Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Hat das alles einen Sinn?

Frage von Gabii  -  20.01.2013
Hallo,

Mist jetzt habe ich ganz viel geschrieben und rums, irgendwie war dann der Text weg.

Versuche jetzt noch mal Stichworthaltig zu berichten und hoffe, jemand dem es ähnlich ergeht, kann mir ein paar Tips geben.

Ich, zwei Kinder, 10 und 13, Zusammengezogen mit Freund vor einem halben Jahre. Dann ist sein 11 jähriger sehr anstrengender Sohn noch spontan zu uns gezogen. Wir haben ihm unser Schlafzimmer gegeben und schlafen jetzt im Wohnzimmer. Plötzlich dreht meine Tochter psychisch total ab. Weint nur noch, sagt sie will ihre Mama wieder, sagt sie will nach Hause, sie hätte kein schönes Leben, hat nur noch negative Gedanken Kann meinen Freund total nicht mehr leiden, will nicht das ich mit ihm kuschel und anderes..... Hängt mir den ganzen Tag am Bauch, ihr ist ständig übel und sie hat Magenschmerzen.

Gleichzeitig sind meine Kinder und ich von seinem Sohn total genervt......

Ich bin völlig fertig und habe keine Kraft mehr. Überlege ob ich wieder mit meinen beiden Kindern zusammen ziehe.


Ich weis echt nicht mehr weiter.

Versuch es jeden Tag aufs neue, weil ich auch nicht so schnell aufgeben möchte?????

Wer kennt das?

LG

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Sternenschnuppe  -  20.01.2013
Was macht das Kind denn, dass es Euch so nervt ?
Wie reagiert Dein Freund ?

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von LoveMum  -  22.01.2013
Patchwork zu leben ist einfach nur mega schwer und wenn man nicht ständig daran arbeitet und sich selbst etwas zurücknimmt, klappt es nicht.
Hier ist es auch oft schwierig, wenn wir uns streiten dann NUR der Kinder wegen. Ich finde eben dass die Kids meines Mannes sehr viele Dinge falsch sehen, eine merkwürdige Einstellung haben und überhaupt nicht des Alters entsprechend entwickelt sind (sie sind fast 17 u. 18). Und was sie teilweise hier im Haushalt veranstalten....teilweise nur schrecklich.
Oft stehe ich alleine im Bad und wünsche mir nur, alleine mit meinem Mann und dem Hund wohnen zu können (auch meine Jungs nerven oft...15 u. 16 aber für mich erträglicher).

Meine Jungs liebe ich ohne Ende und ich denke, ich habe sie super erzogen. Die Kids meines Mannes mag ich und auch er denkt, er hat sie super erzogen. Und genau das ist öfter der Streitpunkt hier.
Aber: Ich MAG sie und genau das ist die Voraussetzung für ein gemeinsames Leben. Ohne dem geht es nicht und wir wären nie zusammengezogen wenn einer von uns jemanden komplett abgelehnt hätte. Dass man die Kinder des Partners lieben kann wie seine eigenen Kinder ist für mich Schwachsinn. Vielleicht, wenn die Kinder im Baby-oder Kleinkindalter sind, ansonsten ist es für mich unmöglich.

Bei uns spielt die Zeit für uns: In einigen Jahren ziehen die ersten Kids hier aus. Bei euch dauert es noch lange und du solltest dich fragen, ob du bereit bist, dafür zu kämpfen, daran zu arbeiten, dass es doch irgendwie klappt. Wenn du nur genervt bist und den Jungen absolut nicht magst, sehe ich keine Hoffnung und du solltest wieder mit deinen Kindern ausziehen.

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Gabii  -  20.01.2013
Das Kind ist 11 Jahre alt und muss behandelt werden wie ein Baby.....

Er kriegt nichts auf die Reihe.

Er kann sich nichts merken, ist nicht in der lage sich richtig anzuziehen, d. h. will jeden morgen ohne jacke in die Schule rennen, so dass man ihn erinnern muss eine anzuziehen.

