Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Patchwork-Familien
  Beitrag aus dem Forum:   Patchwork-Familien


Aufteilung Urlaubskosten

Frage von Sonntagsgoere  -  14.02.2018
Hallo ihr Lieben.

Wir wollen demnächst in den Urlaub fahren, mein Mann, seine 2 Söhne aus erster Beziehung (16 und 12 Jahre alt), ich und unser gemeinsamer Sohn (7 Monate alt).

Mein Mann geht von einer 50:50 Verteilung der Hotelkosten aus (seine Jungs werden sich ein eigenes Hotelzimmer teilen, das haben sie sich gewünscht).

Wie seht ihr denn das?
Und wie habt ihr das bisher gehandhabt?

Bin gespannt auf Eure Meinungen.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Zwerg1511  -  14.02.2018
Das hängt ein bisschen davon ab, wie Ihr sonst Eure Kosten so verteilt.

Mein erster Gedanke war: das finde ich ungerecht. Du hast mit seinen Kindern finanziell nichts zu tun (so lange sie nicht bei Euch leben und auch dann nur bedingt). Aus meiner Sicht wäre die Aufteilung: er zahlt das Zimmer und die Kosten seiner Söhne und Ihr teilt Euer Zimmer und die Kosten für Euer gemeinsames Kind.

Aber letztendlich hängt das wie gesagt von eurem Familienmodell ab. Fließt bei Euch alles auf ein Konto egal wer wieviel verdient und es wird aus dem Topf bezahlt, dann wird logischerweise auch der Aufenthalt der Stiefkinder davon bezahlt. Oder rechnet ihr alles auseinander, dann müsste hier m.E. eine andere Berechnung greifen.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von tonib  -  14.02.2018
Bei uns ist es so, dass mein Mann für seine Kinder die "großen" Posten alleine bezahlt, also Studium, Auto, Führerschein, aber z.B. im Urlaub zahlt der, der das Hotel zahlt, dann auch für alle. Also, wenn ich die Flüge oder das Hotel zahle, dann auch für die Großen.
Ingesamt haben wir da nicht so viel gerechnet, weil ich die Großen auch immer gerne dabeihaben wollte und auch als "meine" mitzähle. Ich kenne sie allerdings nun schon seit 20 Jahren, das ist bei Euch natürlich anders. Bei uns haben sich die Großen sehr liebevoll um die Kleinen gekümmert und uns so auch mal einen freien Abend, längeres Ausschlafen oder einen Restaurantbesuch ohne Kinder ermöglicht. Das ist auch etwas wert!

Zwei Zimmer braucht Ihr doch so oder so?

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von ichbinfrei  -  14.02.2018
Also wir haben es immer so gehandhabt:
Er zahlt seine Familie (also sich und seine Kinder) - ich meine (mein Kind und ich).
Aber ihr habt ein gemeinsames Kind. Mh! Meiner hätte in dem Fall vermutlich alles zahlen wollen, Aber so einen hast du ja anscheinend nicht.....
50:50 finde ich etwas zu hoch. Ich würde glaub bei dem Vorschlag die Hälfte von eurem Hotelzimmer zahlen. Das der Jungs jedoch nicht.
Aber ich weiß ja nicht, wie eure Zahlungsmodalitäten sonst so sind. Verdienst du etwa mehr als er?

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Limayaya  -  14.02.2018
"sorry, mein Schatz, das kann ich mir gerade nicht leisten, du weißt doch, dass ich zur Zeit nur Elterngeld bekomme. Entweder wir müssen eine andere finanzielle Lösung finden, oder du musst mit den Jungs alleine in Urlaub fahren, dann bleibe ich mit dem Kleinen zu Hause."

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von dana2228  -  14.02.2018
Da sind jetzt echt viele Fragen offen.
Wollt dir nur beide zu 5. in den Urlaub? Verdienst du überhaupt Geld?
Wenn ihr beide arbeitet und verdient finde ich 50:50 doch ganz okay. Ich meine du hast ihn doch mit Kindern genommen. Oder wolltest du sie nicht dabei haben.
Verdienst du nicht fände ich 50:50 nicht okey, den ihr habt euch gemeinsamen dafür entschieden das du dich um das Baby kümmerst.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Hubbeldubbel  -  15.02.2018
Bei meiner Schwägerin läuft das wie folgt:

Zwei Kinder gemeinsam, die Kosten für diese Kinder teilen sie sich hälftig, ebenso Miete, Nahrung usw..

