Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Ruhe bewahren

Frage von thueringerin73  -  15.12.2011
Hallo
also ich habe einen neuen Partner mit 5jähr Sohn, meine Tochter wird in 2 Mon 6 Jahre. Der Vater ist vor 3 Jahren gestorben.
Mein Freund lebt seit 3 Monaten bei mir und sein Sohn ist meist 14-tägig bei uns manchmal auch unter der Woche.
Jedesmal wenn er da ist ist bei uns die Hölle los. Ich bin leider auch nicht der ruhige Typ und muss mich stark beherrschen.
Er ist frech, ärgert meine Tochter hört weder auf seinen Vater noch auf mich.
Egal was es ist. Wie soll man da noch die Ruhe bewahren, wenn er meine Tochter ärgert? Manchmal sind es zwar Kleinigkeiten, aber sie läßt sich dann gleich hochpuschen. Er braucht nur was zu sagen, das er was kaputt machen will da heult sie gleich. Das turnt ihn natürlich noch mehr an und er freut sich.
Ein gemeinsames Spiel hält zwar mal ne Weile ganz gut an, aber dann wirds ihm wahrscheinlich zu langweilig und er fängt wieder an rumzuspinnen. Er nimmt dann Sachen von ihr weg und versteckt sie und alles so ein Kram.
Heut hab ich gesehen wie er ein Plüschtier von ihr versteckt hat. Wie sollte ich darauf reagieren? Ich hab ihn direkt darauf angesprochen. War das richtig?
Mein Freund ist leider was seinen Sohn betrifft ziemlich weich. Er setzt angesagte Strafen nicht durch naja und das weiß er natürlich. Seine Ausrede: ICh habe ihn doch immer nur so kurz. Aber diese Fehler scheinen sie schon in der Vergangenheit gemacht zu haben. Beide Eltern.
Ich hab gesagt du kannst nur Strafen androhen die du auch durchsetzen kannst und auch willst. Heut so ein Fall, er hat ihn heute und sie wollten ins Schwimmbad. Gestern war er total ungezogen und die Strafe lautete er bringt ihn heut in den KIGA wenn er nicht hört. naja es ging zwar aber heut früh wars wieder so und er hats nochmal angedroht. Und das Ende vom Lied, sie sind ins Bad gefahren, weil er ja seinen Sohn so selten hat und ihn ja heut da haben wollte. Toll was soll der Junge denn daraus lernen?
Ich weiß ich kann ihn nicht erziehen wenn er immer nur kurz da ist, und ich will keinen Streit mit meinem Freund. Er weiß das er viele Fehler macht und gemacht hat, aber er wird es nicht ändern (wollen).
Leider kann ich meiner Tochter auch nicht beibringen das sie einfach in manchen Situationen ruhig bleiben soll. Aber ich kanns ja auch nicht.
Ich will einfach nur eine harmonische Familie haben. Warum ist das so schwierig? Ich weiß ich bin der Eindringling, nehm ihm seinen Papa weg. Obwohl das ja nicht so ist. Seine Eltern haben sich halt getrennt. Ich weiß er ist eifersüchtig sicher auch auf meine Tochter da sie ja immer mit seinem Papa zusammen sein kann. Aber trotzdem kann man doch nicht allen Mist den er macht durchgehen lassen.
Er sagt er ist zu faul sich auszuziehen und meine Tochter macht es dann für ihn. Und er freut sich darüber. Er ist in vielerlei hinsicht einfach faul und gar nicht ehrgeizig. "Ich kann es nicht" und basta. Aber nicht einmal "Ich will das auch können".
Ich musste jetzt einfach mal die Luft ablassen, ich war heut schon so auf 180 und bin jetzt eigentlich froh das sie für ein paar Stunden weg sind.
Wie soll ich denn in Ruhe mit dem Jungen klar kommen? Ich will nicht sagen das ich ihn hasse aber ich kann ihn auch nicht lieb haben. Klar bin ich die Ältere/Erwachsene und muss drüber stehen, aber ich kanns nicht. Und ich weiß nicht wie das noch weitergehen soll.
Ich hab in meinem Haus extra ein Zimmer für ihn eingerichtet wo er spielen kann, mit seinem Spielzeug. Aber er ist nicht in der Lage allein zu spielen lieber stört er mein Kind. Warum kann ernicht fragen wenn er was von meiner Tochter nehmen will, nein ernimmts einfach. Das geht im KIGA auch nicht. Und meine schreit und heult dann immer. Sie ist auch ein so harmoniebedürftiger Mensch. Und sie tut mir dann auch immer leid.
Und dann immer diese Diskussionen der hat mehr als ich, ich will das selber wie die, warum hat der jetzt das und ich das, und dieser ganze Kram. Das ist ungerecht, das ist unfair usw.
Ja ich weiß unter Geschwistern alles ganz normal. Aber ich bin damit nunmal nicht "groß" geworden.
Er kann mich nicht anschauen geschweige denn mir was sagen, wenn er was will. Nichtmal ein Danke wenn ich für ihn was gemacht habe. Dann flüstert er es seinem Papa in die Ohren. Vielleicht hab ichs schon verschissen mit meiner strengen Art, aber es gibt dinge die bei mir eben anders laufen als bei ihm zu hause und das muss er kapieren, das der hase hier anders läuft.
Mir graut vor den Weihnachtsfeiertagen, und zwischen den Tagen und dem darauf folgenden Urlaub.
So das reicht erstmal. Danke fürs zuhören/lesen und vielleicht ein paar Tipps.

