Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Frage von Ernesta  -  07.07.2015
Moin,
ich brauche mal euren Rat!

Im vergangenen Sommer habe ich mich von meinem Mann getrennt und meinen jetztigen Freund kennengelernt. Wir haben inzwischen einen gemeinsamen Sohn.
Nun gibts wieder massiver Probleme mit meiner Grossen (8).
Zu Anfang der neuen Beziehung war mein Freund natuerlich doof, aber eigentlich kommen die Beiden sehr gut zusammen aus. Ich bemuehe mich, ein entspanntes Verhaeltniss zu meinem Ex bei zubehalten, was nicht immer einfach ist. Am WE ist sie beim Papa, unter der Woche bei uns. Mit ihrem Bruder versteht sie sich auch recht gut. Sie hilft mit und spielt mit ihm.
Nun ist sie extrem launisch, zickt nur rum, Hausaufgaben sind ein riesen Theater und staendig fallen Bemerkungen, ob Papa und ich nicht wieder zusammen kommen koennten...

Wie kann ich ihr verstaendlichmachen, dass ich nun eine neue Familie habe, in der wir alle gluecklich sein koennen,wenn man ein Team ist?
Das Problem ist leider, dass ich wieder schwanger bin, sie aber noch nicht davon weis und das Wort Hochzeit wird auch schon in den Raum geschmissen...
Ich befuerchte, damit kommt sie nicht klar und koennte voellig aus dem Ruder laufen.
War schonmal jemand in einer aehnlichen Situation? Gibts Tip oder Ratschlaege fuer uns?
Denn diese miese Stimmung belastet uns sehr.

Wir machen und tun, um ihr Vieles zu ermoeglichen, werfen unsere Plaene um, wenn sie etwas anderes unternehmen moechte... Dennoch zeigt sie sich so "undankbar"...

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Limayaya  -  07.07.2015
Versetze dich doch bitte mal in dein Kind:

Innerhalb eines (!) Jahres trennen sich Mama und Papa...sofort hat Mama einen neuen Mann, mit dem sie zusammenzieht und schwupps -ist die Mama auch schon schwanger, "schenkt" ihr ein kleines Brüderchen......

in dem Alter reichen ggf. schon EINER der Faktioren um sie aus der Bahn zu werfen...

hat sich mal irgendwer von euch Gedanken gemacht, dass das Mädel einfach mit dem Tempo, das ihr vorlegt überfordert fühlt?

Undankbar? Nein, undankbar ist deine Tochter bestimmt nicht, aber sie fühlt sich vermutlich komplett überrannt von der Situation. Gerade Kinder wollen doch, dass immer alles so bleibt wie's ist. Auch wenn das natürlich nicht geht...ihr hattet ja vermutlich gute Gründe, euch zu trennen. Aber das geht schon noch eine zeitlang, bis eure Tochter die neue Situation versteht und akzeptiert...umso mehr, als ihr ihr ja ständig, noch bevor sie in der neuen Situation ankommen kann, schon wieder die nächste Änderung vor die Nase klatscht.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von raindrop  -  07.07.2015
Innerhalb EINES Jahres Trennung vom Papa, neuer Mann und Baby?!?
Das ist doch wohl mehr als verständlich, dass das arme Kind völlig aus der Bahn ist. Das ist richtig heftig für ein Kind!
Und jetzt auch noch direkt das nächste Baby und Hochzeit?
Gibt es die Möglichkeit, dass sie ganz zum Vater geht? Gibt es da auch schon eine neue Familie?

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von mf4  -  07.07.2015
Fliegender Wechsel, Trennung und sofort neuer Mann, schwanger, Baby, Hochzeit ist Thema, nächstes Baby kommt... und das alles ist in 1 Jahr passiert.
Du hast eine neue Familie? Das Kind nicht... Familie ist für sie Mama und Papa und nicht ein Mann, den es 1 Jahr kennt. Das ist für mich noch kein Zeitrum, den ich als Familie bezeichnen würde.
Ich bin getrennt und mein Ex hat schon lange seine Freundin. Meine Kinder mögen sie aber Familie nennen sie sie nicht.
Für was soll sie dankbar sein?
Sie hat verloren was für sie Familie war und nun dreht sich alles um den neuen Mann, das neue Kind und bald noch eins.
Sie soll dankbar sein, dass ihr mit ihr was unternehmt, als eure Pläne zu verfolgen? DAS ist nicht Familie. Ihr habt sie unter der Woche bei euch, also Alltag, Schule usw... wahnsinnig viel Zeit was schönes mit ihr zu machen.
Wann hast du das letzte Mal etwas nur mit ihr / für sie gemacht?

