Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


ehrliche helfende antworten.

Frage von tatjana85  -  29.12.2012
hallo erstmal vorab jeder sollte oder kann seine meinung über mein problem frei äußern, nur bitte tipps wie ich lerne damit umzugehen und nicht kritisieren.

also es ist bei uns so ,habe drei kinder von meinem ersten mann. wir sind getrennt. lebe seit über einem jahr mit meinen drei kindern und meinem neuen lebensgefährten zusammen. er selber hat auch drei kinder 1. aus erster beziehung. (wollte das kind damals nicht hat sich von der mutter getrennt.) nun hat er aber doch seit dem sein sohn 8 jahre alt (mittlerweile. 16) sporadischen kontakt, da sein sohn auf einem internat ist.(weiter weg) er betont immer das er ihn sehr liebt.

dann hat er noch zwei söhne von seiner ex.ehefrau. mit der er als die kinder klein waren ausernander gegangen ist. die söhne sind jetzt 9,11. trennung ca. über 7jahre her.

er behandelt meine kinder sehr gut. macht wenn seine da sind keine großen änderungen.er ist also zu allen gleich . keiner wird bevorzugt.

seine kinder kommen seit wir umgezogen sind ca. alle 2 wochen abund an war auch mehr dazwischen da wir es einfach nicht stressfrei hinbekamen. meine kinder sind 9.6.3/

ich bin schwanger im juni erwarten wir unser erstes gemeinsames kind. ein wunschkind von beiderseits.

wir lieben uns beide sehr. nur hab ich immer sehr starke eifersuchtsgefühle gegenüber seinen kindern. ich meine ich akzeptiere sie , bin auch immer sehr nett zu ihnen, und kümmere mich auch wenn sie da sind um alles. nur bekomme ich dieses gefühl, das wir garkeine richtige familie sind und bin dann immer sehr sehr traurig. seit dem ich schwanger bin ist es noch schlimmer geworden. ich meine es nicht böse, nur ist es sehr schwer das zu akzeptieren das er einfach noch eigene kinder hat. da ich mit meinem mann 10 jahre eine beziehung hatte auf der alles auf unsere eigenen kinder basiert hat. wie kann man lernen damit umzugehen. leider streiten wir deswegen auch im moment öfters. da ich dann immer sehr wütend und traurig zu gleich werde wenn es um das thema seine kinder geht. wie gesagt es ist nicht so leicht fremde kinder so zu lieben wie seine eigenen, für mich geht das auch nicht. ich würde nur gerne meinen lebensgefährten besser verstehen das er von mir da mehr toleranz erwartet... bitte um ehrliche antworten. und wie gesagt könnt mir offen ehrlich sagen was ihr denkt...

ehrliche helfende antworten.

Antwort von CKEL0410  -  29.12.2012
hm aber du hast doch auch kinder mitgebracht und so wie es aussieht ist es für ihn kein problem oder?
ihr seit halt keine "richtige" familie...ihr habt jeder kinder mitgebracht, es sind nicht eure gemeinsamen kinder, es ist halt anders, du musst es akzeptieren das er noch andere kinder hat ,muss er ja auch!!!
helfen kann ich dir nicht,sorry

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

ehrliche helfende antworten.

Antwort von MartinaB  -  30.12.2012
Mir geht es so seit 12 Jahren. Der Junge wird jetzt 14.Wenn er da ist darf er machen was er will. Mein Mann kümmert sich kaum um ihn. Aber er kommt immer gern. Klar er kann den ganzen Tag bis nachts Spiele zocken. Wir haben noch 2 gemeinsame Kinder, die auch meistens sauer sind wenn er kommt. Ich bin auch immer froh wenn er weg ist und es sind ja nur noch ein paar Jahre bis er sich dann selber entscheiden kann wann er kommt und vielleicht dann mal eine Freundin hat und er nicht mehr so oft kommt. Vielleicht ist es auch ein wenig Neid auf die Mutter die dann immer freie Wochenenden hat. Ich war ausser an 5 Tagen bzgl. Schullandheim noch nie von meinen Kindern getrennt. Ich hatte noch nie Freizeit.

ehrliche helfende antworten.

