Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


seit einiger Zeit Strss mit KM

Frage von Alexxandra  -  17.06.2013
Hallo,
mein Mann hat einen 14-j. Sohn, der jedes 2. Wochenende da ist. Eigentlich läuft das so, seit der Junge ein Baby ist.
Mein Mann und ich haben eine 5-jährige Tochter.

Seit einiger Zeit gibt es nur noch Stress.
Am Wochende war der Junge da und es war ein Kindergartenfest.
Wir waren zu 4 dort, ca. 3-4 Stunden am Samstagnachmittag.
Am Sonntag Abend dann der Anruf von der Mutter, dass es so nicht geht, ihr Sohn würde wegen des Vaters zu uns kommen und er soll gefälligst was mit ihm machen. Die beiden waren gestern Nachmittag zusammen schwimmen, aber das reicht wohl nicht.
Letztes Mal waren mein Mann und ich auf einer Feier eingeladen (alle ohne Kinder) und mein Mann hat die Schwiegereltern engagiert, dass sie abends ein paar Stunden aufpassen. Auch da am Sonntag der wütende Anruf.
Nun ist es so, dass eigentlich immer ich ans Telefon gehe und dann die Anrufe abbekomme.
Ich haben auch schon einen Anschiss bekommen, dass ich nicht das Richtige koche.
Meine Reaktion war eigentlich immer gleich, ich habe sie meinem Mann weitergereicht, da die zwei das verhandeln sollen.
Ich frage mich allerdings nun, ob ich nicht mal das Gespräch suchen soll.
Allerdings habe ich die Frau zum letzten Mal gesehen, als der Junge in die Schule gekommen ist, also schon eine Weile her.
Oder doch, wie bisher, einfach auf meine Mann verweisen.
Oder, wenn Sonntag Abend jemand anruft, einfach nicht mehr hingehen?

Ich muss dazu sagen, dass das Verhältnis zum Jungen nicht immer das Beste ist, wobei wir recht höflich miteinander umgehen (auch von seiner Seite). Mein Mann hat gleich am Anfang unser Beziehung klar gemacht, dass er keine Einmischung bzgl. seines Sohnes wünscht.
Mich nervt eben nur, dass ich immer persönlich angegriffen werde.
Würde mich über Ratschläge freuen.
Wie mein Mann und seine Ex das "Problem" lösen, ist mir egal, wobei ich meinem Mann gesagt habe, dass ich auch zukünftig nicht allein auf Kindergartenfeste gehe und wir wohl auch zwischendurch mal allein weggehen dürfen.
Viele Grüße

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von shinead  -  17.06.2013
... denn es geht die KM schlichtweg nichts an, was ihr (und damit meine ich euch als Familie insgesamt!) am Wochenende macht. An den Umgangstagen hat der Sohn keinen alleinigen Anspruch auf Papa. M.E. ist es normal, dass dann die Stieffamilie etwas gemeinsam macht.
Das sollte Dein Mann entsprechend deutlich gegenüber der KM vertreten!

Was es bei euch zu essen gibt, ist nicht ihre Sache! Es gibt etwas zu essen und solange es keine Unverträglichkeiten / Allergien gibt, die unberücksichtigt bleiben, ist das eure Entscheidung.

Schicke Deinen Mann zur Klärung. Ggf. über das Jugendamt als Mediator, aber halte Dich da raus. Da werden gerade ganz merkwürdige Machtspielchen gespielt.

Warum bekommst du eine eigene Nummer?? Wenn man die Nummer des Anrufenden sieht, dann würde ich im Falle der Ex einfach nicht mehr dran gehen.
(Mit meinem Ex-Ex hatte ich damals einen speziellen Klingelton für seine Ex. Da bin ich grundsätzlich nicht dran gegangen. Es gab einen AB, dem sie ihre Sorgen erzählen konnte, Ex-Ex hat dann zurück gerufen, wenn er Zeit hatte.)

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Sailor  -  17.06.2013
"Oder, wenn Sonntag Abend jemand anruft, einfach nicht mehr hingehen? "

Ja genau, so einfach ist das.
Habt ihr kein ISDN Telefon, wo man die Nummer des Anrufers sehen kann?


" Mein Mann hat gleich am Anfang unser Beziehung klar gemacht, dass er keine Einmischung bzgl. seines Sohnes wünscht.
Mich nervt eben nur, dass ich immer persönlich angegriffen werde. "

Dann sag doch deinem Mann, dass er dann bitteschön auch dafür zu sorgen hat, dass diese persönlichen Angriffe übers Telefon zu unterlassen sind.

