Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Hilfeeee

Frage von ErstmalsMami  -  15.11.2016
Hallo ihr Lieben, habe mal eine kleines Anliegen.
Ich habe ein Sohn (4) und mein Partner eine Tochter (3)
Die kleine istregelmäßig bei uns. Also nicht nur alle 2 Wochen sondern auch schon öfters (im Oktober z.b jedes Wochenende)
Die beiden kleinen verstehen sich sehr gut.
Ich komme auch soweit mit ihr klar und sie mit mir
So nun zu meim Problem.
Die kleine ist stark übergewichtig (1.08 groß und gute 23kg) sie ist dazu noch stinkfaul. Ein Spaziergang hört meist nach 10 Minuten auf da sie dann nur noch am bocken ist ( ja ich weiß es ist ein Kind und bla, aber er ist wirklich mehr als übertrieben)
Ichhabe jetzt mit meinem Freund geredet das mir das derzeit zu viel wird. Mein Sohn ist ein sehr aktiver und ist am liebsten von morgens um 6 bis abends um 7 draußen am toben und alles. Nur wenn die kleine am Wochenende da ist geht es nicht da man mit ihr echt nicht raus gehen kann.
Gut letztens habe ich dann extra ein laufrad besorgt in der Hoffnung sie hat dann ein wenig mehr Spaß... Ja Hmm sie kann es nicht (ihre Mutter ist ziehmlich faul und bequem) für wollt ich versuchen ihr das bei zu bringen hatte aber kein Sinn da sie wieder nur am bocken war und keine Lust hatte es zu versuchen.
Dann wollten wir schwimmen gehen. Nach nicht mal 10 Minuten sind wir wieder raus da sie kein Bock mehr hatte und nur am schreien war.
Ich finde es einfach nur Sündefür mein Zwerg denn man kann nichts mehr machen was ihm Spaß macht weil sie entweder zu faul ist oder was ich eher vermute ihr das zu anstrengend ist so ein kleinen Körper mit so einem Gewicht zu tragen.
Mittlerweile kann man schon sagen das ich ne große hasskappe bekomme.
Man kann sie auch nicht einfach mit Schleifen da bin ich zu vorsichtig da sie von Geburt an ein herzfehler hat. (Loch im herzen)
Was kann ich noch machen?

Mein Gedanke war jetzt mein männe mit der klein zum Arzt schicken um ein Bericht zu bekommen das sie wirlich zu dick ist und der Mutter das vor die Nase zu halten das sie dringend was machen muss! Ich mein das kann ja auch nicht so gut für ihr Herz sein. Mit sowas kenne ich mich leider nicht aus.
Ich hoffe mir kann jemand helfen :(
Lg

Hilfeeee

Antwort von Patchwork  -  15.11.2016
Du schreibst, die Kleine von Deinem Mann ist 3. Kann es sein, dass du sie sehr mit deinem 4 jährigen vergleichst,....was er alles schon leistet???
Gerade in dieser frühen Phase sind Kinder doch sehr unterschiedlich. Und mit 3 ist sie noch ein Kleinkind. Das sie zu " dick " ist, kann ich nicht beurteilen, doch wenn liegt es sicher nicht an ihr, sondern an dem , was ihr gegeben wird. Und das Wort " faul", finde ich bei einer 3 jährigen auch ein bisschen verfrüht eingesetzt.
Und auch mit nem Herzfehler ist nicht zu Spaßen und da sollte Acht gegeben werden.

Ich finde es ehrlicherweise auch krass, dass man mit einem 4 jährigen am Besten den ganzen Tag draußen sein muss, damit er Spaß hat und ausgelastet ist.

Ich weiß ja nicht, ob ihr vorhabt ein gemeinsames Kind zu bekommen, aber da könntest du dann dem Großen zu liebe, auch nicht mehr alle Dinge machen, sondern müsstest dich den Begebenheiten anpassen.

Ich habe 5 Kinder und lebe in einer Patchworkfamilie. Meine Kinder waren 3,5 und 6 Jahre alt und der Sohn meines Mannes 4 Jahre...., wir mussten da auch rein wachsen. Die 4 sind nun schon im pubertären Alter und wir haben noch 2 kleine Kinder zusammen bekommen.
Und keines der Kinder kann man miteinander vergleichen. Selbst bei den eigenen sind alle unterschiedlich.

