Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Zusammenziehen mit meinem Freund

Frage von alex79  -  09.09.2013
Hallo,

ich bin gerade hier auf die Seite gestoßen und glaube hier richtig zu sein um Erfahrungswerte zu erhalten.

Ich habe einen 6 jährigen Sohn und möchte mit meinem Partner, der auch einen 6 jährigen Sohn hat und alle 14Tage bei ihm ist, zusammenziehen! Wann das so sein wird, wissen wir noch nicht ganz genau, vor allem kennen wir uns erst 7 Monate! Uns trennen allerdings ca 200 km. Von den äusseren Bedingungen (Haus, Job...), wäre es am Besten, wenn wir zu ihm ziehen! Ich fühle mich in seinem zu Hause sehr wohl und mein Sohn gefällt es auch gut dort! Nur was bedeutet so ein Umzug für mein Kind? Soweit weg von der Heimat, Schulwechsel, Freunde zurücklassen und neue Kinder kennenlernen, Vereine verlassen und in neue Eintreten, Papa wohnt dann soweit weg, Bezugspersonen wie Oma und Opa sind nicht mehr in der Nähe!! Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht! Wie erging es Euch und Euren Kindern?

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von Sternenschnuppe  -  09.09.2013
Puh, doof.
Also Du kannst hinziehen wohin Du willst.
Das Kind nicht , da muss der Vater zustimmen.

Kannst Du denn den Umgang finanzieren über die 200km, damit Sohn und Papa die Bindung nicht verlieren ? Wie oft sehen sie sich jetzt?
Oder wie stellst Du Dir das vor, wer soll die Fahrerei bezahlen?

Vielleicht könnt ihr Euch mittig zusammen was Neues aufbauen, dann sind es gleiche Bedingungen für alle und Dein Sohn muss nicht alle 2 Wochen 800km auf der Autobahn verbringen.

Papa bleibt Papa, die Priorität des Alltages und der Regelmäßigkeit ihm nach 7 Monaten neuer Beziehung entziehen zu wollen finde ich sehr übereilt.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von shinead  -  09.09.2013
Meine erste Frage: hast du mit dem Vater Deines Sohnes das gemeinsame Sorgerecht, oder hast du das ASR.

Rechtlich gesehen kannst Du ohne Zustimmung des Vaters nur dann umziehen, wenn Du das ASR hast. Bei GSR muss der Vater dem Umzug zustimmen.

Der Vater kann Dich im Falle eines Wegzuges so oder so auf Übernahme der Mehrkosten für den Umgang (Sprit- oder Bahnkosten) verklagen. Die Gerichte tendieren derzeit dazu, den Vätern in diesem Fall Recht zu geben.
Könntest Du Dir die Kosten leisten?

Per se würde ich sagen, dass es für Dein Kind besser wäre, wenn Dein Freund zu euch ziehen würde. Das Kind behält sein Umfeld, seine Freunde und die Nähe zu Mama und Papa.
Dein Freund kann - da er ohne Kind umzieht - so oder so hinziehen wo er möchte. Sein Kind wird auch nicht aus seinem täglichen Rhythmus gezogen. Lediglich die Distanz bleibt zu überbrücken.

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von mf4  -  09.09.2013
Bei 200km nehme ich an ihr habs bestenfalls eine WE-Beziehung. Das heißt ihr seid effektiv wenige Wochen ein Paar.

Ich wohne hier mit meinen Kindern und der Papa der Kinder in der Nähe, dass ein guter Umgang gewährleistet ist. Die Kinder würden eingehen, wenn das nicht mehr der Fall wäre.

Was sagt denn der Vater der Kinder dazu? Soll er dann freitags 200km fahren um die Kinder zu sich zu holen, 200km zurück und sonntags das gleiche noch einmal... wer finanziert das?

ich hatte mit meinen beiden Großen (zwangsweise einen Umzug) als sie in dem Alter wie dein Kind waren und es war nicht einfach alles hinter sich zu lassen. Der Vater war allerdings schon weiter weg also veränderte sich da nichts.
Sie gewöhnten sich aber schnell um, neue Schule, neue Freunde usw. aber ich musste ihnen versprechen, dass ich ihnen das nie mehr antue. Habe ich auch eingehalten.