Antwort von mf4  -  30.12.2012
Ich weiß nicht warum man meint, man muss die Kinder des Parters lieben wie seine eigenen. Mein Partner2 hat ganz sicher seine Kinder mehr und anders geliebt als die Kinder von Partner1 die ich mit brachte. Er war Freund, Lebenspartner, Ersatzvater und wurde respektiert wie ein "echter" Vater und wurde gemocht... das reicht doch vollkommen.
Das was ihr habt ist keine Selbstverständlichkeit, ein Mann der mit "fremden" Kindern lebt, sich den ganzen Alltagsstress gibt, während seine Kinder nur Besuch sind.
Da würde ich mir als Mann eher Gedanken machen, ob meine leiblichen Kinder sich ungeliebter fühlen, weil die "fremden" Kinder mehr von ihm haben.

Dein jüngstes ist 3, ihr seid sicher noch nicht so lange zusammen und dennoch hat er 3 Kinder für die er Ersatzvater ist. Ich finde das nicht wenig und da ich selbst mit meinen Kinder viel länger allein lebe kann ich schon fast sagen... beneidenswert.

ehrliche helfende antworten.

Antwort von Sternenschnuppe  -  31.12.2012
Hm,.. ihr seid nun einmal keine Ramafamilie mit nur leiblichen Kindern.
Wie würde es Dir ergehen, wenn er diese Gefühle und Eifersucht auf deine Kinder hätte ?

Dass man seine Stiefkinder wie seine eigenen liebt ist in meinen Augen sehr sehr sehr selten, vor allem wenn man sie nur ab und an sieht und sie schon älter sind wenn man sie kennen lernt.

Du behandelst sie gut, Du machts was mit ihnen, das ist doch ok.

Würde dir aber zu einer Beratung raten, alleine oder mit Partner.
Denn ich denke wenn das gemeinsame Kind da ist, dann wird es nur noch schlimmer, wenn du nichts machst.

ehrliche helfende antworten.

Antwort von Suki  -  01.01.2013
"er behandelt meine kinder sehr gut. macht wenn seine da sind keine großen änderungen.er ist also zu allen gleich . keiner wird bevorzugt. "

klingt nach einem sehr guten stief-/vater. ich wette, so manche frau hier würde ihn mit kusshabnd nehmen.
was genau soll er besser machen? seine kinder nur noch alle 4-6wochen holen? sich nur noch um deine(!) kinder und das kommende gemeinsame kümmern?
du musst seine kinder nicht lieben. das erwartet niemand. ich habe nicht herauslesen können, dass sie dir das leben unnötig schwer machen, dich als neue frau nicht akzeptieren. dann hättet ihr tatsächlich ein echtes problem!
nimm dich mal ein bisschen zurück. es ist für ihn ganz sicher nicht leicht zu wissen, dass du seine kinder ablehnst, wo er sich doch voll auf deine kinder einlassen "musste". schließlich lebt ihr zusammen. er hat deine kinder immer um sich. gönn seinen kindern den papa alle paar wochen.
er wird seine schon vorhandenen kinder genauso lieben, wie dann euer gemeinsames kind. ob es dir passt oder nicht.

lg suki

ehrliche helfende antworten.

Antwort von Sternenschnuppe  -  02.01.2013
Wie sollte es laufen, wenn Du es entscheiden könntest, damit es Dir gut geht ?

ehrliche helfende antworten.

Antwort von dth0106  -  30.12.2012
Hallo
ich kann dir nur raten das das Gefühl nicht schlimmer wird! da musst du echt aufpassen! ich kenne das Gefühl nur zu gut aber bei mir ist es noch schlimmer geworden! ich mag den Sohn meines Mannes nicht mal! wenn er zu besuch kommt kriege ich echt ne Krise und mache 3 kreuze wenn endlich wieder weg ist! soweit soll es bei dir nicht kommen! versuche immer das positive zu sehen und gehe auf die Kinder zu führe Gespräche und vorallem stell deinen Mann nie vor die Wahl. wenn auch nur indirekt! ich wünsche dir Kraft und Glück! patchwork ist nicht immer toll und ich glaube viele heucheln sich hier gegenseitig was vor! LG

ehrliche helfende antworten.

