Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Es ist so schwer zu ertragen....

Frage von Anto2016  -  27.09.2016
....diese Ungerechtigkeit :-( und dann die Angst dazu.

Mein Partner ist noch verheiratet weil seine Noch-ehefrau mit nix zufrieden ist....Sie will immer wieder mehr Kohle, dann trägt sie viel über deren gemeinsames Kind aus und erzählt natürlich auch über mich Horrormärchen. ... Nun ist sie natürlich über unsere Beziehung eh schon gekränkt und droht immer wieder uns zu zerstören bla bla bla und die Anwälte kommen einfach nicht zu potte :-( Jetzt erwarten wir unsere erstes gemeinsames Kind und e ist erstmal schwer zu sehen wie mein Partner unter der Situation leidet und mich macht es nervlich auch fertig.... Ich habe auch eine Tochter mit in die Beziehung gebracht und vor ihrer Geburt hatte ich 2 FGs und damit das Geld reicht wegen der bevorstehenden Scheidung muss ich auch nur dem arbeiten noch durchhalten aber die Angst das Bsby zu verlieren macht mich zusätzlich fertig. Alles in allem bin ich ziemlich fertig mir der Welt und ich frage mich wo manchmal ein Stck Gerechtigkeit bleibt :-(

Ich hoffe ich habe nicht zu viel Wirrwarr geschrieben aber das musste mal raus...

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Frau_Z  -  27.09.2016
Da sag ich mal , ruhig Blut und durchatmen!
Es ist nicht deine Scheidung ! Wieso must du das (mit)bezahlen? Wenn sein Geld nicht reicht kann man was beantragen oder Ratenplan oder oder oder.Wenn du durch die FG so vorbelastet bist dann schraub dich zurück . Konzentriere dich auf dich und deine Schwangerschaft.
Lasst die Streitereien die Anwälte ausfechten.
Die bösen Spitzen müsst ihr aushalten , den Kindern muss der Vater gegensteuern.
Du musst da die Ex verstehen, sie ist verletzt und gekränkt und ausgetauscht nun noch neues Baby ihres Noch Ehemannes, da kann Frau schon mal den Blick verlieren.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Patchwork  -  28.09.2016
Bist du Grund für die Trennung? Wenn ja, so ist sie sicherlich sehr verletzt und ihre Wut lässt sie nun freien Lauf.
Eine Scheidung unter den Bedingungen kann sich noch ewig hinziehen , sicher nicht schön, wenn ihr nun schon eine gemeinsame Familie gegründet habt.
Ich frage jetzt mal nicht, warum ihr damit nicht noch gewartet habt. Denn verstehen kann ich das nicht!

Warum siehst du dich in der Pflicht deren Trennung zu finanzieren. Es gibt was festgelegtes, wo Einkommen geprüft werden. Wenn dein Mann nix hat, kann er auch nix geben. So ist das.

Die Ex kann nicht mehr verlangen, wie festgelegt ist. Und so lange nichts festgelegt ist, muss er gar nichts zahlen. Wenn ihr allem Streit aus dem Wege gehen wollt, so habt nur noch über den Anwalt Kontakt und nicht privat..., wo ihr euch gegenseitig nur kränkt.

Und was das Kind deines Freundes betrifft. Wie alt ist er denn? Ist er regelmäßig bei euch? Da könnte man sich beispielsweise zur Übergabe an nem neutralen Ort treffen, so dass kein "Zerfetzen" aufkommt.

Wenn du einen Job hast und psych. bedingt bzw. wegen deiner Vorgeschichte nicht mehr arbeiten kannst, warum holst du dir dann kein Attest vom Arzt zum Beschäftigungsverbot? Dann bekommst du bis zur Geburt dein Gehalt doch weiter....

???

