Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


der sohn meines freundes

Frage von MiniMami-2010  -  13.05.2012
Hallo,

ich möchte euch mal meine situation schildern, denn mit meinem freund kann ich nicht wirklich drüber reden, da er dann direkt wieder denkt, dass ich seinen sohn nicht gerne hier habe...

also ich habe eine tochter von 1 1/2 jahren, sie sieht meinen freund auch als papa an und er ist auch wie ein papa für sie.

mein freund hat aus einer anderen beziehung einen 4 Jährigen Sohn.

Ich bin momentan schwanger in der 19.ssw.

Eigentlich ist es so geregelt, dass der kleine von meinem freund alle 2 wochen übers wochenende kommt. nun ist es so, dass er manchmal 1 monat garnicht hier ist und dann wieder direkt 2-3 wochenenden hintereinander...
ich habe den kleinen auch wirklich gern hier und hab ihn sehr lieb. aber der kleine ist wirklich anstrengend.
aber was heißt anstrengend, wenn mein freund arbeiten ist und ich mit den kindern alleine bin hört der kleine echt super. er kommt auch oft an "jenny ich liebe dich!" usw.

aber sobald der papa nach hause kommt legt sich bei ihm ein schalter um. er hört dann weder auf mich noch auf seinen papa. es wird mit der kleinen gezofft gezickt und rümgeschrien.

meine tochter geht meistens gegen 19 uhr ins bett. ich finde, wenn ein 4 jähriger am wochenende um 21 uhr ins bett geht is es ok. aber nicht dass er dann bis 22 oder 23 uhr wach bleiben darf. ich mein er ist erst 4 und an den wochenenden möcht ich doch auch gern mal etwas zeit mit meinem freund abends verbringen wenn der tag vorbei ist... und nicht mit kind zusammen ins bett fallen.

der kleine war nun dieses wochenende hier. bevor irgendwas mit mir abgesprochen wurde hieß es direkt " wenn cederik möchte kann er nächstes wochenende auch kommen"

soweit so gut, mein freund weiß dass ich am dienstag bis donnerstag (wo ich erst sehr spät komme) mit meiner tochter nach berlin zu meiner familie fahre. und freitag soll denn der kleine direkt wieder kommen.

Ich weiß das meine kleine nach den 3 tagen erstmal wieder etwas zeit brauch um runter zu kommen und wieder zu hause anzukommen.

ich habe ihm vorhin gesagt, dass ich es nicht okay finde, dass mit mir nix abgesprochen wird. dann meinte er, es steht ja noch nicht fest. und ne halbe stunde später hieß es, aber cederik kann und darf kommen, wenn er möchte und das wird er sicher wollen.

ich mein klar, er hat sein sohn gerne hier.. ich ja auch... aber bitte nicht so wie es momentan läuft.

ich bin schwanger der kleine springt mir in den bauch usw. das geht so nicht, aber das sind alles sachen die mein freund entweder nicht mitbekommen will oder er tut es wirklich nicht und wenn er es mitbekommt heißt es nur "aufpassen da is ein baby drin"

aber ich finde mit 4 jahren könnte man da schon ein klitzekleines bischen mehr aufpassen, oder nicht??

ist es denn wirklich zu viel verlangt ein bischen auf mich einzugehen?? und wenigstens erstmal ein paar feste zeiten zu haben bis sich erstmal alles eingespielt hat??? ich weiß es nicht...

was sagt ihr denn dazu und was ratet ihr mir?

lg jenny

der sohn meines freundes

Antwort von Holzkohle  -  14.05.2012
ich kenne so ein Verhalten vom Sohn meines Ex (7), Witwer. Sobald wir alleine waren, also entweder nur er oder ich oder ich mit ihm und meinem Kind (8) war das wie Bilderbuch in Farbe und bunt. Da gabs keinerlei Probleme, das Kind hörte aufs Wort, besser als mein Sohn, war nett und artig und einsichtig und beide Kinder verhielten sich wie Pech und Schwefel. Kam mein Ex, also der KV, dazu, gab es innerhalb von Minuten Mord und Totschlag, wobei interessanterweise ich dann immer noch die Einzige war, die Zugang zum Kind des KV fand (weder er noch mein Sohn, keiner... nur ich)

Bei uns war Eifersucht ein großes Thema, was sich mir im ersten Moment überhaupt nicht erschlossen hat, weil ja das Kind mit MIR klarkam, aber eben in der Gemeinschaft nicht. Vielleicht braucht der Junge einfach uneingeschränkte Aufmerksamkeit, ob Du das jetzt bist oder der KV, aber nie beide zusammen. Für den Jungen ist das sicherlich auch nicht einfach, den Papa da mit einer anderen Frau als Mama zu sehen, die ein Kind hat UND da kommt jetzt noch ein Kind hinterher, wo der Papa der PAPA ist...

Kannst Du das WE bei den Eltern nicht verlängern? Dann hat C seinen Papa mal für sich GANZ alleine und Du hast ein schönes WE mit Deiner Tochter...

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

der sohn meines freundes

Antwort von Svenni  -  15.05.2012
Hallo Jenny!
Gleich vorweg: Ich bin eine erfahrene Patchwork-Mami.
Meinen (Noch-) Mann lernte ich kennen, da war er alleinerziehend mit Tochter, 4. Ich wurde sofort schwanger (Kind 1). Kind überfordert, ging mit knapp 6 zur Mutter. Jahrerlanger Kampf, denn Kind bereute diesen Schritt (mittlerweile war mein Kind 2 geboren). Mit 11 kam (Stief-) Kind 0 zu uns, ganz - heureka, das Leben wurde schön.
Jetzt sind der Vater von Kind 1 und 2 und ich getrennt, schon seit geraumer Zeit. Die Zwerge sind 10 und 6. (Stief-) kind 0 ging, hochsozial, mit Papa, damit der "nicht so alleine sein muss". Prima! Sie wird 17. Unser Kontakt ist liebevoll, eng, wie er sein sollte. Ich bin ihre Svenni - Mama.
Ich habe einen neuen Partner, glücklicherweise hat der keine Kinder :-)
Zu dir:
Je schneller du - ernsthaft, frag dich mal selbst - das Kind in dein Herz und in die Familie aufnimmst, um so leichter wird es für dich und euch. Wie lange habe ich mich gegen emotionale Nähe gewehrt! Den Unterschieden zwischen "meinen" und "diesem" Kind hochgehalten! Im Nachhinein habe ich keine Ahnung mehr, warum ich das getan habe.
Du hast dich für den Mann entschieden. Dann hast du dich auch für das Kind entschieden. Es gehört dazu, immer. Du musst immer darauf eingestellt sein, dass es kommt. Das muss immer ok sein. Es musss sich nicht für seine Anwesenheit entschuldigen! Wie könnte dein Partner dies tun? Das wäre doch krank! Es ist sein Kind, da macht es keinen Unterschied, dass du auch Kinder mit ihm hast!
Planungen? Kannst du vergessen. Nimm das Kindchen an, lass es zur Familie gehören - immer. Ihr kommt spät nach Hause? Was wäre, wenn das Kind immer da wäre? Dann kannst du es auch nicht ausrangieren. Stell dir vor, es könnte sogar eine ansteckende Kinderkrankheit haben! Was dann?
Nimm es an.
Das ist nicht böse gemeint, auch nicht zynisch,selbst wenn es so klingt. Es ist schlichtweg der einfachste Weg für dich.
LG Svenni


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.