Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Frage von Wunderkind2010  -  20.06.2017
Hallo Zusammen

Ich bin am hin und her am überlegen, und zwar gehts darum

Ich bin seit Jahren geschieden unsere gemeinsame Tochter ist 7 .
Ich hatte den Namen von meinem Ex angenommen und unser Kind hatte dan ja Automatisch auch den Nachnamen.Nach der scheidung hatte ich den Namen behalten.

Jetzt ist es so das mein neuer Partner und ich im November unseren Bauchzwerg erwarten und dan wollten wir auch so zum nächsten Jahr heiraten

Jetzt bin ich aber nur am Nachdenken und es bereitet mir Kopfschmerzen
Ich will nicht anders heißen wie meine Tochter allgemein anders wie meine Kinder

Was habe ich für Möglichkeiten ?

Lg

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von shinead  -  20.06.2017
Wäre Dein Ex damit einverstanden, wenn eure Tochter Deinen Mädchennamen annimmt? Dann würdest Du den alten Ehenamen abgeben, Dein Mädchenname wird bei der Hochzeit zum Familiennamen und eure Tochter nimmt (mit Einverständnis des Ex) auch diesen Namen an.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von Patchwork  -  21.06.2017
Alle Konstellationen sind gesagt!
Bei gemeinsamen Sorgerecht , muss der Kindsvater dem aber zustimmen!

Du kannst deinen Namen behalten und dein neuer Freund kann den Namen bei Heirat annehmen.

Ihr könnt deinen Mädchennamen nehmen.

Doppelname ist möglich.

Bei Zustimmung übernehmt ihr den Namen des neuen Partners

Oder jeder behält seinen eigenen Namen.

Meine 3 Kinder aus erster Ehe, wollten ihren Namen behalten.
Ich und unsere gemeinsamen Kinder heißen wie mein Mann.
Fand ich am Anfang auch blöd , aber ist überhaupt kein Problem.
In Kita / Schule habe ich es gesagt und die Erzieher sprechen mich auch so an.
Beim Kinderarzt wird man schon mal mit dem anderen Namen aufgerufen , aber das stört mich nicht.

Deine Tochter wird irgendwas auch heiraten und dann vielleicht ihren Namen ablegen ...

Frage sie doch einfach , was ihr Wunsch ist !

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von Jeckyll  -  24.06.2017
Ich trage seit der Scheidung wieder meinen geburtsnamen. Die Kinder den Nachnahmen des Vaters.
Ist für mich bisher kein Problem.

Wenn der ex aber wieder heiratet und die neue dann so heißt wie meine Kinder fände ich das schon.... übel. Kann gar nicht so richtig sagen weshalb. Weil der ex, die neue und die Kinder dann alle den gleichen Namen tragen und nach außen die kernfamilie ist und ich wegen des anderen Namens nicht?
Weil der Nachnahme gefühlt eher Name meiner Kinder ist statt Name des Ex?
Keine Ahnung warum, aber ich fühle mich blöd bei dem Gedanken und hoffe dass es nicht so weit kommt.

Jeckyll

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von Mommy2be8.17  -  12.08.2017
Ich habe mich für einen Doppelnamen entschieden.
So hab ich den gleichen Namen wie meine Kids aus 1.Ehe u. wie mein neuer Mann + Junior

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von Julisa  -  25.08.2017
Ich hatte anfänglich einen Doppelnamen ( Kids trugen meinen Mädchennamen bei gemeinsamen Sorgerecht mit KV) somit hieß ich sowohl wie meine Großen Kids als auch wie unser gemeinsamer Zwerg. Die beiden Großen wollten dann aber irgendwann von sich aus einbenannt werden. Der KV stimmte unerwartet zu , nach dem die Einbenennung durch war, habe ich mein Mädchennamen abgelegt.

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von mela_mit_alex  -  20.06.2017
ihr könntet auch den ehemann von deinem ex-mann alle annehmen..

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von Persephone_  -  20.06.2017
Du kannst auch einen Doppelnamen annehmen dann heißt 1. geborenes ...Müller zweites ... Schneider und du halt ... Müller-Schneider

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von ak  -  21.06.2017
Hallo,

ich frage mich immer nur...( wirklich wertfrei )... wenn ich mich scheiden lasse, warum will ich dann noch den Namen meines EX behalten ?

Da hätte ich persönlich überhaupt keine Lust drauf.

Wenn ich erneut heiraten würde, dann würde ich den Namen meines Partners annehmen ( meinetwegen auch den Mädchennamen behalten )... und mein Kind heißt dann halt so wir ihr leiblicher Vater.