Wenn dich das alles so nervt, könnt ihr nur getrennte Dinge machen. Dann gehe du mit deinem Sohn in die Natur und lass deinen Mann mit seiner Tochter zu Hause.

Das alles soll nicht böse klingen, und ich will dich nicht als böse Stiefmutter darstellen, dir nur MUT machen, nach Lösungen zu Suchen. Patchwork ist nie leicht...und es wird auch immer ein Stück Rivalität geben,...doch können die Kinder im Grunde nix dafür,....meist liegt es doch an unserer unbewussten Eifersucht , auch zu wissen, dass unser Mann, ein Kind mit einer anderen hat.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Hilfeeee

Antwort von Lou_84  -  16.11.2016
Das mit dem Gewicht mal außenvor: kann es sein, dass ihre Unlust bei Aktivitäten einfach Teil der klassischen Trotzphase sind?
Meine Stieftochter war mit 3 auch ziemlich unerträglich, was das anging. Nur am Grenzen testen und am rumzicken. Kommt vor in dem Alter, wird aber natürlich schlimmer mit zwei getrennten und gewissensgeplagten Eltern, die dem Kind alles rechtmachen wollen. Hat sich aber schlagartig verbessert, sobald sie sich einwandfrei ausdrücken konnte!
Ich hab in der Zeit meinen Freund ganz oft daran erinnert, wie wichtig es ist, das er und seine Tochter quality time zu zweit haben, und mich sonst weitgehend nicht eingemischt :D.
Vielleicht ist es (abgesehen von der Entspannung für dich) auch wirklich schön und wichtig für deine Stieftochter, wenn sie Zeit mit Papa alleine hat? Meine liebt diese Papas-Prinzessin-Stunden heiß und innig, und sie nehmen hier echt viel Drama aus der Situation.
Patchwork heißt ja nicht, dass man auf biegen und brechen immer alles mit allen zusammen machen muss (da würd ich auch ne Hasskappe kriegen, und die Stieftochter bestimmt auch :)).

Hilfeeee

Antwort von DannaM  -  16.11.2016
Vielleicht mal eine Kinderwagen mit nehmen um das Laufen als Faktor auszuschließen.
Ich kenne einige Kinder die mit 3 immer noch mal in den Kinderwagen springen bei langen Unternehmungen.

Herzfehler sollt man auch genau unter die Lupe nehmen.
Bei zuviel Anstrengung kann man so auch auch den Herzmuskel schädigen.
Je nachdem was es genau ist.

Wenn es dann eher Trotz ist muss man den Protest halt aushalten. Auch Kinder müssen lernen das andere auch Bedürfnisse haben und nicht immer alles sofort nach ihrer Nase laufen kann. besonders wenn man mehrere Kinder hat.

Hilfeeee

Antwort von clarence  -  16.11.2016
Hallo!

Du darfst natürlich nicht vergessen, dass sie das nicht tut um dich zu ärgern. Erstens ist sie erst 3 Jahre alt (in diesem Alter ist 1 Jahr Altersunterschied schon noch viel) und zweitens wird sie das von zuhause nicht kennen, dass sie sich bewegt (vielleicht tut ihre Mama nichts mit ihr) - und dann kommt noch dazu, dass 23 kg bei 108 cm schon viel ist (meine hat 18 kg bei 109 cm). Da ist es dann schon sehr anstrengend sich zu bewegen.

Fragt sie mal was sie gerne machen möchte - es muss allerdings etwas sein, wo man nicht dabei sitzt.

Kenn das ein bisschen von meinen beiden - mein Sohn sehr aktiv, meine Tochter sehr faul.
Aber sie schaut dann oft dem Bruder zu und kommt dann drauf, dass es Spaß macht doch mitzumachen (beim Fußball spielen, beim Rad fahren,...).

Klar, ich kann dich total verstehen, dass es dich total nervt - würde mich auch nerven. Aber ev. kann der Papa mal was mit seiner Tochter machen und du konzentrierst dich mal ein Wochenende nur auf deinen Sohn?

Laufrad fahren vielleicht viel üben indem du sie am Anfang unterstützt und hältst. Wenn sie das mal heraußen hat, dann macht es ihr sicher Spaß. Meine haben am Anfang auch total unbeholfen getan und auf einmal hatten sie den Dreh raus.