Warum leidet dein Partner?
Er hat sich für ein neues Leben mit dir entschieden und die Konsequenzen mit seinem Kind aus erster Ehe mussten ihm doch bewusst gewesen sein. Kaum ne Trennung geht friedlich ab. Leider. Nun hilft euer "Einknicken" nix. Ihr müsst einfach da durch. Haltet unnötigen Stress fern, wenn bsp. die Ex sms en schickt oder anruft...und konzentriert euch auf EUCH und eurer kleinen wachsenden Familie.

Alles Gute!

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Limayaya  -  28.09.2016
Ich verstehe schon den Eingangsteil nicht.

die Ex will immer noch mehr Kohle? und warum gibt dein Freund sie ihr? Das klingt nach Ponyhof: sie will -er gibt.....Er sollte Unterhalt für das Kind bezahlen, dafür gibt es die Düsseldorfer Tabelle, in der festgelegt ist, wieviel er einkommensabhängig zahlen muss und fertig!

Du musst arbeiten wegen der "teuren" Scheidung? Hä? Wenn dein Freund das Geld nicht hat, soll er Prozesskostenhilfe beantragen! Und je weniger er hat, desto besser (in diesem Fall)...ggf. übernimmt nämlich der Staat die gesamten Kosten.

Weiter oben hat jemand geschrieben, du müsstest die Ex verstehen, dass sie sich so benimmt....NÖ!!! musst du nicht, du musst kein Verständnis für sie haben und auch keinen Weichspüler saufen. Du musst dich nur abgrenzen und raushalten. Das alles sind Probleme von deinem Freund mit seiner Ex...nicht mit dir! In ihren Augen bist du die Böse....das ist ihr gutes Recht, aber. es ist auch dein gutes Recht auf die Meinung der Dame zu pfeifen, mit den Achseln zu zucken und zu denken "was kümmert's die deutsche Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr reibt"...

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Sternenschnuppe  -  29.09.2016
Ebenso ist er in der Pflicht das Kind zu holen und zu bringen.
Das gehört zum Umgang dazu, der in der Regel alle 2 Wochen ist.
Was hat er ihr denn angeboten an Auszahlung vom Haus?
Zugewinnausgleich steht ihr auch zu , plus ggf. Trennungsunterhalt.

Dass sie durchdreht ist natürlich mies, und das auf dem Rücken des Kindes.
War Dein Freund denn schon beim Jugendamt und hat um Vermittlung gebeten ?

Zieh Dich da raus soweit es geht. Ich habe das auch alles durch. Jahrelang. Nun leben seine Kinder bei uns.

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von mf4  -  02.10.2016
Du MUSST arbeiten um mal die Scheidung deines Partners mit zu finanzieren?
DAS kannst du der Ex aber nicht anlasten, denn das hat sicher nicht sie verlangt.

Was will sie denn von Ihm? Mehr als ihr und Kinder zusteht?

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von fsw  -  27.09.2016
Richtig!So sehe ich das auch.Warum bezahlst du seine Scheidung?Es ist auf jeden Fall besser,wenn man erstmal das EINE abschließt,bevor man sich in eine neue Beziehung stürtzt.Sich die nächste Familie aufbaut.Das es da Ärger und Drama gibt,ist fast abzusehen.Ihr konntet es nicht erwarten,mit dem Nachwuchs noch etwas zu warten.Da müsst ihr durch...Stell dir mal vor,er lässt sich gar nicht Scheiden!Warum sonst nimmt er Rücksicht auf seine Ex???Weil er mit dieser Beziehung gar nicht abgeschlossen hat!!!

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Astrid  -  28.09.2016
Ich finde es auch absolut bedenklich, dass Du arbeitest, um die Scheidung Deines Freundes zu finanzieren! Das ist nicht Deine Aufgabe, pass auf, in welche skurrile Rolle Du da hinein gerätst! Denn Dein Freund ist ein erwachsener Mann, er muss für die Folgen seiner Handlungen und auch seiner Ehe selbst gerade stehen und aufkommen. Da Du nicht mit ihm verheiratet bist, musst Du auch nicht für seine Schulden bürgen oder sie mit abbezahlen.