Ich würde auch eines bedenken...
du ziehst zu ihm in sein Haus. Wenn es scheitert hast du und dein Kind NICHTS.

Da ich auch Single bin kommen für mich Männer mit Haus (ich das wir ziehen müssten) gar nicht erst in Frage und wenn jemand weiter weg wohnt auch nicht.

7 Monate... ich denke du solltest das wirklich laaaaaange überdenken.

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von chartinael  -  10.09.2013
Puh, ja schwierige angelegenheit. So allgemein würde ich raten, nicht zu einem Mann zu ziehen in eine andere stadt ohne soziale verbindungen.

Das gesagt habend: ich bin nach 4 Wochen mit meiner Tochter zu meinem damaligen Freund bereits gezogen. Schulwechsel incl. (War aber in den Sommerferien) ... wir waren dann am Ende des Jahres verheiratet und das ist jetzt 3 Jahre her. Also, es kann auch so gehen - aber aufgrund meiner Erfahrungen würde ich das nicht als die Regel ansehen und im Allgemeinen von solchen Aktionen sehr sehr abraten.

Du mußt bedenken, daß damit auch eine umgangsänderung mit dem vater deines kindes stattfinden muß. Wie wird das denn ablaufen? Was bedeutet das für das Kind, neben den Freunden, der Schule etc. Natürlich wäre es auch schwierig für das andere Kind, wenn der Vater jetzt soweit wegzöge und er es jedes 2. WE holen müßte. Das ist eine Belastung für den mann und das Kind.

Also, alles nicht so einfach un will gut überlegt sein. Vielleicht doch auf halben Wege treffen? Aber auch das ist natürlich nchts halbes und nichts ganzes.

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von Shaima  -  11.09.2013
Hallo wir leben auch Patchwork mäßig zusammen.Mein Mann hat sich dafür entschieden zu uns zu ziehen.Uns trennten 65km.Mein Mann fährt jetzt täglich h 65km in seine Firma die in der alten Heimat ist.
Ich glaube Vereine Schule usw ist bei einem 6jährigen noch ok zu wechseln vor allem wenn dein Sohn sich dort auch wohl fühlt.
Die Situation für seinen Papa sehe ich da schon dramatischer.Das war auch der Grund wieso ich hier nicht wegziehen wollte.200 km sind viel,ich weiß nicht wie der Kontakt zum Papa ist aber wenn der Papa regelmäßig sein Kind sieht auch mal so zwischendurch oder ab und an Malcolm Schule abholt usw wie es bei uns ist,würdest du beiden ein großen Stück nehmen und dass finde ich ehrlich gesagt nicht ok.Musst du entscheiden ob du das mit dir vereinbaren kannst,ich könnte das nicht!!!
Alles Güte dir

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von Holzkohle  -  10.09.2013
wir stehen vor ungefähr gleicher Entscheidung, zwar nur mit einem Kind von meiner Seite, aber der background ist ungefähr der Gleiche. Es würde uns eigentlich in der Stadt, wo mein Freund wohnt, besser gehen. Es ist da einfach schöner, ich fühle mich da sauwohl, mein Kind ebenfalls. Allerdings kenne ich persönlich da niemanden, was nicht das Problem ist, da ich sehr schnell Kontakte knüpfe. Nicht zu verachten ist allerdings das Sozialleben meines Sohnes, der jetzt in die vierte Klasse geht, auch noch Klassen- UND Schulsprecher geworden ist, hier seeeeehr viele Freunde hat, sehr beliebt ist (und das war nicht immer so!) und erfolgreich in einem Sportverein trainiert. Wenn es nach meinem Freund ginge - gleiche Zeit übrigens zusammen wie Ihr - sollten wir besser heute als morgen zu ihm ziehen, wir würden dann in seiner Stadt eine größere Wohnung suchen. Ich müsste mir einen neuen Job suchen. Das Kind müsste auf eine neue Schule.

