Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


ich verstehe ihn nicht mehr...

Frage von RaupeC  -  26.09.2012
Hallo,
ich war meistens in anderen Rubriken unterwegs, möchte Euch aber nun auch eine Frage stellen.
Ich bin seit 2 1/2 Jahren mit einem Mann zusammen, der selber keine eigenen Kinder hat und ich habe eine Tochter, die gestern 10 geworden ist. Im Januar kam unser gemeinsames Kind zur Welt. Seit dem hat mein Freund sich gegenüber meiner großen Tochter völlig verändert. Früher hat er mit ihr Fahrradtouren gemacht, ist mit ihr schwimmen gewesen usw. Seit dem das Baby da ist, schimpft er immer nur mit ihr. Sie kann ihm nichts recht machen.
Sie ist nicht einfach, ist oft zickig und frech, aber ich denke es ist alles im Bereich des normalen. Und sie war es vor dem Baby auch schon. Wenn sie ihn anzickt, weil ihr irgendwas nicht passt, dann stellt er auf stur und verhält sich wie ein kleines Kind, hauptsache er hat recht und sie hat zu funktionieren.
Wenn ich ihm sage, dass sie ein kleines Mädchen ist, welches noch nicht fertig ist und noch Dinge lernen muss, wie z. B. ihre Zickigkeit im Zaum zu halten und er das Vorbild dazu sein sollte, dann sagt er immer ja und am nächsten Tag ist es das gleiche Spiel.
Er cancelt sie einfach ab und zeigt ihr, dass er sie als Störenfried ansieht. Wenn er das in 10 Jahren bei seiner Tochter auch so machen würde, könnte man sagen, es ist seine Erziehungsart, aber ich bin mir sicher, dass er es da anders machen würde. Liebevoller vielleicht, der Kleinen würde er bestimmt nicht zeigen, dass er sie nicht mag.

Das schlimmste war gestern, die Große war krank und ich musste aber arbeiten, da mein Freund Elternzeit macht. (Kann ich mich für die Große eigetnlich 10 oder 20 Tage krank schreiben lassen?) Sie hatte aber Geburtstag. Ich hatte ihn gebeten, sie ein bisschen zu verwöhnen, weil sie Geburtstag hat. Als ich nachmittags heim kam, fand ich ein trauriges kleines Mädchen vor, welches den ganzen Vormittag fern geguckt hat und ansonsten ihr Kinderzimmer aufräumen sollte und die Hausaufgaben aus der Schule nachholen musste. Warum tut er das? Warum hätte er sich nicht ein bisschen zurücknehmen können und meine Große mal ein bisschen umsorgen können oder mal mit ihr einen Spaziergang machen können oder ein Spiel spielen können? Sie hat abends gesagt, es war ihr schrecklichster Geburtstag und ich verstehe sie so sehr.

So traurig es ist, aber wenn er sich wenigstens ganz raushalten würde, dann wäre es ja schon was, aber er meckert ständig mit ihr rum und ich kann nicht 24 h am Tag da sein, um sie zu beschützen. Da ich arbeite lässt es sich nicht vermeiden, dass die beiden auch mal alleine aufeinander treffen.

Er macht auch nichts im Haushalt. Als ich mein halbes Jahr Elternzeit hatte, hat er mit mir gemeckert, wenn die Küche nicht aufgeräumt war oder wenn ich abends angefangen habe zu fegen oder Wäsche zusammen zu legen. Er kümmert sich gar nicht um den Haushalt, macht nicht mal die eingeräumte Spülmaschine an. Ich gehe arbeiten und mache den Haushalt und wenn ich heim komme, dann muss er weg. Es hing 3 Tage die Wäsche im Regen draussen, ich habe sie gestern nicht abgenommen, wegen dem Geburtstag und vorgestern war sie noch nicht trocken. Er macht nix, auch nicht wenn ich ihn frage, ob er dies oder das mal machen könnte. Oder er macht es so notdürftig, sodass ich dann später trotzdem nochmal ran muss.

Teilweise verstehe ich ihn ja auch, er hat sich die Elternzeit wohl anders vorgestellt, mehr wie Urlaub und merkt jetzt, dass es eben kein Urlaub ist. Er ist unzufrieden, dass er draussen nicht so viel machen kann, wie er gerne möchte, aber ist das eine Entschuldigung gar nichts mehr zu tun?