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von und  -  08.07.2015
"Wie kann ich ihr verstaendlichmachen, dass ich nun eine neue Familie habe "

Hallo? Und was hat das Kind? Denkst du bei der ganzen Situation eigentlich nur an dich?

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von angela+anna  -  08.07.2015
Das Thema Hochzeit würde ich erstmal weit nach hinten schieben - lasst Raum und Zeit für jede einzelne Veränderung, das nächste Geschwisterchen erstmal kommen und dann einleben damit.
Meine Große war 7 als ihr kleiner Bruder kam - 7 Jahre Einzelkind und dann auf einmal nicht mehr - das fand sie doof (zu Recht an ihrer Stelle, gestehe ich ihr auch zu aber sie hat das ganze irgendwann akzeptiert) - und bei euch kam ja nicht nur diese eine große Veränderung!


Ich würde, auch wenn der Vater nur am Wochenende Zeit hat, klare Umgangsregeln festlegen - derzeit hat er die Spasstage und die Umstellung nach so einem Wochenende bringt halt Stress mit sich zu Hause. Alle zwei Wochenende und wenn er mehr möchte muss er in den saueren Apfel beißen und Zeit innerhalb der Woche nutzen inkl Hausaufgaben, Haushaltspflichten, früh aufstehen zur Schule etc.
Deine Tochter benötigt klare Regeln, nicht so ein Wünsch-dir-was! . Wenn ihr eingeladen seit als Patchworkfamllie kommen alle mit, nicht erst fragen willst du? Dann würde unsere (mittlerweile 10) zu gar nichts mehr mitkommen. Man muss auch manchmal "nicht gewollte Sachen" mitmachen.

Erkläre ihr deine Entscheidungen, rede viel mit ihr - sie muss sie nicht akzeptieren aber sollte die Hintergründe kennen.

Einfacher wird's wohl die nächste Zeit nicht, da ja doch noch Veränderungen anstehen, aber jetzt legst du die Weichen, dass es nicht noch schlimmer wird später (deine Tochter wird älter, die Pubertät rückt näher)

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von schildkröte0106  -  08.07.2015
Hallo!

ich kann auch nur sagen das das Verhalten von ihr in gewissem Maße normal ist weil sie sich einfach nicht mehr zugehörig fühlt.

Ich hatte sogar bei mir den Fall das die Tochter meines Mannes 3 Jahre nach der Trennung von Ihren Elternteilen gesagt hat: Papa ich will das du und Mama wieder zusammen kommen...das war sie 15...ich stand daneben und ich war nicht der Grund der Trennung, auch Ihre Mutter hatte wieder einen Partner.

Also ich glaube dieses Gefühl und den Wunsch hat jedes Kind immer mal wieder....da würde ich auch liebevoll mit Ihr reden...

Viel Glück und Stärke...

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Terkey235  -  08.07.2015
Spannend auch: Du forderst das Recht ein, nach einer langen Horrorehe glücklich zu sein.
Dein Kind hat dieses Recht nicht?

Eltern machen manchmal Sachen, die Kindern nicht passen. Keine Frage, das darf und muss so sein. Du hast alles Recht der Welt, glücklich sein zu wollen und musst dich nicht deinem Kind unterwerfen oder dich ihm aufopfern (find eich ganz schrecklich sowas). Dein Kind aber will sogar von zu Hause abhauen, weil es die Situation nicht aushält. Das würde mir zu denken geben.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von peekaboo  -  10.07.2015
verhält sich vollkommen normal. Sie möchte wieder das gewohnte. Du und Dein neuer Partner, sowie der kleine Stiefbruder seid eine Einheit ...

