Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Totales Chaos :(

Frage von Abby1988  -  08.11.2016
Hallöchen,
ich bin noch recht neu hier im Forum aber ich muss mir das einfach irgendwo von der Seele reden/schreiben.
Mein Partner und ich sind seit letztes Jahr Juli zusammen. Er hat 2 Jungs (4 + 7 Jahre alt) die alle 2 Wochen bei uns sind. Dazu haben wir eine gemeinsame Tochter von fast 7 Monaten.
Die Zeit meiner Schwangerschaft war übersäht von Höhen und Tiefen.
Die Jungs lieben ihre Halbschwester abgöttisch aber die beiden untereinander sind meistens die Hölle. Sie schubsen, treten, schlagen, kneifen und bewerfen sich gegenseitig mit Gegenständen.
Mein Partner und ich schreiten bei sowas sofort ein aber manchmal bekommen wir es auch zu spät mit.
Aber worauf ich eigentlich hinaus möchte.
Die Jungs ignorieren es wenn ich ihnen was sagen wenn ihr Vater nicht in der Nähe ist.
So auch am letzten Samstag, die Jungs durften während ich das Abendessen vorbereitet habe ein bisschen Fernseh gucken (Pokémon) und die kleine Maus lag in ihrer Wippe und war kurz davor beim spielen einzuschlafen.
Mein Partner war in seinem Büro und hat telefoniert. Plötzlich fingen die Jungs an sich wieder gegenseitig zu schubsen und die Stühle wie wild durch die Gegend zu schieben. Als ich sie ermahnte wurde das ignoriert und einfach weitergemacht. Darauf hin hab ich sie in ihr Zimmer geschickt. Hier fingen sie an ihre Klamotten durch die Gegend zu schmeißen und wie wild gegen die Tür zu treten. Durch den ganzen Krach und der ganzen Aufregung fing meine Tochter an zu weinen und ließ sich nicht beruhigen.
Nachdem ich 30 Minuten versucht hatte Ruhe reinzubekommen und kläglich gescheitert bin, kam ihr Vater aus dem Büro und ermahnte die beiden und schon war Ruhe.
Ich stand mit einem weinenden Kind in der Küche und war selbst den Tränen nahe weil mir das alles zu viel war.
Ich hab die Jungs total ins Herz geschlossen und überleg mir auch immer etwas wenn sie hier sind (basteln, Spiele spielen usw)
Aber in solchen Momenten hasse ich das Patchwork. Denn leider häufen sich solche Situationen in der letzten Zeit.

Danke fürs zuhören/zulesen

Totales Chaos :(

Antwort von Hexhex  -  08.11.2016
Huhu,

das klingt sehr stressig, sei erstmal feste gedrückt!

Ich finde es toll, dass Du so eine positive Einstellung zu den beiden Jungs hast, denn das ist nicht selbstverständlich. Erlaube Dir aber, ruhig auch mal negative Gefühle zu haben. Du bist keine schlechte "Stiefmutter", nur weil Du mal entnervt und sauer bist, oder die beiden am liebsten in die Erdumlaufbahn schicken möchtest!

Ganz konkret zum Problem: Das Verhalten der beiden Jungs ist (leider) absolut normal! Alle Geschwister sind eifersüchtig aufeinander oder fühlen sich als Konkurrent des Anderen - Dauer-Fetzerei ist wirklich Alltag bei Geschwisterkindern! Der tägliche Streit heißt auch nicht, dass sie sich nicht zugleich auch lieb haben - sie haben eben mehrere Gefühle gleichzeitig, das ist für Kinder kein Problem.

Du hast bisher erst ein Kind, deshalb hast Du damit noch wenig Erfahrung - und lässt Dich davon vielleicht noch zu sehr erschrecken und beeindrucken. Du darfst hier ruhig etwas energischer werden. Du musst nicht ununterbrochen bemüht und lieb sein, auch wenn Du nicht die leibliche Mutter bist. Die Jungs werden Dich mehr respektieren, wenn Du Dich durchsetzt - und Dich deshalb trotzdem nicht weniger mögen!

Wenn die Beiden sich wieder fetzen, schnapp sie Dir lieber einzeln und trenne sie! Es hat keinen Zweck, sie gemeinsam in ihr Zimmer zu schicken, dann geht die Streiterei ja weiter. Einer geht ins Zimmer, einer in die Küche. Oder noch besser: Gib einfach jedem eine kleine Aufgabe: "Du darfst mir helfen, Gemüse zu schneiden! Du darfst schonmal die Teller auf den Tisch stellen." Kinder wollen mithelfen, sie wollen sich wichtig und gebraucht fühlen, nicht immer nur spielen. Das kannst Du Dir zunutze machen, um die überschüssige Energie der beiden Rabauken sinnvoll zu kanalisieren!

