Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Brauche Rat

Frage von Babybunny007  -  10.04.2013
Hallo
Ich war im 6ten Monat schwanger wo ich meinen jetzigen freund kennen gelernt habe. Naja er war bei Geburt dabei und hat die papa rolle übernommen. Der große sagt auch Papa. Das Problem ist. Ich muss ihn das bald sagen das er noch einen andern papa hat und der jetztige nicht sein leiblicher ist. Der große ist jetzt 5 jahre alt geworden.

Ich weiß nicht wie ich es anstellen soll. Ich möchte nicht das die Beziehung zwischen ihm und dem Papa kaputt geht.

Habt ihr ein rat ?

Brauche Rat

Antwort von Hummelhummel  -  10.04.2013
Da haste ja ganz schön Bockmist gebaut, dem Kind vorzugauckeln, daß Dein Freund sein Papa ist.

Haste nicht? Doch, haste, denn Du hast zugelassen, daß er Deinen Freund Papa nennt.

Nu musste den Karren rausholen.

Ich gehe davon aus, daß Du zum leiblichen Vater keinen Kontakt mehr hast?

Gibt es Kontakt zu anderen Verwandten? Hast Du ein Foto vom Vater?

An Deiner Stelle würde ich mich an eine Erziehungsberatungsstelle wenden, für den Kurzen wird das nicht ganz einfach sein.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Brauche Rat

Antwort von shinead  -  11.04.2013
Das ist natürlich ganz dumm gelaufen!

Junior weiß, dass mein Mann sich nicht "Vater" ist. Wir haben meinen Mann aber auch erst später kennen gelernt. Er sagt auch "Papa" zu ihm, denn zum biologischen Vater gibt es keinen Kontakt.

Ich habe es ihm mit Wieso Weshalb Warum "Unser Baby" bzw. später "Wir bekommen ein Baby" erklärt.
Netter Nebeneffekt: das Kind ist dann gleich aufgeklärt.

Junior weiß eben jetzt, dass da einmal ein paar Spermien "von W.'s Sohn" mit im Spiel waren (zu den Großeltern väterlicherseits besteht Kontakt), der Papa aber eben Papa ist.

Brauche Rat

Antwort von Pamo  -  11.04.2013
Sag einfach, dass es noch einen anderen biologischen Vater gibt.

Falls Nachfragen kommen, diese kindgerecht beantworten.

Brauche Rat

Antwort von Suki  -  11.04.2013
einfach sagen! es ist so oder so ein großer schritt.
ich habe es mit 16 beim beantragen eines ausweises beim bürgerbüro erfahren. sehr, sehr unschön.
meine eltern haben irgendwie nie den richtigen zeitpunkt gefunden. den gibt es nicht.

lg

Brauche Rat

Antwort von kravallie  -  11.04.2013
ich finde das nicht dramatisch spät.
es ist doch nicht schwer, das thema sanft darauf zu bringen.
er wird das vielleicht einfach so hinnehmen, fragen kommen dann schon, die mußt du halt wahrheitsgemäß und kindgerecht beantworten.
dann geht auch nichts kaputt.

Brauche Rat

Antwort von chartinael  -  11.04.2013
Also, ich hätte das nicht verheimlicht. Aber das Kind ist ja nu schon in den Brunnen gefallen.
Der Vater hat wohl keinen Kontakt. Wenn es ein Bild gibt, würde ich ihm einfach sagen, schau - dieser Mann ist dein Vater. Mit dem warst Du vor seiner Geburt zusammen.

Fertisch.

Brauche Rat

Antwort von Hummelhummel  -  12.04.2013
Was ich gemacht habe, als meine Tochter meinen Partner Papa genannt hat? Daß ist der "Name", Dein Papa ist der "Name".

Brauche Rat

Antwort von Sternenschnuppe  -  11.04.2013
Finde es auch nicht dramatisch.
Ist jemand in der Bekanntschaft schwanger ,dass man das Thema aufgreifen kann ?
Meiner hat seinen leiblichen Vater auch noch nie gesehen.
Er hat einen Papa, meinen Mann, Papa ist wer sich ums Kind kümmert!
Er weiß dass ein anderer Mann und ich zusammen waren damals und dieser seinen Samen gegeben hat , damit er in meinem Bauch wachsen kann.
Er ist nun 6 und für ihn ist das kein Drama und nix. Er hat ja seinen Papa hier.
Eher freut es ihn dass er nicht Papas Gene hat und somit länger Freude an seinem Haar haben wird als der kleine Bruder mit Papas Genen :-)

Brauche Rat

Antwort von Babybunny007  -  11.04.2013
Ich finde nur den Anfang nicht. Ich weiß nicht wie ich anfangen soll. Hatte mich schon beraten lassen,aber da kam auch nur ich solle es ihn es ein wenig sagen und wenn er was wissen will dann fragt er. Ich will auch nicht lange mehr warten. Ich hab deswegen noch nichts gesagt,weil ich dachte er verstehts noch nicht.