Ruhe bewahren

Antwort von god-bless-u  -  16.12.2011
Naja ich finde du übertreibst in manchen Dingen. Es sind Kinder, die nunmal wie Geschwister aufwachsen und in dem Alter ist es nunmal so, dass die Jungs die Mädchen ärgern. Also das du dich aufregst, weil er ein Teddybär versteckt finde ich leicht übertrieben. Wenn er droht Sachen kaputt zu machen, würde ich ihn einfach fragen wie er es finden würde, wenn seine Sachen kaputt gemacht werden. Du solltest von dem denken SEIN Kind ärgert MEIN Kind wegkommen, sonst werdet ihr beide noch viel Streit bekommen und die Beziehung hält nicht lange

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Ruhe bewahren

Antwort von vallie  -  16.12.2011
ich würde aufgrund der kürze eures zusammenlebens und der geschilderten probleme den kinderwunsch erst mal ziemlich weit nach hinten schieben....

nicht zuletzt auch wegen dem posting von nomadin.

Ruhe bewahren

Antwort von MELabc  -  17.12.2011
Ich kenne das nur zu gut bei uns ist eher die exfrau das problem...
sie hetzt das kind auf (meinem mann seine tochter 7 jahre alt)
Die kleine kann sich kein brot machen , nicht anziehen (kleidung schuhe gar nichts,,,, nicht den popo abputzen und ist sehr zickig ...sie bringt spielsachen mit und meine Kinder dürfen nicht dran...aber alles was hier ist meint sie gehört ihr auch ...ausserdem versucht sie meine kinder zu erpressen in dem sie sagt ...Ich sage es meinem papa oder sonst geht meine mama zum anwalt uvm... horror ... seine ex tut so als wäre ich der teufel in person weil meine 10 jährige tochter und mein 8 jähriger alleine mittags raus dürfen... sie sagt ich hätte keine verantwortung und das würde daran liegen das ich mehr kinder hätte und da ruhig eins weg kommen könnte....so ein dummer müll... ehrlich als würde ich meine kinder weniger lieben weil ich 4 habe und nicht nur 1 wie sie....
Sie macht und immer das leben zur hölle die frau !!!!
Und daher bekomme ich auch immer schon bauchweh kurz bevor die kleine kommt weil es sehr anstregend ist und meistens danach stress mit der mutter gibt ...das neuste ist das kind soll limo oder apfelschorle für sich bekommen ( bei uns wird meist sprudel getrunken ) sie würde es dem Kind in zukunft mitgegen und das wäre nur für sie weil von Wasser würde ihr schlecht werden ....so ein blöder mist !!!! Hauptsache das kind hat eine extra wurst mehr nicht !!!!
Wie schon geschrieben kann dich sehr gut verstehen und kenne diese Situation ... Mein Mann sagt auch immer ja ich habe sie nicht so oft und dann will ich nicht schimpfen.... aber es ist unfair und daher geht das nicht !!!!!!!!!!
Wie verstehst du ihr euch mit der mutter ???
Ich gar nicht !!!!

Ruhe bewahren

Antwort von Nurit  -  17.12.2011
Meine Güte: das sind Kinder, die handeln nun mal irrational und verstecken auch schon mal einen Teddy.
Wenn man bei Stiefkindern jedes normale kindliche Verhalten null toleriert, soll man sich nicht wundern, wenn die Kinder irgendwann mal tatsächlich richtige Probleme machen.
Warum könnt ihr diese kleinen Wesen nicht einfach mal das das akzeptieren, was sie nun mal sind: ein Teil Eurer Partner, die damit klar kommen müssen, dass Papa jetzt nur noch manchmal für sie da sind und für fremde Kinder/eine fremde Frau viel öfter.