NUR, und diesen Standpunkt vertrete ich bis aufs Messer - ich reiße nach so kurzer Beziehung, und bei uns ist nicht alles rosarot! - mein Kind nicht aus einem inzwischen gefestigten Umfeld. WENN ÜBERHAUPT warte ich einen Zeitpunkt ab - meine Deadline ist das nächste Jahr, wenn mein Sohn eh die Schule wechselt (er kommt dann entweder aufs Gymnasium oder auf ein Realschule, wechseln MUSS er aber, somit trennt er sich dann hier auch von seinen Schulfreunden, die wechseln ja dann eh alle) Er muss sich dann sein Umfeld neu aufbauen. Ob er das dann hier macht oder in der anderen Stadt - DAS ist dann fast egal. Seinen Sport kann er auch in der anderen Stadt ausüben, da gibt es ebenfalls Vereine (ungewöhnlicher Sport, also jetzt nicht fußball oder so)
Ich selbst hätte kein Problem damit, sofort umzuziehen. Meine Wohnung hier ist Kacke, Freundschaften existieren nur noch via FB oder mal über Handy, weil ich so lange arbeite. Mein Arbeitsvertrag ist bis Anfang 2014 befristet - auf kurz oder lang muss ich mir auch wieder was Neues aufbauen.

Fakt ist aber hier auch - HIER wohnen meine Eltern! Und die sind zum TEil auch immer noch Teil des Betreuungssystems für mein Kind.

Ich würde mir das reiflich überlegen und bei Deinem Kind einen Zeitpunkt abwarten, der passt. Ist er schon eingeschult? Wenn nicht, wäre natürlich die Einschulung nächstes Jahr passend.

Und unbedingt mit dem Papa absprechen!!!!

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von chartinael  -  10.09.2013
nicht zu verachten ist auch die Sache mit dem Scheitern: Was wenn die Beziehung kaputt geht? Wo willst Du dann hin? Wieder zurück? Kannst Du Dir das finanziell leisten?

Ich habe meinen Freunden, die vor so einer Entscheidung standen und eine Frau mit Kind aus einer entfernten Stadt gefunden hatten immer gesagt, sie sollen eine Vereinbarung treffen unabhängig wer Schluß macht, daß sie vollumfänglich für einen Rückzug in die Stadt aufkämen (so überlegen sich die Kerle ihren Beitrag auch dreimal) und dies dann auch einhielten - also Kaution für neue Wohnung, Renovierung der Wohnung falls notwendig, Einpacken, Auspacken, Umzugswagen organisieren etc pp. Denn das Risiko trägt allein die Frau, die in eine fremde Stadt kommt, ohne Freunde und soziales Netz mit einer Hauptbezugsperson, dem Partner. Das kann eine Beziehung mehr belasten als man vorher denkt.

Aber, mach Dir nichts vor. Selbst mit solch einer Vereinbarung ist es ungewiß ob der Partner nach dem Ende der Beziehung auch wirklich dazu steht, wenn zB die Frau die Beziehung beendet.

Tja, also - ganz ehrlich. Ich rate auch weiterhin davon ab (auch wenn ich es selbst anders gehandhabt hab ... aber das waren schon sehr spezielle Umstände)

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von Ilse_2000  -  11.09.2013
Also ich muss mal hier richtigstellen! Selbstverständlich darf Frau mit Kind auch beim gemeinsamen Sorgerecht umziehen! Sie muss den Vater des Kindes vorab darüber informieren, aber er kann das nicht verbieten! Dann würde ja jede zweite Frau auf ihr neues, privates Glück verzichten müssen, wenn sie einen Partner kennen lernt, der weiter weg wohnt.

Ich bin damals mit fünfjährigem Kind auch über 200 KM weg gezogen - zum neuen Partner. Natürlich war der Kindsvater nicht begeistert, aber die zwei-Wochen-Regelung blieb bestehen. Ich allerdings hatte auch angeboten, die Hälfte des Weges zu übernehmen. DAS hätte ich aber nicht müssen.

Es gibt aber einen großen Nachteil: jetzt, wo ich in einer fremden Umgebung lebe mit weiteren Kindern ist die Betreuungssituation mehr als schlecht. Da wünsche ich mir oftmals Oma und Opa zurück, die im Notfall immer für die Betreuung da waren. Und auch mal kurz zum Kaffee rüber gehen.... das fehlt mir....

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von Sternenschnuppe  -  11.09.2013
Mit GSR besitzt der Vater auch das hälftige ABR und muss einem Umzug zustimmen !
Glück für die Frau wenn der Vater dann nicht klagt, Pech für sie wenn er es macht, denn dann haben schon einige Frauen das ABR verloren und die Kinder lebten beim Vater ab da.

