Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Frage von KleopatraVII  -  24.11.2010
http://www.rund-ums-baby.de/alleinerziehend/beitrag.htm?id=269065

danke fürs lesen

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von shinead  -  24.11.2010
Erst einmal das rechtliche:
Hast du das alleinige Sorgerecht für Sebastian? Wenn nicht kann der Vater tatsächlich auch rechtliche Schritte einleiten, wenn Du ohne sein Einverständnis mit dem gemeinsamen Sohn wegziehst.
Außerdem ist es gut möglich, dass Du für die Kosten des regelmäßigen Umgangs aufkommen musst, denn Du hättest die Entfernung "verschuldet".

Das menschliche:
Ja, ich kann Dich verstehen. ABER:
Ich fühle auch mit Deinem Sohn. wie schrecklich muss es sein, einen der wichtigsten Menschen des Lebens aus den Augen zu verlieren. Das meine ich im übrigen sehr wörtlich. Es ist einfach etwas anderes ob der Vater um die Ecke wohnt oder ein paar hundert Meter weiter.
Dein Sohn hat an Ort und Stelle sein soziales Umfeld. Ihm sind nicht nur Mama und Papa wichtig, auch die Freunde sind in dem Alter (10-13) immer wichtiger. Wenn er schon 13 ist, könnte da sogar schon ein Mädchen eine Rolle spielen.
Du hast ihm angekündigt sein zuhause zu verlieren. Das ist hart! Zumal der räumliche Verlust des Vaters mit dazu kommt.

Den Vater kann ich auch verstehen. Ich würde an seiner Stelle kämpfen wie ein Löwe! In dem Alter hat ein Kind ohne weiteres Mitspracherecht wenn es um den betreuenden Elternteil geht.
Es könnte also sein, dass Dein Sohn sich für ein Leben mit dem Vater entscheidet. Darüber musst Du Dir im klaren sein. Und dieses Opfer, so schmerzhaft es für Dich ist, ist nicht geringer als das, dass Du gerade von dem Vater Deines Sohnes verlangst. Wenn Dir also schon bei der Vorstellung darüber ein Kloß im Hals steckt, der Puls rast und das Adrenalin steigt, dann überlege Dir, wie der Vater sich fühlen muss...

Grundsätzlich würde ich sagen: Dein Mann sollte sich einen neuen Job suchen. DAS Opfer ist geringer als jene, die ihr gerade von anderen erwartet.

Gruß
Corinna

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von Julisa  -  24.11.2010
Also auch wenns jetzt hart klingt, aber es soll ja immer zum WOhle des KIndes sein. Und dein Sohn wird irre drunter leiden. Habt ihr mal darüber nachgedacht dass Sebastian auch beim Vater leben könnte? Ich weiß das klingt hart, aber anders wird er tierisch leiden.

Aus rechtlicher Sicht: habt ihr das gemeinsame Sorgerecht kann der Vater sehr wohl gegen den Wegzug sein, aber eben nur gegen den Wegzug von Sebastian, würde heißen dass er dich nicht am umziehen hindern kann, er kann wohl aber euren Sohn dann zu sich nehmen. Hast du das alleinige Sorgerecht kannst du mit Sebastian ziehen wohin du willst.

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von KleopatraVII  -  25.11.2010
mein Mann und ich haben das gemeinsame Sorgerecht. Ich verstehe Sebastians Papa auch und auch meinen Sohn,ganz klar. Mein Mann ist Pilot und liebt den Job,er würde sich keinen anderen suchen wollen udn das will ich auch nicht; es wird irgendwie eine Lösung geben müssen,mit der alle halbwegs zufrieden sein können

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von KleopatraVII  -  25.11.2010
ich will wirklich keinen streit mit Sebastians Vater haben,wir haben nämlich ein gutes Verhältnis,das ich nicht zerstören will. Ich kann mir nicht vorstellen,mein Kind zu "verlassen"

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von KleopatraVII  -  25.11.2010
meinte ich

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von Mamamia68  -  25.11.2010
Hallo Kleopatra,

ist eine blöde Situation, denn auch Dein Kleiner Sohn hat ja ebenfalls ein Recht auf seinen Papa.