Auch bei mir war es damals so, dass mein großer, obwohl er meinen jetzigen Mann sehr mochte wollte, dass mein Ex und ich wieder zusammenkommen. Er hat seinem Papa erzählt, Mama will zu Dir zurück und umgedreht...

Ich musste ihn ja damals an meinen EX in den USA "ausliefern".. es war sehr schwer und als ich und mein jetziger Mann dann Nachwuchs erwarteten, war es noch schwerer... Wenn mein Großer zu Besuch kam, kamen oft solche Fragen wie.... wenn ein Feuer wäre und ich und mein bruder wären im Feuer, wen würdest du zuerst retten...

Gäbe es vielleicht die Möglichkeit, dass Du alle Woche oder so einen Mama/Tochter Tag einlegst? Ihr einen Beauty Tag verbringt oder so?

Es ging ja bei Euch alles rasend schnell, ein neues Geschwisterchen und noch eines auf dem Weg.

Evtl. kannst Du Dich auch mit Deinem Ex, dem neuen und der Tochter zusammensetzten und versuchen zu erklären, dass Sie Eure Tochter ist, und das ihr sie immer liebt, aber das Ihr als Paar halt nicht mehr könnt...

Ich wünsche Euch viel Erfolg

LG
Peeka

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von nociolla  -  18.11.2015
Das mit der Dankbarkeit kannst du dir mal schnell abschminken so sind Kinder nicht.

Ich bin seit 6 Jahre in einer neuen Beziehung uns seit 4 Wohnen wir zusammen.
Mein Freund kümmert sich super um meine zwei Kinder wie ein richtig guter Vater .
Unser Leben wäre ohne ihn deutlich unkomfortabler .

Ich weiß das und darum weiß ich das auch zu schätzen meine zwei nicht , so gar nicht . Den es ist halt so .
Mir ist es peinlich wenn sie ihn um die Finger wickeln und dann mit dicken einkaufen heim kommen .
Da ich das nicht hätte kaufen können .
Für ihn ist das ok wie es auch für den echten Papa ok wäre.
Und für die Kinder ist es normal die sind nicht super dankbar.

Die genießen zur Zeit ihre zwei Familien und wissen nicht das es ihnen damit echt gut geht siehe 2015 :

Feb.: Ski Urlaub mit Papa
April : AIDA Tour mit uns
Juni : Portugal mit Oma ( Mama vom Papa )
August : Wohnmobil Urlaub mit uns
Okt. : Prag mit Oma ( Mama vom Papa )

Dankbarkeit

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Limayaya  -  07.07.2015
Übrigends halte ich es für ziemlich verkehrt, jetzt Pläne umzuschmeißen, weil sie etwas anderes will.
Was deine Tochter jetzt braucht, ist Klarheit und Sicherheit...nicht heute hü-morgen hott....auch wenn es dabei ja letztendlich darum geht, sie zum Ausgleich auch mal zu "verwöhnen"....Lieber langfristige Pläne, die gehalten werden...

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Ernesta  -  07.07.2015
Undankbar, war vielleicht das falsche Wort! Aber mir viel nichts besseres ein.

Und ich kann mir sehr gut vorstellen, was in ihr vorgeht! Meine Eltern haben sich damals auch getrennt.
Dennoch kann ich ihre Stimmungsschwankungen nicht nachvollziehen. Jedes Mal, wenn sie von Papa kommt, fangen wir wieder von vorn an. Sie zickt rum, es gibt nur Streit. Und dann am Ende der Woche Harmonie pur. Das Ganze zerrt an unser aller Nerven!
Wir geben ihr ein stabiles Umfeld: Feste, gemeinsame Mahlzeiten, Routine, gemeinsame Unternehmungen,... Mit Verwoehnen hat das nichts zutun sondern normalem Familienalltag.
Es gibt auch viel Zeit, wo sie allein mit mir etwas unternimmt, das Programm bestimmt sie selbst!
Mehr geht im Moment einfach nicht.
Langfristige Plaene sind, wie du vielleicht weist, nicht immer einzuhalten! Es kommt immer was dazwischen, und um sie nicht zu enttaeuschen wird jeder Tag neu geplant. Bis auf feste Termine mal abgesehen. Damit fahren wir sehr gut.

