Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Wie lange hat es gedauert, bis die Kinder gutes Verhältnis zu neuem Partner...

Frage von tschichen  -  16.03.2016
Hatten?

Unsere Situation ist etwas komplex. Ich habe zwei Kinder, 2 und 4. mein Mann ist 2015 gestorben und ich habe vor ein paar Wochen einen neuen Partner kennengelernt, mit dem es super passt. Er ist unserer Situation gegenüber sehr offen, meine kleine hat ihn sofort ins Herz geschlossen. Der große ist nun, da mein neuer Partner öfter bei uns ist, schon eifersüchtig und auch etwas ablehnend. Ich denke, er braucht einfach Zeit. Wie habt ihr das gemacht? Ich denke schon, dass es wichtig ist, regelmäßig etwas zusammen zu machen, also auch nachmittags spielen und gemeinsam Abendessen usw, damit sich eine neue Routine etablieren kann. Oder was denkt ihr?

Danke für eure Antworten!

Wie lange hat es gedauert, bis die Kinder gutes Verhältnis zu neuem Partner...

Antwort von desireekk  -  16.03.2016
Hallo,

naja... der Papa ist gerade mal (ca.) ein Jahr tot... der Große hat den Verlust vermutlich schon recht bewusst erlebt...

Ich denke, dass er noch Schwierigkeiten hat die Rolle des "Neuen" zu finden und eben umsomehr darauf bedacht ist sich abzusichern, das wird oft durch Eifersucht o. ä. Verhalten gezeigt.

Das darf vor allem der neue Partner nicht persönlich nehmen, da geht es nicht um ihn selbst, sondern darum, dass nun jemand neues in den Familienverbund kommt und dass der kleine Mann das erst Mal sortieren muss.

Und ja, das braucht Zeit, Verständnis und innere Abgrenzung.
Der Kleine ist noch jung genug dass es da hineinwachsen wird... nit der Zeit.

Liebe Grüße

D

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Wie lange hat es gedauert, bis die Kinder gutes Verhältnis zu neuem Partner...

Antwort von Alexxandra  -  17.03.2016
ich habe keinerlei Erfahrung damit, mein Mann hat einen Sohn aus einer früheren Beziehung, der bei der Mutter lebt.
Aber vom Gefühl her, würde ich nach ein paar Wochen gar nichts zusammen mit den Kindern machen, v.a. weil der Vater erst ein Jahr tot ist. Ich würde den Mann mal zwischendurch auftauchen lassen, mich von ihm abholen lassen etc. Nach einer Weile, wenn es dann immer noch passt, kann man ja mal zusammen was unternehmen.

Eure Beziehung ist sehr frisch, ich kenne mittlerweile einige getrennt lebende Frauen, die immer sehr schnell ihre neuen Partner den Kindern vorstellen. Wenn die Beziehung dann nicht hält, leiden die Kinder oft sehr darunter. Der Mann ist dann einfach weg, und im Gegensatz zum leiblichen Vater gibt es dann eben gar keinen Kontakt mehr.

Wie lange hat es gedauert, bis die Kinder gutes Verhältnis zu neuem Partner...