Antwort von tingel  -  30.12.2012
Ich weiß, es hilft dir nicht, aber mir gehts genau so. Mein Partner hat eine Tochter (8) aus früherer Beziehung, wir sind zusammen, seit das Kind 1,5 Jahre alt war (Trennung der Eltern kurz nach der Entbindung).
Als wir uns kennen lernten, hab ich die kleine abgöttisch geliebt, ich hätte alles dafür gegeben, das es diesem Kind gut geht.
Und ich hätte nie gedacht, das diese Gefühle sich ändern könnten, alles war super. Dann wurde ich schwanger und seit unser gemeinsamer Sohn da ist, merke ich, das die Gefühle für die Große nicht mehr so sind, wie sie mal waren. Ich bin regelrecht genervt von ihr, sie ist mir einfach nur noch lästig.
Tja, schwierige Situation. Seit einiger Zeit denke ich aber dennoch etwas lockerer. Man kann nicht erwarten, das die Gefühle für ein Stiefkind die selben sind, wie für das eigene. Und das Stiefkind kann weder etwas für die Trennung der Eltern und auch nicht für das Gefühlschaos der neuen Partner. Wir sind die Erwachsenen und wir dürfen die Kinder darunter nicht leiden lassen. Ich gehe mittlerweile etwas auf Abstand, lasse meinen Partner lieber etwas allein mit seiner Tochter unternehmen, so kann sie mich nicht nerven.
Und eins mußt du dir auch vor Augen halten, euer gemeinsames Kind wird mehr von seinem Papa haben, als die Kinder aus den früheren Beziehungen, denn die sind ja nicht immer da.
Was ich damit sagen will, Kopf hoch, solche Gefühle sind völlig normal. Mutterliebe ist durch nichts zu vergleichen.

ehrliche helfende antworten.

Antwort von Pamo  -  30.12.2012
Warum fährt dein Mann nicht mit den Kindern mal weg? Oder du fährst alleine weg? Dann hast du auch Freizeit.
Oder kümmert sich dein Mann um sein zweites und drittes Kind genauso wenig wie um Nr. 1?

ehrliche helfende antworten.

Antwort von Möhrchen  -  30.12.2012
Hm - warum fährst Du nicht mal einen Tag oder übers WE weg und läßt Deinen Mann mit den Kids daheim oder er fährt mit den Kids mal weg?

Warum gelten für den ersten Sohn so ganz andere Regeln?

ehrliche helfende antworten.

Antwort von MartinaB  -  30.12.2012
Wegfahren da wüsste ich nicht wohin. Nein er macht nichts mit den Kindern ausserhalb der Wohnung. Mit dem grossen hat er es früher mal gemacht aber da war der ja noch allein. Mit mehreren ist ihm zu stressig. Warum für den grossen andere Regeln gelten? Er meint weil der älter wäre. Der grosse hängt auch an ihm. Vor allem seit seine Mutter einen neuen hat. Manchmal unternehme ich was mit meinen beiden wenn der grosse da. Unsere beiden müssen auch bei uns im Schlafzimmer schlafen wenn der grosse da ist. Da gab es letztens richtig Streit. Man............. mich das an. Dann sagt er immer er hätte die kleinen ja lieber da er nicht so den Kontakt hätte mit dem anderen.

ehrliche helfende antworten.

Antwort von Möhrchen  -  30.12.2012
Naja, wenn Du nicht weißt, was du machen würdest, wird´s so schlimm wohl nicht sein mit der Freizeit?! ;-) Mir fällt da spontan ganz viel ein: Wie wäre es mit Freundin besuchen, mit einer Freundin mal zum Shoppen, ein Wellnessangebot oder einfach nur was Essen, in Ruhe einen Kaffee trinken, ins Kino gehen? Oder einfach im Sommer in den Park gehen und ein Buch lesen...muß ja nicht ein ganzes WE sein, aber von regelmäßig freier Zeit hättest Du schon was...

Heißt das, dass sich euer gesamtes Familienleben daheim abspielt? Er könnte auch mit den Kids einzeln was machen...Wie alt sind denn die Kleinen?

