Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Verhältnis zu Stiefkindern

Frage von sophieno  -  03.11.2010
Ich hab auch Fragen:

Wie ist euer Verhältnis zu euren Stiefkindern? Mütterlich, väterlich, freundschaftlich oder sogar feindlich?

Wie ist das Verhältnis zwischen den Kindern?

Lg sophieno

Verhältnis zu Stiefkindern

Antwort von desireekk  -  03.11.2010
Hallo,

"unser" (= sein) Großer ist ja nun schon volljährig :-)
Ich kenne ihn seit er 7 J. ist.
Wir haben ighn oft mit inUrlaub, Familienfeiern etc. mitgenommen.

Grundsätzlich war/ist mein Verhältnis gut, wobei es kein besonders enges ist.
Groß-Sohni schottet sich sehr ab und der Vater schafft es nicht, beharrlich genug zu sein um an ihn ranzukommen.
Das gibt mir ein gefühl der Ohnmacht, das für mich in meiner Art zu sein schwer auszuhalten ist :-)

Fazit: Verhältnis gut, aber nicht sehr eng.

Viele Grüße

Désirée

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Verhältnis zu Stiefkindern

Antwort von Maiglöckchen  -  03.11.2010
Bei meinem Stiefsohn (13) würde ich schon sagen, dass das Verhältnis freundschaftlich ist. Wir verstehen uns ganz gut, er mag mich und ich ihn. Ab und zu kracht es auch mal, aber das gehört ja auch dazu.
An meine Stieftochter (9) komme ich nicht so gut ran, sie ist so schwierig. Ich geb mir echt alle Mühe, aber irgendwie ist sie so verschlossen. Wenn wir mal ins Reden kommen, dann geht es auch, aber es ist schwer.
LG,
Beate

Verhältnis zu Stiefkindern

Antwort von NickNessa  -  04.11.2010
Hallo,

das Verhältnis zu meinen Stiefkindern ist eher schwierig aus meiner Sicht. Die beiden sind nicht einfach vor allen Dingen mit meinem Stiefsohn komme ich nicht so zurecht. Aber ich bemühe mich! Jedoch mit meiner Stieftochter geht es aber manchmal denk ich das liegt nur daran weil ich soooo viele Wünsche erfülle, grins.

Also alles unter einem Strich: Verhältnis: schwierig!

Lg
Katja

Verhältnis zu Stiefkindern

Antwort von LoveMum  -  04.11.2010
Es ist freundschaftlich aber auch oft schwierig. Der Sohn (16) rebelliert gerne gegen mich und die Tochter (14) erwartet von mir mütterliche Gefühle die ich aber auch nach fast fünfjähriger WoEn-Beziehung nicht aufbringen kann. Ich mag die beiden sehr, kann aber nicht auf Knopfdruck jemanden in den Arm nehmen.

Das Verhältnis zwischen den vier Teenies ist sehr gut.

LG Heike

Verhältnis zu Stiefkindern

Antwort von Zwieback79  -  04.11.2010
Da die Mädels gleich alt sind (4), hängen sie viel miteinander ab und verstehen sich auch recht gut, manchmal wie Schwestern, manchmal wie Freundinnen.
Ich mag das Mädel meines Freundes sehr gerne, aber sie ist manchmal völlig anders als meine und daher bin ich dann unsicher, wie ich mich verhalten soll. Zumal ich leicht das Gefühl habe, dass man in dieser Konstellation besonders gleichberechtigt handeln muss.

Ist halt nicht mein Kind. Aber im Ganzen ist die Beziehung ganz gut.

Lieben Gruß
Zwieback

Verhältnis zu Stiefkindern

Antwort von lilamami  -  04.11.2010
Ich habe zum Glück gute Erfahrungen gemacht. Als ich meinen jetzigen Mann kennengelernt habe, da war meine Tochter 2 1/2 und sein 3. Nun sind sie 13 1/4 und 14. Seit zwei Jahren wohnt meine Stieftochter auch mit bei uns. Ich liebe sie!!! Natürlich haben wir zwei auch viele Phasen durchlaufen. Da gibt es halt noch eine Mutter und ich glaube, dass meine Stieftochter oft das Problem hat, dass sie meint, sie müsste sich zwischen mir und ihre Mutter entscheiden. Wen sie besser findet und wen sie lieber hat. Den Zahn konnte ich ihr nur bedingt ziehen. Weil es für mich selbstverständlich ist, dass sie ihre Mama liebt. Wenn sie mich mag, dann freue ich mich einfach. Ich muss sagen dass ihre Mutter und ich auch viele Phasen durchlaufen sind. Eigentlich verstehen wir uns gut, aber dann auch mal wieder nicht. Ist zwischendurch immer mal wieder eine Herausforderung. Aber im Großem und ganzen ist alles super! Einerseits glaube ich, dass es ein Unterschied ist, eigenes Kind und nicht eigenes Kind. Aber ich könnte meine Eigene manchmal genauso gegen die Wand schleudern - gerade in der Pubertät. Und von Eltern mit vielen Kindern habe ich auch schon mal gehört, dass auch sie nicht jedes Kind gleich lieb haben. Natürlich haben sie alle lieb, aber es gibt auch dort Unterschiede. Meine Eigene und meine Stieftochter sind auch sowas von unterschiedlich, dass ich oft gesagt habe: Beide in einen Sack, schütteln, und heraus kommmt das perfekte Kind :o)

Ja, das sind meine Erfahrungen. Ach ja, ich hätte es bald vergessen: Beide verstehen sich untereinander super. Das auch noch. Man, ich habe echt Glück!!!!!

