt (gebe ich zu), weil ich 2 mal mit Kindern die Wohnung an den Ex abtreten musste.
Mein Rat wäre unabhängig zu bleiben mit einer eigenen kleinen Wohnung und zusammensein kann man ja dennoch.

Zusammenziehen?

Antwort von Limayaya  -  17.11.2014
"mein Mann wollte vermeiden, dass sein Sohn einen Nachteil durch die Heirat und ein neues Geschwisterchen hat"

Ehrlich gesagt: den Mann hätte ich gar nicht geheiratet...was soll ich mit einem Mann, der schon von vorne herein zeigt, dass das 2. Kind (das evt. ich mit ihm bekommen würde) gegenüberdem 1. Kind als minderwertiger ansieht?

Zusammenziehen?

Antwort von MiaH81  -  18.11.2014
Danke für eure Antworten.

Ich glaube die Ex-Frau kommt nicht damit klar das sie nichts mehr zu sagen hat, sie lässt öfter doofe Sprüche fallen. Ich kenne sie eigentlich gar nicht. Wir vermeiden es das ich ihr über den Weg laufe um Stress aus dem Weg zu gehen. Die beiden waren bereits geschieden als ich meinen Freund kennen gelernt habe.

Sie hat das Thema Erbvertrag angesprochen als sie gerade beim Notar waren um alles zu regeln.
Ich habe gestern Abend noch mal mit meinem Freund ausführlich darüber gesprochen. Er hat nicht vor etwas zu unterschreiben. Er war wohl am Freitag ziemlich durch den Wind nach dem Notartermin und hat sich entschuldigt überhaupt darüber nachgedacht zu haben.

Wir warten noch ein bisschen mit dem zusammen ziehen und dann werden wir wohl die Variante Mietvertrag wählen und bei einer Hochzeit dann den Eintrag ins Grundbuch. Aber das steht noch in ganz weiter Ferne.

Ich habe eben ein bisschen Zukunftsängste weil ich auch schon mal ohne alles da stand nach der Trennung von meinem Ex-Mann. Ich habe mit meinem Freund über meine Ängste gesprochen und er versteht mich da auch.

Ich danke euch nochmal für die Antworten und habe jetzt die Hoffnung das wir für alle Beteiligten (außer der Ex vielleicht aber die geht das ja nun wirklich nichts mehr an) eine gute Lösung finden.

Zusammenziehen?

Antwort von ichbinfrei  -  24.11.2014
Sehe ich genauso wie shinead.

Allerdings würde ich mit eigenem Kind gar nicht erst zusammenziehen.
Ich habe gelernt: der Alltag erstickt alles! Selbst die tollste Liebesaffäre...
Ich wohne mit meinem Freund getrennt in zwei Wohnungen. Teuer, aber bei einer eventuellen Trennung immer besser als ohne alles dazustehen. Ich ziehe erst zu ihm, wenn mein Kind aus dem Haus ist - falls wir dann noch zusammen sind.... grins*

Dir trotzdem viel Glück weiterhin und ein gutes Händchen bei Entscheidungen!!

Zusammenziehen?

Antwort von Tan74  -  19.01.2015
Bei uns ist es auch so, dass mein Ex es so geregelt hat, dass sein einziges Kind erbt und abgesichert ist, wenn er stirbt. Allerdings kommt sie erst mit 18 an das Geld.

Ich finde es gut das er sein Kind abgesichert hat. Auf der anderen Seite ist er seit einigen Jahren wieder in einer festen Beziehung, ohne weitere Kinder.
Meiner Meinung nach sollte er irgendwann sein Erbe so ändern, dass seine LG auch abgesichert ist, denn die beiden sind wie ein Ehepaar und ich fänd es nicht gut, wenn sie nicht abgesichert wäre. Wir sichern uns ja auch ab.

In eine gemeinsame Whg oder Haus würde ich nie ziehen wollen, wenn dann ein Neustart für alle. Finde ich für alle am Besten, Erwachsene und Kinder.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.