LG

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Totales Chaos :(

Antwort von muddelkuddel  -  08.11.2016
also grundsätzlich:

geschwister streiten sich schon mal, auch heftig - das ist eher wenig patchworkabhängig

4 und 7jährige sind jetzt auch nicht die rücksichtsvollsten, wenn die emotionen hochkochen, ist also auch normal, dass sie im affekt das baby zum schreien bringen

das die kids nicht auf dich hören, mag daran liegen, dass sie nur alle 2 wochen bei euch sind -wo soll denn deine autorität herkommen? die bindungszeit ist (noch) zu kurz, der vater ist ihr grundsätzlicher ansprechpartner und du quasi "nur" das anhängsel als folge einer elterntrennung (wo ich nicht weiß, wie die jungs das verarbeitet haben)
dass du konsequenzen androhst und durchziehst (ins zimmer schicken), ist für die jungs auch neu und sie testen grenzen, gucken, wie weit sie kommen -auch normal, wo du ja "erziehungsfremd" bist

ich kann verstehen, dass so situationen anstrengend, emotional belastend und frustrierend sind, würde das aber nicht zu hoch hängen.

ihr seid noch in der findungsphase, trotzphasenkinder und halbstarke in geschwisterrivalität sind anders anstrengend als babys

ich rate, deinem mann deinen frust zu schildern, den jungs kindgerecht zu erklären, dass in eurem haus auch deine regeln gelten und ihr euch alle aneinander gewöhnen müsst - viel erfolg (und gelassenheit)

LG

Totales Chaos :(

Antwort von Pamo  -  08.11.2016
Es wäre doch sinnvoll, wenn der Papa bei den Kindern ist und nicht du. Vielleicht könnt ihr das umorganisieren?

Totales Chaos :(

Antwort von Lou_84  -  08.11.2016
Es gab in letzter Zeit ein paar Threads hier im Forum, die in die Richtung gehen... Partner, die erwarten, dass man die Kinder aus früheren Beziehungen selbstverständlich nimmt, wenn er keine Zeit/Lust hat, sie aus dem stehgreif liebt, und am besten noch erzieht. HALLO?!
Mal ehrlich, ich frag mich, was da in denen vorgeht? Und wie die darauf kommen?
Wie wäre es mal stattdessen mit Lob? Dafür, dass ihr euch so für SEINE Kinder einsetzt? Dankbarkeit? Dafür, dass ihr seine Kinder respektiert und fair behandelt? Und ein bißchen Demut? Immerhin nehmt ihr ihn zum Partner, OBWOHL er schon Kinder (und eine Ex, eine Vergangenheit und jede Menge Stresspotential) mit in die Beziehung bringt. Den Marktwert und die Sexyness steigert das ja nun nicht gerade!
Klar, wir haben die Typen genommen im Wissen um ihre Situation. Das heißt aber noch lange nicht, dass wir die Ersatzmama und der Babysitter sind.
Vielleicht erinnert ihr eure Göttergatten da mal dran. Die dürfen ruhig ganz lieb fragen, ob ihr so nett seid, und mal auf seine Kinder aufpasst. Und ob sie euch dann zum Dank abends eine Rückenmassage spendieren dürfen (und mal nachfragen, wie es EUCH eigentlich so mit der Situation geht).
In dem Sinne schließe ich mich meiner Vorrednerin an: fahr ruhig mal weg, wenn seine Kinder kommen. Das ist dein gutes Recht, und dann merkt dein Partner auch mal, was du da für ihn stemmst!

Totales Chaos :(

Antwort von clarence  -  09.11.2016
Ich bin auch der Meinung, dass sich vordergründig der Papa mit seinen Kindern beschäftigen sollte. Ich meine, wenns mal nicht geht ist das okay, aber für immer sicher nicht.
Nimm die Kleine und geh einfach mal ne Runde spazieren und lass die Jungs bei ihrem Papa.

Totales Chaos :(

Antwort von mf4  -  09.11.2016
Normaler Geschwisterwahnsinn... den Spaß hat die Mutter wahrscheinlich jeden Tag.

Totales Chaos :(

Antwort von Sternenschnuppe  -  12.11.2016
wenn er nicht arbeitet?
Sehe es auch so, er versteckt sich und Du reisst Dir den Arsch auf.
Kommt er wenigstens mit wenn Du SEINE Kinder nach Hause fährst?

