Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Wie geht " sich gemeinsam an einen Tisch setzen"

Frage von meerli  -  18.05.2016
...und das klären was geklärt werden muss...
Wenn alles noch frisch ist, und einer das nicht wahrhaben will? Wie hat das bei Euch funktioniert...
Ihr habt euch ja alle irgendwann mal getrennt.

Da mein Mann immer noch in der gemeinsamen Wohnung ist werde ich so oft von meinen Gefühlen überrannt ich weiss das wir reden müssen aber ich kann nicht...
Ich will es nicht wahrhaben das er 19 Jahre wegwirft...

Eine andere Frage:
Wie verkraften das die Kinder. Meine sind 4 und 11 ich hab Angst das v.a.der Kleine darunter leidet er ist eh sehr auf seinen Vater fixiert. Und das der Grosse mir die Schuld gibt und nicht bei mir bleiben möchte was wiederrum dem Kleinen nicht zuzumuten ist. Ich hab Angst davor das ich meine Kinder mit dieser Trennung verliere...

LG

Wie geht " sich gemeinsam an einen Tisch setzen"

Antwort von fsw  -  18.05.2016
Doch,du musst mit ihm reden! Bleibe dabei ruhig und sachlich und schiebe deine Gefühle gaaanz weit weg! Sei froh,dass er bereit ist zu reden.Hier geht es um eure Zukunft und vor allem um die eurer Kinder.Vorher und hinterher kannst du doch denken und fühlen,wie und was du möchtest.Erst müsst ihr Klartext reden! Da nützt es gar nichts,trotzig wie ein kleines Kind zu reagieren.Halten kannst du einen Partner sowieso nicht,wenn er gehen möchte.Sei stark! Du schaffst das!

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Wie geht " sich gemeinsam an einen Tisch setzen"

Antwort von Lou_84  -  18.05.2016
Auch wenn es dir verständlicherweise gerade unmöglich erscheint, ist es ganz wichtig, dass ihr sprecht.
Wenn du das emotional gerade (noch) nicht packst: es gibt verschiedene Stellen, an die du dich wenden kannst, zum einen um über deine Gefühle und Situation zu sprechen, zum anderen, um einen Mediator zu finden, mit dessen Hilfe du dich mit deinem Ex an einen Tisch setzen kannst. Es ist für euer weiteres/neues Funktionieren als Familie und das Wohl der Kinder ganz wichtig, in so einer Situation zu lernen, die Paarebene und die Elternebene zu trennen. Da hilft es vielen, einen professionellen Dritten im Bunde zu haben.
Wenn dein Ex redebereit ist, und auch du ihm signalisieren kannst, dass du ihm nicht die Kinder wegnehmen, sondern eine Lösung finden willst, brauchst du auch keine Angst haben, dass du die Kinder verlierst. Dafür ist es auch wichtig, dass du mit ihnen klar und offen bist. Eine Trennung ist hart für Kinder, aber noch viel härter wird es durch Ungewissheit und Sich-nicht-ernst-genommen-fühlen.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit, es dir bald wieder besser geht und du am Ende ganz viel Positives aus dem ganzen Mist ziehst!


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.