Er will dich in der Erziehung nicht dabei haben - schön, er unterbindet dann bitte auch die Angriffe seiner Ex gegen dich. Klare Sache.

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von mf4  -  17.06.2013
Wenn dein Mann nicht möchte, dass du dich in Dinge seinen Sohn betreffend einmischst dann würde ich ihn bitteschön auch die Zoff mit der Mutter überlassen.

Aber...
eine Party ohne Kinder schließt für mich nicht aus eine Teenager mit zu nehmen... ist doch tausend mal besser als ihn zu einem Kinderfest zu schleifen. Welcher Teenie hat denn Bock auf so etwas?
Wenn solche Kinderfeste sind würde ich wohl eher den Großen zu hause lassen oder die WEs so legen, dass er an einem anderen da ist.

Du kochst nicht das richtige... na so einen Schwachsinn würde ich mir nicht vorhalten lassen. Das geht die Ex mal gar nichts an. Ich nehme an der Große kommt nicht ausgehungert zurück.

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Lillalaus  -  17.06.2013
Ich würde erstmal das Gespräch mit deinen Mann suchen, da er ja gesagt hat, das du dich nicht in die angelegenheit einmischen sollst, aber dieses ist schon lange her und HEUTE seit ihr eine Familie und da löst man Probleme zusammen.

Es ist so nicht vorgesehen, das (wochenend)Kinder dann wenn sie beim Vater sind auch "nur" mit dieses etwas machen, das ist auch nicht machbar und ich finde das Ihn das auch sehr aus eurer Familie ausschließt.

Aber ich würde nicht das Telefon meiden. Je nachdem was mit den Gespräch mit deinen Mann rauskommt, würde ich ...

entweder: ans Telefon gehen und wenn Sie meckert, gut kontern (immer extrem höfflich bleiben). So unterm Motto: XY wird in unserer Familie voll akzeptiert und wir freuen uns immer auf FAMILIENAUSFLÜGE die mal direkt für Ihn und mal für seine kleine Schwester bestimmt sind. Vieleicht wenn die Ex auch einen Partner hat: Ihr unternehmt ja auch Sachen als Familie und nicht immer getrennt, ODER???
Zum Kochen: ICH koche das was uns allen schmeckt und da DU nicht mit isst, bitte ich dich, dich da rauszuhalten.

Wenn dein Mann absolut nicht möchte das du dich mit Ihr unterhältst, würde ich schauen das er selber ans Telefon geht, und wenn du ran gehst, würde ich Ihr beim "Anfangen zu meckern" direkt (laut) ins Wort fallen mit: Dieses ist eine Angelegenheit zwischen dir und "Paul :-)" bitte klärt dieses unter euch, aber er kann jetzt nicht Telefonieren und wird dich zurückrufen, einen schönen Abend noch!!! und einfach auflegen.

Das ist meine Meinung, ich höffe ich konnte dir helfen.

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Alexxandra  -  17.06.2013
Hallo,

Mein Mann ist was seine Ex betrifft, schnell auf 180.
Er weiß gar nicht, dass sie mich pers. beschimpft. Ich wollte nicht noch Öl ins Feuer gießen.
Aber das Beste ist wirklich, ich gehe nicht mehr ans Telefon zur fraglichen Zeit.
Sie hat ja auch noch die Handynr. meines Mannes, da kann sie ja dann anrufen.

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Alexxandra  -  17.06.2013
Hallo,
natürlich langweilt sich ein Teenager auf einem Kindergartenfest.
Er wollte nicht allein zu Hause bleiben. Da langweilt er sich ja auch. Er hat ja hier keine Freunde.
Auf der Party hätte er sich noch mehr gelangweilt.
Aber da habe ich auch das Problem nicht gesehen, dass er zusammen mit seiner Schwester bei den Großeltern bleibt.
Mein Mann würde auch vermutlich nicht das Umgangswochenende verschieben, weil wir mal am Nachmittag ein paar Stunden im Kindergarten sind.
Das mit dem Essen ist schon länger ein Problem. In der Familie der Mutter wird 2x pro Tag warm gekocht, bei uns nicht.
Wenn meinen Mann seinen Sohn bekochen will, darf er das (dazu ist er aber zu faul), aber ich koche max 1x, ansonsten gibt es kalt oder die beiden gehen, was meistens vorkommt, zu Mc Do und Co.

