Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Kleine Konflikte

Frage von dana2228  -  27.05.2012
Mein Mann hat aus verheriger Beziehung zwei Kinder ( fast 5 Jahre). Die Zwei waren nie richtig zusammen aber mein Mann kümmert sich liebevoll und um die Zwei Mädels. Wir sind seid 4 Jahren zusammen und die Zwei lieben mich und ich liebe sie! Auch mit seiner EX gab es nie Probleme.
Wir haben die Kinder viel bei uns gehabt und alles fief gut, wir haben oft auch gemeinsam was gemacht.
Jetzt haben Mein und ich vor zwei Jahren eine Tochter bekommen und seine EX hat sich sehr für uns gefeut und es war soweit alles super, die Kleinen haben ihre Schwester sofort geleibt! Aber seid der zweiten Schwangerschaft (mein Sohn ist im April geboren) spricht sie kaum mit mir. Sie Ignoriert mich, bringt die Kinder nicht mehr und ist sauer das der Unterhalt jetzt weniger ist!
Wenn wir die zwei Goldkäfer sehen wollen, müssen wir ständig "Bitte" und " Danke" sagen. Sie meint wir hätten ja eh kaum zeit mehr für die kleinen. Klar, ich muss zugeben, das ich voll aufgelasstet bin mit meinen Mäusen und nicht mehr so spontan die Zwillinge vom Kindergarten abholen kann oder sie mal eben mit ihn schwimmen fahren. Das tut mir auch leid, aber ist doch normal. Nach dem ich zwei mal gesagt habe. "Sorry geht heute garnicht!" ist sie richtig sauer. Aber ist doch normal, und nicht böse bemeint. Mein Mann ist voll Arbeiten und will seine Kinder (alle 4) so oft sehen wie geht, und meint auch, hol die Mädels doch schon mal ab, wenn ich von der Arbeit komme, ist doch schon so spät!
Versteht keiner, das ich im Moment föllig ausgelasstet bin??? Schlafe mal gerade 3 Stunden am Stück, haben auch noch einen Hund und und und! Es tut mir leid, aber ich bin froh, wenn meine Kinder abends mal beide ruhig sind und ich ne stunde TV gucken kann oder mit meiner Freundin in ruhe Telefonieren darft. Da kann ich, so hat das klingt die kleinen nicht auch noch gebrauchen! Ich habe zu meinen Mann gesagt, das es mir zu viel ist, da war er richtig sauer.
Habt ihr ne Idee, wie ich aus dem Dilemmer wieder rauskomme, oder versteht ihr mich wenigstens??

Kleine Konflikte

Antwort von Leena  -  27.05.2012
...das es Dir viel ist und Du Dich, gerade mit so einem kleinen Säugling noch dazu, oft ge- oder vielleicht auch überfordert fühlst, kann ich gut verstehen.

Andererseits - wenn Ihr alle 3 großen Kinder dauerhaft bei Euch hättet, könntest Du auch nicht gut sagen, dass Du die beiden Großen "nicht auch noch gebrauchen" kannst. Klar, man sucht sich Entlastung und alles, das ist verständlich und gar nicht das Thema. Aber so signalisierst Du sehr deutlich, dass Dir Eure beiden gemeinsamen Kinder wichtiger sind als die Zwillinge. Und genau da ist vielleicht der Unterschied zwischen Dir und Deinem Mann - für ihn sind alle seine vier Kinder gleich wichtig.