Wünsche dir gute Nerven!

Hilfeeee

Antwort von 2auseinemholz  -  16.11.2016
Hallo!

Bei Herzfehler und Übergewicht, hätte ich gerne gewusst was denn überhaupt für das Kind "geht", was ihm nicht eher schadet!
Wieso ist das Kind übergewichtig - vom Essen? von Medis? andere medizinische Gründe?
Worauf muss bei dem Kind wegen des Herzfehlers geachtet werden?
Herzübermüdung durch Anstrengung ist definitiv nicht gut. Andersrum macht sich ein Herzfehler eben durch die geringe körperliche Belastbarkeit erst merklich - vermutlich simuliert das Kind gar nicht sein "ich kann nicht mehr!", das ist keine Faulheit und Bequemlichkeit.

Kinder sind definitiv NIE faul und bequem in dem Alter!!!! Und wie soll sie deiner Meinung ausdrücken, dass sie nicht mehr kann?es einfach sagen und es wird einem geglaubt scheint nicht der richtige Weg zu sein, also wird gebockt - irgendwie hat das Kind schon recht!!!!

Nehmt doch eine KiWagen fürs Kind mit und sie kann dann bei Bedarf jederzeit in den Wagen hüpfen.

Dir und Deinem Freund würde ich dringend raten zum behandelnden Arzt zu gehen und sich beraten zu lassen was das Kind braucht und worauf zu achte ist.

Macht sie eigentlich irgendwelche Therapien? Ist eine OP angedacht? ich hoffe sehr, dass sie wenigstens zu den regelmäßigen Routine-Untersuchungen gebracht wird!

LG, 2.

Hilfeeee

Antwort von Bonnie  -  16.11.2016
Hallo,

Du bist zwar nicht die leibliche Mutter Deiner Stieftochter, aber eine wichtige Bezugsperson, die ihr Leben und auch ihr Selbstbild mitprägen wird. Es gibt ein Paradox in der menschlichen Psyche, das erstaunlich ist, und das Du Dir vielleicht zunutze machen kannst:

Wenn Du Deiner Stieftochter signalisierst, dass Du sie seltsam oder nicht okay findest in ihrer mangelnden Ausdauer, dann wird dies Frust, Unsicherheit und Widerstand bei ihr auslösen, und sie wird sich noch weniger gern bewegen.

Wenn Du ihr aber signalisierst: Ich mag dich exakt so, wie du bist. Ganz und gar und wirklich. Du brauchst dich auch nicht zu verändern, um von mir angenommen und akzeptiert zu werden - dann kann sie ihren Widerstand loslassen, sich öffnen, kann auch mal neue Dinge von Dir übernehmen, sich zum Beispiel körperlich mehr zutrauen. Das geht oft ganz unmerklich, wie nebenbei, aber es braucht Zeit und Geduld.

Das psychologische Paradox besteht darin, dass die unterschwellige Aufforderung, sich zu ändern, Widerstand verursacht. Veränderung ist so nicht möglich. Das gilt für Kinder, aber übrigens auch für Erwachsene. Wohingegen vollständige Akzeptanz es erlaubt, in diesem Raum aus Angenommensein vorsichtig auch mal Neues zu wagen - und sich dann tatsächlich zu verändern. Nicht weil man sich anstrengt, sich Mühe gibt, inneren Widerstand überwindet. Sondern weil man Altes einfach fallen lassen kann, irgendwo unterwegs, ganz unspektakulär.

LG

Hilfeeee

Antwort von clarence  -  18.11.2016
Hallo!

Also zwei meiner Kinder hatten auch einen Herzfehler und wir mussten alle 6 Monate zur Kontrolle, aber sie durften alles machen ohne jegliche Einschränkung.
Hat sich dann irgendwann verwachsen.

Viele Kinder haben das. Würde das aber mit der Mutter noch genau abklären bzw. mit dem Arzt ob es da eh keinerlei Einschränkungen gibt.
Gesundheit geht vor.