Aber Du schreibst :

"Ich kann mir nicht vorstellen,mein Kind zu "verlassen"

aber das selbe zählt doch auch für Sebastians Vater, oder?

Oh man, ich hoffe Ihr findet eine gute Lösung für euch alle.

LG

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von Mamamia68  -  25.11.2010
dasselbe nicht das selbe, oder?

Ach egal...

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von KleopatraVII  -  25.11.2010
ich weiss dass es nicht leicht wäre für ihn; aber es ist schon was andres von der mutter weg zu sein finde ich

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von Loona85  -  25.11.2010
so viel ich weis, darf man ja nicht deutschland verlassen wenn der vater das kind sehen möchte....egal ob er das sorgerecht hat oder nicht....
ich dürfte nicht mit meiner tochter (5 jahre) ins ausland ziehen, wenn ihr erzeuger auf einmal auftaucht und meint, er möchte die kleine sehen....
naja ich dürfte schon aber das kind nciht, da der vater ein recht hat sein kind zu sehen!
es ist eine schwere situation, aber bedenke, dass der kleine ja auch an seinen papa hängt....
er hat hier auch freunde und sein gewohntes umfeld....

es ist eine doofe situation,....ich verstehe dich und den gemeinsamen sohn, ich verstehe, deinen ex und den kleinen um den es geht.....




lg jasmin

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von vallie  -  26.11.2010
wenn die mutter das alleinige sorgerecht hat, kannst du mitsamt kind hinziehen wo du willst. du mußt allerdings den umgang ermöglichen, d.h. auch evtl einen teil der kosten tragen.
wenn du also das kind von honululu nach hamburg einfliegen lassen müßtest, könnte das teuer werden.

bei kleopatra ist das alles anders, denn sie kommt aus ö, zudem hat der papa sr.

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von KleopatraVII  -  26.11.2010
wir leben in Österreich und ich weiss leider nicht wie das ist,werde mich aber informieren. Ich hoff trotzdem dass das nicht nötig sein wird und wir zu einer gemeinsamen Lösung finden

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von Loona85  -  26.11.2010
ok...naja bei mri wird der fall nie eintreten....denn der erzeuger von Leonie wird sich nie kümmern....er kann uns gar nicht finden, habe eine auskunftssperre erwirkt, damit er nicht raus bekommt wo wir wohnen.....hmmm....

eine doofe stuation...man müsste schauen was für den kleinen am besten ist...


lg

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von Julisa  -  26.11.2010
Klar denken wir Mütter immer dass es für einKind doch schwieriger ist von der Mutter getrennt zu sein, aber hast du Sebastian schon mal gefragt? Ich denke dabei solltest du deine "Angst" einmal zurückstellen. Ich würd auch keines meiner Kinder her geben wollen, in einer Situation wie deiner würde ich meinen Sohn mitentscheiden lassen. Auch wenn seine Entscheidung mir weh tun würde, aber hier geht es um das Wohl des Kindes und nicht um das Wohl der Mutter oder des Vaters. Klingt hart ich weiß ist aber so.

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von KleopatraVII  -  26.11.2010
oh das tut mir leid,schade ist das,aber wenns für das Kind besser ist,dann ists gut so

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von Loona85  -  26.11.2010
naja, mal kurz zu der geschichte....

