Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Patchworkfamilie - eigenes Kind unterwegs

Frage von sunshine_3008  -  28.12.2011
Hallo, ich hätte da mal eine Frage...

Mein Freund und ich leben gemeinsam in Deutschland (sind ursprünglich aus Luxemburg). Er ist geschieden und hat 2 Kinder (7&8), leben in Luxemburg bei der Mutter. Die Kinder kommen jedes 2.WE zu uns und auch in den Ferien. Bisher gab es auch nie Probleme und haben immer eine schöne Zeit gemeinsam. Nun ist es so, dass ich mein erstes Kind von meinem Freund erwarte (12.SSW) und nicht so recht weiss, wie ich es den Kindern beibringen soll. Vor allem wegen dem Grossen, der haengt so sehr an seinem Vater und ist auch ziemlich eifersüchtig, wenn sein Vater und ich Zärtlichkeiten austauschen. Er ist sehr auf seinen Vater fixiert und ich will ihn nicht vor den Kopf stossen, denn er hat grosse Angst seinen Vater zu verlieren, da er zu seiner Mutter kein so gutes Verhältnis hat und ein richtiges Papa-Kind ist.

Ich liebe beide Kinder über alles und will ihnen nicht weh tun oder sie überrumpeln, aber irgendwann müssen wir es ihnen sagen, sehen werden sie es ja ohnehin irgendwann, ausserdem müssen sie ihr Spielzimmer aufgeben, damit wir das Babyzimmer draus machen können.

Ich weiss einfach nicht wie ich ihnen das beibringen soll...

LG

Esther

Patchworkfamilie - eigenes Kind unterwegs

Antwort von arzule  -  28.12.2011
Hallo Esther,

bitte versuche nicht du es den Kindern deines Freundes beizubringen.

Er muss das schon machen.

Bei uns war es ähnlich. Mein Freund hat nen Sohn von ner anderen, der hängt auch sehr an Papa und wir haben im August ein Baby zusammen bekommen.

Er hatte schlaflose Nächte, weil er nicht wusste, wie er es seinem Sohn beibringen sollte.

Obwohl man mir ansah, dass ich hochschwanger war (ich war im 6. Monat als ich den Kleenen kennen lernte), hat der Kleine nichts gemerkt und ich habe auch nichts gesagt.

Der muss auch gedacht haben, man man man, Papa steht auf Dicke:))

Eines Tages waren wir alle zusammen bei ner Freundin und ihr 18 Jähriger Sohn hat mich gefragt, wie weit die SS schon ist.

Und in dem Moment dreht sich der Kleine um (er ist 10 J) und fragt, waaaas, ich krieg ein Geschwisterchen? Papa hats bejaht und er hat sich riesig gefreut.

Hätten wir auch nie gedacht, dass er sich so sehr freuen würde.

Und im Moment kommt er alle paar Wochen zu uns und liebt seinen kleinen Bruder.

Jetzt fragt er sogar nach ner kleinen Schwester:))

Mach dir nicht so viele Gedanken, das wird sicher einfacher als gedacht.

LG

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Patchworkfamilie - eigenes Kind unterwegs

Antwort von arzule  -  28.12.2011
Ah Quark, wieso denn egoistisch?
Wieso sollst du auf dein eigenes Glück verzichten, nur weil dein Freund Kinder aus erster Beziehung hat? Nö, nö:)

Hmm, sei mal ehrlich, würde es dir wirklich das Herz brechen, wenn die Kinder von ihm nicht mehr kommen würden?

Also ich mag den Kleinen von meinem Freund sehr, er ist höflich, rücksichtsvoll und lieb, wäre er aber auf dem Trip, dass er unser Leben beeinflussen kann, dann könnte er getrost bei Mama bleiben, das würde mir nicht das Herz brechen, echt nicht:))

Und glaube mir, wenn dein eigenes Baby erstmal auf der Welt ist, dann sind dir die Kinder deines Freundes fast latte:))

Wenn die Kinder es akzeptiert haben, dass Papa ne neue Freundin hat, dann werden sie auch irgendwann damit klar kommen, dass Papa mit dieser eben auch Kinder bekommt.

Glaub mir, du stellst es dir zu kompliziert vor, so schlimm wirds nicht.

Er hat sicher nur damit gedroht, dass er nicht mehr hin kommt, weil er vielleicht dachte, er kanns verhindern.

Nun ist das Kind ja aber schon in den Brunnen gefallen, also haste eh keine andere Wahl als ihnen das schonend beizubringen.