LG,
nurit

Ruhe bewahren

Antwort von thueringerin73  -  18.12.2011
Also ich habe mit der Mutter noch keinen Kontakt gehabt und er versteht sich aber noch normal mit ihr. Also kein Streit sie sind auch in gegenseitigem Einvernehmen auseinandergegangen.
Ich möchte sie aber schon mal kennenlernen. Mal sehen wie es sich arrangieren läßt.
Bis jetzt habe ich noch keinen negativen Eindruck von ihr. Und ich denke sie beeinflusst das Kind auch nicht.
Außer das wir mittlewerweile wissen das halt einiges schief gegangen ist und es meinem Freund jetzt erstmal so richtig bewusst wird.
Danke das es auch mal jem,anden gibt der mich versteht. Ich weiß es sind Kinder und vieles scheint auch normal zu sein, aber nicht alles und es ist manches schon ganz schön krass. Du hast selber zwei Kinder und weißt ja wie das ist. Eigene Kinder sind was anderes als wenn auf einmal ein "großes" kind dazu kommt.
Wünsch euch trotz allem alles Gute und eine schöne Weihnachtszeit

Ruhe bewahren

Antwort von thueringerin73  -  18.12.2011
ich streite auch gar nicht ab das es kinder sind und ich weiß das die kinder eigentlich nicht daran schuld sind wie sie sind. das ist nämlich einfach das Ergebnis der Erziehung der Eltern.
Es ging für mich halt einfach darum Luft abzulassen, da die Tage einfach stressig sind und wie man liest geht es ja nicht nur mir so.
Ich denke trotzdem das nicht alles normal ist so wie er sich verhält. Es spielt sicher Eifersucht eine große Rolle.
Aber wir werden das auch noch irgendwie in die Reihe bekommen.
Einen schönen 4. Advent.

Ruhe bewahren

Antwort von Holzkohle  -  19.12.2011
ich kann Dich gut verstehen, ich hatte ja eine ähnliche Anfrage hier vor einigen Monaten gestellt (er Witwer mit Kind, ich alleinerziehend mit Kind, zum KV keinerlei Kontakt)
Auch mir wurde gesagt, das ist ein ganz normaler Geschwisterstreit und das gehört dazu, das ist bei uns ähnlich, das gibts überall lalalalalala. Nur ICH kannte das eben genau so wenig wie mein Partner selbst, beide Kinder sind Einzelkinder, ich bin Einzelkind. Der Bruder meines Partners, inzwischen Ex, hat erst einen Bruder dazu bekommen, da war er schon erwachsen. Seine Schwester war wesentlich älter als er und wohnte nimmer daheim, als er Kind war. Sprich, wir sind in dem Moment, wo wir uns auf die Beziehung eingelassen haben, davon ausgegangen, dass eben das harmonische Leben ganz normal weiter geht und die Kinder sich doch gefälligst zu freuen haben, dass sie jetzt neben einem zweiten Elternteil noch einen Bruder/neuen Freund dazugewonnen haben...

Da hatten wir die Rechnung aber mal sowas von ohne die Kinder gemacht!!!! Bei uns flogen die Fetzen! Es war eigentlich kein Tag, kein Nachmittag, kein Wochenende ohne Zoff möglich, die haben sich schon aufeinander gefreut, also sogar richtig doll – das Ganze hielt exakt 10 min und dann gab es den ersten Terror. Anfangs war das kein Problem für uns, bis sich die Streitigkeiten der Kinder auch auf uns abfärbten und mein Ex eher Stellung für seinen Sohn bezog, selbst wenn der was verbockt hatte, als für meinen. So bekamen wir uns dann in die Klatten, was letztendlich dafür sorgte, dass ich mich getrennt habe.

Natürlich ist es Eifersucht, auch wenn keines der Kinder das je zugeben würde. Das hat auch keins von „unseren“ Kindern, wir hatten diverse Gespräche. Wobei ich größtenteils diese Gespräche führte, da der Partner dazu nicht in der Lage war. Ich sprach also mit Engelszungen auf meinen Sohn ein, auf den Sohn meines Freundes, auf beide gleichzeitig. Dazu kam, dass beide total verschieden waren. Der eine weinerlich und extrem auf sein Eigentum bedacht, der andere was lauter und „robuster“ (Beispiel: Beide Kinder malten am Tisch meines Ex, mein Sohn nahm einen Stift von der Mitte, Kind 2 fing sofort an zu brüllen, dass er genau diesen Stift jetzt bräuchte – Stift war blau, Kind 2 malte gerade eine Sonne – und dass mein Sohn gefälligst zu fragen hätte) Bei uns daheim ist es eben so, sitzen alle am Tisch und malen, bedient sich jeder, wie er möchte. Haben wir ein Gastkind, ist es für uns selbstverständlich, dass er beim Gebrauch eines Spielzeuges nicht jedes Mal zu fragen braucht.
Wir haben beide Kinder gleich behandelt, beide Kinder lebten in einem anderen Haushalt, hatten also den eigenen Elternteil größtenteils für sich allein. Sie mussten nie fremdübernachten, weil wir uns nen schönen Abend gemacht haben oder ähnliches. Zu allen Aktivitäten kamen beide mit, beide bekamen die gleichen Geschenke, das gleiche zu Essen, wir achteten am Ende sogar darauf, dass auf den Gläsern nicht bei dem einen ein Schlumpf und beim Anderen Batman drauf ist… *uuuuffffzzz*