Das Problem ist einfach, dass sie nicht ueber ihre Probleme spricht. Weder mit mir, meinem Ex oder der Oma. Sie frisst es lieber in sich rein und so staut sich alles auf.

Ein Beispiel von Heute: Sie kommt motzig aus der Schule, pfeffert ihren Ranzen in die Ecke, macht Theater bei den Hausaufgaben (bei Papa darf ich dabei TV gucken!, Bloede Matheaufgaben, Wutanfaelle, das ganze Programm,...) Als sie husten muss und dabei nur huestelt, sage ich ganz normal, dass sie bitte richtig husten moechtem damit alles rauskommt, werde ich nur angegiftet. Lasse ich sie in Ruhe ist das auch nicht ok, frage ich nach dem Grund fuer ihre Laune, bekomme ich keine Antwort.

Vor ein paar Wochen war noch alles ok, dann war sie Wochen fast durchgaengig beim Papa, weil der Urlaub hatte und nun ist sie so extrem drauf.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Sternenschnuppe  -  07.07.2015
Das Kind weiß doch überhaupt nicht wohin es gehört. Du hast es im ersten Post selbst geschrieben, wenn auch unüberlegt, aber genau das kommt bei ihr an. Du hast geschrieben : " ICH habe eine neue Familie "

Die Familie Deiner Tochter existiert nicht mehr.
Würde sie lieber beim Vater wohnen ? Vielleicht würde ihr das etwas mehr Ruhe und Stabilität geben.
Sprech doch mal mit ihr und ihrem Vater.
Offenbar kann sie Dein Tempo nicht halten, gebe ihr die Chance auszusteigen aus Deiner neuen Familie.

Selbst mir wird schwindlig bei den ganzen Veränderungen und nun kommt schon das nächste Kind und Hochzeit.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Sternenschnuppe  -  08.07.2015
Waren die Wochen die sie beim Vater war zufällig auch die Wochen wo das Baby kam ?
Über wieviele Wochen reden wir denn eigentlich ?

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von kunigunde  -  07.07.2015
Sternenschnuppe hats gut zusammengefasst, finde ich.

Mir tut deine Tochter auch leid, sie muss die Trennung vom Vater verkraften, kriegt gleichzeitig einen Stiefvater und dann zack zack zwei Halbgeschwister und zum drüberstreuen wird dann auch noch von ihr erwartet, dass sie sich "verständlich machen" lässt, dass sie glücklich zu sein hat mit der neuen Familie ihrer Mutter und auch der neuen Familie das Glück nicht vermiest.
Glück seh ich für deine Tochter da grad eher wenig.

Für dich eigentlich auch nicht, ein unglückliches Kind ist ja für die Mutter auch traurig, auch wenn man versucht sich einzureden das das Unglück unberechtigt ist, man spürt ja doch was man dem Kind zumutet und fühlt sich wahrscheinlich schuldig.

Ich würde sie jedoch in der jetzigen Situation nicht fragen ob sie lieber zum Vater ziehen will. Sie stört ja sowieso schon in deiner neuen Familie und ist irgendwie das fünfte Rad am Wagen, da fühlt sie sich vielleicht noch mehr rausgedrängt.

Ich würde erstmal gemeinsam mit deiner Tochter eine Beratung bei einer Kinderpsychologin/-Therapeutin (findest du im Internet oder erkundige dich am Jugendamt, die können dir da auch jemanden empfehlen) in Anspruch nehmen.
So spürt deine Tochter auch, dass du merkst, dass es ihr nicht gut geht und du Verantwortung übernimmst, dich um sie kümmerst und versuchst, die Situation für sie zu verbessern. Weil du sie liebst und sie dir wichtig ist als dein Kind.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von sara31  -  08.07.2015
Dass ein Kind nach einem Papa Wochenende durch den Wind ist und sich wieder in die Familie fügen muss, ist normal. Sonntag nachmittag/abend geht gar nichts mehr. Warum ist sie denn jedes Wochenende bei ihrem Papa? Sie bekommt doch gar nichts mehr von euren freien Tagen mit.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Ernesta  -  08.07.2015
Danke fuer eure harten Worte! Ich denke nur an mich? ich mache mir keine Gedanken um meine Grosse? Danke!