Ich würde ja dafür plädieren, dass Dein Mann Dich mit Euren gemeinsamen Kindern, Haushalt etc. mehr entlastet, auch damit Du mal ein bisschen mehr Schlaf bekommst - dafür kannst Du dann wieder mehr bei den Zwillingen machen, sie mal wieder vom Kindergarten abholen etc. Klar, mit vier so kleinen Leuten ist "mal spontan ins Freibad" nicht unbedingt drin - aber dafür dann eben andere Unternehmungen. :-)

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Kleine Konflikte

Antwort von bleibcoolMama  -  27.05.2012
Liebe dana2228,

ich finde es etwas traurig für die zwei Mädchen, dass ihr euch nicht alle im Vorfeld mal Gedanken gemacht habt, wie man ihnen den gewohnten Kontakt erhalten kann, wenn sich eure Familie vergrößert. Kinder kann man doch nicht einfach mal für eine Zeit auf Eis legen, wenn die Situation sich ändert. Und wenn du sie so gerne hast wie du schreibst, kann ich mir nicht vorstellen, dass du ihnen wehtun willst. Stell dir bitte einfach mal vor, die Situation wäre umgekehrt und es ginge um deine Kinder.

Allerdings kann die Kontinuität für die Kinder nicht in erster Linie zu deinen Lasten gehen. Da wäre es nach meinem Empfinden mal nötig, dass ihr euch alle zusammensetzt und besprecht, wie es weiter gehen kann, damit ihr alle gemeinsam die schwierige Zeit überbrückt und die Kinder sich nicht zurückgesetzt fühlen. Und ich denke nicht, dass dein Mann Grund hat, sauer zu sein. Er muss sich jetzt einfach mal klar machen, dass es seine Verantwortung ist und er froh sein kann, dass du bisher immer so mitgezogen hast.

Liebe Grüße,
bcMama

Kleine Konflikte

Antwort von Mogli18  -  27.05.2012
Hm, ich bin da mehr bei Dir.
Dein Mann hat zwei weitere Kinder, bisher hast Du ihm sehr viel abgenommen.
Das kannst Du nun nicht mehr wuppen.

Ich sehe nicht wo er sich einbringt bei den Kindern.
Wieso holt er sie nicht aus dem KIGA ab, nimmt ein paar Überstunden, oder oder ?

Wenn die 4 am abend dann ins Bett sollen, wo ist er da ?

Weiß nicht, geht jetzt nicht an Leena, ganz sicher nicht, aber wenn es Probleme mit der Ex gibt, dann soll sich die Next gefällig raushaltem.
Aber in der Rundumversorgung soll sie parat stehen ?

Nö, sehe ich anders.

Du hast einen Minisäugling, das ist Anstrengung pur, ich finde da mssen alle Rücksicht nehmen.
In 1-2 Jahren sieht das ganze auch wieder entspannter aus.

Kleine Konflikte

Antwort von dana2228  -  27.05.2012
Danke für deine Antwort!
Ich kenne die kleinen seit sie 8 Monate alt sind und habe sie sofort ins Herz geschlossen und sie mich! Und da ihre Mutter uns wirklich NIE Steine in den Weg gelegt hatte und wir uns im Punkto Erziehung immer einig waren, war alles hamonisch. Wie sie nach einen Unfall 4 Wochen im KH und im Anschluß 8 Wochen in der Reha war, haben wir die kleine sofort zu uns genommen. (Kann das mit meinen Job sehr gut machen) Und ich habe mich mit sehr viel Liebe um sie gekümmert. Und auch so waren sie teilweise über Tage bei uns.
Aber ich laufe auf den Zahnfleisch! Meine Tochter ist noch keine zwei, war und ist aber sehr pflegeleicht. Mit meine Sohn läuft es leider garnicht. Das Stillen klapt nicht wie erhofft, er war auch schon zwei mal im KH weil er ne Darmverwachsung hat und wird wohl nächten Monat Operiert. Und der Kleine braucht mich viel. Er kamm auch zu früh! Bei meiner Tochter war das alles super, sie hat nur geschlafen, da hatten wir die Kleinen direckt zwei Wochen weil Ferien waren und es lief gut. Jetzt geht es aber nicht. Ich gebe meine Tochter Stundenweise zur Patentante, damit ich was im Haushalt machen kann und auch mal zu ruhe komme, wie soll ich dann die Mädel´s noch nehmen??
Klar hätten sie keine Vernüftige Mutter, müsste es auch gehen. Aber die haben eine super Mutter, die sicher auch ein Recht auf Auszeiten hat, meine haben nur mich als Mutter. Und ich habe ja auch versucht zu erkären, das es sich wieder ändern wird, aber im Moment sind alle gegen mich! " Das kannst du doch nicht machen, die Kleinen frage schon ständig nach dir und wollen mal ein langes Wochenende bei euch bleiben" Oder " Nur weil du jetzt eigene Kinder hast, kannst du die Mädchen doch nicht abschieben" oder " Du bist doch deren "andere Mama" (so nenen sie mich), du musst auch mit 4 Kndern klar kommen!" und und und!
Und wie du schon schreibst, wie soll ich mit 3Kleinkinder und einen Säugling mal spontan was machen??? Davon abgesehen das da noch ein Hund und der Haushalt ist, und, das ich auch Zeit für mich brauche!
Aber ich fände es sehr schade, wenn deshalb alles "kaput" gehen würde. Es war eigendlich immer sehr entspannt und harmonisch! Und ich will ja auch nicht das die Mädchen,was mitbekommen!