Zu den Streitereien: Leider völlig normal, wir haben hier den gleichen Altersabstand und manchmal möchte ich ausziehen. Allerdings wird hier nix geschmissen und Möbel bleiben wo sie sind. Aber es gibt Tage da reicht ein Milliliter mehr Saft beim anderen um vorpubertär zusammenzubrechen.
Die wissen zudem genau wie sie den anderen provozieren können und machen es teilweise gnadenlos.

Aber ER muss da präsent sein.

Fahr doch mal ein Wochenende weg mit einer Freundin oder Deiner Mama.

Totales Chaos :(

Antwort von kati1976  -  12.11.2016
Beim nächsten Wochenende nimm die Kleine und fahre weg.

Er ist der Vater und muss sich kümmern. Es kann nicht sein das du alles machst.

Totales Chaos :(

Antwort von Möhrchen  -  14.11.2016
Erinnere den Vater mal daran, dass es SEINE Kinder sind ;-) Klar ist es für ihn leichter, sich zu verkrümeln - Du kümmerst dich ja schon...Für die Kinder ist aber keine 2. Mutter / weitere weibliche Bezugsperson wichtig, sondern der Kontakt zu ihrem Papa. Sprich mit ihm darüber und erinnere ihn mal daran ;-) wenn die Jungs nicht ausgelastet sind, könnte er ja z.b. eine Draußen-Unternehmung machen oder sie im Indoor-Spielplatz o.ä. auspowern...

Totales Chaos :(

Antwort von Leewja  -  18.11.2016
und ich stutze etwas beim lesen.
Du bist ja sehr schnell schwanger geworden, ok, kann passieren, absuchtlich hätte ich persönlich das jetzt etwas überstürzt gefunden, aber gut.
Dann seid ihr auch noch (recht weit weg) umgezogen....und nun hat ER seine Umgangswochenenden komplett auf dich gelagert?

Dass sich zwei Jungen in dem Alter auch mal laut streiten oder laut Blödsinn amchen, kommt auch in Nichtpatchwork (bzw. Wochenendpapaneuehbeziehungspieltmit-Familien vor und auchw enn babies dann mal unruhig werden, profitieren sie doch oft auch extrem von älteren Geschwistern....das ist unangenehm, nervig für dich, aber für das Baby kein echtes Drama.
Es hat zwei große Halbbrüder und das ist ja erstmal was schönes.

Wären es deinen wilden Jungs (und ja, auch man selber kann wilde kinder haben), würdest du das jeden Tag jonglieren müssen.

das der vater nicht das Baby ins bett bringen kann, zeigt mir, dass er nicht ausreichend eingebunden ist..ob das an seiner verwigerungshaltung liegt oder an deiner eigenen "ich kann das am allerbesten-Haltung", kann ich aus deinem Post nicht beurteilen, das musst du selbst ergründen, aber eigentlich müssen auch Väter babies in den schlag begleiten können....nur stillen können sie eben nicht.

Er scheint ein unterengagierter Vater zu sein, möglicherweise führt seine Erkrankung aber auch dazu, dass er sich dem ganzen nicht gewachsen fühlt. Dennoch sind es SEINE Söhnem, die ein Anrecht auf SEINEN Umgang haben, dasss ist seine Pflicht, das muss er elisten.

Die Ex arbeitet offenbar lange und Vollzeit, du kannst dich vielleicht versuchen in sie hineinzuversetzen,. die 24/7 mit der Betreuung zweier kleiner Kinder und einem Job jongliert, sie wird vermutlich todfroh sein, wenn sie alle 2 Wochen mal ein bisschen pause hat...dann nimm du dir doch die pause an den jeweils anderen Wochenende, da muss er sich dann mal sehr intensiv um euer Baby kümmern....das lernen die beiden schon.

er hat dann kein pausenwochenende mehr, aber er hat ja auch bewusst die enstcheidung getroffen, zwei Familien haben zu wollen....das ist dann eben sein pech.

Totales Chaos :(

Antwort von Abby1988  -  08.11.2016
Das würde ich mir auch wünschen aber die letzten Wochen verkriecht er sich nur noch in seinem Büro und ich bin auch in der Woche im Grunde allein mit der Kleinen denn da ist er in seinem Büro. Ich weiß das er mit ihr momentan nicht so ganz was anfangen kann und das er davon genervt ist das er nicht arbeiten gehen kann. Aber er könnte mich wenigstens ein bisschen entlasten.
Ich bin zwar die Mutter aber ich möchte auch mal entspannt duschen gehen und nicht entweder sie mit im Bad haben oder mit offener Tür duschen um zu hören wenn sie wach wird.
Er schläft auch meistens bis mittags weil er die halbe Nacht vorm PC gesessen hat.
Mir geht's momentan auch nicht sonderlich gut da ich ne starke Nasennebenhöhlenvereiterung hatte aber dennoch bin ich für mein Kind da und mach den kompletten Haushalt sowie alle Erledigungen.
Es gibt wirklich Tage wo ich am liebsten Sachen packen möchte und mit meiner Tochter gehen will denn ich hab auch meine Grenzen der Belastbarkeit.