Erst mal, sie kann nicht unterhalb der Woche zum Papa, weil sein Leben nur aus arbeiten besteht. Selbst wenn er frueher Feierabend hat, nimmt er sich lieber Anderes vor, als sie mal ueber den Nachmittag zu sich zu holen. Sie moechte auch garnicht zu ihm, weil er, wie sie sagt, eh nur vor der Glotze haengt.
Wir planen alles mit ihr. Wenn sie zu ihm moechte, ist das ok und ich fahre sie hin, sofern er zuhause ist. Umgekehrt genau so.
Gibts was Groesseres (langgeplante Familientreffen, Einschulungen o.ae.) Wird ihr angeboten mitzukommen (selbstverstaendlich). Manchmal moechte sie mit, manchmal, moechte sie lieber bei Papa bleiben. Das ist ok. Sie bestimmt die Richtung. Das war uebrigens auch ihr Vorschlag, als wir uns bei der Trennung mit allen zusammen gesetzt hatten.

Das dass Viel ist, was sie zur Zeit durchlebt, ist uns vollkommen klar! Also hoert auf euch die Maeuler zu zerreissen, ich hatte um Tips gebeten, zig Vorwuerfe bekommen und noch einen erstgemeinten Tip.
Einen Termin beim Psychologen (der gleichzeitig auch Familienberatungen macht) haben wir schon, leider mit laaangen Wartezeiten.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Patti1977  -  08.07.2015
Vertrauenslehrer ist auch Möglichkeit. Schulpsychologe.

Das aufgewühlt sein nach Papa we ist normal.


Die Aussage, du hast neue Familie, mag sein. Sag es bloß nicht zu ihr. Sie hat ungefragt zwei. Schule, Baby und Papa als Spagat.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Ernesta  -  08.07.2015
Natuerlich nicht! Das wuerde sie komplett aus der Bahn werfen!
Aber es ist nunmal so. Ich gehoere nicht mehr zu ihrem Papa und eine zeitlang war das auch vollkommen klar. Nun leider zur Zeit nicht mehr.

Einen Vertrauenslehrer gibts leider bei ihr nicht (es gibt ne eine Klasse pro Stufe). Die Lehrer sind auch nicht hilfreich.
Ich habe aber mitbekommen, dass es bei den Eltern eine Freundin auch krieselt und die Zwei planen zusammen auszureissen... Vermutlich kommt der Wandel daher.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Patti1977  -  08.07.2015
Ausreißen? Alarm!!! An der stelle würde ich alle meine Schritte und aussagen im frage stellen. Hinterfrage dich bitte mehr. Redet abends im Bett miteinander. Sag ihr deine Ängste. Leine Vorwürfe. Öffne dich ohne in ihrem Verhalten Schuld zu suchen.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Ernesta  -  08.07.2015
Danke dir, fuer dein Posting. Dann gehts uns ja nicht allein so.


Er kann mit seinem Job unsere Tochter nicht versorgen. Mal Nachtschicht, mal den ganzen Tag. Er kann sie noch nicht mal morgens zur Schule bringen.
Die normale Zwei- Wochen- Regelung stand am Anfang natuerlich auch im Raum, aber das ist nicht realisierbar.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Ernesta  -  08.07.2015
Auch dir Danke fuer dein POsting.
3 Jahre spaeter noch? Oha... Es hatte mich nur sehr gewundert, weil sie sogar schon Papa zu meinem neuen Partner gesagt hat und nun sowas kam...

Wir versuchen sie immer teilhaben zu lassen. Wir waehelen gemeinsam die Zutaten fuers Essen aus, kochen gemeinsam, sich soll natuerlich auf keinen Fall das Gefuehl haben, nicht dazuzugehoeren und ich denke, das ist auch nicht der Fall.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von schildkröte0106  -  08.07.2015
Ich denke auch nicht das es der Fall ist.
Es ist eben immer schwierig, wenn du was sagst was Ihr nicht gefällt wird sich sich heimlich zu Papa wünschen und umgekehrt.
Auch deine Partner wird ihr vielleicht ab und an gegen den Strich gehen.