Kleine Konflikte

Antwort von dana2228  -  27.05.2012
Der Vater ist leider sehr sehr viel arbeiten! Und ich stand immer gerne perat, aber jetzt geht es nicht mehr. muss ich mich dafür rechtvertigen???

Kleine Konflikte

Antwort von Mogli18  -  27.05.2012
Nö !
ER hat ein UMgangsrecht, nicht Du !
Du hast ihn unterstützt und bist eingesprungen so wie es Dir möglich war.
Das geht nun so nicht mehr, daher musst ! Du an Deine Energien denken.

Wenn Dein Mann Euch nicht unterstützen kann, dann soll er eine Nanny angagieren, die mit den 3 anderen auf dem Spielplatz sitzt, oder eine Haushaltshilfe, die Dir den Haushalt in Schuss hält.

Dann kannst Du wieder mehr Energie aufbringen für die Kinder.
Aktuell ist eben er Akku gen 0.

Wenn sie nicht sehen wie viel Liebe Du in der Vergangenheit da reingesteckt hast, dann ist denen wirklich nicht zu helfen.
Und jetzt noch Vorwürfe zu bekommen, ich glaube ich würde mir total ausgenutzt vorkommen.

Also , gebe es ab : Entweder wie Du es Kräftemäßig schaffst mit den Zwillis, oder er soll zusehen dass Du entlastet wirst in Form einer Haushaltshilfe die Dir arbeiten abnimmt.

Kleine Konflikte

Antwort von Ruhepol  -  27.05.2012
Also ich weiß nicht...

Jahrelang haben alle von ihr provitiert und gerne immer wieder ihre Hilfe angenommen, die sie ja auch gerne und ohne Gegenleistung aus vollster Überzeugung gebracht hat.... und JETZT da SIE mal diejenige ist, die Unterstützung benötigen kann, ist es zu viel verlangt ihr mal ein wenig Ruhe und Zeit zu verschaffen?

Na klar ist es blöd für die Zwillis, aber die sind FÜNF!! Kindgerecht kann man ihnen so einiges erklären und der "anderen Mama" so auch mal hier und da den Rücken frei halten. Es gibt doch Kompromisse. Es gibt immer für alles eine Lösung - nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. Und das geht einwandfrei ganz ohne Vorwürfe.

die Mama der Zwillis kann Ihnen doch erklären, dass es jetzt grad nicht geht, aber dafür gibbet dann eben eine andere Gelegenheit.

Die Kinder kommen mit solchen Erklärungen immer sehr gut klar, es meist die Erwachsenen, die ihre Probleme damit haben, oder welche daraus machen...leider...