So etwas belastet eine Beziehung ja auch eher, als sie zu bereichern. Kein Mann will in Wirklichkeit seiner neuen Partnerin ewig dafür dankbar sein müssen, dass sie ihm die Trennung von der Ex finanziert hat... Das ist Murks und eine schlechte Basis.

Halte Dich aus seiner Scheidung heraus, und sorge gut für Dich selbst. Auch wenn Du Deinen Freund liebst, bist Du ein eigenständiger Mensch. Lade Dir nicht seine Sorgen auf, ziehe Dir nicht aus falsch verstandener Solidarität seine Probleme an! Klar betreffen sie Dich auch - aber nur indirekt! Die Scheidung durchzuziehen, ist definitiv sein Job.

Kann es sein, dass Du das Ganze auch deshalb mitfinanzierst, weil Du insgeheim Angst hast, sonst klappt es mit der Scheidung vielleicht gar nicht? Das wäre wirklich fatal. Denn wenn ihm an Dir liegt, und wenn er eine reife und erwachsene Persönlichkeit hat, wird er die Trennung natürlich hinbekommen! Wenn er das nicht schafft, würde mir das zu denken geben...

LG

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Anto2016  -  28.09.2016
Danke für eure Antworten.

Ich muss nicht die Scheidung finanzieren, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Aber ich möchte genauso gut weiter leben wie immer, denn wir gehen beide arbeiten und das nicht wenig und dann steht uns und den Kindern ein gewisser Lebensstandard zu.
Ich bin nicht der Grund der Trennung aber nach deren Trennung waren es nur 2 Monate Pause als ich mich ins Leben meines Freundes geschlichen habe ;-) Das Theater mit ihr war vorher schon , nur die Dimension wird durch mich noch größer. Das 4 jährige Kind darf nur noch alle 2 Wochen kommen, SIE bringt es nicht und holt es nicht. ....jegliche Fahrt macht mein Freund und wenn er aus Zeitgründen mal nach der halben Strecke fragt, droht sie ihm das Kind nie wieder zu geben. Das ist nur ein kleiner Auszug. .....

Die beiden hatten ein gemeinsames Haus aus dem SIE ausgezogen ist weil SIE es nicht wollte und sie will aber auch nicht das er es behält also muss es verkauft werden.... Dabei hätte er es gerne behalten. ..


Und unser Baby ist ein kleiner Unfall gewesen, für mich allerdings ein Wunder und ich bin überglücklich und mein Freund natürlich auch.

Zu den Zahlungen, natürlich zahlt er Unterhalt aber sie will Trennungsunterhalt, Ehegattenunterhalt und Nutzungsausgleich
..

Anwälte sind seit nem halben Jahr am schreiben aber da sie mit nix einverstanden ist, muss alles jetzt vor Gericht und das dauert. .....

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Cata  -  28.09.2016
Du meinst bestimmt Zugewinnausgleich.
Das steht ihr aber doch alles zu, und wenn er das Haus hätte wollen, dann hätte er sie auszahlen müssen.
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass das nicht besser wird und du dich ewig daran stoßen wirst, was der Ex und dem Kind zusteht. Wenn das Kind größer wird, werden auch dessen Bedürfnisse größer, so isses nu mal.

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Anto2016  -  28.09.2016
Er wollte sie auszahlen aber sie will 1.das er das Haus auch nicht hat und 2.mehr Kohle - also Haus verkaufen. ....

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Anto2016  -  28.09.2016
Er wollte sie auszahlen aber sie will 1.das er das Haus auch nicht hat und 2.mehr Kohle - also Haus verkaufen. ....

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Anto2016  -  28.09.2016
Er wollte sie auszahlen aber sie will 1.das er das Haus auch nicht hat und 2.mehr Kohle - also Haus verkaufen. ....

