Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Ihr versteht mich nicht...

Frage von jeck  -  18.07.2011
ich erwarte nicht ,dass sie hier jede Woche mit ihren Geschwistern spielt oder so. Es geht einzig und allein darum , dass sie für die beiden und auch für ihren Vater nie etwas macht, aber sich ständig beschwert,. dass Papa sich nicht um sie kümmert. Da erwartet sie nämlcih schon, dass er einmal die Woche anruft und 2 Mal im Monat vorbeikommt. Von ihr selbst kommt aber gar nichts.......

Haben ihr immer angeboten, dass sie jeder Zeit vorbeikommen kann... sie macht es aber nicht. Zu sagen, ich müsste mal mehr auf sie zugehen ist einfach gesagt... das ist auch ganz oft geschehen, aber von ihr kommt gar nichts...
Ihr ganzes Verhalten mir, ihren Geschwistern und ihrem Papa gegenüber zu beschreiben würde hier sicherlich den Rahmen den Forums sprengen.... daher lass ich es einfach...
Sarah

Ihr versteht mich nicht...

Antwort von Mareike25  -  18.07.2011
Also meine Schwester ist genauso, wenn ich nicht mal in der Woche anrufe beschwert sie sich bei meiner Mama, und ist beleidigt, bei mir hat sie außer Geb. noch nie angerufen. Im übrigen ich bin 31 und meine Schwester 43. Also eigentlich ein lachhaftes Thema. Aber so ist sie nun mal und ändern kann ich sie auch nicht. Jeden Menschen muss man nehmen und aktzeptieren wie sie sind. Vorallen innerhalb der Familie.

Vielleicht verhält sie sich auch so weil es ihr weh tut zusehen, was ihr als Familie habt und sie evtl. nicht hatte.

Lg Mareike

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Ihr versteht mich nicht...

Antwort von Leena  -  18.07.2011
...offensichtlich verstehe ich Dich nicht.

Aber Deine Formulierungen im Stile von "das liebe Kind" (äh, das "liebe Kind" ist immerhin Mitte 20 und einigermaßen abgewachsen, oder?) und "diese Tochter ist das Problem" finde ich, nun ja, unglücklich. Außerdem habe ich sehr das Gefühl, als ob Du Euch (= Dein Mann, Dich und die gemeinsamen Kinder) quasi als "eine Einheit" siehst, während sie gewissermaßen eine "Außenstehende" ist, und Du Erwartung von "Euch" ihr gegenüber formulierst. Vielleicht macht das die Situation für die Tochter Deines Mannes auch nicht unbedingt einfacher..?

Ansonsten finde ich, ehrlich gesagt, schon, dass man als Eltern (oder hier: als Vater) eher in der Position wäre, ich mal bei seinem Kind zu melden, als auf eine "Meldepflicht" des Kindes zu setzen, mal ganz überspitzt gesagt.

Wobei es schon Menschen gibt, die sich grundsätzlich nicht von sich aus melden, aber beleidigt sind, wenn man nicht entsprechend bei ihnen anfragt - meine Mutter (mittlerweile reichlich über 60) ist so ein Typ. Sie erzählt von sich aus NICHTS, sondern erwartet, dass man ganz konkret nachfragt, allgemeine Fragen reichen da nicht... also z.B. wenn ich weiß, sie hat einen Arzttermin, beispielsweise zum MRT, dann muss ich dann schon von mir aus anrufen und fragen, was beim MRT rausgekommen ist - wenn ich "nur so" anrufen und frage, wie's ihr geht, kommt höchstens ein "gut, nichts Besonderes". *grrr* Aber wenn man nicht ganz konkret fragt, dann beschwert sie sich, man würde kein Interesse an ihr zeigen, und das fände sie schon "sehr merkwürdig", als "gutes Kind" sollte man schließlich...

Aber sie ist, wie sie ist, und ändern werde ich sie jetzt auch nicht mehr - im Gegenteil, je älter sie wird, desto ausgeprägt wird das, und desto mehr beschwert sie sich. *seufz* Aber ändern kann ich's nicht, und ich bin nicht verpflichtet, mich darüber zu ärgern - manchmal schaffe ich das sogar. ;-) Aber ich bin mir bewusst, das mein Problem nicht "meine Mutter" ist, sondern mein Umgang mit ihrer Art, also muss ich schauen, dass ich damit zurecht komme und einen Weg finde, mich mit dem Fakten zu arrangieren - was übrigens den Vorteil hat, dass das etwas ist, was auch in meinem Einflussbereich liegt - das Verhalten meiner Mutter liegt dagegen nicht in meinem Einflussbereich.

Ansonsten erinnert mich das Ganze auch an meinen Schwiegervater - er meldet sich grundsätzlich nicht, weil er uns schließlich nicht lästig fallen will, sondern er wartet, dass wir uns melden - tun wir das nicht so oft, wie er es gerne hätte, dann beklagt er sich, weil er sich unterbeachtet fühlt, aber von sich aus anrufen, nee, das macht er nicht, er könnte uns ja lästig fallen...

Menschen sind oft irrational - aber dafür menschlich. :-)

Ihr versteht mich nicht...

Antwort von micha67  -  28.07.2011
Da sollten doch alle die Themen schon längst abgearbeitet sein - von wegen Papa meldet sich oder auch nicht, auf kleine Geschwiter aufpassen...

Ich habe mit 24 mein eigenes Leben geführt und meine Söhne werden das auch tun - die Gute muß DIch nicht im Mindesten mehr stören.Das ist jedenfalls meine Meinung!!

Ihr versteht mich nicht...

Antwort von Maxi74  -  04.08.2011
gaaaaaaaaaaaanz genau. stimme micha voll zu..verstehen tun wir dich, aber du machst aus nem pups ne frikadelle...sie ist erwachsen ihre entscheidung will sie zu der familie ( zu der auch du und die kids) gehören oder nicht...ihr seid nicht die caritas die ihr was in den rachen werfen müsst ...liebe ist ja nicht käuflich und wenn sie das versucht...eh *ankoppfass*


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.