Hilfeeee

Antwort von Pebbie  -  18.11.2016
so erlaube ich mir die Antwort, das ich das Bild was Du von DIR hier abgibst ganz schrecklich finde.
Ich bin ganz bei Leewja mit der Einschätzung der Situation.
Meine Tochter hatte auch ein Loch im Herzen, welches sich wieder verwachsen hat. Die Kinderkardiologin sagte damals, sie dürfe sich sogar blau "brüllen", ohne das es schadet. So gesehen war, in unserem Fall, eine normale körperliche Belastung kein Thema. Aber das sollte Dein Partner mit dem Kinderarzt abklären. Ich sage bewusst "dein Partner" da ich finde das diese sensiblen Informationen Dir als liebenden Stief-Mutter....räusper.... nur durch Deinen Partner vermittelt werden sollte.

Das Mädchen wird Dir nie gerecht werden, und das ist schade. Und für jemanden der von mir eine derartige Meinung hat wie Du dem Mädchen gegenüber, würde ich mich weder verbiegen, noch sonderlich anstrengen.

Meine Meinung, garniert mit den von Dir geliebten !!!!!

Hilfeeee

Antwort von Danyshope  -  24.11.2016
Das Kind kann einen einfach nur leid tun. bei der Schwiegermutter hätte ich auch wenig Bock irgendwas mitzumachen.

Und nur weil das Kind sprachlich weit ist, heißt es nicht das es das auch motorisch ist. Im Gegenteil, mit 3 Jahren ist sie recht groß und dazu sehr schwer - da ist es logisch das sie motorisch nicht so weit sein KANN.

Aber dir im Grunde genommen egal. Für mich hört sich das eher an nach, Kind ist mir ein Klotz, bloß weg damit. Deine ganze Wortwahl lässt darauf schließen das das Kind einfach unerwünscht ist, stinkfaul, kann man nicht mit sich schleifen, hasskappe - um nur mal die im ersten Beitrag zu nennen. Übergewichtig kann man ja noch als "Zustandsbeschreibung" wo sehen.

Statt DIR zu helfen würde ich mal sehen wo man der KLEINEN helfen kann. Du jedenfalls bist mir der Einstellung keine Hilfe. Also ändere die erst einmal, dann kannst Du evtl auch der Kleinen helfen wenn dir das wirklich wichtig ist.

Hilfeeee

Antwort von mama-von-püppi  -  24.11.2016
Hallo,

ich finde gut das Du Dich mit der Mutti von ihr verstehst. Da die Kinder so unterschiedlich sind, ist natürlich klar das es Probleme bei gemeinsamen Aktivitäten gibt. Wenn ihr beim spazieren nicht voran kommt, dann bloß nicht abbrechen ( ist klar das sie das dann immer wieder macht), sondern Papa und die Kleine machen lassen sich in fünf Minuten dahinten treffen o.ä. Versucht doch mal so einen Bollerwagen, der war für uns die Ablösung des Buggys so könnt ihr Problemlos die Kleine ausruhen lassen. Und danach kann sie ihn ja mal ziehen und das Laufrad kann ja auch mit und dann da rein. Kuscheldecken, Flaschen, Buddelzeug für das große Ziel den Spielplatz... alles was ein wenig Ablenkung bringt. Beim schwimmen eben auf die Bank mit Papa kuscheln bis es wieder geht. Einfach dran bleiben und konsequent bleiben. Sie muss sich daran gewöhnen das ihr eben aktiv seid und es nicht wie bei der Mama läuft.
Und braucht dabei ihren Papa.

Hilfeeee

Antwort von NoraBella  -  24.11.2016
Wieso bist du den der Meinung dass die Tochter deines Freundes alles mitmachen muss,was dein Sohn möchte?
Man könnte doch auch Rücksicht nehmen (de ist ja auch nicht dauerhaft da) und an den Tagen wo beide Kinder da sind,was machen was de gerne macht.
Und nur weil dein Kind den ganzen Tag draußen toben möchte,muss sie das ja nicht auch wollen.
Finde es ziemlich unfair von dir dass nur alles gemacht wird was dein Sohn gerne hätte.
Ihr müss einen Kompromiss finden,gerade wenn die Kinder so verschieden sind

Hilfeeee

Antwort von fsw  -  15.11.2016
Hallo Patchwork!Das stimmt schon,doch muss sie doch nicht jeden Willen der Kleinen durchgehen lassen.Es klingt,als ob die Kleine den Alltag bestimmt u alle Anderen nichts zu melden haben.Wenn alle spazieren gehen wollen,dann ist das eben so.Keine Ahnung,warum sich das Kind gegen alles wehrt?Es klingt,als ob es zu bequem wäre,sich zu bewegen...Versucht es mit gesunder Ernährung,nehmt alles etwas gelassener!Mit Druck erreichst du nichts.ZweiStunden Schwimmbad reichen und dann ist es ebenso.Sie brüllt und bekommt ihren Willen.Wer weiß,was auf der Kleinen schon alles lastet?Die Trennung sowieso.