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von mf4  -  03.10.2016
Wenn er das Haus verkauft ist Geld für Unterhalt da...
Haus behalten und dafür sich kein Unterhalt leisten können ist doch auch keine Lösung.

Ich denke du solltest dich da raushalten.
Das sind Dinge die die beiden Expartner klären müssen. Einen Partner nehmen, der noch nicht geschieden ist und wo Altlasten und finanzielles nicht geklärt ist war deine Entscheidung. Ein Kind planen in dieser Situation wäre nicht mein Fall, wenn es nur aufgezogen werden kann, wenn die Ex auf Geld verzichtet.

Du würdest dann tatsächlich in sein Haus ziehen, in der er mit seiner Frau lebte und wo du immer nur "Gast" sein wirst?

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Patchwork  -  29.09.2016
Was sie will...., warum lullt sie euch so ein? Sie kann nicht entscheiden, ob dein Partner das Haus abtritt oder sie auszahlt. Wo lebt die denn??? Genauso mit dem Geld...sie, will, sie will.....Sie kann nur das was ihr zusteht. Und nicht mehr! Wenn ich das alles so lese und dabei sehe, wie sie euch jetzt schon "fertig" macht und ihr euch damit auch fertig machen lasst, werdet ihr nie glücklich. Die Dinge werden durch das gemeinsame Kind der beiden nicht besser, es wird immer Kontakt da sein und du wirst darunter leiden. Da ändert auch euer gemeinsames Kind nichts dran.
Fakt ist leider auch, dass er viel zahlen muss . Das Los der Väter, wenn sie gut verdienen und das Los der Frauen, die von Expartnern nix sehen, wenn die nix haben. Das ist Patchwork.....Da gibt es KEINE Gerechtigkeit. Leider!

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Strudelteigteilchen  -  29.09.2016
Nun ja - fordern kann sie ja nur, was ihr gesetzlich zusteht. Und wenn das strittig ist, dann entscheidet ein Richter. Aber warum soll sie auf Geld verzichten, was ihr zusteht, nur damit die Next dann in das Haus zieht, das zumindest emotional mal ihres war?

Ich würde übrigens als Next NIE NIE NIE in das Haus ziehen, in dem noch ein Jahr vorher die Ex gewohnt hat. Möglicherweise noch im Ex-Ehebett neue Kinder zeugen? Gruselig!

(Mein Freund zieht voraussichtlich in einem Jahr in die Wohnung, die ich früher mit meinem damaligen Mann bewohnt habe. Das finde ich schwer genug - dabei ist meine Trennung schon 12 Jahre her und die Wohnung seitdem komplett renoviert worden. Aber in München gibt es kaum Alternativen....)

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von Mijou  -  30.09.2016
Ich finde es gut, dass Sternenschnuppe das mal ganz klar sagt, denn es stimmt ja auch. Klar ist es für eine neue Frau lästig, wenn der Mann finanzielle Verpflichtungen gegenüber Ex und Kindern hat. Das kann man absolut verstehen.

Aber wenn man den Standpunkt der Exfrau einnimmt, steht ihr all das natürlich zu - man selbst würde an ihrer Stelle selbstverständlich genauso darauf bestehen. Denn trotz Kindesunterhalt stehen alleinerziehende Mütter finanziell so gut wie immer schlechter da als jede andere. Deshalb haben sie und ihre Kinder ja nachgewiesenermaßen ein so hohes Armuts-Risiko wie kaum ein anderer Teil der Bevölkerung!

LG

Es ist so schwer zu ertragen....

Antwort von mf4  -  03.10.2016
Genau so sieht es aus...

Ein alleinerz. Elternteil kann keine 1080€ für sich ganz allein beanspruchen. Dass Kindesunterhaltzahlung zur Armut führen würde behauptet auch mein Ex, deshalb zahlt er ja keinen.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.