Ich denke sie ist in einem Alter in dem man auch mal richtig mit Ihr reden kann. Und ihr in einer ruhigen Minute erkläre das sie nun nicht gar keine Familie mehr hat sondern eine riesengroße. Und das alle Beteiligten sie ganz doll lieb haben. Und das sie sicher stolz sein kann eine große Schwester zu sein...Das mit der Hochzeit und dem Baby im Bauch würde ich auch erst mal nicht ansprechen...

LG

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Terkey235  -  08.07.2015
Das Kind sagt nach einem Jahr Beziehung "Papa" zum neuen Partner? Obwohl sie regelmäßigen Kontakt zum eigentlichen Papa hat? Da würde ich klare Verhältnisse schaffen.

Was ich gelesen habe, finde ich nicht besonders schön, um es vorsichtig auszudrücken.
Du willst das nicht lesen, kann ich verstehen. Du willst dein neues Glück genießen und keine dunklen Regenwolken sehen. Deine Tochter wirkt ein bisschen wie "unter ferner liefen". Es drängt sich der Eindruck auf, als sei sie ein bisschen ein altes Anhängsel für dich aus einem anderen Leben, an das du eigentlich gar nicht mehr erinnert werden möchtest.
Mensch, das ist ein Kind! Die ist erst 8! Du scheinst zu erwarten, dass sie sich bitte möglichst unauffällig in die neue Situation einfügen soll und dein neues Glück nicht als Altlast trüben soll.
DU hast eine neue Familie. SIE soll das gefälligst hinnehmen. Eltern trennen sich, Leben ändern sich. Das ist klar und legitim. Du hattest aber schon ein Kind, für das du verantwortlich bist, das dich dringender gebraucht hätte denn je. Stattdessen ersetzt du sie ratzfatz mit ein paar neuen Kindern.
Ich finde deine Denke und dein Verhalten schon recht egoistisch. Du scheinst keine 5 Minuten nachgedacht zu haben und hast dich direkt in eine komplett neue Situation gestürzt. Aus meiner Sicht kann man das machen, wenn man Single und kinderlos ist. An deine Tochter scheinst du nicht besonders viel gedacht zu haben. Ich persönlich glaube, dass sie langfristigen Schaden nehmen wird. Bestimmt ist dir das nicht egal. Deine Prioritäten scheinen aber trotzdem andere zu sein.
Vielleicht wäre es auch für dich gar nicht so unklug gewesen, erst einmal die Auflösung der einen Familie zu verarbeiten, bevor man eine neue gründet.

Diesen Satz, dass du nun eine neue Familie hast, finde ich echt bedenklich. Und die alte, zu der deine Tochter gehörte, zählt nicht mehr? Einfach gestrichen, ersetzt, Vergangenheit, zählt nicht mehr? Ich empfinde das als große Abwertung deiner Tochter selbst. Und deine Tochter ist wirklich noch recht klein, ein Kind. Mich macht das sehr traurig und sie tut mir unendlich leid.

terkey

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Ernesta  -  08.07.2015
Terkey, du urteilst ohne alle Einzelheiten zu kennen??? Wirklich netter Umgang hier!

Es ist egostisch nach einer langen Horrorehe gluecklich zu sein? Ich wuerde nicht an meine Grosse denken und sie einfach ERSETZEN??? Klar, genauso ist es abgelaufen!

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von fsw  -  08.07.2015
Du musst jetzt nicht anfangen zu schimpfen! Denk mal darüber nach, ob DU selbst eine Therapie brauchst!Ist nicht böse gemeint,ich meine eher eine Beratungsstelle wie Diakonie,Caritas...Für DICH,für Deine Tochter,für euch als Teil einer Familie.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Terkey235  -  08.07.2015
Eben. Nach einer "Horrorehe" würde ich persönlich erstmal allen Beteiligten Zeit einräumen, um die Sache zu verarbeiten, Abstand zu gewinnen, zur Ruhe zu kommen, zu sich zu finden und sich auf die neue Situation einzustellen.
Nicht nur für das Kind, sondern auch für dich selber.
Stattdessen stürzt du dich (und die Kleine) innerhalb kürzester Zeit in eine komplett neue, ungewisse Sache mit vielen Konsequenzen und von enormer Tragweite für alle. Zwischen Trennung und Schwangerschaft können doch höchstens ein paar Wochen vergangen haben, und bestimmt habt ihr nicht lange erstmal für euch gelebt. Wenn überhaupt.