Sie ein Kind, zahlt sie zu 100 % und er noch zwei Kinder, für diese zahlt er auch zu 100 %. Nun wird nicht wegen einer Gummibärentüte gerechnet aber bei Schulranzen und Urlaub trennen die strickt. 5 Kinder sind ne Hausnummer. Sie nahm ja für die zwei gemeinsamen Kinder EZ, da hat er sie unterstützt.

Ich finde es gerecht und in der Konstellation verständlich, auch wenn wir es selbst anders handhaben.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von EmmaKili  -  16.02.2018
Es ist doch euer gemeinsames Kind...von dir würd ich da garnichts verlangen. Ihr seid eine Familie, er der Vater...je nachdem was du verdienst...etwas beisteuern, ansonsten würd ich sagen hat er die gesamten Kosten zu tragen...da sollte er lieber auf die leibliche Mutter zugehen und schauen ob die noch etwas beisteuert..sorry, seh ich evtl.veraltet...aber bei uns gibt’s da keine Aufteilung

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von und  -  16.02.2018
"Mein Mann geht von einer 50:50 Verteilung der Hotelkosten aus (seine Jungs werden sich ein eigenes Hotelzimmer teilen "

Ja genau - die Zimmerkosten seiner zwei großen Söhne teilt er sich 50:50 mit deren Mutter und die Kosten fürs Zimmer, das ihr drei bewohnt (du, er, euer Baby), teilt er sich 50:50 mit dir. Dasselbe Verteilungsschema gilt für die Verpflegung und sonstige Urlaubsausgaben. Das ist doch gerecht. Erklär mir einer, wie es noch gerechter gehen soll.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Sternenschnuppe  -  06.03.2018
Zahlt er auch, wenn sie beschließt mit neuem Freund, Kindern etc. in den Urlaub zu fliegen?

Ich verstehe die Fragestellerin, dass sie das als Hauptverdienerin nicht tragen will.
Vor allem nicht wenn es als Forderung kommt.

Aber was die Ex da finanzieren soll bleibt mir ein Rätsel.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von desireekk  -  14.02.2018
Ich bin beim Zwerg :-)

Ich persönlich habe es in 2x Patchwork so gehandhabt: "alles gemeinsam".

Wobei sich Insbesondere bei Euch natürlich auch die Frage stellt wie Du aktuell finanziell dastehst?
Hast Du Elternzeit und dementsprechend für EURE Familie finanziell zurükgesteckt?
Wer hat entschieden dass dem Wunsch der Großen entsprochen wird?
Solche Entscheidungen habe ich auch immer gemeinsam getroffen und wie gesagt auch gemeinsam bezahlt.

Wie handhabt Ihr es denn sonst so?

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Hubbeldubbel  -  14.02.2018
Schließe mich hier beiden Damen an :-)

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Sonntagsgoere  -  14.02.2018
Vielen Dank für Eure Beiträge.
Auf Eure Fragen will ich gern antworten.

"Normal" verdiene ich mehr als mein Mann. Im Moment bin ich aber in Elternzeit und habe nun deutlich weniger "Gehalt" als er.

Sein großer Sohn wohnt bei uns. Wir sind eigens für ihn umgezogen vor 2 Jahren, damit er ein eigenes Zimmer hat. Ich wollte nie in die Whg, da sie am Stadtrand liegt. Mein Mann wollte unbedingt, da sein Sohn hier im Wohnviertel Freunde hat. So wollte er ihm den Umzug noch schmackhafter machen, der Junge hatte sich das gewünscht. Mein Mann hat, um mir den Umzug wiederum schmackhaft zu machen, den Vorschlag gemacht, mehr Mietkosten zu übernehmen, da die Whg teurer ist als unsere alte und ja ein Zimmer mehr hat, welches ich de facto nicht benötige. Ich hab mich dann iwann breitschlagen lassen. Er zahlt also mehr Miete (60%) als ich.

Alle anderen Lebenshaltungskosten teilen wir. Anschaffungen wie Kleidung, Schulsachen etc. für seinen Sohn zahlt er allein.

Die Kosten für unseren Sohn teilen wir, allerdings "schief", d. h. ca. 70% ich, 30% er. Zwar geht das Kindergeld auf mein Konto, das reicht aber nicht, um die Kosten zu decken, da ja immer wieder größere Anschaffungen anstehen (Hochstuhl, Krabbekgutter, Buggy, Autositz...).

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Sonntagsgoere  -  14.02.2018
Ach so:
Ich persönlich würde es jetzt nicht so schlimm finden, wenn die Jungs nicht mitkämen. Das ist unabhängig vom Geld. Meine Erfahrung ist nur so, dass die beiden auf so rein gar nix Bock haben (Pubertät eben) und sich, bis auf wenige Minuten, nicht gut verstehen. Ja, trotzdem wollen sie beide in ein Hotelzimmer.