Ist den ganzen Tag nur Süssigkeiten weil er nichts anderes mag. Vergisst wen man ihn nach der Schule fragt was er gemacht hat, was für ein Thema sie haben.

Und fragt komische Dinge wie, wenn wir nach Spanien fliegen, müssen wir dann noch Möbel mitnehmen. Das ist nur ein Mini Auszug......

Man könnte meinen, er ist mind. 3 - 4 Jahre zurückgeblieben.

Seine Mutter hat ihn ja auch von heute auf morgen rausgeschmissen und deshalb lebt er bei uns.

Sorry, ich kann grad nicht richtig schreiben, deshalb nur ne Kurzfassung.

LG

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von mama.frosch  -  20.01.2013
habt ihr den jungen denn mal beim spz vorgestellt um eine entwicklungsverzögerung auszuschließen?

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Sternenschnuppe  -  21.01.2013
Ok, fassen wir das mal kurz zusammen :

Das Kind ist 11 !
Von seiner Mutter vor die Tür gesetzt worden
Offenbar die letzten Jahre / Monate schon nicht gefördert , geliebt worden
Kommt in eine komplette "Familie" wo er von jetzt auf gleich leben soll.

Sorry, ich würde an seiner Stelle auch durchdrehen !

Woher soll er es denn besser wissen, wenn er es nie beigebracht bekommen hat ? Wenn die Mutter ihm vielleicht nur Süßes gab ? Sich nie für die Schule interessierte ?

Liebst Du Deinen Freund ? Dann akzeptiere das Kind !
So wie er auch Deine akzeptiert !

Geht zum Kinderpsychologen, zum Jugendamt, zur Erziehungsberatung etc etc. , damit diese verletzte Kinderseele heilen kann und bei Euch ankommen kann.

Reicht Deine Liebe nicht, dann trennen Dich schnell.
Deiner Kinder zuliebe, und vor allem auch dem Jungen zuliebe, er hat genug Verluste erlitten, als nun noch eine Abfuhr zu bekommen.

Ich wünsche Dir viel Glück und Weitsicht bei der Entscheidungsfindung, aber das Kind ist nur das was auch ihm gemacht wurde.

Wie hat sich dein Freund denn vor seinem Umzug zu Euch um ihn gekümmert ?

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von vomGlückgefunden  -  21.01.2013
Mhhh, hört sich schon schwierig an und ich verstehe auch, dass es dich anstrengt...

ABER: bei einer Partnerschaft mit einem Partner mit Kind gehört das Kind IMMER mit dazu. Also entweder man kommt mit beiden gut aus und lässt sich kompplett auf das Kind mit allen seinen guten und schlechten Eigenschaften und sämtlichen Macken ein - oder es ist meiner Ansicht nach zum Scheitern verurteilt.

So wie du schreibst klingt es wenig danach, dass dir etwas an dem Jungen liegt und ehrlich gesagt fehlt mir da auch Verständnis und Empathie DEINERSEITS für seine Situation, die gelinde gesagt eine KATASTROPHE ist.
DAFÜR verhält sich der Junge harmlos, finde ich.

Was ich tun würde:
Sprich mit deinem Partner und legt gemeinsam fest, wie es für den Jungen erzieherisch weitergehen soll, was erlaubt ist und was nicht... sämtliche Basics des Zusammenlebens.
Dann sucht dem Jungen Hilfe - Kinderpsychologe, oder auch SPZ (war er schon immer so oder ist das Entwicklungs"defizit" erst zum Vorscheint getreten seit die Mutter ihn rausgeworfen hat???), vorher holt den Kinderarzt ins Boot. Auf jeden Fall muss irgendwas passieren!!!
Und zwar für den Jungen!

" Er kriegt nichts auf die Reihe". "muss behandelt werden wie ein Baby"

Ein Kind muss nicht funktionieren, sondern soll und darf Kind sein und muss TROTZDEM von seinen Eltern und wie ich finde auch von der neuen Partnerin des Vaters akzeptiert werden.
Daran solltest DU arbeiten.