Brauche Rat

Antwort von Pamo  -  11.04.2013
Das nächste Mal, wenn er dir etwas erzählt das Papa gesagt oder getan hat, könntest du sagen: "Apropos Papa: Du hast noch einen anderen Papa, das ist dein biologischer Vater. Er heißt X. Ich hol mal schnell ein Foto für dich!"

Brauche Rat

Antwort von Sternenschnuppe  -  11.04.2013
Mach Dir nicht so viele Sorgen, er ist gerade 5, gutes Timing.
Google mal Willi die Samenzelle. Das ist ein Comicvideo wo erzählt wird wie ein Kind entsteht, also Samenzelle und Eizelle sich treffen etc.
Kannst ja sagen dass er nun so groß ist dass Du ihm was tolles erklären willst.
Ich habe meinem gesagt dass ein Vater ein Kind macht, ein Papa sich drum kümmert. Viele haben dafür nur einen Menschen, er hat eben zwei, wie auch viele andere Kinder.
Der der seinen Samen gibt entscheidet ein wenig mit wie das Kind aussieht.
Dann kannst Du ihm ein Bild zeigen wenn vorhanden oder ihm sagen was er tolles vom leiblichen Vater bekommen hat.
Bei meinem sind es Augen und volles Haar :-)

Und wenn er groß ist und ihn mal sehen will, dann soll er Dir Bescheid sagen und Du hilfst ihm suchen.
Er hat ja seinen Papa, Deinen Partner, von daher wird es nicht soooo die Wichtigkeit bekommen als wenn da keiner wäre.
So zumindest bei uns.
Das " Drama" ist im Kopf der Erwachsenen, nicht bei den Kindern.
Ist doch bei vielen anderen Themen auch so.

Sag es ihm nun aber zeitnah, dann wird es für ihn Normalität und nix was später dann entwurzelt.
Er wird damit aufwachen.

Brauche Rat

Antwort von Holzkohle  -  12.04.2013
OH JA - und, wie hättet IHR das alle gemacht? Wenn das Kind mit einem Jahr das erste "Papa" entfleucht, sofort gebrüllt "aber das ist nicht dein Papa?" Wenn man nicht drinsteckt, sollte man mit solchen Äußerungen wie "schönen Bockmist gebaut" wirklich sehr sehr sehr vorsichtig sein!!!!!!

Mein Sohn wächst auch ohne Vater auf. Als er zwei war, hatte ich eine zweijährige Partnerschaft, da war meinem Sohn aber von Anfang an schon klar, der Mann, der da jetzt bei uns wohnt, das ist nicht mein Papa. Die Fragen nach dem "richtigen" Papa, zu dem keinerlei Kontakt besteht, weil der nicht will, kamen im Kindergarten, aber nicht dramatisch. Irgendwann im Laufe der Zeit kamen wir natürlich mal auf das Thema "wo ist mein Papa" und da kam es dann zu kindgerechten Erklärungen.

Besteht denn Kontakt zum leiblichen KV?
Wenn ja, wie gestaltet sich der?
Gäbe es eine Möglichkeit, wenn Kontakt besteht, zu sagen, schau, bei dir ist das so, du hast eigentlich sowas wie zwei Papas. Der eine (der richtige) wohnt nicht bei uns, weil (haben uns nicht verstanden blabla), der Andere, den du kennst und Papa nennst, den habe ich kennengelernt, da warst du schon in meinem Bauch. Und der war auch dabei, als du aus meinem Bauch rausgekommen bist. Der hat dich von Anfang an genau so doll lieb gehabt, wie ich dich lieb habe - und er war die ganze Zeit da, deshalb nennst du ihn Papa.

Meine Güte, Dein Freund führt sich auf wie ein Papa und war von Anfang an dabei. Ich bin zwar auch nicht dafür, dass andere Männer als Papa bezeichnet werden, selbst wenn der richtige nicht zugegen ist (den Fall hatten wir hier mal) - letztendlich erfüllt aber Dein Freund genau den Posten, den ein PAPA eigentlich einnehmen sollte...