Mein Mann hat dem Wunsch seiner Söhne entsprochen. Es gibt kaum etwas, dass er ihnen anschlägt.

Ich halte mich bei solchen Dingen stark zurück (Erfahrungswerte!). Ich denke daher darüber nach, mich eben auch finanziell "zurückzuhalten". Daher meine Frage an Euch.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Sonntagsgoere  -  15.02.2018
Ja klar kommt auch mein Sohn mal in die Pubertät. Mein geschriebenes war auch nur eine Feststellung, dass die Jungs eben in der Pubertät sind. Nicht mehr und nicht weniger. Ich hab da schon Verständnis und bin in der Lage, die Perspektive der Jungs einzunehmen. Zumal ich mich an meine Pubertät noch lebhaft erinnere. Ist auch noch nicht so lange her.

So zu tun, als sei eine Patchwork-Familien dasselbe ist nichts für mich. Das ist kaum machbar. Es gibt zu viele Unterschiede, die einfach nicht ignorierbar sind. Das heißt ja nicht, dass es nicht dennoch schön zusammen sein kann. Es ist halt einfach nur anders. Die Unterschiede gehören respektiert, meiner Meinung nach, sonst wird niemand niemandem gerecht in einem solchen Verbund.

Und nein, wir puzzeln nicht hinterher wieder alle auseinander an Kosten. Wie gesagt, laufende Lebenshaltungskosten teilen wir. Größere Anschaffungen seinen Sohn betreffend zahlt mein Mann allein. Bzw. bemüht er sich, die KindesMutter ins Boot zu holen. Die gibts ja auch noch, nicht zu vergessen.
Ansonsten reden wir VORHER über die Verteilung der Kosten, so wie beim Urlaub jetzt.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Mariechen2015  -  15.02.2018
Ich finde dieses Aufteilen ja immer sehr befremdlich.
Seid ihr nicht eine Familie?
Wenn ihr dann zusammen einkaufen geht,prökelt ihr dann tatsächlich die Kosten für größere Dinge auf? Also bei eurem gemeinsamen Sohn zählt der das,der andere das? Dann bei seinem Sohn rechnet ihr wieder anders?
Ich finde das ganz fürchterlich ehrlich gesagt.
Und da ihr eine Familie seid,würde ich sagen,ganz egal wer war zählt oder nicht?

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von dana2228  -  15.02.2018
Buh, ich finde das generell schwer und sehe das es hier immer Thema ist.

Ich selbst komme aus einer Patchwork Familie und meins und deins gab es da nie. Es gab auch mit der Geburt meiner ersten Halbschwester nur noch ein Konto, da meine Stiefmutter nicht mehr arbeiten ging. Da meine Leibliche mutter noch vor meinem 1. Geburtstag verstarb war meine Stiefmutter immer meine Mutter. Ich war knapp 3 und meine Schwester 6.
Zusammen haben sie noch zwei Mädchen bekommen.
Wie gesagt da wurde alles aus einer Kasse bezahlt. Meine Stiefmutter wusste das mein Vater Anhang hatte und hat sofort alles gegeben das wir eine Familie sind.

Klar kann man das wohl nicht vergleichen wenn die Stiefkinder nicht bei einem wohnen. Aber finde gemeinsamen Urlaube können auch gemeinsam bezahlte werden. Es sei den natürlich einer ist in Elternzeit, dann währe für mich klar daß der arbeitende Teil bezahlt. Aber vielleicht irre ich auch.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von ösitina  -  15.02.2018
Auch dein Kind kommt mal in die Pubertät

Ich wäre sehr enttäuscht von meinem Mann wenn er denn so denken würde, gut meine Jungs wohnen bei uns aber dennoch, er hat mich mit ihnen genommen, wer A sagt..

Aber... wenn du das Geld nicht hast, dann ist das natürlich keine Diskussion wert, da muß dein Mann alleine zahlen...(in dem Fall würde ich es auch als egal ansehen wessen Kinder es wäre, also seine, deine oder eure) der der mehr Geld hat zählt halt mehr...

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Missthaichi  -  15.02.2018
Bei uns ist es genauso wie bei dir beschrieben. Der Vater der Kinder ist auch verstorben. Mein Mann hat mich mit Kindern genommen. Es ist irgendwie klar, dass alles gemeinsam bezahlt wird. Alles Geld geht auf ein Konto. Von dem geht auch alles ab. Eigentlich verdiene ich mehr als mein Mann, aktuell bin ich aber mit Baby zu Hause und bekomme weniger. Dann treten wir einfach allgemein kürzer.