Kleine Konflikte

Antwort von shinead  -  28.05.2012
Mein 5-jähriger würde es nicht verstehen. Schon gar nicht, weil die Änderung direkt mit einem "neuen" Baby zu tun hat. Da ist m.E. Eifersucht vorprogrammiert.

Gerade wenn das jüngste Kind gesundheitliche Probleme hat, kann das nicht an Mutti hängen bleiben. Da muss Papa (arbeiten hin oder her) auch mit ins Boot genommen werden.

Die Twins wurden vorher "voll integriert" und sollen jetzt zurück stehen. Das ist nicht fair.
Alles andere kann man in einer erwachsenen Runde klären.

Kleine Konflikte

Antwort von god-bless-u  -  28.05.2012
Naja ich finde es aber jetzt schon bissi unfair. Ist ja schon ein riesen Unterschied ob ich jetzt 4 Kinder Zuhause habe oder nur 2. Und wenn man es mal ganz krass sagt, es sind nicht Ihre Kinder und sie soll jetzt deswegen zurückstecken? Gerade wenn ihr Baby so krank ist, müsste mehr Verständnis kommen. Meiner Meinung nach müsste der Papa einfach versuchen mehr Zeit zuhaben oder wie schon erwähnt eine Hilfe holen.

Bei uns wäre es auch so geworden, dass ich den Kleinen von meinem Mann nicht mehr hätte so oft nehmen können, wenn ich unser Kind bekommen hätte (leider 5 Monat Fehlgeburt). Nicht weil ich es nicht mehr will, sondern weil die Kraft dazu fehlen würde, mit einem Säugling und einem Kind das nicht laufen kann und überallhin getragen werden muss. Es war für mich schon ein Akt in der Schwangerschaft. Ich will mir das garnicht mit 4. Kindern vorstellen. Sie meint es ja sicherlich nicht böse und es ist niemanden damit geholfen, wenn du die Kinder nimmst und total erschöpft bist. Vielleicht sollte die Ex einfach mal alle 4 Kinder nehmen, vielleicht sieht sie es dann mal wie schwer das sein kann bzw. dein Mann soll sich mal Urlaub nehmen und Haushalt und 4 Kinder übernehmen, mal schauen ob er dann immer noch meckert.

Kleine Konflikte

Antwort von shinead  -  29.05.2012
Klar sind es nicht ihre Kinder. Aber der Status Quo, dass sie eben immer willkommen waren, wurde ja durch sie mit besetzt. Diesen jetzt zu ändern empfindet der Gegenpart als Zurücksetzung gegenüber den neuen Kindern.

Auf jeden Fall muss Männe mit ins Boot. So geht es nicht weiter.

Kleine Konflikte

Antwort von dana2228  -  29.05.2012
Danke für die Antworten!
Und mir ist bewust, das es auf Kosten der Zwillinge geht, was wir alle nicht wollten.
Aber mein kranker Säugling hat vorrang! Auch meine Leibliche Tochter muss zurück stehen, ist viel bei Oma oder ihrer Patentante.
Es passt mir alles nicht, aber bevor ich noch zusammen brechen ist es so.
Mein Mann hat jetzt zugestimmt mir für zweimal die Woche eine Haushalthielfe kommen zu lassen und versucht nicht mehr so viele Überstunden zu machen.
Nur seine EX ist immer noch sauer, und findet es unmöglich, das ich mich nicht mehr so um die kleinen kümmer. Ich habe gesagt, das es ja wieder anders wird, aber nein.
Den Mädel habe ich auch versucht es zu erklären und ihnen gesagt, das sie jederzeit ihren Papa, mich und ihre Gewister besuchen können. Und auch das ihr Bruder krank ist und viel ruhe braucht und ich deshalb auch viel müde bin und so wenig zeit habe. Das es aber besser wird, wenn er Operiert wurde und älter ist.
Ob sie es verstanden haben, weiß ich nicht!


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.