Natürlich weiß mein Sohn, jetzt neun, dass er einen Vater hat, der aber nie herkommt. Er weiß inzwischen auch, denn irgendwann ist auch Schluss mit Märchenstunde, dass dieser Mann sein eigenes Leben führt und uns nie besuchen kommen wird. Natürlich frisst das auch an meinem Sohn und wurde ebenfalls bei Psychologenterminen thematisiert. Allerdings hat mein Sohn hier auch genug männliche Ansprechpartner + meinen Partner, bei denen er sich gut aufgehoben fühlt. Die Wut auf seinen Vater, die er verbuddelt hat, die aber sicherlich irgendwann hochkommen wird, gibts sicherlich bei uns auch erst in ein paar Jahren RICHTIG aufzuarbeiten, nämlich wenn der Zeitpunkt kommt, wo mein Sohn sich vor seine Tür stellen und "Du Po" sagen wird...

Meine letzte Beziehung lief so ab, dass mein Sohn den neuen Partner fragte, ob er Papa sagen darf, denn eigentlich wäre er ja wie ein Vater. Mein damaliger Freund fand das ok, ich nicht. Mein Sohn WUSSTE aber da auch, das ist nicht mein Vater. Ich denke, in dem Moment ging es ihm darum, einfach dieses Weltbild - Mama, Papa, ich - für sich zu erfüllen und einfach die Position "Papa" zu besetzen... weiß nicht, wie ich das ausdrücken soll...

Brauche Rat

Antwort von Mutti32  -  12.04.2013
ich kann Holzkohle nur zustimmen.
Ich finde es auch keinen Bockmist, wenn man das nicht gleich von anfang an richtig kommuniziert und offen legt.
Ein Säugling und ich möchte auch behaupten ein Kind bis 3-4 Jahre versteht gar nicht wenn man ihm ständig eintrichtert "der Mann der bei uns lebt ist aber nicht dein papa"
Was soll das denn?? Er wächst mit dem Mann/ Partner der Mutter von anfang an auf.
Ich bin auch der Meinung das es wichtig ist, das das Kind die Wahrheit erfährt - aber ich denke einen wirklich richtigen Zeitpunkt dafür wird es nie geben!

LG

Brauche Rat

Antwort von chartinael  -  12.04.2013
... man soll doch dem Kind den Papa durch die Erklärung nicht nehmen. Der Papa ist und bleibt der Papa. Aber man kann doch davon den Kindsvater unterscheiden.

Ich hätte es halt so gemacht, Beim Familienbilder angucken, einfach davon erzählt. Ganz normal, ohne viel Gewese. Wenn der Mann nicht einmal eine Rolle spielt, ist es doch noch einfacher.

Brauche Rat

Antwort von Sternenschnuppe  -  12.04.2013
Ist denke ich auch erst ab 3-5. Dann waren zumindest meine Kinder soweit ,dass ein wenig zu erfassen.
Das geht doch schon wenn man eine Schwangere sieht.
" Guck mal, da ist ein Baby im Bauch, als Du in meinen Bauch kamst war ich noch mit einem anderen Mann als Papa zusammen und er hat Dich gemacht. Ich finde das hat XY klasse hinbekommen. Und der Papa freut sich dass er nun Dein Papa sein darf, den haben wir wirklich gut ausgesucht ! "

So in etwa habe ich das angefangen.
Nix dramatisches, nix verheimlichtes, sachlich eben und kindgerecht.

Da das Kind eh keinen Kontakt hat, ein Papa da ist wird es für lange Zeit ausreichend sein.
Meinem ist es pupsegal dass er das volle Haar und die Augenpartie vom Ex hat. Dem ist viel wichtiger wer die Ritterburg repariert und mit ihm Fahrradtouren macht.

Aber er weiß es und wenn er es irgendwann richtig begreifen kann, dann ist es kein Geheimnis, nix neues, nix worüber man nicht sprechen darf.

Brauche Rat

Antwort von chartinael  -  12.04.2013
...

Brauche Rat

Antwort von Babybunny007  -  13.04.2013
Hallo

Ich habs ihm jetzt gesagt. Will bei seinen Tanten und Onkeln ist das fast genauso. Also das Kind nicht vom Mann ist. Naja erst hat er das gesicht verzogen, hat mich gefragt ob er ihn kennt und ob ich ein Bild habe.

Aber ich finde das er das noch nicht wirklich verstanden hat.

Aber jetzt bin ich dran. Ich hab ihm auch gesagt wenn er fragen hat kann er mich gerne fragen,aber ich denke das er noch zu jung ist um das zu verstehen. Naja, aber ich bin die große last schon mal los. Das hat mich schon seid seiner Geburt belastet.

Vielen Dank das ihr so gut auf mich ein geredt habt. Find ich total klasse. Deswegen liebe ich dieses Forum so. Es sind(fast) alle so herzlich.