ich war damals 19 jahre alt als ich ihn kennenlernte und er war noch 26....ich wurde im november 2004 mit 19 schwanger, wusste es aber noch nicht...und naja...ich habe herausgefunden dass er drogen nimmt und dann habe ich mich von ihm getrennt....am 27.12.2004 hat mir die ärztin dann gesagt, dass ich schwanger bin...schock, ich alleine, erst ausbildung abgeschlossen und nur ein berufsvorbereitendessoziale jahr, da ich keine arbeit gefunden habe....
ok, ich habe es ihm erzählt und er hat mir geschworen, dass er mit den drogen aufhört...wir habens nochmal versucht....eine woche lang und naja er hat nicht aufgehört ich meinte zu ihm, er solle die freunde aufgeben, die nehmen alle drogen und dass wollte er nicht, dann bin ich gegangen...er war da 27 jahre alt ich war 19...im august 2005 kam die kleine zur welt...war dann 20 jahre alt...er ist mal gekommen und mal wieder nciht, also so wie eine puppe...wenne r lust hatte...ich meinte zu ihm, dass er jeden samstag von 2-5 uhr kommen kann und jeden tag wenn er mindestens 1-2 tage vorher anruft und bescheid gibt...er kam mal alle 3-6 monate und rief an ich bin in ner stunde da....na toll....
immer wnen er gegangen ist dann (wo die kleine 1 jahr alt war) hat sie mcih 3 tage lang geshclagen, an den haaren gezogen, gebissen und gekratzt....ich meinte dann zu ihm, dass er sich entweder ganz oder gar nicht um sie kümmern soll, denn so ein hin und her, dass er mal da ist und dann wieder nicht, ist nicht gut für sie....und was soll ich sagen, seit dem meldet er sich nicht...dass war ende 2006/ anfang 2007....
naja ist auch besser so, denn er hat brüller von sich gelassen, da würde ich Leonie nie mit zu ihm geben....
er hatte damals auch mal arbeit, aber beim ersten lohn hat das JA gepfändet, (die haben bei gericht einen titel erwirkt, da er freiwillig nicht unterschrieben hat bzw er hat sich beim JA und beim gericht nciht gemeldet)...wenige tage später hat er die arbeit gekündigt...er arbeitet nicht, er nimmt kein ALG1 und kein ALG2!
Leonie ist mittlerweile 5 jahre alt und so ein goldstück, ich bin 25 und ihr erzeuger wird im dezember 33!
Leonie braucht ihn nicht, sie hat meinen mann, mein mann ist ihr papa für sie....sie hat ihn sofort adoptiert....und er liebt sie wie seine eigene tochter....ABER wenn Leonie irgendwann mal ihren erzeuger kennenlernen will, dann stehen wir hinter ihr wie weh es auch tut....und wenn er die kleine sehen will, dann muss er zum JA und da einen termin ausmachen...ich war lange genug lieb und nett und habe ihn chancen gegeben, selbst seine mutter und seine schwester haben kein interesse an der kleinen, was schade ist....

so spielt aber leider das leben!

lg jasmin

hier mal meine kleine family....

Leonie, Adrian, mein mann und ich, an unserer hochzeit am 24.07.2010

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von KleopatraVII  -  26.11.2010
du hast aber einiges durchmachen müssen,tut mir leid. Ihr seid eine hübsche Familie! Zum Wohle des Kindes ist es sicher besser so,ihr gehts gut,sie hat Papa und Mama und auch einen Bruder

Hier passt mein Problem vielleicht auch her

Antwort von Luni2701  -  29.11.2010
gehör hier eigentlich nicht so richtig hin, allerdings muss ich grad was dazu sagen.

Es muss für ein Kind auf keinen Fall schlimmer sei sich von der Mutter zu trennen. Ich war damals bei der Trennung meiner Eltern genauso alt wie dein Sohn jetzt. Und ich wollte nicht zu meiner Mutter und meinen Stiefvater ziehen und in dem alter darf man schon ganz viel selbst mitentscheiden und ich bin bei meinem Vater geblieben und ich hab es nie bereut. Ich hatte Kontakt zu meiner Mutter, wir wohnen im gleichen Ort und das Besuchsrecht war so geregelt das wir zu Mama oder auch Papa durften wann wir wollen, also diese strikten Besuchszeiten gab es bei uns nicht. Aber ich wäre trotzdem nicht zu meiner Mutter gegangen auch nicht weil meine 3 Brüder bei ihr waren.

Übrigens ist unser Verhältnis heute zueinander viel besser als es jemals war, trotz das ich bei meinem Papa gewohnt habe.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.