Also dieses ganze rumgerechne verstehe ich persönlich einfach nicht.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Milia80  -  15.02.2018
bei deinem Fall sehe ich das etwas anders da es keine leibliche Mutter dazu gibt und ihr ja recht jung ward.
Außerdem war der Mann / Vater aller Kinder der verdienende Part.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Sonntagsgoere  -  16.02.2018
So sehe ich das auch.

Die KM ist diesbezüglich aber nicht "erreichbar". Das müsste dann alles über das JA oder Anwälte laufen - haben wir alles durch. Mein Mann hat es damals dann aufgegeben, weil der Große so gelitten hat unter den Streitigkeiten. Mein Mann kommt seitdem allein für den Großen auf, sie für den Jüngsten. Also wirklich komplette Trennung der Geschwister, nicht nur räumlich... Ach, schwierig. Der Große tut mir ja auch leid, aber ich will das trotzdem nicht alles kompensieren müssen.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Sonntagsgoere  -  16.02.2018
Mit "nicht erreichbar" meinte ich, dass sie Geld geben betreffend "taub" ist. Sie gibt nix und fertig. Ginge wirklich nur mit Druck via JA oder über einen Anwalt. Das war in der Vergangenheit aber so schlimm für uns alle, dass wir das dann abgebrochen haben. Sie konnte ihr Geld behalten und schon war Ruhe. Blöd nur, dass ihr eigener Sohn bei den Großeltern väterlicherseits nach Geld fragen musste, weil das Geld für die Klassenfahrt nicht gereicht hat (mein Mann zahlte zu diesem Zeitpunkt noch den vollen Unterhalt für den Jüngsten, obwohl er für den ältesten keinen Cent von ihr bekommen hatte. Sie bezog für ihn sogar noch das Kindergeld).

Klingt alles unschön. Ist es auch. Ich denke, mein Mann wünscht sich, dass seine Kinder voll integriert sind bei uns und symbolisch würde das für ihn bedeuten, dass wir - ich und er - uns die Urlaubskosten teilen. Ich glaube nicht, dass es ihm ums Geld an sich geht, sondern wirklich um das zusammen Alles teilen, so wie das in "normalen Familien" eben so läuft. In der Vergangenheit habe ich mich mit seinem großen Wunsch nach "normaler Familie" oft überfordert gefühlt. Ich war noch Studentin als wir uns kennen lernten und war Viel feiern und unterwegs und auf einmal sollte ich "Mutter" sein. Er sprach immer von "unseren Kindern" und meinte seine. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt noch kein gemeinsames Kind.

Ich verstehe das auch sehr gut. Ich habe einfach nur einen anderen Zugang. Ich sehe uns nicht als "normale Familie". Wir sind Patchwork und haben ganz andere Bedürfnisse zu befriedigen und Herausforderungen zu meistern. Ich möchte, wie gesagt, nicht 50:50 teilen. Die Gründe dafür habe ich ja bereits genannt. Und die finde ich völlig legitim.

Hier angefragt habe ich, weil ich wirklich neugierig war, wie das in anderen Patchwork-Familien so gehandhabt wird. Interessant wie unterschiedlich die Herangehensweisen sind.

Mit meinem Mann werde ich noch mal reden. Ich bleibe aber dabei, mich nach wie vor nur bis zu einer Grenze finanziell mit zu beteiligen.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von und  -  16.02.2018
Wenn die Kindesmutter derzeit nicht erreichbar ist, dann soll dein Mann ihren Anteil vorschießen und das dann später, wenn sie wieder erreichbar ist, von ihr einfordern. Vorausgesetzt natürlich, das Urlaubsvorhaben wurde im Vorfeld mit der Mutter kommuniziert und sie war damit einverstanden. Einfach so ohne Absprache könnt ihr der Mutter natürlich nicht einfach einen Urlaub ihrer Kinder (mit den damit verbundenen Kosten für sie) aufdrücken.

Aufteilung Urlaubskosten

Antwort von Ellert  -  04.03.2018
würde ich definitiv nur die Kosten für Euer gemeinsames Zimmer 50:50 teilen
das andere Zimmer sollte er alleine zahlen,
sind ja "seine" Kinder - wenn die Mutter nichts zahlt dann halt er voll oder sie können nicht mit, was ich keine schöne Lösung fände aber
gerecht gegenüber Dir ist es nicht dass Du den Anteil seiner Ex übernehmen sollst - warum auch ?

dagmar


Ins Forum ins Forum Patchwork-Familien  
  Frage stellen


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.