Brauche Rat

Antwort von Sternenschnuppe  -  13.04.2013
Hattest Du ein Bild ?
Meinem habe ich zwei gerahmt und ins Zimmer gehängt, so muss man auch nicht erinnern. Er weiß wer das ist und wenn er die Bilder sieht erinnert er sich alleine.
Sind nun auch in dem Alter in dem die bewusste Erinnerung da ist.

Brauche Rat

Antwort von chartinael  -  13.04.2013
... sicher versteht er die implikationen nicht, aber er weiß nun halt, wer sein vater ist.

Brauche Rat

Antwort von Babybunny007  -  13.04.2013
Er kann ihn nicht kennen.

Es war damals so. Ich hatte mich von dem Erzeuger getrennt,weil keine Gefühle und so mehr da waren. Einen Tag später hatte ich normal einen FA Termin gehabt,naja der meinte : Ups...sie sind in der 6ssw

Naja ich wollte nicht zurück wegen einen Kind. Ich bzw wir haben dem Erzeuger angeboten den kleinen mal zu besuchen,aber er wollte nie.

Er hat keinerlei Interesse.

Brauche Rat

Antwort von Princess01  -  19.04.2013
Man sollte seinem Kind deshalb von anfang an sagen das es da noch einen Vater gibt, 5 Jahre sind echt hart!
Wann willst du es ihm nun sagen? Ich hoffe doch bald. Mein Ex kümmerte sich auch kaum und trotzdem erklärte ich von anfang an das er 2 Papas hat(mein Sohn war 3 Monate bei der Trennung) und so sagt er es auch heute noch und findet das garnicht schlimm. Dennoch ist mein Mann dem Wort Papa würdiger als sein Vater der seit 4 Monaten keinen Kontakt mehr pflegt(mein Sohn will auch nicht mehr zu ihm, hat nun selber verstanden, das sein Vater nie ein Papa für ihn sein wird).

Brauche Rat

Antwort von Holzkohle  -  16.04.2013
auch ein Bild würde hier nichts ändern. Mein Sohn wäre sicherlich erstmal beeindruckt, denn der Papa ist sehr hübsch, sieht eigentlich aus wie mein Sohn - oder unser Sohn bzw. unser Sohn sieht aus wieder Papa - das wäre es aber schon.

Mein Sohn hat inzwischen viel Liebe von einem Mann genossen, der nicht sein Vater ist, den er aber als "Papafigur" ansieht. Insofern ist hier die kleine Welt erstmal in Ordnung, natürlich nicht wirklich, aber wir haben eine Ebene geschaffen, auf der wir alle glücklich leben können.

Dein Kind wird sicherlich in der nächsten Zeit immer mal wieder auf Dich zukommen und konkrete Fragen stellen, je nach Alter. Beantworte sie immer ehrlich. Aber so schätze ich Dich auch ein, dass Du das tun wirst. Deinem Sohn fehlt es ja jetzt an nichts, er hat eine männliche Bezugsperson, die für ihn wie Papa ist. Die sich kümmert, die er liebt und die ihn liebt.

Es könnte schlimmer sein!

Brauche Rat

Antwort von Babybunny007  -  21.04.2013
Für euch ist das ja ziemlich leicht gewäsen. Bei der Trennung war das Kind schon da. Bei mir sah es noch nicht mal aus wie ein Baby. Ich war in der 6 Woche schwanger. Im 6 ten Monat habe ich meinen jetztigen Partner kennen gelernt. Der " Erzeuger" hat seinen eigenen Sohn ab gestritten und wo der Vaterschafttest gezeigt hatte das es sein Kind ist wollte er trotzdem nicht mit ihm zu tun haben. Es wäre leichter gewäsen wenn regelmäßiger Kontakt gewäsen waere.

Ich hab es meinen Sohn gesagt, aber er hats nicht verstanden.

Bevor ihr das nächste mal auf oberschlau macht wie toll ihr das macht, dann fragt erstmal genauer nach wie und was passiert ist.

Brauche Rat

Antwort von chartinael  -  21.04.2013
... wirklich, es ist viel einfacher, den Kindern zu sagen, daß es einen anderen Erzeuger hat, als man denkt.

Auch wenn das Kind den Erzeuger nicht einmal kennt. WIe bereits vorgeschlagen: beim Anblick von Schwangerschaften, bei der Aufklärung wie Kinder in den Bauch der Mama gelangen.

Alle Kinder fragen irgendwann, Mama, wie war das als ich in Deinen Bauch gekommen bin. Und dann antwortet man eben wahrheitsgemäß.


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.