Wenn das für deinen Freund in Ordnung ist, dann schnapp dir beide Kinder, geht was essen oder so und berichte ihnen, dass sie bald noch ein Geschwisterchen haben werden und dass du dich freust, dass er oder sie schon so tolle ältere Geschwister hat, die es sicher lieben und beschützen werden.

Binde sie mit ein. Sag ihnen, dass du darauf zählst, dass sie dich beim Baby unterstützen:)

Das wird schon

Patchworkfamilie - eigenes Kind unterwegs

Antwort von sunshine_3008  -  28.12.2011
Hallo, vielen Dank für deine Antwort.

Mein Freund hat so seine Probleme es seinen Kindern zu sagen, er kann selbst mit der SS nichts anfangen (war schon so bei den beiden) und traut sich glaube ich auch nicht so richtig. Er hat genauso eine Angst wie ich vor der Reaktion. Wir haben einfach Angst dass die Kinder nicht mehr zu uns kommen wollen, das würde uns das Herz brechen.

Die Kleine wünscht sich noch eine Schwester, das hatte sie mir mal gesagt, jemanden zum Puppen spielen, denn Brüder sind doof ;-)

Ich hatte den Grossen mal so beiläufig darauf angesprochen, da mein Freund und ich ein Kind haben wollten. Da meinte er, er wollt kein Geschwisterchen, er würde es in den Müll schmeissen und nicht mehr zum Papa kommen und wurde richtig sauer.

Deswegen mache ich mir jetzt soviele Gedanken, ich will ihn doch nicht vergraulen. Am Anfang hab ich mir eben gedacht, dann kriegst du eben kein eigenes Kind, aber wieso soll ich denn auf mein eigenes Glück verzichten, mit dem Mann den ich liebe ? Bin ich egoistisch ?

LG
Esther

Patchworkfamilie - eigenes Kind unterwegs

Antwort von sunshine_3008  -  28.12.2011
Hallo, vielen Dank für deine Antwort.

Mein Freund hat so seine Probleme es seinen Kindern zu sagen, er kann selbst mit der SS nichts anfangen (war schon so bei den beiden) und traut sich glaube ich auch nicht so richtig. Er hat genauso eine Angst wie ich vor der Reaktion. Wir haben einfach Angst dass die Kinder nicht mehr zu uns kommen wollen, das würde uns das Herz brechen.

Die Kleine wünscht sich noch eine Schwester, das hatte sie mir mal gesagt, jemanden zum Puppen spielen, denn Brüder sind doof ;-)

Ich hatte den Grossen mal so beiläufig darauf angesprochen, da mein Freund und ich ein Kind haben wollten. Da meinte er, er wollt kein Geschwisterchen, er würde es in den Müll schmeissen und nicht mehr zum Papa kommen und wurde richtig sauer.

Deswegen mache ich mir jetzt soviele Gedanken, ich will ihn doch nicht vergraulen. Am Anfang hab ich mir eben gedacht, dann kriegst du eben kein eigenes Kind, aber wieso soll ich denn auf mein eigenes Glück verzichten, mit dem Mann den ich liebe ? Bin ich egoistisch ?

LG
Esther

Patchworkfamilie - eigenes Kind unterwegs

Antwort von sunshine_3008  -  28.12.2011
Danke für deine aufbauende Worte, ich mach mir warscheinlich doch zu viele Sorgen und mache alles komplizierter als es eh schon ist.

Ich denke du hast Recht und ich werde mit meinem Freund reden, dass wir es den Kindern gemeinsam beibringen werden. Ich denke sowieso dass es für die Kinder wichtiger ist, dass ihr Papa weiterhin für sie da ist und unser gemeinsames Kind nicht bevorzugt. Ich denke dann wird es klappen :-)

Jetzt seh ich das Ganze schon positiver.

Vielen, vielen Dank :-)

LG

Esther

Patchworkfamilie - eigenes Kind unterwegs

Antwort von arzule  -  28.12.2011
Na klar, sehr gerne. Freut mich, dass du es nun positiver siehst.

Ich drück dir die Daumen, das alles wunderbar verläuft.

Schreib mir doch mal, wie es gelaufen ist.

Gerne auch per PN, weil ich hier nicht so häufig unterwegs bin.

LG Arzu

Patchworkfamilie - eigenes Kind unterwegs

Antwort von sunshine_3008  -  28.12.2011
Mach ich auf jeden Fall, schreib dir dann ne kleine PN und halte dich auf dem laufenden


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.