Hilfeeee

Antwort von ErstmalsMami  -  15.11.2016
Es waren ja nicht mal 2 stunden das wäre ja schön gewesen.
Und ja zu bequem trifft es wahrscheinlich eher. Wenn es nach ihr geht würden wir rund um die Uhr zu Hause sein und nichts machen. Selbst in den Tierpark geht sie nicht weil sie da ja wieder laufen müsste...
Gesunde Ernährung gibt es bei uns sowieso. Bin kein Freund bin Süßigkeiten. Klar gibt es mal was aber eher selten. Ich hab wirklich alles versucht um sie draußen aufzumuntern und anzuregen weiter zu Laufen. Aber wenn sie bockig ist dann ist sie das auch und fängt an zu trödeln so das man für 10 Schritt knapp 5 Minuten braucht! Ich persönlich gehe stark davon aus das es für sie einfach zu anstrengend ist bei dem gewicht und sowas was man ihr ja auch nicht übel nehmen kann. Es ist halt anstrengender.
Aber wie kann ich da vor gehen? Mein Freund hat da dann eher kein Bock drauf auf ihr gelockte und bricht dann halt immer alles ab.
Ich mache wirklich sehr viel mit ihr. Ich war auch schon am überlegen freitags mit ihr zum Kinderturnen zu gehen damit sie mehr Bewegung hat da zu Hause bei der Mutter auf sowas nicht geachtet wird.
Aber kann man sonst noch irgendwelche Schritte gehen? Ich mein wir haben schon mit der Mutter geredet (wir verstehen uns sehr gut dadurch das ich die kleine immer hole und alles) aber sie ändert einfach nichts!
Mein Freund ist schon am überlegen sich eine 2 ärztliche Meinung zu holen und dann über das Jugendamt zu gehen das sie dringend was ändern muss, denn Übergewicht und herzprobleme passen nicht zusammen...
Lg

Hilfeeee

Antwort von ErstmalsMami  -  16.11.2016
Also...
Kinderwagen sage ich grundsätzlich Nein! Aus dem Grund die wird im März 4 und ist sehr weit für ihr Alter. Die redet fast besser wie mein Zwerg. Und allgemein!
Und wegen dem Herzen was genau da los ist kann ich nicht sagen! Das ist ein Thema das Sprech ich nicht gerne an.
Ich Weiß sie hat von Geburt an ein Loch im herzen! Es wird wohl alle 6 Monate kontrolliert (was bei der letzten Untersuchung raus gekommen ist wissen wir nicht die Mutter sagte dazu nichts weiter) op steht nicht an da es auch wohl irgendwann verwachsen soll?

Ja das ist ja das was ich auch eher meine das sie gar nicht zu faul-bequem ist sondern das sie wirlich einfach nicht mehr kann. Laut Aussage der Mutter muss man wegen dem Herzen keine große Rücksicht nehmen bzw auf nichts bestimmtes achten. Medikamente nimmt sie auch keine .
Übergewicht laut Aussage der Mutter (mit nem ziehmlichen lachen dabei) "ich war damals in dem alt auch dick das verwächst sich noch.
So ich habe gestern Abend noch mal mit mein männe geredet wir sind zu dem Entschluss gekommen jetzt das nächste Wochenende zu Hause zu bleiben mit dem Kids und nächste Woche haben wir ein Termin beim Arzt und alles so wir das ganze einmal genauer besprechen und ich sogesehen aufgeklärt werde. Das Thema mit dem Gewicht werde ich auch ansprechen denn so wie alle hier sagen sehe ich es auch das es bei einem herzfehler nicht gesund sein kann Übergewicht zu haben voraööem nicht in den Alter.