Sicher gibt es auch gute Seiten an dem Jungen, suche die und orierntiere dich daran!

Und: schon mal daran gedacht, dass er mit seinem babyhaften Verhalten geradezu nach Liebe ruft?
Die braucht er in seiner Situation sicher gerade sehr sehr dingend.

Liebe Grüße und alles Gute für euch!

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von dth0106  -  21.01.2013
anderen tips.....weil es hier nur über muttis gibt die deine situation nicht verstehen. ...ich weiß was du durch machst mir ging es sehr lange genauso.....man könnte denken du hast meinen stiefsohn zu hause....ich bin nur aus liebe zu meinem freund in der familie geblieben und ich sage dir ganz ehrlich entweder du versuchst klar zu kommen oder ziehst erst mal wieder aus.....das würde ich namlich sofort tun wenn mein stiefsohn hier einziehen würde. ...die beziehung muss ja nicht zu ende sein.....ich wünsche dir kraft....kannst mir auch ne pn schicken....

lg

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von vomGlückgefunden  -  21.01.2013
Übermuttis, aha.

Ich denke, die meisten hier (die "Übermuttis" eingeschlossen) können sich gut vorstellen, wie schwierig und anstrengend die Situation der Ausgangsposterin ist.

Aber man stelle sich doch mal vor, das EIGENE Kind wäre ähnlich schwierig.
- Wie würde man sich fühlen, wenn der Patchwork- Partner sich dann vom Kind abwendet?
- Würde man dann die Flucht ergreifen können oder wollen (und das Kind ins Heim geben)?

Vielleicht ist meine Vorstellung von PatchworkFAMILIE ja eine andere, aber ich finde es bedeutet eben auch, sich auf das Kind des Partners einzulassen und als FAMILIE aufzutreten und zu handeln, gemeinsam Probleme bewältigen usw.

Dazu muss man natürlich miteinander reden und mal gemeinsam "einen Plan machen", wie man das Problem angehen könnte, sich Hilfe suchen usw. DAS fehlt mir hier, wurde nicht ansatzweise erwähnt.

Natürlich darf man auch mal jammern, dass die Situation schwer ist.
Aber wichtig ist doch, die Situation auch anzugehen.
Ansonsten steht die Beziehung doch unter einem gaaaaanz schlechten Stern.

Liebe Grüße

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Pamo  -  22.01.2013
Mir gefällt deine Ehrlichkeit. Ich hoffe, dass es weiter gut für euch läuft.

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von dth0106  -  21.01.2013
ich hasse dieses ganze ding Patchwork und stehe da echt dazu und nein ich muss mich nicht auf die kinder einlassen....man lernt ja seinen partner meistens ohne die kinder kennen....bei mir war es so ich habe meine Stiefkinder über ein jahr nicht kennengelernt und da war es ja liebe fur meinen partner danach habe ich festgestellt das ich für beide keine sympatie habe nein eigentlich empfinde ich den sohn sogar als total nervig. ...das weiß mein freund auch also halte ich mich komplett da raus.

ich weiß das sie irgendwann erwachsen werden und ein eigenes Leben und so lange werde ich es aushalten das sie uns besuchen.....

ich muss mich auf die beiden nicht einlassen denn ich will mit ihnen keine familie haben.....so einfach ist das.....ach und im mai heirate ich meinen Freund.

so geht es eben auch.....

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von vomGlückgefunden  -  21.01.2013
Das geht aber mal eben nicht, wenn man gemeinsam lebt.

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von shinead  -  21.01.2013
Du kannst seine Kinder nicht leiden (die ja zum Glück irgendwann erwachsen sind und nicht mehr alle zwei Wochen auf der Matte stehen)...

Hast Du Kinder, die Dein Partner dann auch nicht lieben oder mögen muss?
Ich finde Deine Einstellung... befremdlich.

Mein Mann wäre nicht mein Mann, wenn er nicht meinen Sohn lieb gewonnen hätte.
Mich gab es nur im Doppelpack!