Was sagt denn Dein neuer Partner dazu ? Ist ihm das recht - wenn Du jetzt den Namen Deines EX-Ehemannes behalten würdest ?
Ich glaube, ich würde ziemlich dumm aus der Wäsche schauen...

Trotzdem... es bleibt natürlich Dir überlassen.
Meine Frage ist nur reine Neugier !Was bewegt einen dazu ?

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von KathySven  -  20.08.2017
Meine kinder wollen meinen mädchen namen aber der vater gibt keine unterschrift. Find das schrecklich hab ihn drum gebeten ein doppelnamen zu unterschreiben aber keine chance.

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von Limayaya  -  22.06.2017
nun, z. B. ein Kindsvater, der -wo immer möglich- aus Prinzip erst mal jede Unterschrift verweigert und hinaus zögert...dadurch, dass ich den gleichen Nachnamen wie meine Kinder habe, stoße ich nicht unbedingt jede Sachbearbeiterin überall darauf, dass ich geschieden bin. (witzigerweise genügt bei verheirateten Eltern oftmals die Unterschrift einer der beiden....komisches Land, eigentlich....)

Oder z. B. ein KV der seine Tochter immer mit einem -von ihr verhassten- Namen angesprochen hat (Koseform...also z. B. "Biggi" obwohl das Kind "Brigitte" heißt ect...)und selbst von der netten Dame von der psychologischen Beratungsstelle nicht davon überzeugt werden konnte, den Wunsch der Tochter zu respektieren (ich bin ihr Vater und ich spreche sie an, wie ich will, BASTA!)....sollte man als Mutter das dann seinem Kind noch antun, dass man nun einfach den Nachnamen wechselt, und das Kind damit in eine weitere Krise stürzen?

Oder einfach: weil man mit 20 Jahren geheiratet hat, und nun mit 40 Jahren sich selbst mit diesem Nachnamen auch indentifiziert, weil es eben mittleweile der eigene Name ist?

Oder weil man vielleicht mit seinem Mädchennamen auch nie besonders glücklich war und froh war, als man endlich von "Fräulein Hosenloch" zur schlichten "Frau Müller" wurde?

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von Strudelteigteilchen  -  22.06.2017
Ich hatte vier Gründe, den Namen zu behalten:
1. Unsere Tochter wollte nicht, daß ich anders heiße als sie.
2. Ich wollte nicht anders heißen als meine Kinder - aus emotionalen, aber auch aus rein praktischen Gründen. (Das stellte sich, wie von Limayaya bereits ausgeführt, im Nachhinein als durchaus sinnvoll heraus und sparte mir sicher das eine oder andere Mal das Einholen der Unterschrift vom Ex.)
3. Mein Ex hat sich maßlos deswegen geärgert ;-).
4. Ich hatte keine Lust, das ganze Prozedere der Änderungen (Bank, Versicherungen, Paß, Perso....) durchzumachen, ich hatte gerade zu dem Zeitpunkt wirklich andere Prioritäten, von den Kosten ganz zu schweigen. Es hätte auch zusätzlichen Erklärungsbedarf gegeben bei jeder Bewerbung, da ich während meiner Ehe diverse Arbeitszeugnisse bekommen und Fortbildungen mitgemacht hatte. Das fand ich einfach lästig.

Jetzt sind die Kinder groß und ich kontempliere, meinen Mädchennamen doch noch wieder anzunehmen. Die Punkte 1 bis 3 sind inzwischen entfallen - bleibt Punkt 4, der 13 Jahre später auch nicht mehr so großes Gewicht hat. Ich habe mich sortiert und freie Kapazitäten, so viele Bewerbungen werde ich in diesem Leben nicht mehr schreiben und mein Perso läuft eh nächstes Jahr aus, das wäre eine gute Gelegenheit. Mal sehen....

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von Mickymouse  -  22.06.2017
Oder weil man einfach nicht möchte, dass die Kinder anders heißen als man selbst.
Und es gibt auch immer wieder geschiedene Paare, die durchaus normal miteinander umgehen können, und keiner den anderen hasst u d deswegen unbedingt den Namen des Ex loswerden möchte.
LG

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von Babsorella  -  22.06.2017
Ich möchte mal gern klarstellen, dass ein "Mädchenname" ein weiblicher Vorname ist. Was Ihr alle meint, ist der "Geburtsname", nämlich der Nachname, den man bei Geburt erhält und den man ggf. bei Heirat (früher eben, wenn man vom Mädchen zur Frau wurde) ändern kann.

