Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


So langsam wollen wir patchworken... :-)

Frage von juliakrub  -  25.07.2012
Burschen, Madln... so langsam geht mir der A.. auf Grundeis, denn so langsam kommen wir dem Tag X näher...
Warum ich das hier alles schreibe? Keine Ahnung, ich glaub, ich muss es einfach mal loswerden...

Was bisher geschah:
Ich habe einen tollen Mann in einem anderen Land kennengelernt. Nein, hier im Ort war wohl keiner gut genug ;-)
Er hat zwei Madln (Teenie und Grundschule)., ich zwei Buben (zwischen den Madln).

Nun haben wir leider eine etwas komplizierte "Umgebungstemperatur", d. h. die sonstigen Umstände sind nicht so ganz einfach. Wobei tendenziell schwierige Expartrnmer noch das geroingste Probölem darstellen.
Sorry, ich muss da kryptisch bleiben, eben wg. der äußeren Umstände.

Nun sollen die Kinder sich und uns gegenseitig kennenlernen...
Nachdem wir als Paar schon reichlich lange sehr gut funktionieren, ist das einfach dran.

Ich habe nun Urlaub gebucht, werde sein Land mit meinen Buben bereisen. Erst Mal 1 Woche in eine große Stadt (meine Buben haben diese ausgesucht).
Danach wissen meine beiden bisher nur, dass wir noch so ca. 1,5 Wochen rumreisen und sehen, wo es uns hintreibt.
Wobei ICH schon mehr weiß :-)
Wir werden eben jene 1,5 Wochen mehr oder weniger bei ihm in seinem Haus verbringen (evtl. aber auch 1, 2 oder 3 Nächte woanders zwischendruch verbringen, falls es besser sein sollte).
Das Haus hat genau DIE Annehmlichkeiten die meine Buben cool finden werden: Pool, Wii, riesiger (ich sage RIESIGER) TV, und einen Hund :-)
Sie sprechen auch relativ gut seine Sprache... und sein großes Madl lernt in der Schule die unsrige.

So, nun ist er mit seinen beiden Holden gerade im Urlaub und hat ihnen erzählt, das eine Freundin (aus der großen Stadt, stimmt ja auch irgendwie) ihn besuchen kommt, ihre Buben mitbringt uind ihm beim Streichen des Esszimmers (spezielle Maltechnik, kann in der Form nicht jeder) hilft. Er hat sich also kommitet, jetzt bin ich dran :-)

.... und was sag ich nun meinen Buben?
Ich kann ihnen eigentlich vor der Abreise so gut wie gar nix sagen, weil nichts bei deren Papa ankommen darf (=psychisch krank).
Ich hab sie nun nur so ganz laaangsam heute mal vorgekocht, indem ich sagte, dass eine Freundin in dem Land (die es auch gibt, die kennen sie aber auch nicht) uns eingeladen hat. Hintergedanke ist, dass sie sich an den Gedanken gewöhnen, dass wir irgendwo "Gast" sein werden.

OK, Ziel wird sein, dass sich alle kennen aber eben nur "kennen".
Wir werden uns zusammenreissen, sind eben "Freunde".
Leider haben wir uns dazu entschließen müssen für diesen Sommer.
... nun sind wir beide aufgeregt, wollen alles "richtig" machen...

... was bring ich den Madln nur mit?
Die Kleine ist irgendwie einfacher als die Große...Was bringt man einem Teenie-Madl aus D mit? Was ist "cool"?

Oh Gott... versteht mich wer?
Nur noch ein paar Wochen bis "D-Day"...

Aufgeregte Grüße,

Julia

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von Sternenschnuppe  -  26.07.2012
Klingt spannend und aufregend, aber ich mach mal eben den Spielverderber.

Wer hat das Sorgerecht bei Dir und den Jungs ? Gemeinsam ? Hast Du die schriftliche Erlaubnis vom Vater wegen der Auslandsreise ?

Wie soll es weitergehen, wenn der Urlaub toll ist ?

Zieht er dann zu Euch nach Deutschland, oder willst Du dahin ziehen ?

Ist das alles abgesichert ? Nicht dass Du Dich ganz verliebst und es kein "zusammen" geben kann.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von Yvi76  -  26.07.2012
also eine ganz "normale" Urlaubsreise kann der Ex nicht verwehren, auch bei einem gem. Sorgerecht nicht. Und ich würde es auch so machen, VOR abreise nix sagen, die Gefahr, dass sich die Jungs verquatschen....zu groß!