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Holzkohle  -  17.06.2013
und ich finde sehr wohl, dass zwei Tage an zwei Wochenenden im Monat nicht zu viel Zeit darstellen, die man mit seinem Kind auch mal alleine verbringen kann - zumal das Kind das ganz offensichtlich auch noch MÖCHTE trotz seinem fortgeschrittenen Alters. Das kommt auch nicht sooo oft vor. Und ich kann mir vorstellen, dass ein 14jähriger Junge sicherlich sich das Vaterwochenende anders vorstellt als auf einer Kindergartenfeier der Stiefschwester "abzuhängen" Leider ist es zur Regel geworden in so ziemlich allen PW-Familien, die ich kenne, dass das "erste" Kind ganz selbstverständlich in den "zweiten" Haushalt eingebunden wird - was ich mir ehrlich gesagt schlimm vorstelle irgendwie (und ich gehe mal davon aus, dass nicht überall Sonnenschein ist) und ja, ich kann mir auch vorstellen, dass es schwierig ist, beides unter einen Hut zu bekommen. Aber ich finde ebenfalls, dass Kind wie Mutter irgendwie zu Recht ein wenig angefressen sind. Du hast Deinen Mann/Freund jeden Tag ständig um Dich rum, das Kind hat den Papa ständig um sich rum - der Junge eben nicht. Der Junge hat 2 x 24 h, und eben diese Stunden muss er mit einer neuen Frau und dem Geschwisterchen dann auch noch teilen.

Das nur so mal... nebenbei :)

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von mf4  -  17.06.2013
Ein 14-jähriger der sich langweilt in die Stadt gehen, ins Schwimmbad, am Rechner oder der Konsole zocken... wäre ich ein Teenie wäre alles besser als ein Kleinkinderfest ;)

Sie kocht 2 mal am Tag und ihr sollt das auch? Oh dann würde man mir die Kinder wohl wegnehmen ;) ich koche am WE nicht einmal mittags sondern erst abends und wenn wir unterwegs sind packen wir uns lieber was ein... wenn sie den halben Tag in der Küche steht kann ich mir nicht vorstellen, was sie alles tolles mit ihrem Sohn unternimmt.

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Jenny29  -  17.06.2013
Es wird immer Dinge geben die bei euch anders laufen als bei der Mutter des Sohnes deines Mannes und das ist auch ok und ich finde dass dein Mann dir nicht noch in den Rücken fallen sollte in dem er mit ihm zu Mc Donalds geht.Damit bestätigt er seinem Sohn doch nur dass er im Recht ist und das würde ich nicht auf mir sitzen lassen.zu mal ein mal am Tag warm essen nun wirklich voll und ganz in Ordnung ist.auch sehe ich das schon so dass der 14jährige mal auf ein KiGa-fest seiner Halbschwester mitgehen kann.schließlich ist er nicht alleine an dem WE sondern ein Teil eurer familie und es kann auch nicht sein dass jedes 2.We eure gemeinsame Tochter leiden muss und für sie nichts statt findet und dass muss auch die KM hinnehmen.er besucht jedes 2.WE seinen Vater und die Familie,dAs
Heißt nicht dass jedes WE 24 Stunden am Tag Belustigung für ihn statt findet.und wenn ihr dass so beibehält dass ihr einen Familien Tag macht und den sonntag reserviert dass er mit dem papa was alleine macht kommt er voll auf seine kosten

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von majena77  -  17.06.2013
Also ganz ehrlich, ich bin ähnlicher Meinung wie Holzkohle.
Hab selber einen 12 jährigen, der regelmäßig beim Papa zu Besuch ist. Seine Stief- und Halbgeschwister sind zwischen 8 und 1 Jahr alt. Da liegen Welten dazwischen.
Ich habe mir auch eingefordert, dass Papa immer wieder sich "nur" um seinen Großen kümmert. Die beiden haben für sich Nachtangeln gefunden. Da haben beide Zeit füreinander und können auch mal in Ruhe quatschen. Das funktioniert prima. Un der Große hat nicht das Gefühl, dass er die ganzen "Klein-Kind-Sachen" mitmachen muss.
Das bedeuteta ber nicht, dass Papa sich an den jeweiligen Wochenenden nur um unseren Sohn kümmert, der Junge ist ansonsten normal in die Familie eingebunden und spielt mit den anderen Kindern.
Wichtig für mich war nur, dass er auf Grund des Altersunterschiedes auch seperate Zeit mit Papa hat, da er andere Bedürfnisse hat, als die Kleineren.

Ich erwarte gerade mein zweites Kind und auch hier ist mir jetzt schon bewußt, dass mein Großer sicherlich "keinen Bock" auf Tierpark und Kindergartenfeste haben wird. Dem bin ich mir schon jetzt bewußt und habe mir vorgenommen, auch einen Mama-Zeit einzuführen, wenn das Kleine da ist, da gehen wir ins Kino oder bowlen oder so (zumindest so lange er das noch will...er steckt ja mitten in der Pubertät), also alles Dinge, die wir jetzt auch schon gemeinsam machen und eher nix für Kleine sind.

