Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Finanzen in Partnerschaft.

Frage von sylvia36  -  19.03.2014
Hallo,
Ich bin etwas ratlos was meine beziehung angeht und möchte gern eure Meinung dazu hören.
Ich bin seit ca. einem Jahr mit meinem Partner zusammen. Ich habe zwei Kinder aus einer früheren Beziehung, wir haben keine weiteren gemeinsamen Kinder. Er ist an 5 Tagen in der Woche bei mir die restlichen zwei verbringt er in seiner wg. Er zahlt bei mir weder Strom noch Wasser noch sonst was. Einkaufen gehe meistens auch ich. Er kauft ab und zu mal Brot und Käse.
Nun möchte er gern mit mir zusammen ziehen. Er stellt sich vor, dass ich dann 3/4 der miete und auch 3/4 der haushaltskosten bezahle. Irgendwie fühle ich mich damit nicht einverstanden. Ich muss dazu sagen er führt über jegliche Ausgaben Bücher, auch wenn wir in Urlaub fahren wird alles pro Person genau aufgeteilt. Ich fühle mich von ihm im Stich gelassen, da er viel mehr Geld zur Verfügung hat. Immer wenn ich versuche das Thema anzusprechen, meint er es hat schon alles seine Richtigkeit. Wie würdet ihr an meiner Stelle handeln?
Danke für die Antwort!!!

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von Woelfin90  -  20.03.2014
Ich würd ihm sagen WAS so alles seine Richtigkeit hat... Wenn er mit einzieht Kosten hälftig aufteilen, sonst kann er gerne weiter in der WG bleiben. Und wenn er sich zukünftig weiter bei dir durchfuttern will, würde ICH mal genau Buch führen und von ihm die Hälfte verlangen.

Überleg mal, ob solch eine Beziehung dein Wunsch ist. Meiner wäre es definitiv nicht.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von Citra  -  20.03.2014
Dann zieh doch einfach nicht mit ihm zusammen.

Einen Pfennigfuchser würde ich mir sowieso nicht ins Haus holen. Großzügigkeit (nicht finanziellen Leichtsinn!) finde ich (für mich) eine Grundvoraussetzung für eine gelingende Beziehung. Auf Streit um Geld hätte ich schlicht keine Lust.
Und diese "Aufrechnerei" geht relativ wahrscheinlich auch schnell über das Finanzielle hinaus.

Solange er nicht offiziell bei Dir einzieht, bist du die Herrin im Haus und kannst ihn jederzeit rausschmeißen. Danach wird es schwierig.

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von desireekk  -  20.03.2014
Hallo,

ich war auch mal in der Situation, dass ich einen mann mit Kind kennenlernte.
Ich kenne es also.
MIR wäre es nicht im Traum eingefallen 1/3 zu 2/3 tzu rechhen, ihn also bei allem doppelt soviel zahlen zu lassen wie ich.
Aber wie schon geschrieben: das ist Typsache.

Finanziell muss er (bisher) nicht für Dich oder die Kinder einstehen, warum auch?
Sicher wäre es nett wenn er ab und an mal den Kühlschrank füllt oder Euch zum Essen oder Eis einlädt.
Aber das scheint nicht sein Typ zu sein.
DANN allerdings würde ich ihn auch zum Duschen heimschicken und ihn bitten, das zum essen mitzubringen was ER braucht.
DANN hatt es seine wirklich seine Richtigkeit.

Beiom Zusammenziehen sieht das allerdings anders aus...ab DA wäre es für mich vorbei mit "3/4 zu 1/4"
Da TEILT man das Leben, also sollte man auch das leben teilen. verstehst Du?
Er muss ja niocht 50:50 geradestehen, aber wenn er 1/3 der meisten Kosten mit übernimmt wäre das OK.
ICH würde einen Wutanfall kriegen wenn neben mit jemand ständig über jede Kugel Eis Buch führen würde und wüsste, dass dieser Mann NICHT mein leben mit mir teilen wird, aber mei, das darfst Du ja anders sehen.
ich war bei uns immer die Hauptverdieneruin, insofern stecke ich in den schuhen deines freundes, trotzdem: wir haben das geld geteilt, zusammen verdient und zusammen ausgegeben.

Gruß

Désirée

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von Pamo  -  20.03.2014
Er hat dir ganz klar gezeigt und gesagt, wie er sich das finanziell vorstellt. Für 5 Tage die Woche schuldet er seiner Ansicht nach nur Brot und Käse. Für 7 Tage die Woche nur 1/4 der fixen Ausgaben. An den variablen Kosten für deine Kinder wird er sich zu 0% beteiligen.

Kostenmäßig wirst du also beim Zusammenzug mit ihm auf keinen Fall Vorteile haben, eher sogar draufzahlen (siehe 5 von 7!). Überlege dir vorher, ob du das so willst und mach deine Entscheidung dann davon abhängig.

