Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Erbe

Frage von Meral2011  -  24.02.2013
Ich habe mal eine frage bzgl des Erbrechts.

Mann hat aus erster ehe ein Kind.

Trennt sich, heiratet neu und bekommt ein weiteres Kind mit der neuen Frau.
Der Mann stirbt. Wer erbt dann?

Die momentane Ehefrau? Und nach ihrem Ableben beide Kinder?

Oder erbt die Frau und nach ihrem Tod das leibliche Kind und das Kind aus erster ehe geht leer aus?

Oder erbt die Frau und das Kind aus erster ehe zu gleichen teilen und das leibliche Kind erst nach Ableben der Mutter?

Dank euch für eure Antworten

Erbe

Antwort von Jule9B  -  24.02.2013
Goolge mal "Erbfolge" und "Patchworkfamilien":

http://www.kanzlei-brauck-hunger.de/index.php?option=com_content&view=article&id=22&Itemid=30

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Erbe

Antwort von Pamo  -  24.02.2013
Die gesetzliche Erbfolge sieht vor, dass Ehefrau und alle Kinder erben. Wenn die Ehegatten ein Berliner Testament haben und sich gegenseitig zum Alleinerben einsetzen, so können die Kinder trotzdem ihren Pflichtteil sofort fordern.

Alle Kinder sind gleich gestellt!

Erbe

Antwort von Meral2011  -  24.02.2013
Wenn man eine "normale" Familie ist, dann erbt ja immer zuerst der Ehepartner und nach dessen Tod die Kinder.

Daher meine frage. Wenn der Ehepartner stirbt, der ein Kind aus erster ehe hat,müsste ja dann erst die Ehefrau Erben und nach dessen Tod dann die Kinder. Das heißt, die Ehefrau würde erstmal alles Erben und nach ihrem Tod dann ihr Kind. Ist das Kind, was ja nicht ihres ist,dann erbberechtigt?

Erbe

Antwort von Pamo  -  24.02.2013
Nein, da irrst du. Du sprichst vom "Berliner Testament". Das ist aber nicht rechtlich bindend in der Hinsicht dass die Kinder warten MÜSSEN. Die dürfen auch sofort ihre Erbe, mindestens den Pflichtteil, fordern.

Es ist quasi Kulanz, dass die Kinder warten bis die Ehefrau verstorben ist.

Die gesetzliche Erbfolge sieht vor, dass Frau UND Kinder erben.

Erbe

Antwort von Meral2011  -  24.02.2013
Aha. Das wusste ich gar nicht.

Aber lies doch bitte man den link, der weiter oben freundlicherweise gepostet wurde. Da steht, dass das Stiefkind von der stiefmama nichts erbt und dass es Glückssache ist. Also dass das Patchwork Kind, dessen Elternteil länger lebt, Glück gehabt hat.

Was ja total unfair wäre. Aber es würde mich halt interessieren, ob wir ein Testament machen müssen, damit alle fair behandelt werden.

Erbe

Antwort von Pamo  -  24.02.2013
Von der Stiefmutter erbt das Kind nichts - natürlich nicht, die sind ja nicht verwandt. Der Erbfall ist ja bereits eingetreten wenn der Vater stirbt.

Erbe

Antwort von Strudelteigteilchen  -  24.02.2013
Da Ihr nicht wissen könnt, wer von den Eltern zuerst stirbt, solltet Ihr ziemlich sicher ein Testamtent machen.

Fall 1: Der Mann stirbt zuerst, die Ehefrau bekommt 50%, die Kinder jeweils 25%. Wenn dann die Ehefrau stirbt, erbt das Kind der Frau alles von ihr, das erste Kind geht leer aus. Im Endeffekt hat also das erstgeborene Kind 25% und das zweitgeborene Kind 75% des Vermögens des Vaters.

Fall 2: Die Frau stirbt zuerst, der Ehemann erbt 50%, das Kind der Ehefrau ebenfalls 50%. Wenn dann der Mann stirbt, erben beide Kinder jeweils 50%. In dem Fall hat das erstgeborene Kind 25% des Vermögens der Zweitfrau, mit der es nicht mal verwandt war.

Ich persönlich finde beide Varianten ungerecht - zumindest dann, wenn es um mehr als eine Küche und die Sterbeversicherung geht - und rate daher so oder so zu einem Testament.

Erbe

Antwort von Wichtelmami  -  25.02.2013
Hallo,

genau mit dem Thema haben wir uns auch schon intensiv auseinandergesetzt. Wir sind eine Patchworkkonstellation. Mein Mann hatte ein Haus als wir uns kennenlernten, aber ich zahle es jetzt weiter mit ab. Er hat einen Sohn aus erster Ehe, ich drei Kinder aus erster Ehe und wir haben einen gemeinsamen Sohn. Da wir große Probleme mit den Expartnern haben, mussten wir vorläufig unseren gemeinsamen Sohn als Alleinerben einsetzen. Ausserdem haben wir ein Berliner Testament gemacht. Da die Exfrau meines Mannes insolvent ist und es sollte der Fall eintreten dass mein Mann stirbt bevor seine Kinder volljährig sind, bekäme mein Stiefsohn ja seine Mutter (also die Exfrau meines Mannes als Vormund, da diese insolvent ist würde sie nicht zögern mich aus dem Haus zu schmeißen in dem der Sohn dann seinen Erbteil fordern würde!!!) Daher mussten wir es vorerst so machen, dass mein Stiefsohn nur den Pflichtteil einfordern kann (Berliner Testament, wir haben uns gegenseitig eingesetzt). Meine Kinder aus erster Ehe würden auch erst mal leer ausgehen, da sich das gleiche problem stellt, wären sie nicht volljährig kämen sie zu meinem Exmann vielleicht und dann hätte mein Ex noch Anspruch auf das Haus meines jetzigen Mannes!!! Man weiß ja nie. Das konnten wir nur so ausschließen, klar gerecht ist das alles nicht, wir wollen das aber wieder ändern bzw überdenken wenn alle Kinder mal volljährig sind. Bis dahin müssen wir auf Nummer sicher gehen und an unseren gemeinsamen Sohn denken damit der nicht hier rausfliegen kann aus seinem Geburtsthaus! Wir waren auch beim Notar, man müsste einen Erbvertrag machen, das kostet aber ca. 800€ was uns jetzt zu teuer ist. Daher haben wir ein Berliner Testament gemacht und eingefügt dass unser gemeinsamer Sohn Alleinerbe werden soll wenn uns beiden was passiert, und Sohn aus erster Ehe meines Mannes nur den Pflichtteil (damit das Haus bei unserem gemeinsamen Sohn bleibt). Zusätzlich habe ich eine Risikolebensversicherung über 500.000€ abgeschlossen, so dass die übrigen Kinder aus den vorherigen Ehen auf diesem Wege auch noch was abbekommen würden! Nur das Haus wollen wir in den Händen des gemeinsamen Sohnes wissen, er soll später mal hier wohnen bleiben (falls er will). Ist alles nicht so einfach vor allem wenn geldgierige Expartner mit dran hängen, die lieber insolvent gehen als Unterhalt zu zahlen und sicher jede Chance auf ein Erbe knallhart nutzen würden und mich jederzeit aus dem Haus klagen wollten. Es bleibt ein schaler Beigeschmack bei sowas...aber es ist schwierig für alle die perfekte Lösung zu finden. Da muss man vielleicht mal gucken wie es ist wenn die kids erwachsen sind.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.