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von chartinael  -  21.01.2013
allzuguten Chancen aus.

Wer Patchwork haßt, sollte sich keinen Partner mit Kindern suchen. Ich jedenfalls würde niemanden ehelichen, der so wie Du über mein Kind spricht.

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Sternenschnuppe  -  21.01.2013
Muss ne super Liebe sein wenn man das ablehnt was der andere liebt !

Hast Du auch Kinder die Dein Partner so ablehnt ?

Gruselig , aber er macht es ja mit, von daher ...

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von dth0106  -  21.01.2013
nicht für seine kinder....und ja es geht sehr wohl denn wenn sein Sohn ne längere zeit bei uns ist leben wir auch zusammen aber mich interessiert nicht was der junge tut dafür ist mein freund zuständig

und nochmal ich liebe meinen freund seine kinder aber nicht....so einfach ist das und ich kann nicht verstehen das man fremde Kinder einfach so mögen und akzeptieren kann.....nur weil man den mann möchte. ..sind für mich 2 paar schuhe...

auch ich habe einen Sohn den mein freund sehr liebt. ...was schön ist aber ich habe es weder erwartet noch verlangt....

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Petra28  -  22.01.2013
die seine Kinder ablehnt, ist mir ein Rätsel.

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von dth0106  -  21.01.2013
für meinen sohn ist mein freund der vater....einen anderen hat er nicht.... er freut sich total das wir heiraten und wir sind alle 3 ein gutes team.....aber es hätte auch anders kommen können. ...ich habe nie erwartet das die 2 sich mögen. ...deshalb liebe ich den mann aber nicht mehr oder weniger. ....

ich finde eher dieses geheuchelte Patchwork zeugs befremdlich....mir kann keiner erzählen das er es toll findet plötzlich kinder zu lieben oder mögen die von anderen erzogen wurden....

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von shinead  -  22.01.2013
geheuchelt ist unser Patchwork nicht.

Klar hätte ich mich auch in meinen Mann verliebt, wenn er mit Junior nicht gekonnt hätte. Aber dann hätte ich niemals zugelassen, dass er bei uns einzieht und einen solchen Raum einnimmt.

Du würdest wahrscheinlich ziemlich jammern, wenn Du ständig einen angestrengten Freund hättest, weil der mit Deinem Kind nicht auskommen würde.

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Julisa  -  22.01.2013
du schreibst "....mir kann keiner erzählen das er es toll findet plötzlich kinder zu lieben oder mögen die von anderen erzogen wurden...." und im gleichen Atmenzug schreibst du aber auch "für meinen sohn ist mein freund der vater....einen anderen hat er nicht.... er freut sich total das wir heiraten und wir sind alle 3 ein gutes team..." Meinst du nciht das beisst sich irgendwie? Für deinen freund ist doch dein Sohn auch ein "Kind was von anderen erzogen wurde" Und bei aller Liebe ich glaube dir nciht dass es dir egal gewesen wäre wenn dein Freund deinen Sohn so ablehnen würde wie du seinen SOhn ablehnst, denn das merken auch die Kinder und geht nicht spurlos an ihnen vorüber ich würde sogar so weit gehen nd behaupten dass sie darunter leiden. Und das ist keiner Mutter egal!!

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von vomGlückgefunden  -  22.01.2013
Ich mag das Kind meines Partners seeehr gern und hab es wirklich von Herzen liebgewonnen.

Ich bin aber eh ein Kindernarr und mir fällt es sehr leicht, fremde Kinder sehr intensiv gern zu haben.

Liebe Grüße!