Antwort von Lou_84  -  18.03.2016
Das lässt sich wohl nicht pauschalisieren und ist immer abhängig von der Situation, dem Kind, dem Partner. Meine Mutter hatte Partner, mit denen ich toll zurecht kam, und welche, die mich nur genervt haben.
Es hat bei mir immer sehr geholfen, wenn der Neue nicht den 'Ersatzpapa' gemacht hat, sondern sich eher wie ein Kumpel benommen hat.
Viele Kinder haben auch ein starkes Loyalitätsbewusstsein, es hilft, Ihnen einfühlsam klarzumachen, dass hier keine Liebe umverteilt wird, und ihr Vater immer ihr Vater sein wird, auch wenn er nicht mehr da ist.
Wichtig ist es, nichts zu erwarten und zu erzwingen - dein Kind muss deinen neuen Partner nicht lieben, ebensowenig wie er das Kind. Man sollte eher den gegenseitigen Respekt in den Mittelpunkt stellen und zur Regel machen.
Meine Stieftochter hat z.b. ein Loyalitätsproblem mit mir, obwohl ich alles andere als mütterlich zu ihr bin - sie findet es toll, mit mir zu spielen, hat aber Angst, ihrer Mutter dabei "untreu" zu sein. Ich mache ihr immer wieder direkt und indirekt klar, dass ihre Mutter die Nummer eins darf - aber dies nicht heißt, dass ich angezickt werden darf, sonst spielen wir halt nicht.
Die Eifersucht auf mich im Bezug auf ihren Vater bremsen wir ganz gut aus, indem die beiden immer wieder ihre Momente und Unternehmungen zu zweit haben und ich mich ausklinke. Auch das kann helfen: nimm dir Zeit für besondere Momente mit deinen Kindern. Wenn sie merken, dass das eine 'Nebenwirkung' deiner neuen Beziehung ist, akzeptieren Sie diese gleich ein bisschen leichter :)
Und du hast recht: dein Sohn braucht Zeit! Patchwork, wenns denn mal gut geht, braucht Jahre, um sich einzupendeln, und oft einen Geduldsfaden aus Stahl aller Beteiligten. Du und dein Partner solltet diese Zeit aber auch nutzen, um an euch zu arbeiten, um deinen Kindern damit die Situation und den Umgang damit zu erleichtern. Alles Gute für euch!

Wie lange hat es gedauert, bis die Kinder gutes Verhältnis zu neuem Partner...

Antwort von Sternenschnuppe  -  18.03.2016
Wenn es passt, dann passt es.
Wichtig ist den Kindern immer zu vermitteln, dass sie nur einen Papa haben, der sie immer liebt und sie ihn. Keiner will den ersetzen, aber auch die Mama darf jemanden haben, der sie lieb hat und den sie wieder lieb haben kann.

Wie genau zeigt sich denn die Ablehnung ?

Ob jetzt oder in 4 Jahren, für die Kinder wird das immer eine Herausforderung wenn der Vater verstorben ist. Und ich denke nicht dass ein Vierjähriger ein Gefühl dazu hat, wann es zu früh ist und wann nicht.
Das wäre bei einem Teenie zu Recht problematischer, der zeitliche Abstände greifen kann.

Macht langsam, signalisiert beide dass keiner den Papa vertreiben oder ersetzen will.
Der neue Freund ist Dein Freund, nicht mehr und nicht weniger.

Wie die Bindung dann auch zu den Kindern wächst, das wird die Zeit zeigen, das werden die dann für sich entscheiden, fühlen und leben.

Wie lange hat es gedauert, bis die Kinder gutes Verhältnis zu neuem Partner...

Antwort von mf4  -  19.03.2016
Dein 2-jähriges war noch zu klein und hat den Verlust sicher kaum erlebt. Dein 4-jähriges aber schon.
Offenbar bist du nach so kurzer Zeit bereit für eine neue Liebe gewesen aber dein Kind hat sich eben nicht verliebt, es ist ein Fremder, der in das Leben eindringt und sich da breit macht wovor nicht langer Zeit noch der Papa war.

Einen neuen Partner würde ich gar nicht so schnell in die Routine einbauen, denn diese Routine ist eine familiäre Angelegenheit und warum sollte ein Kind einen Fremden dabei haben wollen?

Unternehmt lustige Dinge zusammen, lass den neuen Mann Begleiter sein und vielleicht Freund werden... ob er für die Kinder jemals mehr wird bestimmen die Kinder.

Wie lange hat es gedauert, bis die Kinder gutes Verhältnis zu neuem Partner...

Antwort von MartiSmarti  -  19.03.2016
Habe 2 kinder von meinem EX mann
7J und 2,5j
April 2014 war die trennung
Juni 2014 lernte ich meinen jetzigen partner kennen
Feb. 2015 war endlich die scheidung....