Was macht der denn mit dem Großen? Kommt der zu euch und spielt die ganze Zeit bis auf essen und Schlafen?!

ehrliche helfende antworten.

Antwort von Pamo  -  30.12.2012
Fahr zu deiner Cousine; die hast du lange nicht mehr gesehen.

Dem Gatterich kannst du einige Info-Flyer über schöne Unternehmungen außerhäusig in der Nähe dalassen. "Zu stressig" ist ein Argument, das man nicht durchgehen lassen muss, ganz im Gegenteil bin ich der Meinung dass er da durch muss, denn Übung macht den Meister.

ehrliche helfende antworten.

Antwort von MartinaB  -  30.12.2012
Hallo ja ich mach schon mal was alleine. Also mal in die Sauna gehen oder mit Freunden was trinken etc. So klein sind die kleinen auch nicht mehr. Sie sind 10. Mei Mann bringt den grossen nach der Arbeit mit setzt ihn vor die Wii und geht schlafen. Abends dann essen und weiterspielen evtl. Fernsehen bis nacht 1 Uhr. Am nächsten Tag das gleiche.Aufstehen frühstücken spielen. Vater legt sich hin. Steht auf und bringt ihn nach Hause.

ehrliche helfende antworten.

Antwort von Möhrchen  -  30.12.2012
Na dann hast Du doch Freizeit. Klang jetzt oben so, als hättest Du 2 Kleinkinder zu betreuuen...aber in dem Alter sind die doch schon auch selbständig.

Dann ist der Altersunterschied ja gar nicht so groß. Warum macht ihr dann nicht was als Familie, wenn Du mit Deinen Kids losziehst? Das versteh ich nicht. Und Kids in dem Alter sind ja jetzt auch nicht mehr soooooooo anstrengend, dass einem das zuviel werden kann. Da finde ich den Vater der Kinder echt zum abgewöhnen...Kino oder Schwimmbad etc. wäre doch sicher für alle mal schön?! Macht ihr sowas echt nicht?

Mit 14 (alleine?) bis nachts um 1 Fernsehen?! was schaut denn da für Filme??? Nein - ich glaube, das will ich gar nicht wirklich wissen...finde ich unverantwortlich - ehrlich!

ehrliche helfende antworten.

Antwort von Pamo  -  30.12.2012
Und das machst du mit?

Die gemeinsamen Kinder sind 10 Jahre alt?

Leg dich auch hin, gib ihm einen gezielten Rippenstoß und sag ihm er ist dran mit Kinderkümmern. Vielleicht hat er vergessen, dass es sein Umgangswochenende ist wo ER Umgang mit seinem Sohn pflegen soll? Sicherheitshalber kannst du auch rechtzeitig das Bett abziehen.

So ein Rudel von +10-jährigen kann man prima bspw. zum Fußballspielen mitnehmen.

ehrliche helfende antworten.

Antwort von MartinaB  -  30.12.2012
Na, er spielt dann Spiele bis nachts. Ja klar altersmäßig sind sie schon selbständig, aber es war ja auch mal anders vor ein paar Jahren. Es war ja immer schon so. Als Familie losziehen das geht ganz selten. Ins Kino geht man nicht man hat doch einen Fernseher (laut ihm) und ist ja nciht gerade billig mit allen zusammen. Ich habe mich da mal bei seiner Schwester darüber beklagt. Die meinte nur ihr Mann hätte auch nie was mit den Kindern gemacht. Die wenigsten Männer würde das machen. Ich sagte das ich da aber ganz andere kenne. Da meinte sie das sei nur Schein man sollte mal dahinter schauen. Tolle Antwort. Ich fahre auch mit den Kindern alleine in den Urlaub. Muss dazu sagen mein Mann ist Dialyseabhängig, aber trotzdem ist einiges machbar und er war es ja nicht immer. Als wir mal zusammen mit seiner Schwester und Familie im Urlaub waren blieb er die meiste Zeit zu Hause.

ehrliche helfende antworten.

