Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Fernbeziehung

Frage von Dura  -  25.11.2010
hallöchen,

so jetzt bin ich erstmals in diesem Bereich bei RUB angekommen.

Also kurz zu meiner Vorgeschichte, ich habe eine Tochter von 5 Jahren, bin alleinerziehend, und habe seit Mai wieder einen Partner, der allerdings in England lebt.

Nun sind wir beide nicht sonderlich reich, beide normale Durchschnittsjobs, so das es für ein normals bescheidenes Leben reicht. Er zahlt auch noch unterhalt für seinen Sohn (11).

Also sehen wir uns derzeit alle 2 Monate für eine Woche bzw. 1,5 wochen. Er kommt zu Weihnachten wieder hier her. Die Reisen sparen wir uns vom munde ab. Auf dauer ist da für uns beide sehhhhr schwer.

So aus diversen Gründen, können wir aber nicht mir nichts dir nichts die Zelte abbrechen und uns was zusammen aufbauen. Wobei ich manchmal denke, mir geht mein Leben eigentlich eh auf die Nerven, und wenn ich den Schritt nach England wage, dann jetzt - wenn es denn mal so einfach wäre. Hinzu kommt das problem das meine Tochter nächstes Jahr zur Schule kommt, und kaum englisch spricht.

Ich müsste drüben einen gut bezahlten Job finden, was nicht wirklich leicht sein wird, ich bin zwar ausgebildete Rechtsanwaltsfachangestellte und seit längerem in einer Versicherung tätig - aber für beide Jobs reicht mein Wissen und mein englisch drüben nicht - ich spreche ein recht einfaches englisch, dafür aber flüssig ...

Aber auf dauer wird es für uns echt schwierig, bis ende 2012 müssten wir eigentlich eh warten wenn wir uns finanziell auf halbwegs sicheren graden bewegen. So lange kann und will ich aber ehrlich gesagt nicht warten. Aber vorher würde es keine Chance geben das er hier her nach Deutschland zieht.

Also was tun? Meinen Job hier kündigen, die sieben Sachen packen und rüber machen? Mein Herz sagt ja - der Kopf sagt nein.

Für die kleine wäre es eigentlich perfekt, zumal ihr (sich leider Gottes kein bisschen kümmerner Vater) Amerikaner ist - sie könnte später ohne Probleme in die Staaten gehen wenn sie denn will.

ABER: Ich habe Angst. Angst wieder alles falsch zu machen und dann in nem kleinen Dorf in Südengland festzusitzen - wenn es nicht klappt. Genauso geht es mir aber auch grade in einer deutschen Großstadt, und ich kann sagen das ich seit 4 jahren ziemlich unglücklich bin mit meinem Leben - auch wenn ich meine Tochter über alles Liebe, ich fühle mich wie gefangen.

Ihr seht schon meine Gedanken sind ziemlich verwirrt.

Also was ich defakto sagen kann: JA, es ist wahre Liebe - da sind wir uns beide sicher.

Kann man das einfach bringen? Sein ganzes Leben mit Kind noch einmal umwerfen, grade nach dem ziemlich großen mist den wir hier durchmachen mussten?

Es könnte ein absoluter neuanfang sein - aber ich habe echt Angst.

Ich will mich für mich selber bis Weihnachten entschieden haben.

Wäre lieb wenn Ihr mir ein paar meinungen geben könntet.

Fernbeziehung

Antwort von Mama1503  -  26.11.2010
Schwierig, ich denke nicht das dir irgendjemand hier diese Entscheidung abnehmen kann!

Ich kann dich vollkommen verstehen. Lange hatte ich das Bedürfnis einfach aus diesen elenden Alltag rauszukommen, doch diesen Schritt hätte ich niemals gewagt.

Meine Meinung: Allein wegen dem Kind kannst du nicht einfach kurzerhand die Sachen packen und auswandern. Das ist ein großer Schritt. Ich bin mir zwar sicher, dass deine Tochter die Sprache schnell lernen würde (Kinder sind da eh schneller als die Erwachsenen), aber sie nun unvorbereitet aus ihrer gewohnten Umgebung rauszuholen ist wirklich Horror.

Auch denke ich, ist ein halbes Jahr Beziehung noch viel zu früh um so etwas zu tun! Du darfst nicht vergessen das nicht nur deine Tochter, sondern auch du alles hinter dir lässt. Freunde, Familie und Job. Alles musst du dir erst neu aufbauen in einer "Welt", in dem dein Freund schon Fuß gefasst hat.

Ich kann noch eins zu sagen. Als ich 9 Jahre alt war, habe ich in den Sommerferien erfahren das wir auswandern. Damals haben wir in Italien gelebt, mein Vater Italiener und meine Mutter Deutsche. Sie hatten sich entschieden und ich bin mir sicher, dass sie das auch schon lange vorher sich gut überlegt haben. Es war nicht schön für mich von heute auf morgen meine Sachen zu packen und all meine Freunde und Verwandten zurückzulassen.

Mittlerweile habe ich mich natürlich gut eingelebt, habe auch sehr schnell Deutsch gelernt, aber ich weiß eben noch wie ich mich damals gefühlt habe!!!

Überlege es dir gut, ich würde dir nicht dazu raten!
Wieso macht er diesen Schritt denn nicht? Sein Sohn scheint ja nicht bei ihm zu leben, oder?? Und wenn die Stadt dich auch "nervt", dann könntet ihr doch in eine andere gemeinsam ziehen, nicht weit davon, so fällt zumindest das Lernen der neuen Sprache weg!

Viel Erfolg wünsche ich dir und ich hoffe du triffst die richtige Entscheidung!

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Fernbeziehung

Antwort von sophieno  -  29.11.2010
Könntest du vielleicht versuchen, einen Auswander-Versuch ein wenig abzufedern?
1. Sabbatjahr bei deinem Job einlegen
2. Wohnung untervermieten
3. Ersparnisse haben für alle Fälle
Viel Glück!
sophieno

Fernbeziehung

Antwort von cereza  -  29.11.2010
klar, mach das, ich finds super! im besten fall seid ihr eine tolle, neue familie. im schlechtesten fall habt ihr 1 auslandsjahr gelebt und eure sprachkentnisse vertieft- du wirst sehen, kinder lernen so schnell, sie wird in 2 monaten alles wichtige drauf haben :-)


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.