Ist das so in Patchworkfamilien, dass die Männer sich bei einem gemeinsamen Baby so sehr verändern? Hätte mir einer vorher gesagt, das Patchwork für meine Große Tochter (die doch einfach nur von meinem Freund gern gehabt werden möchte -so wie es vorher auch war-) so schwer ist und für mich so belastend, dann hätte ich das Baby gar nicht bekommen. Die Große hat die Zuneigung von meinem Freund an die Kleine verloren und ich finde es verständlich, dass sie jetzt rebelliert, warum versteht er das nicht? Warum kann er sich nicht am Riemen reißen? Ich liebe die Kleine, aber seit sie da ist haben wir so viele Probleme. Ich habe sogar schon an Trennung gedacht, aber es muss doch auch andere Lösungen geben, oder?
LG
Raupe

ich verstehe ihn nicht mehr...

Antwort von Suki  -  27.09.2012
reden, reden, reden und das wohl deiner tochter im auge behalten. sie darf nicht unter ihm leiden.
das, was du beschreibst, kenne ich von meinem cousin. das gemeinsame baby mit dem neuen mann kam und er war quasi sofort raus.
meine tante hat sich nach 5jahren mit gemeinsamen kind getrennt. es ging einfach nicht mehr. ihr damaliger mann hat den jungen nur noch im haushalt geduldet. mehr nicht.

lg suki

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

ich verstehe ihn nicht mehr...

Antwort von Boots2012  -  27.09.2012
Kann ich gut nachvollziehen. Ich habe eine Tochter aus einer früheren Beziehung (6J.) und jetzt noch eine Tochter von meinem Ex (4Monate alt).
Ich war mit dem Vater des Babys drei Jahre zusammen und er war zwar auch immer etwas distanziert aber dennoch schon ein guter Freund für meine große Tochter. Hat an ihre Geburtstage gedacht und auch mal mit ihr telefoniert (Fernbeziehung) und gespielt wenn er hier war.
Jetzt wo das Baby da ist und auch schon während der Schwangerschaft habe ich bemerkt wie das Interesse an meiner großen Tochter schrittweise weniger wurde. Mittlerweile fragt er gar nicht mehr nach ihr, hat ihr am Dienstag nichtmal zum Geburtstag gratuliert :(( Dabei besteht zwischen mir und ihm quasi eine Standleitung, sprich wir kommunizieren täglich mehrmals.

Ich bin ehrlich gesagt fast froh, dass wir nun getrennt sind, weil ich genau so ein Verhalten auch von meinem Ex zu erwarten hatte und ich das meiner Älteren somit ersparen kann .....Blut ist eben dicker als Wasser wenn es um eigene Kinder geht.

Rede mit deinem Freund. Ich denke, dass deine Tochter deinen uneingeschränkten Rückhalt braucht, denn ich gehe davon aus, dass so ein Verhalten einem Kind gegenüber auf jeden Fall Spuren hinterlässt! Das hat die Maus nicht verdient :((

Alles Gute!

ich verstehe ihn nicht mehr...

Antwort von kravallie  -  01.10.2012
wie schon gesagt wurde: reden!
gib ihm die chance, zugeben zu können, daß er sein eigenes kind mehr liebt als deines. vll ist er selbst überrascht von seinen gefühlen, schämt sich gar dafür.
mein mann und ich bekamen unser gemeinsames kind nach 4 jahren zusammensein, da war meine tochter 9. er gestand mir bald, daß ihn die liebe zum eigenen kind quasi überrannt hat, er hatte gedacht, er würde mein kind maximal lieben....
das hat uns sehr geholfen, denn mit fortschreitender pubertät wird es nicht besser. da sind die reibereien manchmal unerträglich.

allerdings stand/stehe ( heute ist das große kind 17 ) immer und überall hinter meinem kind. so einen geburtstag darf es nicht nochmal geben bei euch, das würde ich auch heute nicht meinem mann überlassen.

und das mit dem haushalt *seufz* ist wieder ein ganz anderes problem.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.