Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Einfach mal eure Meinungen.....

Frage von jeschne  -  22.08.2012
Hallo zusammen,

ich versuche mich kurz zu fassen. Mein Mann und ich haben uns getrennt (friedlich) und wohnen seit 6 Wochen nicht mehr zusammen. Der Auslöser für die Trennung war ein neuer Mann in meinem Leben, dieser Mann war aber nicht der GRUND für die Trennung. Wir lebten schon seit 3 Jahren nur noch wie in einer WG zusammen.

Wir haben 2 gemeinsame Kinder, fast 6 und 2,5 Jahre alt. Die Kleine scheint alles einfach als gegeben hinzunehmen, die Große kommt in meinen Augen auch gut klar, keine Auffälligkeiten, sicher ist sie manchmal traurig wenn sie sich eben grade den Papa herbeiwünscht und der nicht da ist, aber keine Schlafstörungen, etc. Allerdings glaube ich, dass die große noch nicht so richtig realisiert hat, dass Mama und Papa nun kein Paar mehr sind, Papa wohnt halt einfach woanders. Würdet ihr hier nochmal das Gespräch suchen, oder auf Fragen ihrerseits warten?

Ich möchte mir gern mit dem neuen Mann eine Zukunft aufbauen. Meine Kinder kennen ihn, er ist der Papa einer Freundin meiner großen Tochter. Die Kinder verstehen sich gut. Wir haben uns jetzt auch schon mal "zufällig" auf dem Spielplatz getroffen und dann den nachmittag zusammen verbracht. Wie würdet ihr weiter vorgehen? Natürlich tauschen wir vor den Kids keine Zärtlichkeiten aus. Wir unterhalten uns ganz normal. Da meine Kinder es aber auch von uns Eltern nicht kennen dass Zärtlichkeiten ausgetauscht werden, bin ich etwas ängstlich wie sie das dann mal aufnehmen werden..... wie sie es überhaupt aufnehmen, dass es jetzt einen Mann in Mamas Leben gibt der die Mama auch mal küsst.

Würde einfach gern eure Meinungen hören zu der Situation und wie ihr euch weiter verhalten würdet.

Ich danke euch für Erfahrungen, Meinungen, Tips!

LG
Jessica

Einfach mal eure Meinungen.....

Antwort von Sturmpaule  -  22.08.2012
Hallöchen Jessica,

Ich hatte mich von meinem Partner getrennt als meine Tochter 5 1/2 Jahre war. Sie hatte es Anfangs auch gut verkraftet, aber i-wann holt die kleinen das ein und wir mußten ein paar Sitzungen bei einem Psychologen nehmen, aber seit dem geht es, obwohl sie auch heute (knapp 3 1/2 Jahre später) noch immer von der Trennung erzählt. Gut, bei uns war die Trennung sicher sehr extrem, weil mein Ex-Partner handgreiflich geworden ist, was bei Euch hoffentlich nicht der Fall war. Sowas nagt sehr lang an den Kindern. Ich hatte danach auch wieder einen Mann kennen gelernt, wo wir uns immer auf dem Spielplatz getroffen oder auch mal ein Eis zusammen gegessen haben. Die gemeinsamen Aktivitäten haben dann langsam zugenommen, so das sich meine Tochter sogar immer schon darauf gefreut hat, bei uns gab es da gar keine Probleme. Auch mein Ex-Partner hat uns nicht gegeneinander ausgespielt was sehr wichtig war für die kleine. Das einzigste wo sie sehr Eifersüchtig war, war als wir uns dann mal geküßt haben, da hatte sie wahrscheinlich so eine art "Verlustängste" das jetzt jemand die Mama wegnimmt, aber reden hilft in dem Fall. Lass Deinen Kindern möglichst noch etwas Zeit mit der Situation zurecht zu kommen.

LG Yvonne

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Einfach mal eure Meinungen.....

Antwort von crazyjane  -  24.08.2012
Hallo also meine Tochter war bei der Trennung 2 Jahre alt und sie hat das alles super verkraftet. Kurz vor ihrem 3. Geburtstag lernte ich einen neuen Mann kennen. Haben uns die ersten Male ohne meine Tochter getroffen, weil ich mir echt sicher sein wollte, dass es was für länger ist. Wollte meine Tochter nicht enttäuschen. Mittlerweile hat sie ein Brüderchen, wir sind verheiratet und tragen alle den gleichen Namen. Sie akzeptiert uns völlig als Eltern, aber sie weiß auch dass sie einen Papa hat zu dem sie jederzeit Kontakt aufnehmen kann. Er widerum steht auch völlig hinter uns und er findet es auch sehr wichtig, dass immer eine männliche Bezugsperon da ist. nun noch mal zu Deinem eigentlichem Thema...egal was für einen Mann ich kennengelernt hätte, wenn meine Tochter keinen Draht zu ihm gefunden hätte wäre es auch nix für mich!
lg

Einfach mal eure Meinungen.....