Ihn einfach als guten Freund vorstellen das ist eine gute Idee und warum sollte man da nicht ihn auch im Land besuchen, wenn man da eh´Urlaub macht. Aber es werden Fragen kommen woher kennst du ihn Mama etc.

so den Mädels würde ich vielleicht, je nach Kultur des Heimatlandes vielleicht eine CD mitbringen. Lass die ienen TIPP geben welche Musik sie mag, oder haben die Mädels lange haare vielleicht Haarschmuck. Eine schicke Tasche. Das fände meine Tochter (11 Jahre hipp)

darf ich mal fragen, du schreibst die Beziehung klappt nun schon lange, aber wenn er in einem anderen Land wohnt... wie habt ihr das denn gemacht????

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von Bengelengelmama  -  26.07.2012
wie alt sind denn deine Buben?

Ich finde es nicht gut was du da machst.
Wieso redest du nicht mit ihnen und erzählst die Wahrheit?
Ab einem gewissen Alter können auch Kinder etwas für sich behalten.
Wissen sie von der Krankheit ihres Vaters? Wenn ja, dann werden sie sicherlich Rücksicht darauf nehmen können und ihm nicht alles brühwarm erzählen....

Die Mädls von deinem Partner wissen bescheid aber deine Kinder nicht - das finde ich nicht fair.
Man sollte schon mit offenen Karten spielen.

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von juliakrub  -  26.07.2012
Danke erst mal für die Antworten soweit.

Der KV kennt das Land in das wir reisen, weiß auch von der Reise, wird uns vermutlich sogar zum Flughafen bringen (damit er dann mein Auto haben kann, also nicht ganz uneigennützig).

Wann, ob und wie und wo wir evtl. zusammenziehen wird gerade diskutiert, es gibt auch eine Tendenz, aber das lassen wir mal offen...Und das wird auch noch länger dauern, das muss gut geplant und vorbereitet werden.

Warum so kompliziert?
Nun, das ist eben das, was ich hier nicht so auspacken kann.
ICH hätte es viel lieber einfacher, geht aber nicht und wir haben es inzwischen akzeptiert.
Uns trennen ca. 8.000 km und trotzdem haben wir uns schon 10x gesehen.
Telefonieren mind. 2x tgl. Dazu pro Woche noch 4-5 Std. Skype (auf Kosten meines sowieso schon raren Schlafes...)
Mei, es passt halt :-)

Seine Mädels wissen dann genauso viel wie meinem beiden.
Und: ich kann von meinen Kindern nicht verlangen, dass sie dem Papa nichts vom Urlaub (was wir gemacht haben, wo wir waren, etc.) erzählen. Das geht nicht und so möchte ich das auch nicht. Ich kenne meine Buben, diese Belastung wäre zu gross für sie.

Viele Grüße

Julia

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von Yvi76  -  27.07.2012
finde ich auch sehr mutig, in Deutschland würd ich´s vielleicht auch probieren, aber nicht zu ihm ziehen. Ich weiß ja nicht wohin die Tendenz geht, aber, so wie dur geschrieben hast, hat er wohl eine tolle Hütte (große TV usw.)

trotzdem habe ich immer "Nicht ohne meine Tochter" im Kopf. Kennst du ihn und seine Kultur wirklich schon soooooo gut???????

Und gebe deinen Kids Zeit. Sie müssten alles aufgeben Freunde, Umgebung, Schule. Das kann hart werden.

Ich bin vor knapp 5 Jahren 180km weit weit weg von meinem Wohnort, wo ich auch aúfgewachsen bin, wegen meinem 2. Mann weggezogen. Meine beiden waren dmals 4 und 6 Jahre. Sie haben gut hier anschluss gefunden, sie waren ja auch noch recht klein, heute mit 9 und fast 12 Jahren wäre das schwieriger. Ich selbst habe erst jetzt richtig engen Kontak und knüpfe langsam Freundschaften......

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von Sternenschnuppe  -  26.07.2012
Bei GSR muss der andere Elternteil zustimmen.
Zum Glück in Zeiten von Kindesentführungen und Kindesentzug.

Bei alleinigem Sorgerecht reicht die Negativbescheinigung vom Jugendamt.
Bei gemeinsamen die Einverständnis und Ausweiskopie des Vaters.

Eine Freundin wurde kürzlich erst kontrolliert.

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von shinead  -  26.07.2012
Dem KV vor Reiseantritt zumindest darüber zu informieren, dass sich seine Kinder in den nächsten Tagen im Urlaub befinden sollte eigentlich normal sein.

Egal wie psychisch Krank der Mann ist, er ist der Vater und hat Rechte, die man nicht mit Füßen treten darf.