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von dth0106  -  21.01.2013
wir sind dieses jahr 5 jahre zusammen und auch mein freund merkt das es schöner zwischen uns ist wenn sein sohn nicht da ist.....naturlich liebt er ihn aber auch er versteht das jemand fremdes genervt sein kann von ihm...aber er kennt auch meine Meinung.... er sieht es ähnlich. ...ich habe mit seinen Kindern nur so viel zu tun wie ich möchte....und ich möchte nicht

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Eule2000  -  22.01.2013
Oder nein! Eher doch nicht! Ich möchte mit keinem Mann zusammen sein, der meine Kinder nur toleriert, ich würde aber auch meine Kinder nicht wegen einem Mann hintan stellen. Da gibt es dann eine Menge Singles, ohne Kinder. Es gibt so einen tollen Spruch: man heiratet immer auch die Familie mit! So wie man mit Schwiegereltern und Geschwistern leben muss, muss man auch Kinder akzeptieren, wenn man sich für einen Mensch mit "Altlasten" entscheidet. Akzeptieren heißt in dem Fall, lernen zu lieben! Eure Situation führt irgendwann zu Problemen! Wenn die Kinder größer sind und mehr Selbständig mit Papa zu tun haben wollen. Dann bist du die Blöde. Zurecht!

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von dth0106  -  22.01.2013
Ganz ehrlich....das glaube ich nicht.....ich habe auch mit seinen Eltern nichts zu tun ....wir reden nicht mit einander...und mir ist das vollkommen egal

Den Spruch finde ich nicht richtig....ich heirate meinen Freund...weder seine Eltern noch seine Kinder....

Und seine Kinder kommen immer weniger´....sein Sohn ist weggezogen über 200 km er kommt nur noch 2-3 mal im Jahr und seine Tochter ist schon 17 die hat andere Interessen als mit Papa Zeit zu verbringen....

Und wenn sie erwachsen sind wird mich mein Mann sicher nicht hinten anstellen weil dann haben die Kinder selbst eine Familie....die Logik verstehe ich nicht...

Wenn sie dann ab und an mal zu Besuch kommen ist es ok....ich bin auch nur alle 2 Monate mal ne Stunde bei meiner Mutter und sie wohnt im nachbarort.....jeder hat seine eigene Familie....warum sollte ich da Altlasten akzeptieren!

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Eule2000  -  22.01.2013
Ganz einfach: weil das SEINE Familie ist! Deine Einstellung ist einfach nur egoistisch. So etwas rächt sich immer irgendwann im Leben. Aber da ist deine Denkweise vermutlich noch zu eingeschränkt, um zu erkennen, welche Kreise so etwas zieht!

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von dth0106  -  22.01.2013
Er kann doch auch seine Familie haben nur ich will seine Familie nicht...ich habe dann mit Ihm eine neue Familie die auch SEINE Familie ist....

Seine Kinder können immer kommen und er ist immer für sie da...aber ich werde nicht für sie da sein und ob sie da sind oder nicht ist mir gleich!

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Eule2000  -  22.01.2013
Jaja. Ich hab deine Einstellung schon beim ersten Mal verstanden! Na, dann mal viel Glück, dass deine Ehe so Bestand hat. Ich würde ja gern drauf Wetten....

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von shinead  -  22.01.2013
Das wollte ich nicht.
So möchte ich nicht leben.

Ich bin ein Familienmensch. Ich heiratete mit meinem Mann auch seine Familie. Das gilt für seine Mutter (Vater ist tot) und seine Geschwister. Sie gehören jetzt einfach dazu, genauso wie mein Sohn auch dazu gehört.

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von dth0106  -  22.01.2013
Ich weiß es ist schwer zu verstehen aber ich persönlich kann mir nicht vorstellen das man als Faru bzw Mutter eines eigenen Kindes plötzlich auch ähnliche Liebe für ein Stiefkind haben kann. Wenn es anders reagiert als man von seinem eigenen Kind gewohnt ist sagt man dann doch nicht: ach wie süß. Und wenn der Partner das ddann aber doch alles normal findet dann fängt man gar nicht erst an Liebe zu entwickeln....also hält man sich einfach raus....es sind so viele Sachen die in meinen Augen bei den Kindern falsch gemacht worden also warum sollte ich da anfangen etwas bewirken zu wollen und zu fördern und zu verstehen wenn die leibliche Mutter alles wieder anders macht....
Also halte ich mich raus und möchte damit nichts zu tun haben....

ich denke einfach es kommt auch auf die Kinder an und man kann eine 17 Jährige und einen 13 Jähreigen die beide voll pubertieren nicht mit einem 3 Jährigen vergleichen der villeicht noch lenkbar ist!