Also ein Stück weit kann ich die KM verstehen, obwohl ich denke, dass bei Euch noch viel mehr dahinter steckt...vielleicht Eifersucht, Neid usw.
Ich persönlich bin nämlich froh, dass ich mich mit meinem Ex-Mann und seiner neuen Familie so gut verstehe, denn das wirkt sich auch auf die Kinder aus.

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Alexxandra  -  17.06.2013
Hallo,
mein Mann ist häufig die Woche über beruflich unterwegs, aber natürlich stimmt es, dass wir ihn häufiger sehen als sein Sohn. Dafür kann aber meine Tochter nichts.
Vater und Sohn machen viel gemeinsam, mindestens 1 Nachmittag sind sie ungestört und wenn er ihn abholt, gehen sie erst einmal Burger essen. Sie kommen dann erst gegen 22.00 Uhr nach Hause. Abends, wenn die Kleine im Bett ist, schauen sie sich zusammen Actionfilme an.
Aber unsere Tochter will natürlich, wenn ein Fest im Kindergarten ist, dass ihr Vater dabei ist. Sie will auch Zeit mit ihm verbringen, wenn der Bruder da ist.
Dass sich KM und Sohn das eine oder andere Ma, die alten Zeiten zurück wünschen, ist zwar verständlich, aber nicht machbar.
Viele Grüße

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von mf4  -  19.06.2013
Meine beiden sind 9 und 10 und ich weiß, dass der Vater mit ihnen viel allein macht, Schwimmbad usw. und sie nicht das Kleinkinder-Programm mitmachen müssen. Seine Freundin hat ein ganz kleines Kind.

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Holzkohle  -  17.06.2013
Du klar, verstehe ich, dass die Tochter den Papa dabei haben möchte - die hat ja mit seiner Vergangenheit auch nichts zu tun. Wie von mir auch geschrieben, es ist sicherlich auch nicht machbar, sich dann zu splitten und wirklich ein reines Papawochenende zu veranstalten - aber es IST eben Papawochenende, das Kind besucht Papa. Allerdings besucht das Kind ja eigentlich eher immer Papa in seiner neuen Familie - sofern eine da ist. Nur schau, auch im vorliegenden Fall (Kigafest) musste das erstegeborene Kind zurückstecken hinter der kleinen Schwester. Also ich stelle mir das für das Kind eben sehr schwer vor und auch sehr traurig... :( Dass man das nicht immer so allen recht machen kann, ist mir klar.
Und da verstehe ich einfach auch großes Kind und Mutter (der es ja offensichtlich erzählt wird), dass man nach so einem Wochenende traurig ist. Und hier ist ja der Wunsch nach gemeinsamer sinnvoller Zeit noch da, auch mit 14. Und wie hier jemand geschrieben hat, kann der sich nicht alleine beschäftigen - also das finde ich schon arg grenzwertig. Wäre denn ein wirklich nur reines Papa-WE möglich, dass die übers WE zelten gehen oder so? Dass der Junge wirklich das Gefühl hat, er hat Papa mal ganz für sich alleine? Ich meine, zu Euch nach Hause kommt er danach ja wieder :)

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von shinead  -  18.06.2013
In einer nicht-PW-Familie ist es doch auch so, dass der große Bruder (auch mit extremen Altersabstand) mal mit muss auf Kindergartenfest. Genauso wie die kleine Schwester mal mit muss in den Freizeitpark, in dem sie noch gar nicht so viel fahren darf.

Ich kenne das zumindest so. DAS ist Familie und Trennungskinder haben nun mal nicht eine Familie, sondern zwei. Der Freund der Mutter wird genauso Familie wie die Freundin des Vaters und die Halbgeschwister gehören nun mal auch dazu.

Mein Bruder hatte nicht ein "Papa-Wochenende", nachdem ich geboren wurde. Wir waren immer Familie.

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Alexxandra  -  18.06.2013
Hallo,
die beiden gehen 1 bis 2x im Jahr zelten und 1 Woche fahren sie normalerweise in den Urlaub.