Antwort von Yvi76  -  27.08.2012
Hi Jessica,

meine waren bei der Trennung 3 und 5 Jahre. Es war genau wie bei dir, ich macht mir auch mehr Gedanken um die "große" als umd den kleinen, weil ich auch den Eindruck hatte er nimmt es als gegeben hin. Die Große hat´´s mit auch toll verkraftet.

Mach weiterhin "zufällige Begegnungen" ist ja schon mal von Vorteil, dass sich die Mädls kennen und mögen. Und je mehr Zeit ihr miteinander verbringt desto normaler wird es, dass ihr auch Hand in Hand lauft euch mal einen kuss gebt..... wirst sehen wird alles gut. Genieße diese schöne Zeit

Einfach mal eure Meinungen.....

Antwort von ichbinfrei  -  06.10.2012
Bei mir war es dasselbe. Mein Kind war 5 Jahre bei der Trennung.
Wir haben es sehr langsam angehen lassen.
Zufallsbegegnungen, kurze Besuche bei ihm, dann bei mir, mal zum Abendessen da, gemeinsame Unternehmungen (Tierparkbesuche) etc. Da haben wir uns aber weder geküsst, noch umarmt oder sonstiges.
Dann habe ich mein Kind gefragt, ob er denn mal bei uns übernachten darf. Klar Mama, warum fragst du eigentlich?? war die Antwort. ;)
Das hat er ganz natürlich ohne irgendwelche Komplikationen mitgemacht. Irgendwann haben wir uns dann auch vor ihm geküsst und umarmt. Manchmal schiebt er meinen Freund dann weg und sagt, lass die Mama in Ruhe. Aber das lässt auch immer mehr nach....
Er erzählt auch allen, dass das Mamas Freund ist, nicht sein Papa.
vor kurzem haben wir mal probiert, wie er ein ganzes Wochenende mit ihm verkraftet. Alles super gelaufen. Die zwei verstehen sich gut. Der Zeitraum bis zum gemeinsamen Wochenende war jetzt ein halbes Jahr.
Ich fand es gut, dass wir es so langsam angehen lassen.

Viel glück mit der neuen Liebe und genieße es!!

Einfach mal eure Meinungen.....

Antwort von Mutti32  -  23.08.2012
Hallöchen,
ich habe mich vor 2 Jahren von meinem Partner getrennt, da war mein Sohn grad 4 Jahre. Auslöser war auch ein anderer Mann. So ist es leider nun mal wenn man schon länger in seiner alten Beziehung unglücklich ist. Da unsere Trennung leider nicht so sauber über die Bühne ging wie man sich das erhofft (Handgreiflichkeiten) war es für meinen Sohn absolut nicht einfach. Zumal mein Ex mich immer sehr schlecht gemacht hat und auch meinen neuen Partner (obwohl er ihn gar nicht kannte)
Mein Sohn hat fast 1 Jahr gebraucht um die Situation zu akzeptieren, da mein Ex immer wieder auf ihn eingewirkt und schlecht eingeredet hat.
Das ist das schlimmste was die Väter eigentlich tun können. Ich bin seit einem halben Jahr mit meinem Sohn in psychologischer Behandlung - die langsam ihre Erfolge aufweist.
Ich habe den Fehler gemacht und meinen Sohn sofort mit meinem neuen Freund konfrontiert. Ich denke er hätte einfach erstmal Zeit gebraucht um die Trennung zu verarbeiten...

Lass es langsam angehen. Ich kenne auch solche Situationen wenn mein Freund mich umarmt hat, das mein Sohn dann sogar anfing auf ihn einzuschlagen und immer zu rufen "Meine Mama, das ist meine Mama"
Die Kids haben da wirklich Verlustängste - vorallem wenn sie das vorher von Mama und Papa so gar nicht kannten. Dann ist Papa weg, ein neuer Mann ist da und er tauscht Zärtlichkeiten aus mit Mama... das überfordert die Kids. Also sei ein wenig geduldig.
Mein Sohn hat über Monate jede Nacht gebrochen - ist mitten im Schlaf aufgewacht. Er schläft sehr schlecht, teilweise schlafwandelt er und weint viel im Schlaf. All dies wird zwar langsam besser, aber das sind leider die Spuren der Trennung...
Mittlerweile kommt er mit meinem neuen Partner u dessen Sohn sehr gut aus - er redet sogar von seinem Bruder. Aber es war ein langer, harter Weg - der auch noch nicht zu Ende ist...

LG Mutti32

Einfach mal eure Meinungen.....

Antwort von Heidschnucke  -  23.08.2012
Wir haben uns getrennt als mein Sohn 4,5 Jahre alt war. Am Anfang nahm er es ganz gut hin bis er dann merkte dass Papa WIRKLICH nicht mehr bei uns wohnt. Er ist jetzt fast 10 und noch lange nicht "drüber weg" wobei Kinder das auch nie richtig sind.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.