Verhältnis zu Stiefkindern

Antwort von granphi  -  06.11.2010
ich hatte auch mal einen oder waren es zwei ;-) ja zwei partner mit je einem bzw 2 kindern... der mit den 2 kindern, da waren mein sohn und sein großer sohn beide gleich alt (8/9 Jahre, der kleine war 5 jahre) und haben sich super verstanden. ich war für sie eher die bezugsperson als ihr leiblicher vater, weil der, wenn er am we die kids hatte, trotzdem in die kneipe ging und sich besoff und am sonntag dann mit nem kater ewig den tag verpennt hat...ich jedoch mit ihnen auf den spielplatz ging oder sie zur mutter geschafft hab (er hatte weder führerschein noch auto)...der andere hatte eine tochter (mein sohn damals 14, sie 13) da gab es schon merh differenzen zwischen beiden kids...er kam super mit meinem sohn klar, ich kam super mit seiner tochter klar, haben sich auch beide seiten was sagen lassen...

letzte konstellation... mein nun ex hatte keine kinder als wir uns kennenlernten... hatte zu meiner damals 2 3/4 jährigen tochter ne super verbindung, zu meinem damals fast 17 jährigen keine verbindung. die super verbindung hielt nur so lange, bis unser gemeinsames kind (jetzt 1 jahr) auf die welt kam. danach hat er meine jetzt große (5 jahre) immer mehr von sich weggeschoben und sein kind bevorzugt...(klar die kleine war ja noch ein baby, aber die große dann regelmäßig abzuweisen war keinesfalls schön und wünschenswert)... zu meinem jetzt fast 19jährigen sohn hat er fast gar keine verbindung aufbauen können, weil mein großer sich hätte eh nix mehr von ihm sagen lassen und damit ist er auch nicht klargekommen...

nun ja, jetzt testet er gerade wie es ist mit töchterchen allein (wer weiß obs stimmt???) am we... mit ihr kann man sich ja sehen lassen, da werden die jungen dinger schon große augen machen, wie liebevoll er mit kindern umgehen kann ;-) ... nur fremde kinder dürfen es nicht sein...mit denen kann er nur eine bestimmte zeit sehr gut...

Verhältnis zu Stiefkindern

Antwort von carla72  -  03.11.2010
Sehr herzlich, zunehmend freundschaftlich (sind nun schon beide über 18). Kennengelernt habe ich sie, da waren sie 4. Sie haben es mir leichtgemacht, sie zu mögen, waren ausgesprochen liebe und freundliche Kinder.

Eigene sind trotzdem etwas total anderes.

LG, carla72

Verhältnis zu Stiefkindern

Antwort von KugelbauchGE  -  04.11.2010
Also bei uns ist es eigentlich eher feindlich. stieftochter is einigermaßen ok, die hat bissl Verstand. Mit dem Stiefsohn komm ich gar nicht klar. wurde von klein auf gegen mich aufgehetzt (ich bin ne Lügnerin, ne Schlampe und weiß der Geier was....das muss man sich von nem 10 jährigen anhören!). Ich habs aufgegeben da irgendein Verhältnis zu aufzubauen, bin einfach nur froh, wenn ich sie nicht sehen muss.

Verhältnis zu Stiefkindern

Antwort von Heartbeat  -  05.11.2010
also
ich und partner haben 1 kind
er und ex 2kinder
und seine ex hat noch 4 weiter kinder

und alle kinder sagen zu mir mama
auch sagen sie von zeit zu zeit sie haben ein zweites zu hause
seine beiden mäuse wollen eigentlich lieber zu uns.aber vom amt her nicht so einfach.und kinder gehören eigentlich zur mama...naja die zeit wirds zeigen.

ich liebe die kinder abgöttisch und die mich auch das zeigen sie und sie werden auch von mir alle gleich behandelt.
das weiss auch frau ex!!!
mit ihr besteht auch ein freundschafttliches verhältnis.

warum sollen sich die erwachsenen auch immer nur anzicken....versteh ich nicht
...meine eltern gehen sich nochc 26jahre nach der scheidung aus dem weg und wechseln die strassenseite nur damit sie sich nicht begegnen.

die kinder können immer vorbei kommen oder anrufen wir sind immer da und helfen wo es geht.
sie haben zu mir nochmehr vertrauen als zum papa!
also ich bin stolz das ich keine stiefdrachenmama bin sondern ein engel wie die kinder sagen


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.