Es ist so bezeichnet für die ständigen Nachnamensdiskussionen hier im Forum, dass Frauen leicht gewillt sind, ihren (Geburts-)Nachnamen mit einem neuen Partner zu ändern. Offensichtlich herrscht immer noch der Gedanke, das "Mädchen" müsse bei Heirat immer den neuen Männernachnamen annehmen. Der Nachname gehört doch zur Identität einer Person (Frauen wie Männer) dazu, so dass ich die ganzen Diskussionen immer mit Verwunderung verfolge, wie leicht Frauen bei neuer Verehelichung bereit sind, ihre (Namens-)Identität aufzugeben und die der Kinder am besten noch gleich dazu.

Gruß von einer, die trotz Heirat immer noch ihren Geburtsnamen trägt (und nie auch nur eine Sekunde daran gedacht hat, das zu ändern; mein Kind trägt übrigens den Nachnamen meines Mannes und auch mit unterschiedlichen Nachnamen in einer Familie kann man sich sehr verbunden sein).

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von Chaka!  -  25.06.2017
Hier meine persönliche Antwort auf diese Frage:

Soooooo toll fand ich meinen Geburtsnamen nicht, als dass ich ihn bei der Überlegung, wie wir nach der Hochzeit heißen wollen, vehement als Familiennamen eingebracht hätte. Der Name meines (jetzt Ex-)Mannes war viel "cooler". Also haben wir den genommen.

Die Kinder heißen jetzt natürlich auch noch so und ich behalte den Namen bewusst.
Ich trage ihn fast die Hälfte meines Lebens und er ist nun meiner. Die Person, die ich war, als ich meinen Geburtsnamen noch trug, bin ich nicht mehr - ich habe mich ziemlich entwickelt. Also identifiziere ich mich nicht mehr mit diesem Namen. Zumal mir meine Herkunftsfamilie auch nicht so sonderlich viel Gutes getan hat in den letzten Jahren...

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von ak  -  22.06.2017
Aha... gut , die Gründe kann ich nachvollziehen.

Danke für die Aufklärung.

Aber noch eine Frage :

Was haben denn eure neuen Partner dazu gesagt ? Waren die mit dem "Altnamen" denn sofort einverstanden ?
Oder haben sie doch erst "geknuttert" ?

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von Strudelteigteilchen  -  22.06.2017
Wieso hat mein neuer Partner mit meinem Namen "einverstanden" zu sein? Das geht ihn einen feuchten Kehricht an. Wenn er meine Vergangenheit mißbilligt, ist er bei mir sowieso falsch, denn ein Austausch des Namens löscht die Vergangenheit nicht aus. Meine Kinder sind doch viel mehr Nachweis und "Überbleibsel" meines Vorlebens. Wenn ihn schon der Nachname stört, den er ja eh nie verwendet, weil er mich mit Vornamen anspricht - wie viel mehr müssen ihn dann diese Kinder stören?

Würde es Dich denn stören, wenn irgendwo eine Frau mit dem Nachnamen Deines Freundes herumrennt? Warum? Was geht Dich das an? Und was ändert es?

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von ak  -  22.06.2017
Ja im Moment würde es mich stören, wenn eine andere Frau den Namen meines Mannes tragen würde ( ohne das wir geschieden sind )--- Spaß beiseite

Nein .... jetzt im Ernst...

Ich glaube, wenn mein Mann nochmals erneut heiraten würde, und die Frau würde seinen Namen tragen, würde ich mich irgendwie nicht mehr wohlfühlen.

Ich ( das kann ich aber momentan nicht beschwören ) denke, ich würde meinen Geburtsnamen wieder annehmen wollen.

Ich würde für mich einen Cut machen.

Mein Sohn sollte allerdings den Namen behalten - egal ob ich nochmal heirate oder auch nicht.

Aber eigentlich will ich gar nicht darüber spekulieren.

Ich dachte nur... dem neuen Partner könnte es vielleicht unangenehm sein...
Er geht ja schließlich auch eine neue Verbindung ein... und der Altname erinnert ja immer an den EX von immerhin SEINER neuen Frau.

Aber gut... die Hauptgründe habe ich ja jetzt nachvollziehen können.

Alles gut....

Geheiratet/Geschieden und neuen Partner Schwanger und neue Heirat

Antwort von Maemka  -  27.07.2017
Ich bin auch geschieden und habe der Kinder zuliebe den Namen meines Exmannes behalten. Nun kommt Kind Nummer drei mit meinem neuen Lebensgefährten und es wird so heissen wie mein Partner. Da wir durchaus vorhaben, zu heiraten, hatten wir dieses Thema auch schon diskutiert und beschlossen, dass ich dann einen Doppelnamen annehmen werde, in dem dann sozusagen beide Familiennamen der Väter vorhanden sind. Der Familienname wir der meines Lebensgefährten.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.