Wenn die Ehe so furchtbar war, hat das Kind sicher einiges davon mitbekommen. Als hätte das nicht gereicht, wird sie mit Trennung (auch wenn es sicher der richtige Schritt ist in diesem Fall) und sofort danach mit "neuem Papa" und ein paar neuen Geschwistern überfallen. Und ihr wundert euch, dass sie sich so verhält. Wirklich?
Und wenn sie nicht spurt, ist sie "undankbar". Da schönen Dank auch.

Kann es sein, dass du auf Teufel komm raus deine schlimme Ehe verdrängen und quasi mit diesen Hau-Ruck-Entscheidungen "überschreiben" willst?
Auf mich macht es übrigens schon den Eindruck, als sei deine Tochter eine gewisse Altlast aus dem alten, schrecklichen Leben, und diese Altlast soll möglichst unsichtbar sein.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von mf4  -  09.07.2015
Das Kind ist kein Baby und sagt nach so kurzer Zeit und regelmäßigen Kontakt zum echten Vater zu jemandem "Papa"... das finde ich gelinde gesagt seltsam und würde das auch nicht wollen.
Wäre es okay, wenn Papas Freundin "Mama" genannt wird?

Für mich nur nachvollziehbar, wenn das Kind keinen Papa-Kontakt hat, mit dem Mann von klein auf aufwächst oder nach ganz langer Zeit.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von fsw  -  08.07.2015
Ach ja,du schreibst,er kann sie nicht alle 2 Wochen als Papa-Wochenende nehmen.Wieso hat er sie dann jedes WE?Ich finde auch,klare Regeln sind wichtig.Du überforderst dein Kind,wenn du sie fragst,ob sie zu Familienfeiern möchte oder zu Papa.Wie schon geschrieben,zu Familienfeiern geht ihr gemeinsam,fertig,ohne Diskussion.Mit viel Liebe und Zuwendung und gemeinsames Reden schafft ihr das schon!

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Patti1977  -  08.07.2015
Das Kind hat die ehe nicht geführt sondern Papa geliebt. Daher war sie emotional auch nicht mit einer Trennung dabei. Sie wurde aus der Beziehung gerissen. Und das muss verdaut werden. Ihre Sicht ist eine andere.

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von kunigunde  -  08.07.2015
Super, dass ihr bereits einen Beratungstermin habt, auch wenn die Wartezeit länger ist.
Ich würde auch darauf hinarbeiten, mit den Wochenenden abzuwechseln (auch wenn der Vater sie unter der Woche nicht nehmen mag, was ich wirklich eigenartig finde da er ja bereitwillig jedes Wochenende mit ihr verbringt). Sonst findet eure Familienzeit ja immer ohne sie statt!

Es war sicher gut gemeint von euch, ihr die Entscheidung über ihre Umgangszeiten zu überlassen, aber sie ist viel zu klein um so eine Entscheidung zu übernehmen und überhaupt abschätzen zu können was das heißt. Sie hat hier eine Verantwortung die sie noch nicht tragen kann und die ihr wieder an euch nehmen solltet denn da gehört sie hin.

Hast du sie auch in deiner alten Familie aussuchen lassen ob sie mitwill oder nicht wenn ihr Familienfeiern hattet? Oder gehörte sie da nicht selbstverständlich dazu?

Meine Grosse treibt uns in den Wahnsinn!

Antwort von Princess01  -  30.07.2015
Das ist sehr viel für ein Kind und natürlich will sie euch als Eltern wieder. Zickig sind alle mit 8.
Schau bitte das dein neuer Partner auch mal was mit ihr alleine macht, denn ihr seid jetzt eine neue Familie, nicht nur du!
Mach mal was mit ihr alleine das ist wichtig denn die Großen kommen oft zu kurz!
Sprich mit ihr alleine, höre dir ihre Sorgen an! Jedes Kind verkraftet eine Trennung anders.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.