Wenn er da ist, ist bei uns eh sehr viel auf ihn ausgerichtet. Mein Mann kauft am Freitag noch seine Lieblingsschleckereien, in der Videothek werden Ballerfilme besorgt. Wir gehen viel in Fast-Food-Lokale. Und wie gesagt, ab Sonntag Mittag sind sie normalerweise allein unterwegs bis er ihn gegen 21.00 zurück bringt.
Ich habe allerdings die letzte Monate auch forciert, dass mein Mann auch mehr mit meiner Tochter macht. Das Verhältniss der beiden war so, dass sie z.B. nicht bei ihm geblieben ist, wenn sie krank war. Sie wäre auch nie bei ihm allein über Nacht geblieben. Das Verhältnis der beiden hat sich jetzt deutlich gebessert und sie will jetzt auch was mit ihm machen.

Das Problem ist vermutlich, dass mein Mann und sein Sohn noch nie einen gemeinsamen Alltag hatten.
Der Junge kennt ihn nur als Freizeitpapa, der nie genervt oder gestresst ist und allzeit für ihn da.
Mein Mann hat ihn krank gehabt oder sich mit Schulproblemen oder generell seiner Erziehung auseinandersetzen müssen.

Vielleicht hätte das von Anfang an anders laufen müssen. Dass mein Mann auch konkret eingebunden wird, allerdings hätte er das auch wollen müssen. Da die Trennung bald nach der Geburt statt gefunden hat ist das wohl schwierig.

Was mich halt am meisten nervt, sind die wütende Anrufe. Man kann sowas ja auch ruhig sagen. Aber ich habe jetzt beschlossen, dass ich am Sonntag nicht mehr ans Telefon gehe bei "Anruf unbekannt".
Viele Grüße

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Holzkohle  -  18.06.2013
naja, was die Anrufe angeht - anscheinend ist doch ob der langen Zeit ein Stück weit Eifersucht da - von Mutterseite aus. Auch wenn das ja hohl ist, ich meine, die Trennung ist 14 Jahre her, hat sie keinen neuen Partner?

Aus Deinen Postings ist ja sehr viel Gutes zu lesen und ich glaube Dir das auch, dass man sich hier extrem bemüht und nicht nur das, sondern dass man auch was macht (auch wenn ich Ballerfilme und so nicht unbedingt als sonderliches Vater-Sohn-Erlebnis sehe aber egal...wenn er das schön findet...)

Vielleicht wäre ja auch ein wirklich ganz offenes Gespräch zwischen Mann und Mann hilfreich, dass Dein Freund seinen Sohn mal direkt anspricht und sagt... Du hör mal, die Mama ruft hier jedesmal an, wenn du MAL auf einer Feier deiner Stiefschwester bist, ist das jetzt wirklich so schlimm für dich, was kann ich tun, was können wir ändern?

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Alexxandra  -  19.06.2013
Hallo,
ich glaube nicht, dass da Eifersucht mitspielt. Die KM ist seit über 10 Jahren verheiratet, hat insges. 3 Kinder, einen deutlich höheren Lebensstandard als wir. Dass mein Mann mit seinem Sohn darüber spricht, ist vermutlich der falsche Weg. Sobald es irgendwie gegen seine Mutter geht, ist der Junge sofort eingeschnappt. Er ruft sie auch oft an, wenn er hier ist und berichtet, was hier so los. Das ist auch so ein Problem, dass man halt so beobachtet wird von Menschen, die es nicht unbedingt gut mit einem meinen.
Viele Grüße

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Holzkohle  -  19.06.2013
also der Sohn ruft während des Aufenthaltes bei Euch bei Mama an... einfach SO oder um zu "petzen"? Hast Du selbst das Gefühl, er fühlt sich bei Euch nicht wohl?

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Alexxandra  -  20.06.2013
Hallo,
meistens fühlt er sich wohl, er sagt selbst, dass es bei Papa cool ist, aber eben nur solange alles nach ihm geht. Mein Mann wird auch schon mal "bestraft" und der Junge reist kurzfristig ab, wenn ihm was nicht passt.
Die Eltern wollen irgendwie beide beweisen, dass sie der bessere Elternteil sind und reißen sich beide ein Bein aus. Mein Mann sagt zwar, sie hätten ein freundschaftliches Verhältnis, aber sobald es ansatzweise zu einer Unstimmigkeit kommt, ist es mit der Freundschaft vorbei.
Ich möchte allerdings dazu jetzt nichts mehr sagen, da es nicht ganz fair ist, wenn ich über die beiden und ihr Verhältniss hier so im Internet schreibe.
Viele Grüße

seit einiger Zeit Strss mit KM

Antwort von Holzkohle  -  25.06.2013
ich finde, Du hast Dich die ganze Zeit dazu sehr gelassen und wertfrei geäußert, das finde ich gut! Ich wünsche Euch das Beste!


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.