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von bluemama  -  20.03.2014
ich habe 3 kinder ;,eines bekommt ein paar euro unterhalt vom vater , eines uvg und eines ist volljährig . mein freund ist 7 tage die woche bei uns , hat aber seine wohnung noch . er zahlt für 2 kinder unterhalt .
er beteiligt sich schon von anfang an an den einkäufen , mal zahlt er , mal ich , tankt mein auto , gibt den kindern kopier - oder bastelgeld in die schule mit wenn ich grade mal wieder kurz bevor der schulbus fährt erfahre dass was benötigt wird und kein bares mehr einstecken habe . was mich auch begeistert ist , dass er brennholz besorgt und wie ein weltmeister sägt und hackt ( wie gesagt , ist es ja mein haus ) . dass er sogar für meine 4 katzen futter und streu besorgt und ihre toiletten sauber macht würde ich absolut nicht erwarten , ist ja schliesslich mein hobby . aber er macht es halt trotzdem .
er sagt halt er will dass es mir und den jungs gut geht und er duscht und isst ja schliesslich auch hier . er rechnet nicht so , dass er 1/5 und ich 4/5 tragen muß , sondern jeder was er kann je nach bedarf .
war für mich sogar am anfang gewöhnungsbedürftig war weil ich sonst immer alles allein erledigt habe . aber mittlerweile finde ich es absolut klasse und in ordnung und würde nichtmehr tauschen wollen .
einen buchhalter würde ich nicht zum partner haben wollen . als nächstes rechnet er dir dann vielleicht die orgasmen vor die er hatte und die du hattest und dann kommt aber die abrechnung .....

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von shinead  -  20.03.2014
Mein Mann beteiligt sich tatsächlich nur zu 1/3 an den Fixkosten (Junior ist nicht sein Kind), allerdings ist das seinem niedrigen Gehalt und nicht der Tatsache geschuldet, dass Junior eben mein Kind ist.

Teile doch mal die Kosten anteilig.

Dann würde jeder angemessen zu seinem Gehalt bezahlen:

Zum Beispiel: 1000 Euro Fixkosten für die Wohnung/Leben. Er verdient 1.500 Euro netto, Du hast (inklusive Kindergeld und Unterhalt) 1.200 Euro. Rechnen wir von mir aus noch die Kinderzimmer und die anteiligen Kosten raus: bleiben 750 Euro Fixkosten für euch beide.
Gem. Dreisatz kommen dann 417 Euro für Ihn und 333 Euro (plus die 250 Euro für Dein Kind, also 583 Euro) für Dich raus. So beteiligt er sich wenigstens gemäß den Einkommensverhältnissen an den Fixkosten.
Optimalerweise übernimmt er für Dich inklusive Kinder Verantwortung und ihr würdet dann 555 zu 446 teilen.

Biete ihm einfach mal ein paar Zahlenspiele an, die eben sein Gehalt mit ein beziehen!

Seinen Vorschlag würde ich niemals akzeptieren!

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von kravallie  -  20.03.2014
ich würde dem Herrn vorrechnen, was er für sich alleine brauchen würde, also miete für 1zi, Strom, wasser für eine Person und noch ziemlich genau seine persönlichen "fress"kosten aufdröseln.
und genau DAS von ihm verlangen ( bei uns wären das mindestens 600€ )
ansonsten darf er gerne alleine oder in der wg wohnen bleiben und mich von zeit zu zeit beglücken, duschen darf er aber daheim.

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von Cata  -  20.03.2014
So einen Korinthenkacker würde ich den Laufpass geben. Wo gibt's denn sowas. Wenn er sein Geld für sich ausgeben will, soll er sich keine Familie suchen. Wenn er für die Kinder keinen Cent übrig hat, biste alleine wohl besser dran. Da bekommste wenigstens noch angemessene Unterstützung.

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von Bubenmama  -  22.03.2014
Wollt dich nur noch daran erinnern, dass er während den 5 Tagen ja auch Strom, Wasser etc. nutzt und du das ja auch zahlst. Würde mich da nicht auf seine Rechnung einlassen. Ein Mann ißt ja auch mehr als ein Kind.

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von sylvia36  -  20.03.2014
Danke, das stärkt mir den Rücken. Ich hätte es eigentlich lieber, wenn er einfach ab und zu mal den Kühlschrank mit mehr als nur Käse füllt. Ich hätte gern das Gefühl dass er da ist für mich und auch die Kinder auch finanziell, aber die Hoffnung gebe ich so langsam auf.

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von Sternenschnuppe  -  20.03.2014
Er ist finanziell nicht für Deine Kinder zuständig und sie bekommen Unterhalt.
In erster Linie ist er mit Dir zusammen.
Ihr könnt keine 2 Zimmer Wohnung nehmen etc.