Antwort von tatjana85  -  30.12.2012
Du hast ja vollkommen recht, mit allem Was du schreibst.und natürlich bin Ich froh darüber das er meine Kinder gut behandelt. Wie gesagt das ist leider aber nie dasselbe das man mit dem Vater der Kinder hatte. Auch wenn ich meinen jetzigen Mann sehr Liebe und schätze ist das nicht vereinbar wie man das immer hinstellt.

ehrliche helfende antworten.

Antwort von tatjana85  -  31.12.2012
vielen dank für deine ehrlichkeit. und wie gesagt ich sehe es ja auch ein. ich hoffe nicht das es noch schlimmer wird wenn unser gemeinsames baby da ist!? denkst du wirklich das verstärkt es, dachte eher das es evtl. meine ansicht etwas ändert?lg

ehrliche helfende antworten.

Antwort von Möhrchen  -  31.12.2012
So wie Du das beschreibst, würde ich auch eher vermuten, dass das schlimmer wird, wenn das gemeinsame Baby da ist. Dann werden vielleicht auch seine leiblichen Kinder einfersüchtig und fordern dann ihren Papa mehr ein...ich glaube nicht, dass Du dann ruhig bleibst und ihn noch ermutigst, sich um seine Kinder zu kümmern. Und noch ehrlicher denke ich einfach, dass dieses gemeinsame Kind viel zu früh in die Beziehung kommt, wenn man schon 6 Kinder hat, denen man gerecht werden muß und das noch nicht mal eingespielt aber gut - Du wolltest ja keine Kritik...

ehrliche helfende antworten.

Antwort von Sternenschnuppe  -  31.12.2012
Weiss nicht, ist natürlich bei jedem anders.
Ich beobachte bei mir zumindest, dass ich trotz vollständiger Papafunktion von ihm, er hat mein Kind sogar adoptiert, ich immer empfindlicher bin wenn er mit dem Großen schimpft und dem Kleinen dinge durchgehen lässt.
( meine Gefühle überreagieren, ich aber selbst nicht , da ich weiss dass das da meine Baustelle ist )

Von daher denke ich schon, dass es bei Euch "schlimmer" werden könnte, nicht muss.

wenn Du diese Patchworkfamilie da heil durchbringen willst, dann würde ich auf jeden Fall Hile suchen, wie lange Du die dann nutzt ist ja eine andere Sache.

Aber sich mal live reflektieren bei Fachleuten ( Pro Familia, Caritas, Diakonie ) kann auf keinen Fall schaden.
Vielleicht auch zusammen dann mit dem Partner, um gewisse Regeln zu erstellen.Moderiert zu sprchen, um das Projekt Patchworkfamilie nicht gegen die Wand zu fahren !

ehrliche helfende antworten.

Antwort von tatjana85  -  31.12.2012
Ich kann natürlich Menschheit drein gerecht werden. Meine drei sind auch überhaupt keine Problem Kinder. SeIne zwei jüngsten schon. Natürlich wird das besonders für seine zwei kleinsten sehr schwierig wenn ein eigenes baby von uns dazukommt. Meine freuen sich jetzt schon sehr auf ihr geschwisterlichen und sind schon jetzt fürsorglich zu mir in der Ss. Seite zwei jüngsten 11.9.Jahre wissen das noch nicht von der Ss. Hab keine Ahnung wie wir das besonders dem allerjungstem beibringen. Der ist sowieso Dauer beleidigt und sehr schnell beleidigt. Selbst seinem Bruder gegenüber leider.ich kümmere mich un seine Kinder genauso als waren es meine.bemühe mich auch sehr das sie sich gut fühlen bei uns. Trotzdem bin ich immer wieder froh wenn sie wieder abgeholt werden. Sind sehr anstrengend haben beide ADHS. Nehmen auch Tabletten. Meine dagegen sind einfach viel reifer verständnisvoller. Und habe jetzt schon Angst wenn das baby da ist was seinen alles einfällt. Voralle braucht unser Kind auch die Aufmerksamkeit vom Papa . Und da mein bald Mann viel arbeitet habe ich nur immer die we .Anja wird eine ganze Menge Verständniss und Toleranz Von meiner seite geben müssen das es klappt. LG

ehrliche helfende antworten.

Antwort von tatjana85  -  31.12.2012
meinen drein . meinte ich. sry für den komischen text, wurde mit handy geschrieben.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.