Dennoch erst mal Danke an alle für die AntwortAntworten lg

Hilfeeee

Antwort von ErstmalsMami  -  17.11.2016
Warum ich mit zum arzt gehe? Recht einfach! Ich möchte Informationen haben was Thema Herz angeht! Da das eine Sache ist mit der ich rein gar keine Erfahrung habe! Und darüber würde ich gerne Information haben! Und ja die kindesmutter ist damit einverstanden! Wir verstehen uns sehr gut so ist es nicht! Und sie weiß soweit über alles Bescheid! Also mal recht Locker bleiben!

Und ja! Ich geheauf Uhr Bedürfnisse ein! Nur wenn es immer heißt drinne bleiben dann geht es irgendwann nicht mehr!
Letztens wollte sie Fahrrad fahren. Gut haben wir versucht nach 20 Minuten abgebrochen! Also wenn man keine Ahnung hat....
Mit geht es hier nicht darum mir Vorwürfe anhören zu müssen oder sonstiges!

Hilfeeee

Antwort von Babsorella  -  17.11.2016
"Also...
Kinderwagen sage ich grundsätzlich Nein! "

Die Aussage stößt mir irgendwie auf. Du sagst selbst, für das Mädchen ist längeres Bewegen wahrscheinlich wirklich anstrengend. Warum gibst Du ihr dann nicht die Chance sich auszuruhen, um anschließend bei den Aktivitäten wieder mitzumachen? Mein Eindruck ist, Deine Stieftochter soll so funktionieren und alles so machen, wie Du es Dir vorstellst. Das wird nicht funktionieren, da sie eine eigene Persönlichkeit ist. Es erscheint mir nur logisch, dass sie da auf Abwehr geht. Aber irgendetwas wird ihr (nicht Dir oder Deinem Sohn) doch auch Spaß machen - Indoorspielplatz, Kletterpark, Rollerfahren, Spielplatz, etc.. Fragt sie doch mal und nehmt ihre Bedürfnisse ernst.

Nimm Dich und Deine Wünsche mal zurück. Du schreibst auch, Ihr geht nächste Woche zum Arzt und Du wirst das Thema Gewicht ansprechen. Du gehst mit zum Arzt? Ganz ehrlich, da würde ich als Mutter im Quaree springen, wenn die neue Partnerin meines Ex meint, sie müsse mit dem Kinderarzt meines Kindes etwas besprechen. Dein Partner kann Dich selbstverständlich informieren, aber Du hast mit dem Arzt des Kindes rein gar nichts zu besprechen.

Hilfeeee

Antwort von Leewja  -  18.11.2016
spricht aber besser als dein Kind, was mir fast logisch erscheint, da ihre Mutter offensichtlich zwar auch "faul und bequem" ist (wie du ja auch so freundschaftlich schreibst), aber vermutlich einfach wesentlich sprachbegabter ist, als Du.
Erziehung ist Liebe und Vorbild....


Mal abgesehen von allen wahren oder nicht so wahren Aspekten an dieser Geschichte würde ich persönlich eine "ganz große Hasskappe" haben, wenn eine des Deutschen nicht recht mächtige Next meine Tochter als "stinkfaul und dick" beschriebe und sich dermaßen verächtlich, herablassend und gemein über sie auslässt.

Arbeite mal an Deinen Defiziten, davon können BEIDE Kinder nur profitieren.

Hilfeeee

Antwort von Babsorella  -  17.11.2016
Bleib ganz ruhig. Deine Aussagen werden nicht wahrer, nur weil Du hinter jedem Satz ein Ausrufezeichen setzt. Ich bleibe dabei, dass es Sache der Eltern ist, die ärztlichen Angelegenheiten des Kindes zu klären.

Wenn Ihr 20 Minuten Fahrrad fahren konntet, ist das doch ein Anfang. Was erwartest Du denn? Dass das von Dir hier als faules, dickes Kind beschriebene 3-jährige Mädchen auf einmal stundenlange Ausflüge macht?

Ich frage mich, was Du denn genau hören möchtest hier? Konstruktive Vorschläge jedenfalls nicht, wenn Du z.B. den Vorschlag mit dem Kinderwagen rundheraus und prinzipiell ablehnst. Die Anregungen anderer, dass Du Deine Einstellung dem Kind gegenüber verändern könntest, lässt Du gleich ganz unkommentiert.

Willst Du hören, dass Du die bessere Mutter bist als die leibliche Mutter?