Der Sohn Deines Freundes möchte am Besuchswochenende Aufmerksamkeit. Von wem auch immer. Das zeigt er, indem er immer wieder negativ auffällt. Vielleicht sollte man die Besuchswochenenden wirklich so gestalten, dass der Sohn eben mit Papa was macht und Du mit Deiner Tochter daheim bleibst. Dass es eben wirklich NUR Zeit zwischen und mit den beiden ist. Es ist schon so, wie Du schreibst, Du musst Dich einfach in die Lage des Sohnes versetzen. Er wohnt nicht bei Euch, Deine Tochter schon. Sie genießt den Zweitpapa jeden Tag. Er lebt bei Mama, kommt, muss dann den Papa neben einer anderen Frau, die nicht die Mama ist, noch mit einem anderen Kind teilen. Es ist doch eigentlich fast nachvollziehbar, dass er alle Geschütze auffährt, die ihm dazu verhelfen, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Dazu kommt, dass Papa alles durchgehen lässt, weil er die (unbegründete) Angst hat, seinen Sohn letztendlich zu verlieren oder an Liebe zu verlieren, weil er ihn ja eh nicht oft hat. Da kommt noch viel schlechtes Gewissen dazu (war bei meinem Partner genauso, denn wenn er nicht so spurte, wie sein Sohn das wollte, war der TEUFEL los!!!!)

Was eine Idee wäre (hat bei uns nicht geklappt) wäre so was wie ein Familienrat. Man setzt sich hin und jeder sagt mal, was ihn ankotzt und was ihn aber auch freut. Und das regelmäßig. Spieleabende, wo die Kinder gegen EUCH antreten müssen als Team, wo sie sich finden und arrangieren müssen. Die Kinder müssen merken, dass sie nichts verlieren durch Deine Anwesenheit oder die Anwesenheit des anderen Kindes, sondern dass sie noch was dazu gewonnen haben.

Es ist auch klar, dass Deine Tochter einfach nur ruhig ist und einfach nur „reagiert“ Sie hat ja alles, Dich hat sie und auch noch einen männlichen Part im Haushalt. Da wirst auch weiter auf sie einreden können, das wird nichts bringen (war bei meinem Sohn ähnlich)

Wir waren nur etwas über drei Monate zusammen. Am Ende waren wir wirklich… am Ende. Allerdings passten auch zwischen uns als Paar ein paar Sachen einfach nicht. Der Tod der Frau meines Partners war noch nicht lange her, er war noch gar nicht bereit. Also auch nicht bereit, Kompromisse einzugehen.
Die Trennung ist jetzt ein paar Wochen her – und soll ich Dir was sagen? Die Kinder verstehen sich wie Arsch auf Eimer. Sie heulen, wenn sie sich zufällig treffen und danach nicht beim Anderen spielen dürfen. Sie WISSEN, warum das so ist. Also inzwischen wissen sie das. Der eine verteidigt den Anderen aufm Schulhof bis aufs Blut. Sie besuchen sich gegenseitig in ihren Klassen (sind auf einer Schule) und machen auf dicke Freunde. Und warum klappt es auf einmal? Klar, weil ich weg bin, weil ER weg ist… jeder hat seinen Elternteil wieder für sich allein. Nur kanns ja auch nicht Sinn der Sache sein, dass ich (wie auch mein Partner) sein Leben lang allein bleibt, nur, weil das Kind mit seiner Eifersucht nicht klar kommt und nicht begreifen möchte, dass man neben Mama/Papa auch noch was Anderes ist (Frau/Mann, Geliebte/Geliebter)

Hast Du mal mit dem Jungen was ALLEINE gemacht? Also nur Du und er, und dann vielleicht zeitgleich Deine Tochter und Dein Freund? Oder alleine was mit den Kindern?

Ich wünsche Dir gute Nerven und halte Dir die Daumen, dass sich das bei Euch noch irgendwie reguliert. Sowas kann wirklich an die Substanz gehen. Sorry, für den langen Text.

Ruhe bewahren

Antwort von shortie  -  19.12.2011
Auch als Nichtbetroffene finde ich deinen Beitrag sehr wertvoll!
Danke!


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.