Totales Chaos :(

Antwort von kanja  -  08.11.2016
Ich bin eher aus Versehen hier in diesem Unterforum gelandet, habe also keine eigenen Erfahrungen mit patchwork.

Aber schon der gesunde Menschenverstand sagt einem, dass es nicht angehen kann, dass du dich um die Kinder des Mannes kümmerst, während er sich abseilt.

Ich würde beim nächsten mal mein eigenes Kind packen und verreisen, während seine Kinder da sind.

Totales Chaos :(

Antwort von mf4  -  09.11.2016
Er arbeitet nicht, schläft jeden Tag aus, versteckt sich wenn es stressig wird, kümmert sich nicht um sein Kind und um seine auch nicht?

Bist du dir sicher, dass er dich nicht als gratis Kinderbetreuung und Haushälterin ansieht?

Wenn sich dieser Zustand nicht ändert wäre das für mich ein Trennungsgrund.
Bei mir war Abseilen von der Familie der ausschlaggebende Punkt zur Trennung.

Totales Chaos :(

Antwort von Lou_84  -  08.11.2016
*die Rückenmassage selbstverständlich vom Partner, nicht von seinen Kindern ;)

Totales Chaos :(

Antwort von Abby1988  -  09.11.2016
Das bezweifle ich etwas denn die Kinder sind von 7 bis 18Uhr in der Kita bzw. Schule/Hort und das auch in den Ferien. Und so eingeschüchtert wie sie freitags immer sind wenn sie zu uns kommen, möchte ich mir den Umgangston da gar nicht vorstellen.
Sie versucht auch grundsätzlich das die Kinder sonntags wenn sie bei uns waren, immer erst 19/20Uhr gebracht werden aber da schieb ich dann meistens einen Riegel vor denn es sind immer 1 1/2 bis 2 Stunden Fahrt (eine Tour) und ich möchte meine Tochter auch pünktlich ins Bett bringen.

Totales Chaos :(

Antwort von Abby1988  -  09.11.2016
Momentan ist es so das ich sie fahren muss da er aus gesundheitlichen Gründen kein Auto fahren soll.
Er würde die Kleine auch ins Bett bringen aber das würde mit ganz vielen Tränen enden und eine anstrengende Nacht wird es dann auch immer. Haben es schon mehrfach versucht.

Totales Chaos :(

Antwort von Abby1988  -  10.11.2016
Er hatte so einen schweren Bandscheibenvorfall das er sehr oft kein Gefühl mehr in den Beinen hat.
Verwandte und Freunde wohnen leider alle weit weg da wir vor ein paar Monaten umgezogen sind.

Totales Chaos :(

Antwort von Laufente123  -  09.11.2016
Warum kannst du die Kleine nicht ins Bett bringen während der Papa seine Jungs heimfährt? Machst du das auch noch?
Viel mir nur so auf....
LG
Laufente

Totales Chaos :(

Antwort von kanja  -  09.11.2016
Aber IRGENDWAS kann dein Mann doch wohl tun?
Was hat er, ist er krank?

Totales Chaos :(

Antwort von Pamo  -  09.11.2016
Da gibt es keine Alternative, er hat keinen guten Freund, keinen Verwandten, niemanden, der ihm befristet diesen Gefallen tut? Die einzig Dumme, die übrig bleibt, bist du?

Ich finde, du solltest dringend mal ein Wochenende nicht verfügbar sein, mit Männergrippe im Bett und servicebedürftig, dazu ein verknackster Fuß und die Brille verlegt.

Vermutlich geht dann plötzlich ganz viel, das vorher alles "leider nicht machbar" war...

Totales Chaos :(

Antwort von mellomania  -  11.11.2016
sorry wenn ich mich reinhänge aber mir fällt da was auf. DU allein machst ALLES und ER macht NIX. das geht nicht. es sind SEINE jungs. klar versuchst du alles recht zu machen aber er wartet na halbe stunde totales lautes chaos ab BEVOR er aus seinem büro kommt um dich zu unterstützen? du fährst die jungs so spät heim? no way, ich würde den sonntag um 13 uhr nach dem essen beenden. und ER fährt. oder die mutter holt. aber doch nicht du. wenn das mal ist, ok. aber so? du solltest dir überlegen, was du noch positives hast von der beziehung. stell dich mal neben dich und betrachte das von der seite. da hängt gewaltig was schief...


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.