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von mf4  -  11.09.2013
Endlich mal jemand der es so sieht wie ich...
ich finde jeder hat eine neue Liebe verdient aber diese aufbauen auf Kosten dessen was das Kind gewohnt war und ihm wichtig ist... ist egoistisch.

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von shinead  -  11.09.2013
Ich frage mich auch immer wieder, warum man sich Partner in solcher Entfernung suchen "muss".

Kann man die in der Online-Partnerbörse (bei der Entfernung glaube ich nicht an Zufallstreffer) nicht gleich aussortieren?

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von mf4  -  11.09.2013
Genau so siehts aus...
aber ich werde wohl nie verstehen wie Frau einen neuen Mann über die Bindung Vater-Kind stellen kann (wenn es vorher regen Umgang gab)

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von Sternenschnuppe  -  11.09.2013
Hauptsache er zahlt fleißig weiter !
Sorry, das war gehässig, aber ich werde das auch nie verstehen.

Neuer Partner ist so austauschbar, ein Vater nicht !

Da wo sich der Vater eh nicht kümmert, oder alle 3 Monate mal, da verstehe ich den Wunsch, da ist der wenige Umgang auch weiter zu realisieren ohne immense Kosten.
Aber einem Kümmerpapa so sehr das Kind zu entziehen und dem Kind den einfachen Zugang zum Vater,.... Grausam :-(

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von mf4  -  11.09.2013
Wahrscheinlich bin ich abgestumpft... für mich unvorstellbar wen so sehr zu leiben, dass ich nur noch das sehe.

Natürlich kann es gut gehen aber wenn nicht steht sie mit dem Kind vor dem Nichts.

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von Sternenschnuppe  -  11.09.2013
Nö, Du bist nicht abgestumpft, Du benimmst Dich nur wie jemand der an sein Kind denkt und dann an sich.
Und wie jemand dem klar ist dass das Kind kein Eigentum ist, welches man halt mal mitschleppt wegen des eigenen Glückes.
Sondern dass da auch noch ein Vater dranhängt, eine Vater-Kind Beziehung.

Und das ist das was ich nicht verstehe, eine frische Liebelei wird höher gewichtet als ein Vater der für immer Bezugsperson für dieses Kind sein wird.

( wenn wir mal davon ausgehen dass er sich kümmert )

Und kommt dann noch die Ehe mit dem Neuen wird oft auch noch versucht das Kind dem Vater namentlich zu entfremden.
Gruselig.

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von mf4  -  11.09.2013
Ich bin in der Situation und meine Kinder haben einen Kümmer-Vater und es klappt gut hier zu leben, gern zu Papa zu gehen und gern zurück zu kommen.
Er würde eben so wenig wegen einer Frau wegziehen.
Ich bin Single und wer auch immer an mir Gefallen finden würde müsste in den sauren Apfel beißen und pendeln oder her ziehen und das auch nicht in unsere Wohnung.

Zusammenziehen mit meinem Freund

Antwort von alex79  -  12.09.2013
Erst vielen Dank, an alle Rückmelder!! Im Moment sind es Überlegungen...!!
Ob ich wirklich zu diesem Schritt bereit bin und dies meinem Kind "antun" möchte, weiss ich nicht!!!!! Es sind halt so viele Überlegungen und Gedanken in meinem Kopf, dass muss zuerst gut sortiert und überlegt werden!! Der Kontakt zu seinem Papa beschränkt sich auf alle 14 Tage übers Wochenende! Auch wenn er nur 25 km entfernt wohnt, kümmert er sich ausser der Reihe nie um sein Kind!! Mir ist auch ganz klar, dass es noch andere wichtige Bezugspersonen hier für mein Kind gibt! Ich bin halt ziemlich hin und her gerissen!!!! Und wie gesagt, es sind Überlegungen.....und es gibt noch lange keine endgültige Entscheidung!!! Es tut aber gut, Eure Meinungen, Erfahrungen und Ansichten zu lesen!!!
Ganz klar ist: Ich werde meinem Kind nie schaden, denn so toll kann kein Mann sein!!! ;)


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.