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Gabii  -  27.01.2013
Vielen Dank für eure Antworten. Glaubt mir, ich denke über jede einzelne nach, weil ich nicht der Mensch bin, der so leicht aufgibt.
.
Bei mir kommt halt noch das Problem hinzu, dass meine eigenen Kids vom Kind meines Freundes total genervt ist und dauernd auf ihn drauf kloppen (verbal)

Allerdings hat meine Tochter inzwischen so sehr psychiche Probleme, dass ich mit ihr schon in einer Notfall Klinik war. Sie hat so Verlustängste und andere Ängste, seit der Sohn meines Freundes bei uns lebt. Es kommen laufend Aussprüche wie "ich will nicht mehr leben" mein Leben ist nicht mehr schön....... Ich will nach Hause........ Ich bin doof, ich bin hässlich..... uvm. Sie weint jeden Tag bitterlich und ich kann ihr hundert mal sagen, dass ich sie immer noch liebe wie vorher, sie bekommt es nicht hin. Jeder Gang morgens in die Schule bereitet ihr Übelkeit. Es ist nicht nur mal eben eine Show, sie ist völlig am Ende und ich mache mir wahnsinnige Sorgen.

Es ist echt alles nicht einfach.

LG

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von dth0106  -  22.01.2013
deswegen sage ich ja das es jeder für sich entscheiden muss....

mein Freund hat keinen Kontakt zu seinem Bruder....und auch mit seinen Eltern redet er nur das was nötig ist....

Ich kenne das nicht anders und für mich fühlt sich das alles nicht komisch an!

Genauso wie es für mich und meinen Freund OK das SEINE Kinder halt SEINE Kinder bleiben und nie UNSERE Kinder werden!

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von chartinael  -  22.01.2013
aber ihr ist familie ja offensichtlich nicht wichtig. ich möchte meine als auch seine familie nicht missen und vor allem möchte ich auch nicht, daß mich meine kinder irgendwann aus ihrem leben streichen.

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von shinead  -  22.01.2013
Ich glaube, Du meintest dth0106 und nicht mich.

Wir leben Patchwork... ich bin also (auch) eine Mutti, die ihre Einstellung nicht nachvollziehen kann.

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von dth0106  -  22.01.2013
ich weiß nicht wo wir jetzt stehen würden wenn mein freund meinen sohn nicht mögen würde...muss ich mir aber auch keine gedanken drüber machen....er konnte sich schließlich damals für mich MIT KIND entscheiden....ich habe mich nur für einen Mann mit " 14 Tage Modell" entschieden....hätte er Kinder in seinem Haushalt gehabt von Anfang an wäre ich nicht mehr mit Ihm zusammen....dehalb sage ich ja auch wenn sein Sohn auf die Idee kommen würde bei uns ein zuziehen wäre ich wieder in einer eigenen Wohnung....das weiß mein Freund auch und er möchte es ja selber nicht....so Kurzbesuche stehe ich schon durch so lange es sie noch gibt.....

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Julisa  -  28.01.2013
ooooohooohoooo gaanz großes Sorry ja ich meinte dth0106. Wie peinlich.

Hat das alles einen Sinn?

Antwort von Julisa  -  28.01.2013
Ich denke dass die Probleme deiner Tochter tiefgründiger sind. Irgendwas muss passiert sein und das solltet ihr versuchen herauszufinden. Sucht einen guten Kinderpsychiologen, ich finde ihre Reaktion schon echt heftig.
Was ich damit sagen will, ich kann deine Ängste verstehen, aber der Junge deines Partners kann nichts dafür dass deine Tochter damit Probleme hat . Ich glaube auch nicht dass es die bloße Anwesenheit des Jungen ist der sie so fertig macht, da steckt mehr dahinter und das gilt es heraus zu bekommen.
Alles Gute !


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.