Interessante Konstellation bei euch beiden. Wie stellt ihr euch die Zukunft vor? Das ist der spannenste Teil dabei...

Viel Spaß im Urlaub und viel Spaß mit den Kids.

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von fsw  -  26.07.2012
Ich finde das alles TOTAL kompliziert!!!Wie wäre es mit dem Einfachsten,derWahrheit?Für mich sehr komisch.Man kann doch seinen Kinden klar erzählen,was los ist und dass man jemanden kennengelernt hat.Das ist so keine gute Basis.

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von Bengelengelmama  -  26.07.2012
du kannst doch nicht ans Zusammenziehen denken, an einer Zukunft für euch basteln und gleichzeitig deinen Kindern erzählen er wäre nur ein Freund?!?

Für mich war das Wichtigste, dass meine Kindern meinen Freund kennenlernen BEVOR wir an eine gemeinsame Zukunft bzw. Zusammenziehen etc. denken...
Und: ich hätte diesen Schritt nie gemacht, wenn meine Kinder und er sich nicht verstanden hätten.... beide Seiten müssen sich akzeptieren.

Ich finde du sattelst das Pferd von hinten auf - ist in meinen Augen keine Basis.

Trotzdem viel Glück.

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von shinead  -  26.07.2012
Das zusammenziehen geht nur in eine Richtung: er zieht (mit seinen Töchtern) hier her. Du wirst Deutschland nicht verlassen können. Naja, Du schon, aber nicht Deine Kinder.

Nach 10 Tagen "live" erleben an zusammenziehen denken.... Wow, das ist mutig...

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von juliakrub  -  27.07.2012
OK, ich war unpräzise :-)

10x sehen = nicht 10 Tage, das waren viel mehr.
Wir haben immerhin schon 10x die ca. 8.000 km überwunden um uns zu sehen. SO wird ein Schuh draus. Und das war dann immer öfter, als nur einen Tag :-)

Ob er hierher nach D zieht oder ich in sein Land, das ist noch offen, an dem Punkt können wir derzeit noch gar nicht sein.
Und er kann theoretisch mit seinen Madln genauso wenig umziehen, wie ich mit meinen Buben.
Aber da wird sich ein Weg finden, nur ist das jetzt noch nicht dran.

Und doch, ich finde schon, dass man einen neuen Mann im Leben erst Mal "neutral" vorstellen kann. Man sieht wie die Kinder halbwegs unbefangen reagieren (meine sind schon zu groß als dass man mal kurz einen Nachmittag zusammencin den Zoo geht, kurz nach Grundschulalter eben). Ohne im Hinterkopf zu haben "OK, das ist jetzt Mamas/Papas Neue(r)", versteht Ihr?

Hach, gerade eben haben wir wieder gerätselt was ich seiner Großen mitbringe (habt Ihr Tips für einen Teenie?) und überlegt, was er mit meinen Buben bei sich dann anstellt (Fischen gehen, Golf spielen, Kart fahren, sowas eben...)

Interessierte Grüße

Julia

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von mama.frosch  -  28.07.2012
wie willst du es schaffen, mit den kindern die erlaubnis zu bekommen, so weit wegzuziehen?
was ist denn mit dem vater los?

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von shinead  -  28.07.2012
Wenn der Vater nicht zustimmt, hast Du m.E. keine Chance.

Gehst Du ohne Zustimmung ist das Kindesentführung. Mit einem entsprechenden Auslieferungsabkommen bist Du schneller wieder hier (und im Knast) als Dir lieb ist.

Ich wünsche Dir alles Gute und dem KV einen guten Anwalt!

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von Sternenschnuppe  -  28.07.2012
Ja, schon doof das alles.
Vor allem, wenn er auch zwei Kinder hat, dann vermutlich auch eine Mutter dazu, und dann kann er auch nicht so einfach weg.

Traurig für die Erwachsenen wenn sie sich lieben, aber die Kinder gehen eindeutig vor, und denen sind die Eltern wohl wichtiger.

So langsam wollen wir patchworken... :-)

Antwort von Cata  -  30.07.2012
Ob seine Maedchen auch bei ihm leben. Wenn nicht, koennte er ja ohne sie umziehen.
Ich nehme an, es handelt sich um einen Ami.
Ausserdem ist es durchaus moeglich mit Kindern auszuwandern. Wir wissen ja nicht, wie der Vater dazu steht, da es offensichtlich bislang vor ihm verschwiegen wurde.
In so einer Situation wuerde ich mich erstmal mit allen Beteiligten an einen Tisch setzen und die Situation besprechen. Geheimnisskraemerei und Ausreden helfen hier ja nicht weiter.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.