Es war sehr kompliziert am anfang da der KV sehr viel mist machte und der große leider viel mitbekommen hat.
Die kleine war damals 1j sie kennt nur meinen partner richtig da sich der KV auch sich nie interessiert hat richtig...
Naja seit er die Kinder nicht mehr sehen darf seit August 2014 ist auch endlich ruhe und mein großer ist wieder wie er war :-)
Mit meinem neuen Partner haben sie sich gleich angefreundet und lieben ihn :-D (zuerst 3 mal allein getroffen danach vorgestellt ) er behandelt sie auch als wären es seine.
Und er kümmert sich auch mehr als der KV es je in der beziehung getan hat.
Juli 2016 kommt unser kleines Mädchen aufdie welt und alle freun sich schon darauf :-)

Wie lange hat es gedauert, bis die Kinder gutes Verhältnis zu neuem Partner...

Antwort von Windpferdchen  -  21.03.2016
Hallo,

ich sehe es eher umgekehrt: Ich würde jetzt nicht extra viel mit Deinem neuen Partner und Deinem Sohn gemeinsam unternehmen. Sondern die meisten Dinge eher allein mit Deinem Freund unternehmen - also die Sphäre Partnerschaft und Kinder etwas besser trennen. Denn offenbar geht es Deinem Sohn ja eher zu schnell als zu langsam mit dem neuen Mann an Deiner Seite. Da gilt die Weisheit: Viel hilft nicht viel.

Ich würde weniger eilig, sondern mit deutlich mehr Geduld herangehen. Sonst besteht die Gefahr, dass sich die Abwehr Deines Sohnes verstärkt. Stelle Dir vor, Du selbst wärest betroffen: Du hast Vorbehalte gegen Jemanden, und Deine Freundin würde Dich nun zwingen wollen, ganz viel Zeit mit Demjenigen zu verbringen, damit Ihr Euch bald so richtig lieb habt. Ich selbst fände das unerträglich und würde mich sofort dagegen wehren. Ein Kind fühlt ähnlich, kann sich aber kaum wehren.

Lasst Euch mehr Zeit, auch wenn Du verständlicherweise möglichst schnell wieder eine "normale" Familie haben möchtest. Die Situation ist für Deinen Sohn nicht normal, und man sollte hier nichts erzwingen.

LG

Wie lange hat es gedauert, bis die Kinder gutes Verhältnis zu neuem Partner...

Antwort von Fru  -  16.03.2016
Ich persönlich bin das damals so angegangen, das erstmal ICH checke, ob der neue Mann es überhaupt wert ist, mein Kind kennen zu lernen.

Und dann ist da noch Eure spezielle Situation, ich würds langsamer angehen lassen.

Viel Glück

Wie lange hat es gedauert, bis die Kinder gutes Verhältnis zu neuem Partner...

Antwort von tschichen  -  16.03.2016
Mit dem Mann passt es. Wir kennen uns ja auch schon länger.

Wie lange hat es gedauert, bis die Kinder gutes Verhältnis zu neuem Partner...

Antwort von mf4  -  26.03.2016
Sehe ich auch so...
gelegentlich was mit Mamas Freund zusammen machen kann für die Kinder nett sein aber warum muss er gleich im Alltag eingebunden werden... der Bereich, der nur Kind(ern) und Mama gehörte.
Mama liebt ihn, will ihn also um sich aber für das Kind ist er ein Fremder, der daherkommt und ne Menge Mama wegnimmt.

Ich halte es so, dass erst einmal ich etwas mit einem neuen vielleicht-Partner unternehmen möchte. Dann auch mal mit den Kinder, nette Freizeitaktivitäten. Ihn an unserem Tisch könnte ich mir nach 2 Monaten vorstellen und im Alltag noch viel später.

Hier kommt ja noch dazu, dass es keinen Papa gibt, den das Kind jedes 2. WE für sich hat sondern einen, der eben noch da war und nun nicht mehr.
Da würde ich das alles noch langsamer angehen lassen und wenn er nicht versteht, dass er nach Monaten vielleicht an mein Kind und meine Tisch kommt und noch laaange nicht in den Alltag... dann wäre es der falsche Mann.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.