Hilfeeee

Antwort von shinead  -  17.11.2016
Du hast bei einem Satz das Ausrufezeichen vergessen.

Hilfeeee

Antwort von und  -  18.11.2016
....dass dein Sohn ständig zurückstecken muss und in seiner Freiheit, Selbstentfaltung und seinem Bewegungsdrang eingeschränkt wird, weil das Mädchen nicht jede Aktivität mitmachen will/kann.

Lösung: Wenn mal wieder entschieden werden muss zwischen entweder Bewegung draußen für den Bub oder Nichtbewegung drinnen fürs Mädel, dann kümmert sich jeder um sein eigenes Kind, also du um deinen Sohn und dein Partner um seine Tochter. Ihr habt ja nunmal das "Glück", dass jeder von euch nur ein eigenes Kind hat, so dass sich nicht noch um weitere Geschwisterkinder gekümmert werden muss. So kann jedes Kind die individuelle Forderung bekommen, die es braucht.

Hilfeeee

Antwort von NoraBella  -  24.11.2016
Hö? Das geht dich nichts an.
Ihr Vater kann die Informationen in Erfahrung bringen aber wieso du? Was geht dich ihr Gewicht an? Schon sehr übergriffig

Hilfeeee

Antwort von Patchwork  -  18.11.2016
Eines muss ich noch erwähnen, wenn DU sagst, ihr habt mit der Kindesmutter ein freundschaftliches Verhältnis, wie kann es dann sein, dass sie euch darüber nicht ins Bilde setzt, was mit dem Herzfehler der Tochter zu beachten ist. Dies finde ich sehr fahrlässig und ein PUNKT , wo ich auch an dem " super " Verhältnis zweifle.

Meine Tochter kam auch mit einem Loch im Herzen zur Welt und ich informierte den Kindsvater darüber immer, obwohl wir KEIN tolles Verhältnis haben.

Und nur weil deine Stieftochter im Sprechen besser wie Dein Sohn ist, warum muss sie dann auch körperlich schon so weit sein?
Deine Argumentation verstehe ich nicht ganz.

Eigentlich gibst du mir hier nur das Gefühl, dass sie Dich an nervt, weil sie Euren Ablauf durcheinander bringt.

Ich finde es nicht schlimm, denn nicht jeder kann selbige Gefühle für das Stiefkind, wie für das eigene rüber bringen.

Doch lebst du nun in solch einer Konstellation und deswegen werden ihr euch arrangieren müssen....und das noch viele, viele Jahre.
Dabei wird es auch definitiv nicht leichter. Jetzt sind es Unternehmungen, Gewicht...., aber die "Probleme" werden (vielleicht anders gelagert), euch immer wieder beschäftigen und vielleicht zu Konfliktpotenzial führen.

Ich kenne keine Patchworkfamilie wo es wirklich perfekt zu geht.... Meine Kinder, Deine Kinder, Unsere Kinder.... Potenzial für eine große Herausforderung, wenn man so liebt und leben möchte.

Hilfeeee

Antwort von clarence  -  18.11.2016
Sie kann mit 3 Jahren schon Fahrrad fahren?
Das find ich total super, nicht alle können das in diesem Alter!
Und 20 min mit dem Fahrrad fahren ist für eine 3jährige schon eine Leistung - da kann man noch keine Radtouren machen.

Meine 3jährige fuhr da auch noch nicht länger Rad oder ging länger spazieren.
Kann mich noch erinnern als sie mit 3 Jahren vom Kindergarten-Bus gebracht wurde. Von der Bushaltestelle bis heim sind es ca. 100 m (wenn überhaupt).
Aber selbst die waren ihr nach dem Kindergarten, wo sie müde war, zu viel. Es war jeden Tag wieder mühsam sie nach hause zu bekommen und ich hab sie dann immer mit dem Laufrad abgeholt und ihr dann sogar angeschoben, wenn sie nicht wollte.

Mittlerweile ist sie 5 J. und immer noch nicht wirklich super-sportlich. Spaziergänge mit ihr sind nach wie vor eine Qual.
Aber wenn SIE will, dann kann sie - und hat sogar schon ein Radrennen gewonnen und bei Laufveranstaltungen Podestplätze erlaufen.

Wichtig ist, dass SIE von sich aus will.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.