Es auf Heller und Pfennig aufzurechnen finde ich auch doof,aber im Prinzip hat er nicht unrecht.
Du kannst seinen Verdienst nicht für Euch beanspruchen nur weil er mehr hat.

Finanzen ist halt Typsache und er möchte unabhängig sein und Du suchst den Versorger.
Passt nicht.

Allerdings würde ich dann auch mehr als Brot und Käse fordern wenn er von 7 Tagen 5 bei Dir ist.
Vielleicht denkt er um wenn Du ihn da abfängst wo er ist und das mal rückwirkend und für die Zeit bis zur gemeinsamen Wohnung durchrechnest ;-)


Für mich wäre so ein Partner auch nix , aber im Grundsatz hat er halt schon Recht irgendwo.

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von insala  -  20.03.2014
Bei uns ist es genauso gewesen! Ich habe 2 Kinder mitgebracht, er hatte noch keins! Wir sind zusammengezogen und machen Halbe, Halbe! Er kann doch nicht von Dir verlangen, daß Du mehr bezahlst, wegen der Kinder! Er verdient doch bestimmt mehr als Du, oder? Wie sollst Du das denn bezahlen?

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von sylvia36  -  20.03.2014
Ja das stimmt, rational betrachtet hat es seine Richtigkeit. Ich bin aber wohl noch nicht vollständig emanzipiert, für mich muss ein Mann eine gewisse Großzügigkeit mitbringen, sonst ist einfach nur ein mieses Gefühl.

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von Pamo  -  20.03.2014
Es muss ja passen, da geht es nicht darum, was objektiv "richtig" oder "falsch" ist.

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von Daffy  -  20.03.2014
Ich bin total unemanzipiert und für mich hat ein Mann, mit dem ich evtl. Kinder haben möchte (warum zieht man sonst zusammen? Mehr Platz tut doch nicht weh), spätestens nach Geburt des ersten Babys für den Lebensunterhalt aufzukommen. Entweder kriege ich dafür Kontovollmacht oder er überweist ein großzügiges Haushaltsgeld plus Nadelgeld für meine persönlichen Ausgaben.

Wenn er jetzt schon so anfängt, wird das nie was *grusel*. Und schon die Ausdrucksweise, mit der er Dich abbügelt: "hat schon seine Richtigkeit" Jawohl Herr Oberlehrer

Sag ihm, Du ziehst gern mit ihm zusammen - wenn er für alles aufkommt, in Hinblick auf zukünftigen Nachwuchs Kann es sein, dass er sich Deiner sehr sicher ist, weil allein mit Kindern und die biologische Uhr macht ticktack? Stell Dir vor, Du hast ein Kind mit so einem Geizknochen, dann hat er Dich ja quasi in der Hand, da wird nichts besser.

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von god-bless-u  -  20.03.2014
Als ich mit meinem Mann damals zusammengezogen bin, haben wir auch halbe halbe gemacht und ich war sogar noch in der Ausbildung und er war schon ausgelernt. Trotzdem habe ich bei allem die Hälfte bezahlt und er hat auch ein Sohn.

Ich würde mir auch so einen nicht "aufhalsen". Am Ende darfst du wahrscheinlich noch für ihn mitbezahlen und er spart sich schön fleißig was an

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von sylvia36  -  20.03.2014
Vielen Dank für die vielen Antworten und gut gemeinten Ratschläge. Es wird wohl ein sehr ernstes Gespräch stattfinden müssen. Im schlimmsten Fall muss er eben ausziehen! Ich komme allein sogar besser klar.

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von Sternenschnuppe  -  20.03.2014
Schreib bitte wie es ausgeht.

Vielleicht gibt es aber auch Gründe warum er so ist.
Eine Ex die ihn ausgenutzt hat ? Wer weiß das schon.

Finanzen in Partnerschaft.

Antwort von Julisa  -  05.04.2014
Ganz ehrlich...für mich wäre das keine Beziehung. Ich habe auch 2 Kinder mit in die Beziehung gebracht, nach einem Jahr sind wir zusammen gezogen und es gab von Anfang an nur ein "unser" Ich habe nur UVG für meine Kids bekommen und hatte einen Teilzeitjob und ergänzend Hartz 4. Nach unserem Zusammenzug bekam ich nichts mehr vom Amt und er kam ohne Worte mit für uns auf. Ich habe es nie von ihm verlangt, aber hätte er so eine Rechnung wie dein Freund aufgestellt, wäre ich niemals mit ihm zusammen gezogen. Und wenn er da so kleinlich ist, dann würde ich ihm von jedem EInkauf , von der Stromrechnung, von den Nebenkosten und der Heizung je 1/4 in Rechnung stellen mal sehen was er dann sagt.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.